#WirBleibenZuhause

Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa allgemein > Leben auf Teneriffa

Live hören
Radio Europa

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 7
Gäste: 659
Gesamt: 666
Team: 0

Team:
Benutzer:elfevonbergen, ‎faro, ‎fif, ‎Ilo, ‎JaneboaRt, ‎monweva, ‎Querruder
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 30952
Beiträge: 316936
Benutzer: 3,242
Aktive Benutzer: 193
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Sonnenkuss2020
Mit 4,512 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (14.01.2020 um 15:12).
Neue Benutzer:
Gestern
- Sonnenkuss2020
26.10.2020
- kers
26.10.2020
- klamuewe
23.10.2020
- Thomas Klatt
21.10.2020
- AA-Zeitlos

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #31 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 08:10
mar
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 03.09.2020
Ort: GC
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 44 Danke für 21 Beiträge
Was in dieser Diskussion immer untergeht, neben einigen der guten Punkte, die ja hier im Thema schon gemacht worden sind, ist dass die Bevölkerung immer älter wird. Wer soll in 20, 50 Jahren noch die Rente zahlen?

Wenn man mal auf die türkischen Einwanderer schaut aus den 50er und 60er Jahren, die 2. und 3. Generation (und vielleicht sogar die 1.) haben sich top integriert in Deutschland.

Klar, der Unterschied war damals, dass die zum Arbeiten gekommen sind. Aber wenn man es auch jetzt langfristig sieht, dann spielt es eigentlich keine Rolle, ob ein grosser Teil der Ausländer der jetzt kommt, nicht arbeiten will, oder nicht arbeiten kann/darf, oder ob er die Sprache lernt.

Entscheidend wird es sein, dass die nachfolgenden Generationen sich integrieren, was ja die deutsche Wirtschaft stärkt langfristig.

Ich finde selbst jemand, der gegen Überfremdung ist, kann das Argument nicht völlig von der Hand weisen, ich sehe jedenfalls keine rationellen Argumente, die dagegen sprechen.

Natürlich kann man gerne diskutieren, wenn man reinlässt, und dass man Straftäter sowas wieder zurückschickt.
mar ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu mar für den nützlichen Beitrag:
zauberin60 (01.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #32 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 09:15
Mencey
 
Benutzerbild von windus1947
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: bei Hannover oder Costa del Silencio
Beiträge: 2,184
Abgegebene Danke: 2,594
Erhielt 2,094 Danke für 1,048 Beiträge
Zitat:
Zitat von mar Beitrag anzeigen
Wer soll in 20, 50 Jahren noch die Rente zahlen?
Wenn man mal auf die türkischen Einwanderer schaut aus den 50er und 60er Jahren, die 2. und 3. Generation (und vielleicht sogar die 1.) haben sich top integriert in Deutschland.
Solch dumme Sprüche hat schon der Harzer Roller (Gabriel) von sich gegeben

Du scheinst aber ein Gnadenloser Optimist zu sein und beziehst scheinbar keine Zeitungen?
https://m.bild.de/regional/duesseldo...ildMobile.html
https://www.focus.de/panorama/welt/w..._12485074.html
http://www.pi-news.net/2020/09/bad-h...polizisten-an/
Nur 3 Meldungen von 120 von einem einzigen Tag!
Und die ach so integrierten Türken die nur ab und zu bei Hochzeiten
(3. Generation!) mal Autobahnen oder Kreuzungen blockieren, mal auch nur mit scharfen Waffen in Orten iherer Freude Ausdruck verleihen sind Super integriert?
__________________
Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

Gruß Günter
windus1947 ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu windus1947 für den nützlichen Beitrag:
faro (01.10.2020), Reiner (02.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #33 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 09:49
Mencey
 
Benutzerbild von Freeman
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1,130
Abgegebene Danke: 680
Erhielt 590 Danke für 334 Beiträge
Spricht deutsch und arbeitet ? Tut ein Sprachcomputer auch.

Was ist denn die Definition von Integration? Nur ein winzig kleiner Teil der in Deutschland lebenden Türken die mir begegnet sind definiert sich als deutsch. Wir Türken ihr Deutschen so höre ich das und ehrlich ich finde das auch ganz normal. Was soll das denn sein diese "Integration"?


__________________
Ich beneide alle Menschen die ideologisch gefestigt und ohne jegliche Zweifel durch's Leben gehen !
Freeman ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu Freeman für den nützlichen Beitrag:
faro (01.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #34 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 10:56
Guanche
 
Registriert seit: 03.01.2019
Beiträge: 244
Abgegebene Danke: 135
Erhielt 245 Danke für 117 Beiträge
Zitat:
Zitat von Freeman Beitrag anzeigen
.....Was soll das denn sein diese "Integration"
Wäre mal eine interessante Diskussion. Welche Kriterien würden auf eine erfolgreiche Integration hinweisen?

Meine Meinung:

1. Befürwortung einer säkularen Staatsform - ohne wenn und aber. Religion darf niemals Macht bekommen. Das steht allerdings ganz im Gegensatz zur Scharia, zu der sich immer mehr Moslems "bekennen" und diese über alle anderen Gesetze stellen möchten.
2. Damit verbunden also eine 100%ige Akzeptanz des Grundgesetzes und der internationalen Deklaration der Menschenrechte.

Sollte jemand diese Akzeptanz verweigern, sofortige Abschiebung in ein Land. welches zu seiner "Gesinnung" passt.

Darf ergänzt werden.
Querruder ist gerade online  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Querruder für den nützlichen Beitrag:
faro (01.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #35 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 11:39
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 2,363
Abgegebene Danke: 704
Erhielt 2,264 Danke für 1,110 Beiträge
Zitat:
Zitat von mar Beitrag anzeigen
Wenn man mal auf die türkischen Einwanderer schaut aus den 50er und 60er Jahren, die 2. und 3. Generation (und vielleicht sogar die 1.) haben sich top integriert in Deutschland.
Das kann man auch kontrovers diskutieren. Gerade bei vielen Türken existieren Sitten und Gebräuche, die wohl nicht jeder gutheißen würde. In der Grundschule meines Heimatortes gelten die männlichen Spößlinge nicht selten als kaum in die Klasse integrierbar, da sie sich von Lehrerinnen nichts vorschreiben lassen. Keine Einzelfälle.

Viel besser sieht es dagegen mit den Italienern aus, auch die wenigen Spanier sind bestens integriert und leben schon in mindestens zweiter oder dritter Generation dort. Ebenso Griechen, Portugiesen u.a.

Ja, mit dem Thema Alterstruktur kann es mal Probleme geben. Ob man aber zur Lösung unbedingt Leute aus völlig anderen Kulturkreisen ins Land holen muss, das ist die Frage. Ein schwieriges Thema, ich würde da einige Mindestvoraussetzungen definieren, wozu sprachliche Anforderungen, Arbeitswille/kultur und Übereinstimmungen mit Werten zählen. Es ist allerdings einfacher aufzuzählen, was ich nicht will, nämlich grobe Missachtung der Gesetze im Gastland, Bildung krimineller Vereinigungen, Respektlosigkeit uvm

Das Rentenproblem wird man über andere Ansätze lösen müssen, vielversprechend scheint mir da in D sowas wie die Maschinensteuer oder wertschöpfungsorientierte Abgaben durch Unternehmen, aber das hat man sich nicht mal eben in ein paar Minuten ausgedacht. Jedenfalls dürfte klar sein, dass ein hoch entwickeltes Industrieland mit ungelernten Kräften im wesentlichen nur seine Sozialkassen belastet und die bedauerndwerten Leute auf Dauer erwerbslos bleiben, weil es in den anspruchvollen Jobs keine Chancen für sie gibt. Tja, und dann kommt man halt auf dumme Ideen.
__________________
Mir fällt gerade kein neuer Spruch ein...
SanLorenzo4 ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu SanLorenzo4 für den nützlichen Beitrag:
faro (01.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #36 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 11:51
Mencey
 
Benutzerbild von windus1947
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: bei Hannover oder Costa del Silencio
Beiträge: 2,184
Abgegebene Danke: 2,594
Erhielt 2,094 Danke für 1,048 Beiträge
Zitat:
Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
Viel besser sieht es dagegen mit den Italienern aus, auch die wenigen Spanier sind bestens integriert und leben schon in mindestens zweiter oder dritter Generation dort. Ebenso Griechen, Portugiesen u.a.
Das ist auch kein Wunder, "normale" Europäer egal ob Italiener, Franzosen, Spanier, Portugiesen, etc. tragen auch nicht ihren Glauben als höchstes Gebot vor sich her.
Daher gibt es mit Europäern auch weniger Probleme
__________________
Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

Gruß Günter
windus1947 ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu windus1947 für den nützlichen Beitrag:
Reiner (02.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #37 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 12:08
Guanche
 
Registriert seit: 03.01.2019
Beiträge: 244
Abgegebene Danke: 135
Erhielt 245 Danke für 117 Beiträge
Auszug aus einer sehr beachtenswerten Analyse des Islam und seiner ?Integrierbarkeit?:
?......Das gilt zum Beispiel für die Praktiken großfamilialer Ehrenmoral sowie für die Einschüchterung und Bestrafung unbotmäßiger Frauen und Mädchen, die sich etwa dem Zwang arrangierter Ehen entziehen. Rechnet man diese interne (familiale) Gewaltpraxis als wesentliche Dimension hinzu und bezieht neben gewalttätig-aggressiven Reaktionen auf Islamkritik (Karikaturen, Filme, Bücher, Interviews etc.) auch kriminelle Gewaltanwendung muslimisch sozialisierter Tätergruppen sowie das beträchtliche antisemitische und homophobe Einstellungspotential unter Muslimen hinzu, dann gerät das herkömmliche Aufteilungsklischee noch stärker ins Wanken.
Vor diesem Hintergrund ist es nicht einfach nur borniert und ignorant, sondern gemeingefährlich, dem Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung den Deckungsschutz der politisch willkürlich verabsolutierten und unbeschränkten Religionsfreiheit zu gewähren und damit einen erklärten Feind der säkularen Gesellschafts- und Lebensordnung zu legitimieren......?
http://www.gam-online.de/text-Islam.Grundgesetz.html

Völlig unverständlich ist wohl, dass sich ausgerechnet sehr viele Frauen für den ?Import? von muslimischen Migranten stark machen. Denen würde ich ans Herz legen, ihre Solidarität doch gleich durch Tragen der Burka und durch freiwillige Beschneidung zu beweisen.
Außerdem sollten diese Pflichtlesestunden des Koran absolvieren müssen, damit sie sich gleich auf ihre zukünftige Rolle vorbereiten können.....

?....Hier sammelt sich ichbezogener Pseudofeminismus hinter der Fahne der Religion. Und damit decken sie die Untaten einer religiös begründeten Menschenfeindlichkeit. Diese ignoranten Kopftuchfrauen sind Teil einer Islamistenlobby, der es gelungen ist, die Solidarität nicht nur linker Feministinnen zu erschleichen. Alle sind sie den muslimischen Fake-Feministinnen von Gümüsay bis Ulusoy auf den Leim gegangen. Der Berliner Philosoph Byung-Chul Han sagte im Interview mit*ZEIT online:*?Wenn man den Zwang, dem man unbewusst unterworfen ist, als Freiheit empfindet, ist das das Ende der Freiheit.? Wo aber die Freiheit zu Ende ist und Zwang regiert, da ist Widerstand nicht mehr möglich.....?
https://www.cicero.de/kultur/islam-u...n-mit-kopftuch
Querruder ist gerade online  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Querruder für den nützlichen Beitrag:
Reiner (02.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #38 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 13:08
mar
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 03.09.2020
Ort: GC
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 44 Danke für 21 Beiträge
Vielleicht hat es auch damit zu tun, aus was für einem Umfeld man selbst kommt.

Sowohl in der Schule, als auch später im Berufsleben waren die Türken, die ich
kennengelernt habe, immer gut integriert. Auch in den Sportvereinen usw.

Klar, wer irgendwie aus Bochum kommt, wo die Industriebetriebe eingestellt
wurden, und so Arbeitslosigkeit und Ghettos entstanden, sieht es vielleicht
anders aus.

Integration muss man natürlich erstmal definieren, es ist ja auch auf den Kanaren oft so, dass Deutsche meist eher mit anderen Deutschen befreundet sind, wir alle schreiben ja auch zumindest hier nicht in spanische Foren sondern in ein deutsches Forum, das ist ja auch OK.

Auch wenn daran z.B. ja dann auch viele Canarios oder generell Einheimische überall auf der Welt sicherlich etwas kritisieren können.

Das Thema scheint für viele auch zu komplex zu sein, da wird immer nur gesagt "aber die Ausländer, aber die Kultur", da sieht man mal wieder, dass der Mensch nur 1% seines Gehirns benutzt und die Realität viel zu komplex ist, sie als Ganzes wahrzunehmen. Da nimmt man dann Zeitungsartikel, und vertraut plötzlich wieder den Medien und sieht alles nur schwarz/weiss.

Ausser Lorenzo hat glaube ich ja auch niemand etwas über den Bevölkerungsschwund in Deutschland gesagt.

USA, Einwanderungsland. Da sagte man früher auch die Schwarzen kann man nicht, sollte man nicht integrieren. Und sicher gibts da auch Probleme. Aber was wären denn die USA ohne die Einwanderer?

Und jetzt bitte nicht wieder mit der Ausländer-Freunde Keule. Es gibt eben nicht nur schwarz/weiss wie in euren Medien, da darf man dann fragen was ist eigentlich EURE Meinung, überhaupt mal selbst nachgedacht z.B. über Renten oder die Zukunft von Deutschland ohne Einwanderung, die Stellung in der Welt, Rentensystem usw.?
mar ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #39 (Permalink)
Alt 01.10.2020, 15:58
Mencey
 
Benutzerbild von windus1947
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: bei Hannover oder Costa del Silencio
Beiträge: 2,184
Abgegebene Danke: 2,594
Erhielt 2,094 Danke für 1,048 Beiträge
Zitat:
Zitat von mar Beitrag anzeigen
Ausser Lorenzo hat glaube ich ja auch niemand etwas über den Bevölkerungsschwund in Deutschland gesagt.
Der Bevölkerungsschwund kann aber nicht der Grund sein sich überwiegend nicht sozialisierende Araber oder Afrikaner ins Land zu holen da deren Mentalität nicht kompatibel mit den Mitteleuropäern ist und zu 90 % ihr ganzes Leben lang Unterstützung benötigen, also auch keinen positiven Beitrag zur Rentenproblematik beitragen können.

Wenn Deutschland nicht jedes Jahr Milliarden an Entwicklungshilfe, selbst nach China zahlen würde könnten die Renten auch in Deutschland statt 48 % des durchschnittlichen Verdienstes wie in den Niederlanden 100 % der Durchschnittsrente betragen.

Wenn Deutschland überhaupt Zuwanderung braucht dann ganz sicher keine aus Arabischen oder Afrikanischen Ländern.

Und zur Einstellung, NEIN ich leide finanziell keine Not obwohl die 30 - 40 Milliarden JEDES Jahr könnte Deutschland für was besseres ausgeben als für Migranten.
__________________
Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

Gruß Günter
windus1947 ist offline  
Folgende 9 Benutzer sagen Danke zu windus1947 für den nützlichen Beitrag:
faro (01.10.2020), fif (01.10.2020), Kaiserin (01.10.2020), Mungo (01.10.2020), Nespresso (02.10.2020), Querruder (01.10.2020), Reiner (02.10.2020), Santana (02.10.2020), Schmetterling (03.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #40 (Permalink)
Alt 02.10.2020, 12:27
Mencey
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 5,191
Abgegebene Danke: 5,936
Erhielt 7,947 Danke für 2,573 Beiträge
windus- Du glaubst also. wir brauchen eher Zuwanderer aus den oestlichen Regionen? Sind die kompatibel mit dir? Wie wuerdest Du dort aufgenommen werden- ausser in Untersuchungshaft?
Wie war denn die Zeit, als wir "Zuwanderer" aus naechster Naehe hatten- durch die Schrankenoeffnung? Tausende kamen ins gelobte Westland, nahmen die sozailen Wohnungen- die dringend gebraucht wurden fuer die eigenen Leute- fuer sich in Anspruch, sassen z.B. an den Kassen der Warenhauser, obwohl sie keine Ahnung hatten wie die Elektronik funktionierte, nahmen den anderen die Jobs weg, hatten feudale Unterkuenfte als Lager, wurden ueberall bevorzugt (sogar bei unserem Baecker..) bekamen Unterstuetzung noch und noch. Heute bekommen die "Armen" sogar zwei Renten...
Da war kein politisch verfolgender Hintergrund mehr "nur" die Sehnsucht nach Freiheit. Wir haben das hin genommen.
Wie koennen Niedriggeister dies alles in Sparten aufteilen wollen? Du ins Toepfchen- Du ins Kroepfchen- mit welchem Recht? Gedoenspusterer und Nachplapperer Zweiteilerlangweiler?

Sehnsucht nach Freiheit und gleiche Rechte - das ist das was alle unterstuetzen sollten. Da braucht mir kein a-loch zu sagen: in der eigenen Finca anzufangen. Wir haben bereits alles dazu getan, was zur Menschlichkeit uind deren Rechte gehoert- so wie mein Mann und ich das empfinden.

Es gibt Leute die ihre Meinung nicht aus der Erfahrung des Lebens nehmen, sondern aus Zeitungen. Noch Schlimmer: Letzteres wird versucht als objektives Non plus Ultra an den Mann /Forenkumpel zu bringen. Diese Leute sollten sich unbedingt auch mal sozialisieren lassen!
__________________
Ganz einfach mal zu weit gehen und sich dort ein bisschen umsehen.

Geändert von Kaleika (02.10.2020 um 12:36 Uhr)
Kaleika ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu Kaleika für den nützlichen Beitrag:
zauberin60 (02.10.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:51 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0