wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #4241
    Kann man jetzt eigentlich nach Südafrika auswandern, bestimmt alle an Omikron gestorben dort. Seit heute kein Risiko Gebiet mehr. Bin Grad etwas nördlicher in Afrika sei über einer Woche. Extra mit einer Zeitmaschine dahin gereist, von Covid hat hier noch keiner was mitbekommen. Auch von den Menschen die ich hier seit Jahren kenne ist noch keiner an dieser 1. Welt Krankheit erkrankt oder gestorben.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #4242
      So langsam muss sich der Karl Lauterbach-Klon im anderen Forum, Rainer, ein anderes Hobby suchen, weil seine heile "Corona-Booster-Impfung-3x pro Woche hilft gegen alles" oder "die Krankenhäuser auf den Kanaren ersticken an Coronafällen "- Welt die ersten Risse bekommt.
      Nicht auszudenken, wenn die Inzidenz noch weiter sinkt und TF runtergestuft werden sollte in der Ampel und noch weniger Coronapatienten auf den Fluren der Krankenhäuser auf Behandlung warten.
      Rix in Selent sol Gefällt mir
      An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
      Zum Vergleich:
      In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4243
        Interessanter Artikel, mal abgesehen von dem Schwachsinn mit der Herdenimmunität

        https://www.luzernerzeitung.ch/inter...tal-ld.2242767
        An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
        Zum Vergleich:
        In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #4244
          https://www.tagesschau.de/ausland/vo...n-sms-101.html
          An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
          Zum Vergleich:
          In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

          Kommentar


          • SanLorenzo4
            SanLorenzo4 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Uschi braucht endlich mal wieder ein paar Berater, ständig Stress mit SMS. Da liest doch jeder Leaker mit :-)
            Rix in Selent Gefällt mir

        • Schriftgröße
          #4245
          Der Schwachsinn setzt sich fort:

          Krankenhaus-Inzidenz: Die Corona-Zahl, die eigentlich keinen mehr interessiert - Politik Inland - Bild.de

          Kommentar


          • Hammer-Artikel in ABC:
            Algunos optimistas auguran un inminente derrumbe del ‘relato’ oficial. Se equivocan
            Rix in Selent Gefällt mir
            Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #4247
              Wie Sánchez gelogen hat, um die Maske durchzusetzen: "Die wissenschaftliche Gemeinschaft sagt uns, dass es eine gute Maßnahme ist".

              Pedro Sánchez rechtfertigte die umstrittene Einführung der Freiluftmaske mit der "wissenschaftlichen Gemeinschaft", obwohl ihm kein Bericht vorlag, in dem dies empfohlen wurde. Sánchez kündigte die Maßnahme, die nicht von Experten, nicht einmal von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), unterstützt wird, am 22. Dezember auf einer Pressekonferenz nach der Konferenz der Präsidenten an: "Wir sind der Meinung, dass es sich um eine gute Maßnahme handelt, denn das glauben alle Regionalpräsidenten, die wissenschaftliche Gemeinschaft und ich", sagte er mit Nachdruck. Mehrere regionale Regierungschefs, darunter Isabel Díaz Ayuso, hatten sich bereits gegen diese Maßnahme ausgesprochen: "Wir sind nicht einverstanden mit Masken im Freien, wenn es einen Abstand gibt", sagte die Präsidentin von Madrid.

              Aber die Exekutive hatte, wie OKDIARIO veröffentlicht, nicht einmal den wissenschaftlichen Rat. In einer Antwort über das Transparenzportal gibt sie einen Monat, nachdem sie die Spanier zum Tragen der Maske auf der Straße gezwungen hat, zu, dass sie über keinen Bericht verfügt, der speziell zur Bewertung des obligatorischen Charakters der Maßnahme in Auftrag gegeben wurde, und verweist auf zwei Berichte - vom März und Mai 2021 -, die von ihren eigenen Technikern und nicht von unabhängigen Experten erstellt wurden und in denen die Verwendung der Maske zusammen mit anderen Präventivmaßnahmen behandelt wird.

              In einem davon wird auf die Verwendung auf Freiflächen verwiesen, aber als Beispiel werden Umgebungen mit hoher Personendichte wie "Patronatsfeste" oder "Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern im Freien" genannt. Die Maßnahme der Regierung betrifft auch offene Plätze, auf denen der Mindestabstand perfekt gewährleistet ist, oder öffentliche Straßen, auf denen sich keine anderen Personen aufhalten.

              Der zweite Bericht, den die Regierung in ihrer Antwort auf diese Zeitung vorlegt, wurde nicht speziell für die obligatorische Einführung der Maske in Auftrag gegeben. Darin beschränken sich die Gesundheitstechniker darauf, die Wirksamkeit der Maske zur Vorbeugung von Covid-Infektionen sowie andere allgemeine Empfehlungen zu erläutern.

              Validierung
              Die Maßnahme ist seit dem 24. Dezember in Kraft und schreibt die Verwendung der Maske im Freien vor. Ausnahmen sind nur beim Sport oder in "natürlichen Räumen" möglich, sofern der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Die Regierung hat das von ihr gebilligte Gesetzesdekret noch nicht bestätigt und wird es am kommenden Dienstag dem Abgeordnetenhaus zur Abstimmung vorlegen, ohne dass sie sich der Unterstützung sicher sein kann. Die Exekutive hat mit einer List versucht, ihre Partner -ERC, Bildu und PNV- zu überzeugen, indem sie in den Text eine zusätzliche Bestimmung aufnahm, die die Aktualisierung der Renten genehmigt. Eine Angelegenheit, die offensichtlich nichts mit dem eigentlichen Gegenstand des Dekrets zu tun hat - "Dringende Maßnahmen zur Vorbeugung und Eindämmung der durch Covid-19 verursachten Gesundheitskrise" -, die aber von der Regierung benutzt wird, um Zustimmung zu erhalten.

              Die Regierung hat noch nicht geklärt, wie lange die Maßnahme, die Sánchez selbst als "vorübergehend" bezeichnete, in Kraft bleiben wird. Die Gesundheitsministerin Carolina Darias erklärte diese Woche, dass die Regelung "so lange wie nötig" beibehalten wird, ohne weitere Einzelheiten zu nennen, obwohl sie der Ansicht ist, dass die kumulierte Inzidenz im Moment zu hoch ist, um sie zu überdenken.

              Die Maßnahme wurde von genau der "wissenschaftlichen Gemeinschaft", auf die sich Sánchez beruft, stark in Frage gestellt. Die WHO, wie sie in dieser Zeitung veröffentlicht wurde, rät nur dann zu einem Aufenthalt im Freien, wenn es nicht möglich ist, einen Mindestabstand einzuhalten, der für diesen Körper einen Meter beträgt.

              Auch das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) - das Referenzgremium für die Pandemie in Europa - stellt diese Maßnahme in einigen seiner Berichte in Frage und warnt, dass "die Verwendung von Masken ein falsches Gefühl der Sicherheit vermitteln kann, das zu unzureichendem körperlichen Abstand, mangelhafter Atemwegs- und Handhygiene und sogar dazu führt, dass man nicht zu Hause bleibt, wenn man krank ist". Der Consejo General de Colegios Oficiales de Médicos (CGCOM) hat ebenfalls davor gewarnt, dass "die Wirksamkeit der Maßnahme allein minimal ist".

              https://okdiario.com/espana/asi-ment...da-8492594/amp
              Rix in Selent Gefällt mir
              An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
              Zum Vergleich:
              In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #4248
                https://chrisveber.blogspot.com/2022...fernt%20wurden.
                An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                Zum Vergleich:
                In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                Kommentar


                • fif
                  fif kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ist der österreichische Verfassungsgerichtshof noch unabhängig ? Das wird hoffentlich keine "Alibiveranstaltung" der Regierung sein ?
                  Rix in Selent Gefällt mir

                • SanLorenzo4
                  SanLorenzo4 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  OE24.tv Beitrag zum Thema. Sozusagen als Blueprint für andere Regierungen nutzbar. Das wird eng für Mückstein:
                  https://www.youtube.com/watch?v=D5O0j_jNB2g
                  Rix in Selent Gefällt mir

              • Schriftgröße
                #4249
                Die Bundesregierung hat nach Informationen von Report Mainz mehr Corona-Impfstoff bestellt als bisher bekannt.
                Nur ein Viertel davon ist bislang verimpft worden

                8x Impfen für JEDEN Bundesbürger ist noch drin....
                Viel Spaß


                https://www.tagesschau.de/investigat...dosen-117.html
                Rix in Selent Gefällt mir
                An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                Zum Vergleich:
                In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #4250
                  Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der sich bereits seit rund zwei Jahren regelmäßig zum Pandemieverlauf äußert, hat nun aber wohl zu viel Impfdosen bestellt. Dies geht aus einem Bericht des Tagesspiegels hervor. Darin heißt es, dass der SPD-Politiker versehentlich 35 Millionen Moderna-Impfdosen über die EU bestellt habe – dabei braucht es für eine Booster-Impfung lediglich eine halbe Moderna-Dosis. 18 Millionen Impfampullen hätten dementsprechend schon ausgereicht.

                  https://www.hna.de/politik/corona-im...-91268555.html
                  Rix in Selent Gefällt mir
                  An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                  Zum Vergleich:
                  In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                  Kommentar


                  • waterkant
                    waterkant kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Hoffentlich wird er sie nicht "grosszügigerweise" an die sog. Dritte Welt Länder weiter verschenken.

                • Fleißiges Bienchen, der Herr Lauterbach.

                  Du hast keine Berechtigung diese Galerie anzusehen.
                  Diese Galerie hat 1 Bilder
                  Rix in Selent Gefällt mir
                  An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                  Zum Vergleich:
                  In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #4252
                    https://t.me/diman48T/748
                    Beim ersten Mal ist's noch nicht richtig gelungen.....
                    Langsam müsste es doch den allerdümmsten Impf-Idiotologen dämmern, was für ein gigantisches Verbrechen da abläuft.
                    Rix in Selent Gefällt mir

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #4253
                      Herrlich, wie sich diese Tussi selbst enttarnt hat:

                      https://report24.news/edtstadler-imp...er-demokratie/

                      Freud'sche Versprecher bringen manchmal die wahre Gesinnung zum Vorschein.
                      Rix in Selent SanLorenzo4 Gefällt mir

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #4254
                        Wäre eine direkte oder indirekte Impfpflicht gegen COVID-19 verfassungsgemäß?



                        https://netzwerkkrista.de/2021/09/05...ssungsgemaess/
                        An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                        Zum Vergleich:
                        In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #4255
                          Hier noch mal der von Achined bereits erwähnte Fragenkatalog des Wiener Verfassungsgerichtshofes an Gesundheitsminister Mückstein zur Klärung im Umgang mit Zahlen und Fakten bezüglich Corona im Wortlaut.
                          Die Echtheit des Dokumentes wurde inzwischen bestätigt!

                          AT_Verfassungsgerichtshof_V11_2022_4.pdf (nicodavinci.de)

                          Mückstein hat bis zum 18.02.22 Zeit, die Fragen zu beantworten.
                          Dürfte ein Meilenstein in der Aufarbeitung der Coronathematik sein und wohl so manches Lügengebilde aufdecken.

                          Zeitgleich erscheint bei achgut ein Artikel über den Aktienfall von BionTech, gar von Niedergang wird gesprochen.

                          Das Aktienbarometer ist meist ein untrüglicher Hinweis auf den zu erwartenden Wert einer Aktie.

                          Sollte in diesem Zusammenhang die ganze Wahrheit über gefälschte, vertuschte oder gar nicht erhobene Studien des Genzeugs ans Tageslicht kommen, können sich zumindest alle Ungeimpften, die dem monatelangen Martyrium in Form ihrer Wegnahme von Freiheitsrechten widerstanden haben, als Sieger betrachten.

                          Das Leid und Elend, was man unschuldigen Kindern jedoch unwiderruflich angetan hat, indem man sie "impfte", gehört vor den Gerichtshof für Menschenrechte!

                          Die Börse wird misstrauisch: BioNTechs Fall – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #4256
                            Bei diesem Bericht wurde mir übel:

                            https://uncutnews.ch/einbalsamierer-...​​​​

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #4257
                              Die Argumentation gegen die Impfpflicht ist zwar lückenlos und erdrückend, trotzdem macht diese Bande weiter. Eine Begründung findet sich in dem oben zitierten ABC-Artikel. Da er sich hinter der Bezahlschranke befindet, hier der entscheidende Absatz dazu - übersetzt:

                              "Einige Optimisten sagen einen baldigen Zusammenbruch des offiziellen "Narrativs" voraus. Sie liegen falsch. Viele europäische Gesellschaften sind zu dystopischen Höllen geworden, in denen die Stigmatisierung der Ungeimpften ungeheure Ausmaße angenommen hat. Politiker, die solche Höllen geschaffen haben - ich denke da an Leute wie Macron oder Draghi - und das Leben der Ungeimpften zerstört haben (und sie sogar arbeitslos gemacht haben), wissen, dass sie, wenn sie jetzt einen Rückzieher machen würden, mit Anklagen rechnen müssten, die sie sogar ins Gefängnis bringen könnten.

                              Sie werden also nicht nachgeben. Sie wissen, dass sie den Rückhalt einer verräterischen Masse haben, die inmitten ihrer Bedrängnis in der Verfolgung ihrer ungeimpften Landsleute einen erbärmlichen Trost gefunden hat; und sie werden sie weiterhin unerbittlich verfolgen, damit es keine Kontrollbevölkerung gibt, damit es keine Aufzeichnungen über ihre Verbrechen gibt, damit sie unbeschadet aus der Hölle hervorgehen, die sie selbst geschaffen haben.
                              "

                              Ganz so pessimistisch sehe ich es nicht. Und klammheimlich freue ich mich auf den Tag, wenn die ersten zur Rechenschaft gezogen werden. In diesem Zusammenhang ist es interessant, sich mit dem Umgang der Gerichtsbarkeit zur Entnazifizierung zu beschäftigen. Seinerzeit wurde mit den Propagandisten recht lax umgegangen, nachdem die Granden sich selbst gerichtet hatten. Da sind viele völlig ungeschoren davongekommen und schrieben später unter Pseudonym u.a. für Spiegel und Welt. Das darf diesmal nicht passieren. Ganz einfach wird das freilich nicht werden, wie schuldig ist etwa ein angestellter Auftragsjournalist, der schreibt, was der Verleger lesen will und der eine Familie zu ernähren hat?

                              Querruder Gefällt mir
                              Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #4258
                                zur Kenntnisnahme:

                                Wurde tatsächlich schon fünf Monate bevor man die FPÖ mit kriminellen Mitteln aus der Regierung sprengte, mit der ÖVP ein Vertrag geschlossen?

                                Türkis-Grüner Sideletter fünf Monate vor Ibiza-Affäre unterzeichnet

                                Friedliche Nichteinhaltung durch alle ist der einzige Weg, um Veränderungen zu erzwingen. Ghandi wusste das und Martin Luther King auch

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #4259
                                  Fragen an das zuständige Bundesgesundheitsministerium und die ihm unterstellte Behörde, das Robert Koch-Institut.

                                  Seit zwei Jahren offene Fragen

                                  Friedliche Nichteinhaltung durch alle ist der einzige Weg, um Veränderungen zu erzwingen. Ghandi wusste das und Martin Luther King auch

                                  Kommentar


                                  • Jetzt drehen die in Berlin komplett durch 🤣

                                    Du hast keine Berechtigung diese Galerie anzusehen.
                                    Diese Galerie hat 1 Bilder
                                    Rix in Selent Gefällt mir
                                    An einem Glas Honig arbeiten 22.700 Bienen.
                                    Zum Vergleich:
                                    In der unterfränkischen Stadt Kitzingen leben rund 22.700 Menschen, denen es aber in ihrer fast 1.300-jährigen Stadtgeschichte meines Wissens noch nie gelang, gemeinsam ein Glas Honig herzustellen.

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X