wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #3641
    Zitat von grabegabel Beitrag anzeigen
    🐂🌲🎄🔔🎅Wir verabschieden uns morgen erst mal für ein paar Wochen nach Festland-Europa, Kinder:innen und Enkel:innen verlangen nach Wiedersehen mit Grossvaterin und Grossmutterer und natürlich den wohlverdienten Geschenken, wobei wir arroganten Snobs nur Bücher verschenken (die armen Kinder). Aber dafür dürfen die schon jetzt jedes Wochenende zum Skilaufen fahren (Neid, aber mit mehr als 70 Lebens- und fast 20 skilauffreien Jahren riskieren wir Feiglinge das nicht mehr).
    Freut Euch nicht zu früh, im Januar kommen wir gut erholt und kampfeslustig zurück. Bis dahin alles Gute, wir vermissen Euch solange, aber macht Euch auf was gefasst🤛🤜 (Spässle !)

    Arrivederci
    Nimm bitte RR mit, vielleicht kannst du ihn oder sie in irgendeiner Anstalt loswerden, D nimmt ja alles auf
    Gefällt mir

    Kommentar


    • SanLorenzo4
      SanLorenzo4 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Diese Mischung aus Einfalt und Häme sucht schon Ihresgleichen.
      Gefällt mir

    • grabegabel
      grabegabel kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      @SL04: kurz bevor mein Flug geht (ja, München ist richtig), fiel mir noch ein guter Rat für Dich ein. Versuche einfach mal, zumindest genauso gut einzustecken wie auszuteilen. Gelegentlich auch mal ein "good loser" zu sein. Solche Selbsterfahrungen können den Charakter positiv prägen, wenn auch nicht bei jedem. Wenn man nur Deine beeindruckende Serie von Posts und Kommentaren gestern und heute (bis jetzt !) betrachtet, fehlt Dir vielleicht auch die Ruhe und die Zeit, alles noch mal zu überdenken, bevor Du es abschickst, und dabei die eine oder andere Aggression herauszunehmen. Ich wünsche Dir und Gleichgesinnten ein friedliches Weihnachtsfest.

    • SanLorenzo4
      SanLorenzo4 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es eben auch heraus. WIe konnte ich nur 6 Jahrzehnte ohne deine weisen Ratschläge auskommen?
      Gefällt mir

  • Schriftgröße
    #3642
    Mit der Bitte um Kenntnisnahme und Beachtung
    https://www.focus.de/gesundheit/coro..._24536158.html
    Gefällt mir

    Kommentar


    • elfevonbergen
      elfevonbergen kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Altersdurchschnitt Südafrika - 27,6

      Altersdurchschnitt Deutschland - 44,6

    • SanLorenzo4
      SanLorenzo4 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Und selbst wenn der Altersdurchschnitt bei 20 Jahren läge, sollte es trotzdem Fälle bei Leuten über 60 geben. Oder? Ich sehe schon, GG wird in seinen Ferien würdig vertreten :-)
      Gefällt mir

    • Condor
      Condor kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      ... die meisten Menschen in Südafrika wissen gar nicht, dass es Omicron gibt, während man in Deutschland schon weiß, dass eine Boosterung - fortlaufend nummeriert - auf jeden Fall vor einem schweren Verlauf schützt .... das nennt man wohl Logik - naja, halt dem deutschen Bildungsniveau angepasst ....

  • Schriftgröße
    #3643
    Schon wieder ein AfD Politiker, der an Corona gestorben ist. Letztes Jahr hat er noch gegen die Maßnahmen der Regierung gewettert. Nun die Krokodilstränen seiner Partei ……


    Nach schwerer Krankheit

    Corona: AfD-Abgeordneter Bernd Grimmer aus Pforzheim stirbt mit 71 Jahren


    Er war einer der erfolgreichsten AfD-Politiker im Südwesten, holte das erste Direktmandat für seine Partei. Am Samstag ist der Pforzheimer Landtagsabgeordnete und Stadtrat Bernd Grimmer gestorben.

    Die Trauer ist groß bei der AfD in Baden-Württemberg. Der Kreisverband Pforzheim teilte am Sonntagabend mit: „Gestern Abend ist unser verehrter Kollege, Freund, Mentor, Parteikamerad und ein guter Mensch von uns gegangen: Dr. Bernd Grimmer, unser Landtagsabgeordneter, Fraktionsvorsitzender und Sprecher. Wir sind zutiefst erschüttert.“

    In Grimmer verliere die AfD, der Landtag von Baden-Württemberg und der Gemeinderat in Pforzheim einen „erfahrenen, besonnenen und durchweg weisen Politiker der ersten Stunde“, so hieß es.

    Witwe: Er ist an Corona gestorben

    Neben seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter war Grimmer in Pforzheim vor allem als engagierter Stadtrat bekannt. Vor seinem Beitritt zur AfD war er bei den Freien Wählern und den Unabhängigen Bürgern engagiert. Zudem war Grimmer in den 1980er-Jahren ein Gründungsmitglied der Grünen, die er 1991 verließ.

    Grimmer war bereits vor mehreren Wochen erkrankt und hatte auch an den Haushaltsberatungen des Gemeinderates nicht mehr teilgenommen. Wie die „PZ“ unter Berufung auf seine Witwe berichtet, erlag Grimmer einer Covid-19-Erkrankung. „

    Er ist an Corona gestorben, nach drei Wochen Krankheit“, zitiert das Blatt Gabriele Germershausen-Grimmer.

    Grimmer, wissenschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion, galt als entschiedener Kritiker der einiger staatlichen Corona-Maßnahmen und setzte sich schon früh gegen eine mögliche Impflicht ein.

    https://bnn.de/pforzheim/pforzheim-s...-mit-71-jahren
    Gefällt mir

    Kommentar


    • elfevonbergen
      elfevonbergen kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      ------erfahrenen, besonnenen und durchweg weisen Politiker-------

      er war sogar so weise daß er an seiner Weisheit gestorben ist.

  • Schriftgröße
    #3644
    Zitat von grabegabel Beitrag anzeigen
    🐂🌲🎄🔔🎅Wir verabschieden uns morgen erst mal für ein paar Wochen nach Festland-Europa, Kinder:innen und Enkel:innen verlangen nach Wiedersehen mit Grossvaterin und Grossmutterer und natürlich den wohlverdienten Geschenken, wobei wir arroganten Snobs nur Bücher verschenken (die armen Kinder). Aber dafür dürfen die schon jetzt jedes Wochenende zum Skilaufen fahren (Neid, aber mit mehr als 70 Lebens- und fast 20 skilauffreien Jahren riskieren wir Feiglinge das nicht mehr).
    Freut Euch nicht zu früh, im Januar kommen wir gut erholt und kampfeslustig zurück. Bis dahin alles Gute, wir vermissen Euch solange, aber macht Euch auf was gefasst🤛🤜 (Spässle !)

    Arrivederci
    Schöne Weihnachten, genießt die Zeit mit der Familie und kommt gesund und wohlbehalten zurück.
    Gefällt mir

    Kommentar


    • SanLorenzo4
      SanLorenzo4 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Gerne könnt ihr bis Ostern verlängern....

  • Schriftgröße
    #3645
    Der Exodus ist atemberaubend .......
    Pflegeheim-Chef stellt 62 Mitarbeiter wegen Impfverweigerung frei

    13.18 Uhr: Benevit-Geschäftsführer Kaspar Pfister hat in seinen Pflegeheimen 62 Mitarbeiter freigestellt, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollten. Nach Corona-Ausbrüchen in den Pflegeheimen hatte Pfister im November diese Maßnahme ab Dezember angekündigt. Er wolle so die Bewohner in den Pflegeheimen der Einrichtung vor Corona schützen.
    Laut Pfister hatten sich 241 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach seiner Ankündigung entschieden, sich impfen zu lassen; 11 Mitarbeiter brachten ein ärztliches Attest vor, 8 legten einen Antikörper-Nachweis vor. "Bei 13 Mitarbeitern wird das Arbeitsverhältnis durch Kündigung beziehungsweise Aufhebungsvertrag beendet", sagte Pfister. Gleichzeitig seien aber 68 Mitarbeiter neu eingestellt worden oder aus Mutterschutz oder Elternzeit zurückgekehrt. Benevit hat nach eigenen Angaben rund 2000 Beschäftigte.

    Aktuell haben laut Pfister rund 96 Prozent der Mitarbeiter einen Immunitätsstatus, seien also entweder geimpft, genesen, hätten Antikörper oder ein ärztliches Attest. "Da sich nun täglich weitere Mitarbeiter zu einer Impfung entschließen, hoffe ich, im Januar auch auf 98 Prozent zu kommen." Seit Beginn der Pandemie seien in den Benevit-Einrichtungen 42 Bewohner, Klienten und eine Mitarbeiterin an oder mit Corona gestorben.

    https://www.focus.de/gesundheit/news..._26124600.html

    Gefällt mir

    Kommentar


    • SanLorenzo4
      SanLorenzo4 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Am besten alle Pflegekräfte rauswerfen, die sich nicht wöchentlich boostern lassen und noch mehr KH schließen, das beschleunigt das Projekt.
      Gefällt mir

  • Gute Nachricht für alle Freiheitshasser: Ihr braucht nicht mehr nach China, Ihr könnt in D bleiben:

    Ein Leser wies mich dankenswerterweise mal wieder auf den “Covid-19 Stringency Index” des weltweit führenden Corona-Fakten Portals Our World in Data hin. Dabei werden alle Länder an Hand von neun Kriterien wie Lockdown, Schulschließungen, Reisebeschränkungen etc. auf einer Skala von 0 bis 100 gemessen. Von Dr. phil. Clemens Heni, zuerst hier erschienen Und hier zahlt … Weiterlesen Wer hat laut internationaler Forschung die härteste Corona-Diktatur weltweit? Platz 1: Deutschland, Platz 2: China, Platz 3: Österreich – freieste Länder: Togo, Schweden, Bahamas →
    Gefällt mir
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3647
      ....nur mal so, um zu zeigen, in WELCHER Welt wir eigentlich mittlerweile leben !!

      Das hier Nachfolgende ist anerkannte Satire, die erlaubt ist und für welche der linke Hetzer mit einer eigenen Sendung im Öffentlich-Unrechtlichen bedacht wird (unfreiwillig auch bezahlt durch mich) Dass ich dieses "Gedicht" als abartig, pervers und zutiefst verabscheuungswürdig empfinde, spielt in der Realität leider keine Rolle. Und ob es vor der Entscheidung, ob oder ob nicht ein gemeinsames Abendessen zwischen Politik und oberster Gerichtsbarkeit gegeben hat, ist uns nicht verraten worden ....

      Liedtext: Schmähkritik (Schmähgedicht) vom Sackgesicht Böhmermann:


      Sackdoof, feige und verklemmt
      ist Erdoğan, der Präsident.
      Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
      selbst ein Schweinefurz riecht schöner.
      Er ist der Mann, der Mädchen schlägt
      und dabei Gummimasken trägt.
      Am liebsten mag er Ziegen ficken
      und Minderheiten unterdrücken,
      Kurden treten, Christen hauen
      und dabei Kinderpornos schauen.
      Und selbst abends heißt’s statt schlafen
      Fellatio mit hundert Schafen.
      Ja, Erdoğan ist voll und ganz
      ein Präsident mit kleinem Schwanz.
      Jeden Türken hört man flöten,
      die dumme Sau hat Schrumpelklöten.
      Von Ankara bis Istanbul
      weiß jeder, dieser Mann ist schwul,
      pervers, verlaust und zoophil,
      Recep Fritzl Přiklopil.
      Sein Kopf so leer wie seine Eier,
      der Star auf jeder Gangbangfeier,
      bis der Schwanz beim Pinkeln brennt.
      Das ist Recep Erdoğan, der türkische Präsident.

      Und das hier ist Comedy mit Sinn, Witz und Verstand - wird aber aus dem Programm genommen, weil angeblich falsche Zahlen enthaltend:

      Spätschicht Lisa Fitz vs Jens Spahn aus ARD Spätschicht - YouTube

      Seit wann müssen Comedians Faktenchecks standhalten??
      Und wenn ja, ist dann Erdogan tatsächlich ein Ziegenficker??


      laut Medienrecht bedeutet Satire:

      "Rechtlich versteht man unter Satire, Darstellungen in Form von Karikaturen und Äußerungen, welche bewusst mit den Stilmitteln der Übertreibung, Verfremdung und Übersteigerung erfolgen, um Kritik zu üben."

      Lisa Fitz braucht sich also keine Gedanken machen, ob ihr Auftritt beweisbare Fakten benötigt - es sei denn, Böhmermann müsste das auch .....

      Schrecklich, was sich die Coronadiktatur noch so alles einfallen lässt.

      Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen, wie RKI, PEI oder Bundesregierung anstelle dessen erst einmal bemühen, belastbare Zahlen zu veröffentlichen.
      Bis heute kann KEINE Zahl angegeben werden, wieviele Menschen in Deutschland geimpft sind .... nur als kleinstes Beispiel des Lügengebäudes .....

      Gefällt mir

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #3648
        Hier findet ihr dreißig verschiedene Studien, die belegen, dass die natürliche Immunität gegen das Virus - die den Daten zufolge im Laufe der Zeit weitaus weniger stark ausgeprägt ist - allen derzeitigen Impfstoffen weit überlegen ist.

        Thirty Scientific Studies Conclude Natural Immunity is Vastly Superior to the Current COVID-19 Vaccines

        Gefällt mir

        Kommentar


        • SanLorenzo4
          SanLorenzo4 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Wenn man nochmal revue passieren lässt, was Leute wie Bhakdi, Wodarg, Köhnlein und Co schon vor ca. 1,5 Jahren sagten, haben sie die jetzt nach und nach anerkannte Erkenntnislage schon frühzeitig antizipiert. Noch versuchen die Paniktreiber - unterstützt durch die unseligen Medien und Heerscharen verblödeter bzw. hirngewaschener Helfershelfer - die immer lächerlicher wirkenden Narrative am Leben zu erhalten und - notfalls mit Polizeigewalt - den Widerstand auf der Straße zu brechen, aber lange wird das nicht mehr "gut" gehen.
          Gefällt mir

      • Schriftgröße
        #3649


        A growing body of preliminary research suggests that the Covid-19 vaccines used in most of the world offer almost no defense against becoming infected by the highly contagious Omicron variant.

        All vaccines approved in the United States and European Union still seem to provide a significant degree of protection against serious illness from Omicron, which is the most crucial goal. But only the Pfizer and Moderna shots, when reinforced by a booster, appear to have success at stopping infections, and these vaccines are unavailable in most of the world.

        The other shots — including those from AstraZeneca, Johnson & Johnson and vaccines manufactured in China and Russia — do little to nothing to stop the spread of Omicron, early research shows. And because most countries have built their inoculation programs around these vaccines, the gap could have a profound impact on the course of the pandemic.

        A global surge of infections in a world where billions of people remain unvaccinated not only threatens the health of vulnerable individuals but also increases the opportunity for the emergence of yet more variants. The disparity in the ability of countries to weather the pandemic will almost certainly deepen. And the news about limited vaccine efficacy against Omicron infection could depress demand for vaccination throughout the developing world, where many people are already hesitant or preoccupied with other health problems.

        Most evidence so far is based on laboratory experiments, which do not capture the full range of the body’s immune response, and not from tracking the effect on real-world populations. The results are striking, however.

        The Pfizer and Moderna shots use the new mRNA technology, which has consistently offered the best protection against infection with every variant. All of the other vaccines are based on older methods of triggering an immune response.

        The Chinese vaccines Sinopharm and Sinovac — which make up almost half of all shots delivered globally — offer almost zero protection from Omicron infection. The great majority of people in China have received these shots, which are also widely used in low-and middle-income countries such as Mexico and Brazil.

        A preliminary effectiveness study in Britain found that the Oxford-AstraZeneca vaccine showed no ability to stop Omicron infection six months after vaccination. Ninety percent of vaccinated people in India received this shot, under the brand name Covishield; it has also been widely used across much of sub-Saharan Africa, where Covax, the global Covid vaccine program, has distributed 67 million doses of it to 44 countries.

        Researchers predict that Russia’s Sputnik vaccine, which is also being used in Africa and Latin America, will show similarly dismal rates of protection against Omicron.

        Demand for the Johnson & Johnson vaccine had been surging in Africa, because its single-shot delivery regimen makes it easy to deliver in low-resource settings. But it too has shown a negligible ability to block Omicron infection.

        https://www.nytimes.com/live/2021/12...n-from-omicron

        Gefällt mir

        Kommentar


        • waterkant
          waterkant kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          .......A study published on medRxiv.org that covered more than 800,000 people split into three groups, shows that fully vaccinated individuals may be at greater risk of COVID than those unvaccinated.

          According to the massive study, people who have taken both doses of the Pfizer jab are 13 times more likely to have a breakthrough infection and are even at a vastly greater risk for Covid-19 hospitalizations.

          Vaccinated individuals were found to have 27 times higher risk of symptomatic COVID infection compared to those with natural immunity from prior COVID disease......https://www.dailyveracity.com/2021/1...d-19-vaccines/

      • Blöd nur, dass die gegen Alpha entwickelt haben und erst noch für Omicron nachschärfen müssen.
        Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

        Kommentar


        • grabegabel
          grabegabel kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          #3493.2 Klar kann man nicht zig Jahre warten, aber weshalb werden die proteinbasierten Impfstoffe nicht zugelassen / unterdrückt / totgeschwiegen?
          Wer hat das vor kurzem hier reingeschrieben ? Nespresso ? Nicht doch !

        • Nespresso
          Nespresso kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          @GG Recht hast Du, doch in meinem Kopf ging es um Lübeck und Prof. Stöcker. Auch der Chinesische Impfstoff hat keine Zulassung und Menschen die mit Sputnik geimpft sind, gelten in Deutschland als ungeimpft.
          Gefällt mir

      • Schriftgröße
        #3651
        Huch......

        FG_dXtwXIAYsdp6.png
        Liebe ist wie eine vollgeschissene Hose.
        ​​​​​​Jeder kann es sehen, aber nur du kannst die Wärme spüren.

        Kommentar


        • grabegabel
          grabegabel kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          diese Statistik ist irreführend. Natürlich gibt es auch in Dänemark viel mehr (unterschiedlich oft) Geimpfte als Ungeimpfte. Die Darstellung müßte also zeigen:
          x Fälle nicht pro 100.000 der BEVÖLKERUNG, sondern pro 100.000 der UNGEIMPFTEN, der GEBOOSTERTEN, der 1x GEIMPFTEN und der "VOLL (2x) GEIMPFTEN. Wenn 80 % der Bevölkerung voll geimpft sind (2x), dann tritt die Omicron-Infektion (47,2 von 80.000) deutlich seltener auf als bei den Ungeimpften (18,6 von 20.000).

        • Rosa Rugosa
          Rosa Rugosa kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Grabegabel, du hast völlig Recht, diese Tabelle ist irreführend. Es werden Äpfel mit Birnen verglichen.
          Aber er wird es nicht kapieren.
          Stammt sicherlich direkt aus der Schwurblerzentrale bei telegram, da haben sie es nicht so mit dem Denken. Da wird jede neue „Enthüllung“ frenetisch bejubelt, obwohl sie ein Rohrkrepierer ist.

        • Nespresso
          Nespresso kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          @RR Die ersten beiden Sätze hätten völlig ausgereicht, aber nein, die Dame muss immer ihr Gift verspritzen. Wie innerlich zerfressen vor Wut und Angst Du sein musst. Hol dir Hilfe.
          Gefällt mir

      • Schriftgröße
        #3652
        Corona: Ema empfiehlt Zulassung des Proteinimpfstoffs von Novavax

        20.12.2021, 14.06 UhrDas Mittel von Novavax enthält das Spike-Protein, das an der Oberfläche des Coronavirus sitzt

        Foto: Alastair Grant / AP
        Die europäische Arzneimittelbehörde Ema hat den Weg für den ersten Proteinimpfstoff gegen das Coronavirus geebnet. Die zuständige Experten-Kommission sprach sich nach Prüfung von Studien zur Wirkung und Risiko des Mittels von Novavax für eine bedingte Zulassung für ab 18-Jährige aus. Die EU-Kommission muss der Empfehlung noch folgen, dieser Schritt gilt aber als Formsache.

        Novavax hatte die Marktzulassung im November beantragt. Das Präparat enthält winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2 bestehen. Es wäre der fünfte in der Europäischen Union zugelassene Impfstoff. Neben dem Mittel stehen bereits die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer sowie Moderna und die Vektor-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson zur Verfügung.

        Fachleute hoffen, dass sich durch die Zulassung des Novavax-Präparats noch einige Menschen impfen lassen, die den bislang verfügbaren Impfstoff-Technologien misstrauen. Totimpfstoffe würden von Impfgegnern als sicherer eingeschätzt, heißt es in einer Ausgabe der repräsentativen Cosmo-Befragung von Anfang Dezember. Je nach Definition zählt Novavax zu diesen Mitteln. Wissenschaftliche Gründe für das Warten auf Totimpfstoffe gibt es nicht.

        Die Immunisierung mit dem Novavax-Impfstoff erfolgt mit zwei Dosen im Abstand von drei Wochen. Das Mittel wird ins Muskelgewebe des Oberarms gespritzt. Novavax hatte im Juni mitgeteilt, sein Corona-Impfstoff habe eine Wirksamkeit von rund 90 Prozent. Wie gut genau das Mittel vor der erst Ende November entdeckten Coronavirus-Variante Omikron schützt, ist allerdings unklar.
        Totimpfstoffe: Wirkverstärker für einen zuverlässigen Schutz


        Totimpfstoffe bestehen nach gängiger Definition entweder aus inaktivierten Erregern oder Erregerbestandteilen. Da bei dem Novavax-Präparat das Spi–Protein mithilfe gentechnischer Methoden hergestellt wird, handelt es sich nicht um einen klassischen Totimpfstoff. Dennoch trifft das Mittel die grundsätzliche Definition, da es sich um einen Erregerbestandteil handelt. Die EU-Kommission prüft aktuell noch eine Zulassung des Impfstoffs VLA2001 des französischen Pharmaunternehmens Valneva. Dieser besteht klassisch aus einem inaktivierten Sars-CoV-2-Virus, das nicht mehr in der Lage ist, sich zu vervielfältigen

        Beide Mittel enthalten Wirkverstärker, damit sie eine verlässliche Immunantwort erzeugen. Das Immunsystem reagiert auf inaktivierte Viren oder Virusbestandteile vor allem mit der Bildung von Antikörpern. Der zweite Teil der Immunreaktion, die T-Zellantwort, wird durch sie allein nicht ausreichend aktiviert. Diese Schwachstelle wird durch die sogenannten Adjuvantien ausgeglichen.

        Das Mittel von Novavax setzt dabei auf einen neuen Wirkverstärker namens Matrix-M. Dieser bildet kleine Nanopartikel und macht Zellen offenbar etwas durchlässiger, sodass er die Wirkung des Impfstoffs deutlich verstärkt.

        Die EU-Kommission hat Anfang August im Namen der Mitgliedstaaten einen Kaufvertrag über bis zu 100 Millionen Novavax-Impfstoffdosen geschlossen, die bis Ende des kommenden Jahres zur Verfügung gestellt werden müssen. Außerdem enthält der Vertrag eine Option auf 100 Millionen weitere Impfdosen, die bis spätestens Ende 2023 geliefert werden sollen. Das deutsche Gesundheitsministerium hat das Mittel für kommendes Jahr bereits eingeplant.

        Etwa jede vierte Person in Deutschlandhat bislang keine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Darunter sind auch Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, sowie Kinder, für die zum Teil noch kein Impfstoff zugelassen wurde oder bei denen die Impfungen gerade erst angelaufen sind.

        https://www.spiegel.de/wissenschaft/...d-cb2040218094


        Gefällt mir

        Kommentar


        • grabegabel
          grabegabel kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          "Das Mittel von Novavax setzt dabei auf einen neuen Wirkverstärker namens Matrix-M. Dieser bildet kleine Nanopartikel und macht Zellen offenbar etwas durchlässiger"
          Welches Teufelszeug wird uns da wieder untergejubelt ? Was hat Bill Gates den Nanopartikeln mit auf die Reise gegeben ? "Durchlässigere Zellen" hört sich äußerst verdächtig an

      • Schriftgröße
        #3653
        Lisa Fitz' Impf-Lügen sind bitter - doch noch viel schlimmer ist eine Angst der ARD

        5000 Tote gab es bereits durch die Corona-Impfstoffe. Diese Behauptung stellte die Kabarettistin Lisa Fitz in ihrem Auftritt für die SWR-Sendung „Spätschicht“ auf. An der Äußerung entbrannte eine heftige Debatte. Der SRW sah sich genötigt, gleich zwei Stellungnahmen dazu zu veröffentlichen.

        In der ersten hieß es sinngemäß, Lisa Fitz‘ Text sei von der Meinungsfreiheit gedeckt, in einer zweiten kassierte der Sender dann seine eigene Aussage wieder ein und löschte den Beitrag von seinen Plattformen. Der Fall verdeutlicht, was in der Corona-Debatte schief läuft: Meinungsfreiheit wird nämlich häufig als Recht zur Lüge interpretiert.

        Unter Meinungsfreiheit versteht das Grundgesetz gemäß Artikel 5 das Recht, seine Meinung (…) frei zu äußern und zu verbreiten (…) und das ohne Zensur. Als eine Lüge definiert der Online-Duden „eine „bewusst falsche, auf Täuschung angelegte Aussage; absichtlich, wissentlich geäußerte Unwahrheit“.

        Um zu entscheiden, um was es sich bei Lisa Fitz‘ Aussage handelt, sollte man das Originalzitat kennen. Im Zusammenhang mit angeblich geforderten Entschädigungen für Impfstoff-Geschädigte sagte sie: „Für 5000 Menschen leider zu spät, da waren die Folgen durch die Covid19-Impfstoffe tödlich, 4200 bei Pfizer“.

        Lisa Fitz verschweigt Fakten

        Die Fakten: Fitz bezieht sich offenbar auf ein Papier der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) aus dem August 2021. Darin steht, dass es bis dahin bei rund 330 Millionen verimpften Dosen von Pfizer/Biontech ungefähr 250.000 Verdachtsfälle von vermuteten, aber nicht bestätigten Nebenwirkungen gegeben habe. In rund 4200 Fällen gab es einen tödlichen Ausgang. Ausdrücklich stellt die EMA aber fest, dass die Nebenwirkungen oder gar die tödlichen Verläufe nicht zwangsweise mit dem Impfstoff, sondern auch mit anderen Erkrankungen der Betroffenen zu tun haben können.

        Da Fitz genau diese entscheidende Anmerkung schlicht verschweigt und vielmehr durch ihre Wortwahl suggeriert, die Todesfälle seien „die Folgen“ der Impfung, ist das Urteil klar: Sie hat gelogen. Denn man kann unterstellen, dass Fitz ihre falsche Aussage bewusst, absichtlich und wissentlich getroffen hat, nahm das Thema Corona und Impfstoffe in ihrem Programm doch großen Raum ein.

        Hätte sie wirklich nur eine Meinung kundtun wollen, hätte sie etwa sagen können: „Mir sind diese Angaben zu den Nebenwirkungen zu unsicher, ich bin gegen die Impfung, sie ist mir zu gefährlich.“ Auch das wäre zwar noch fragwürdig, weil alle verfügbaren Daten darauf hinweisen, dass die Impfstoffe extrem sicher sind. Aber es steht Lisa Fitz eben frei, auch Quatsch zu äußern, siehe Grundgesetz. Was sie im Übrigen häufiger mal tut, so etwa in einem Interview mit Putins-Propaganda Sender RT im Jahr 2016.

        ARD-Sendungsverantwortliche haben Angst

        Lisa Fitz hat also gelogen. Bitter, aber vielleicht lädt man diese Frau dann einfach nicht mehr in seriöse Sendungen ein. Viel schlimmer, weil tiefgreifender, ist die Reaktion und der dahinterliegende Irrtum, dem der ARD-Sender aufgesessen ist. Der Sender hatte den Beitrag von Fitz mit dem Argument verteidigt, man wolle den „möglichen und erwartbaren Vorwurf der Zensur“ vorgreifen und vielmehr „die Pluralität der vorkommenden Meinungen“ abdecken.

        Sprich: Die Sendungsverantwortlichen trauten sich einfach nicht, auf ihr Gespür zu hören, haben Angst vor eventueller Kritik. Und dann qualifizierten sie auch noch kurzerhand die von Fitz verbreiteten Lügen als Ausdruck von Meinungsäußerung.

        Eine Methode, die der amerikanische Ex-Präsident Donald Trump perfektioniert hat und welche seit Beginn der Pandemie Corona-Leugner und Impfgegner anwenden. Sie verbreiten schamlos falsche Daten und Fakten zu dem Virus oder zu den Impfstoffen und empören sich dann, dass seriöse Medien, Experten und Politiker diese als Fake News entlarven. Eine klassische Reaktion in diesen Kreisen: „Man kann ja nicht mehr seine Meinung sagen.“

        Lügen haben keinen Anspruch auf große Bühne

        Doch, das kann man und zwar noch viel besser und aufmerksamkeitsstärker als jemals zuvor. Denn jeder kann sich mit minimalstem Aufwand seine eigene Web-Seite bauen und dort alles verbreiten, was er will. Sogar Lügen. Mehr Meinungsfreiheit gibt es nicht.

        Aber niemand kann den Anspruch haben, dass irgendjemand diesen Lügen glaubt. Und vor allem darf niemand den Anspruch haben, dass seriöse Medien Lügen eine große Bühne geben. Das hat mittlerweile auch der SWR verstanden und räumt zerknirscht ein: „Die Meinungsäußerungsfreiheit gilt (…) nicht unbegrenzt, sondern endet auch in einer Comedy- oder Satiresendung bei falschen Tatsachenbehauptungen. Die Aussage von Lisa Fitz zur Anzahl der Impftoten ist nachweislich falsch.“

        https://www.focus.de/politik/deutsch..._27731204.html
        Gefällt mir

        Kommentar


        • SanLorenzo4
          SanLorenzo4 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Wenn Comedians dichter an der Wahrheit agieren als die Nachrichten, dann weißt Du, dass das Land in einem schlimmen Zustand ist.
          Gefällt mir

      • Schriftgröße
        #3654
        @ RR beiss dir bloss nicht in die Zunge- könntest dich vergiften

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #3655
          RR bekommt schon Schnappatmung nach ihrer 23. Booster Impfung.
          Die "Neue Freiheit"🤣🤣🤣

          Nach dem Weihnachtsfest (28. Dezember) soll in Deutschland wieder ein Lockdown light gelten – für Ungeimpfte, Genesene und Geimpfte. Klartext: Kontaktbeschränkungen für ALLE. Und: Clubs und Diskotheken müssen dichtmachen.

          ​​​​​​https://bild.de/bild-plus/politik/in...onToLogin.html
          Liebe ist wie eine vollgeschissene Hose.
          ​​​​​​Jeder kann es sehen, aber nur du kannst die Wärme spüren.

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #3656
            Einzig gangbarer Weg": Arbeitgeberpräsident für allgemeine Impfpflicht
            09.31 Uhr: Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat seine anfangs zögerliche Haltung zu einer allgemeinen Impfpflicht geändert. "Ich habe lange auf die Vernunft der Menschen gebaut, aber mittlerweile bin ich sehr für eine allgemeine Impfpflicht", sagte der Chef der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) dem "Handelsblatt" vom Montag. "Ich halte sie für den einzig gangbaren Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen."
            Die geplante erneute Verlängerung des erleichterten Zugangs zum Kurzarbeitergeld begrüßte der Unternehmer. Dulger warnte zugleich vor Gewöhnungseffekten und steigenden Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung: "Wenn es jetzt zu einer Verlängerung des erleichterten Bezuges kommt, dann sind mir zwei Dinge wichtig: Erstens: Das darf kein Dauerinstrument werden – das wäre in einer Marktwirtschaft ein Fremdkörper". Zweitens sollten dafür keine Schulden bei der Bundesagentur für Arbeit gemacht werden. "Wenn der Staat das will, dann braucht die Bundesagentur das Geld aus dem Bundeshaushalt und nicht durch Beitragserhöhungen."
            https://www.focus.de/gesundheit/news..._26124600.html
            Gefällt mir

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #3657
              Dreifache Impfung für Einreise nach Österreich notwendig


              Seit Mitternacht gilt für Einreisende nach Österreich die2G-plus-Regel. Ohne Einschränkungen darf nur noch ins Land, wer dreifach geimpft ist. Für doppelt Geimpfte sowie für Genesene gilt zusätzlich eine Pflicht zum PCR-Test. Wer bei der Einreise kein negatives Testergebnis hat, muss sich registrieren und unverzüglich in Quarantäne. Die Quarantäne darf beendet werden, sobald ein negativer PCR-Test vorliegt.
              • Ausgenommen von den Vorschriften sind Schwangere und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Der Grund für die Ausnahme muss durch ein Attest nachgewiesen werden. Sonderregeln gelten auch für Kinder und Jugendliche. Für Pendlerinnen und Pendler bleibt es bei der 3G-Regel. Der Transitverkehr ist von den Regelungen nicht betroffen.

                In Österreich – mit seinen knapp neun Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern – ist nach einem dreiwöchigen Lockdown die Zahl der Neuinfektionen gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt inzwischen bei etwa 230. Als letztes Bundesland öffnet zum Wochenbeginn auch Wien die Gastronomie und Hotellerie wieder.
              https://www.zeit.de/politik/ausland/...weit-news-live

              Gefällt mir

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #3658
                Baden-Württemberg AfD-Landtagsabgeordneter Grimmer an Corona gestorben

                Berichte über die Coronapandemie bezeichnete er als »Panikmache« – und äußerte sich positiv über die laxen Gegenmaßnahmen in Schweden. Nun ist der baden-württembergische AfD-Abgeordnete Bernd Grimmer an Covid-19 gestorben.

                Der baden-württembergische AfD-Politiker Bernd Grimmer ist tot. Wie ein Sprecher des AfD-Kreisverbands Pforzheim-Enz bestätigte, starb der Landtagsabgeordnete an Covid-19. Zuvor hatte die »Pforzheimer Zeitung«berichtet. Grimmer saß für den Wahlkreis Pforzheim im Stuttgarter Landtag.

                In der Vergangenheit hatte sich der Politiker wiederholt kritisch über die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie und die Berichterstattung zu dem Thema geäußert. So beklagte Grimmer auf seiner Facebook-Seite im Juli 2020 etwa eine »Panikmache« durch die Medien.

                Den Umgang Schwedens, das seit Beginn der Pandemie nur vergleichsweise milde Maßnahmen einsetzt, bezeichnete er noch im August als »angemessen«.


                Auf Nachfrage bestätigte ein Sprecher des Kreisverbands, die AfD sei weiterhin gegen eine Impfpflicht gegen das Virus.


                https://www.spiegel.de/politik/deuts...3-c672e8995419
                Gefällt mir

                Kommentar


              • Schriftgröße
                #3659
                Most Covid Infections May Soon Be Breakthroughs. Here’s What That Means.

                Dec. 19, 2021
                Omicron — the latest variant of SARS-CoV-2 — is steadily working its way through populations with high levels of immunity around the world. There are going to be manycoronavirus cases in the coming days and weeks, with little to stop the spread, even if existing immunity can still prevent serious illness.

                The United States, where Delta still reigns supreme for now, is reporting over 120,000 new daily coronavirus cases. In Britain, Omicron cases are surging.

                In the United States, so-called breakthrough cases — infections among the vaccinated — were less common before Omicron, affecting just a smallpercentage of vaccinated people, by most counts. Now breakthrough cases among the vaccinated are fast becoming the status quo.

                The highly contagious Omicron stands to make the notion of a surprise breakthrough infection “completely irrelevant,” said Ali Ellebedy, an associate professor of pathology and immunology at Washington University School of Medicine in St. Louis. This was always bound to happen: As more Americans get vaccinated and more variants circulate, more infections are expected among the vaccinated. But Omicron is speeding up the process.

                So far, breakthrough cases have caused just a small fraction of the damage, compared to infections among the unvaccinated. “There are many flavors of infection,” said Marc Lipsitch, a professor of epidemiology at Harvard and the director of the Center for Communicable Disease Dynamics. There’s infection, which means the virus is replicating in one’s body, and there’s infectiousness, which means the virus is replicating in parts of the body in such a way that it could infect other people.

                Initially, being fully vaccinated meant protection against most flavors of infection and their effects.

                In September 2021, cases of Covid in unvaccinated people were about six times as high as the vaccinated, according to Centers for Disease Control and Prevention data. Deaths from Covid among the unvaccinated were also around 12 times as high as deaths from Covid among the vaccinated. Serious illness and hospitalizations were also less common among the vaccinated. And even when they became infected, the vaccinated appeared less likely to spread the virus to others.

                But with Omicron, being fully vaccinated does not appear to provide the same level of protection, in terms of infection and transmission. While the vaccinated still appear likely to avoid serious illness, there remains a risk they will experience symptoms. They may also pass the virus to someone else.

                With the ability to spread widely and quickly, Omicron is poised to become the dominant variant. It’s unclear how severe or mild Omicron is for someone who has not been vaccinated and thus has no coronavirus immunity. In the United States data suggest that around 61 percent of Americans of all ages are fully vaccinated. There are millions of Americans who are not vaccinated.

                Hospitals are already overburdened by Delta patients, and the consequences of many infections in a short period will be increasingly deadly. Even cases among the vaccinated can still lead to long Covid.

                Fortunately, there’s mounting evidence that a third shot, which the Food and Drug Administration authorized in November for all adults, can increase people’s defenses. But only around 28 percent of Americans have received a booster.

                While policymakers are still urging people to do what they can to avoid spreading or contracting the virus, the response to Omicron has largely been to re-emphasize the need for boosters in order to bolster immunity against an infection that will be hard to keep at bay. More measures will likely be needed to lessen the toll on the health system. Rapid tests for every American could help prevent transmission by identifying infections early, for example.

                With the eradication of Covid-19 off the table, the hope has been that one variant — in the best-case scenario, an innocuous one — would finally push the United States toward endemicity, a consistent but relatively contained level of infection. But the world will need a lot more immunity to get there. Ideally, people would be both vaccinated and regularly boosted so that they have protection against disease when they are exposed to any variant and at most feel they have a crummy cold and recover.

                Annual shots, as with seasonal flu variants, and boosters, as with tetanus, have always been an accepted part of infectious disease prevention. And outside of the Covid pandemic, no one really speaks of breakthrough infections, though the term may still apply. In the future, getting Covid-19 boosters and breakthroughs will feel like the new normal, Dr. Ellebedy said.

                While SARS-CoV-2 infections among the vaccinated may feel like a personal problem, they actually represent a societal and global one. In the United States, for example, the Delta variant has already pummeled health care infrastructure, putting strain on providers and making it more difficult for everyone from cancer patients to people experiencing appendicitis to seek care.

                “We will continue to have variants of concern emerging as long as we have large swaths of the human population that are unprotected,” said the bioethicist Nancy Jecker, a professor at the University of Washington School of Medicine.

                Every wave of the pandemic has posed its challenges, but Omicron offers the vaccinated a preview of one of the more frustrating aspects of endemicity: regular breakthroughs.


                https://www.nytimes.com/2021/12/19/o...kthroughs.html
                Gefällt mir

                Kommentar


                •  
                  Gefällt mir
                  Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X