wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #2421
    Ruga Rugosa, der Don Quijote der Impf-Freaks.

    Gebietsmühlen-artige Beschwörung der Wunder der Pharmaindustrie.

    Impfen Impfen Impfen, und wer nicht auf den Zug aufspringt, ist gleich ein grenzdebiler Querdenker.

    Herrlich, so ein einfaches Weltbild.
    Querruder Nespresso Santana Gefällt mir
    Kühe töten durchschnittlich zweiundzwanzig Menschen pro Jahr und Haie nur fünf. Aber wer schreit schon panisch, wenn eine Kuh auf ihn zu schwimmt.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #2422
      So oft irrten sich die Weltuntergangs-Schwurbler schon:

      Juli 2020: Wodarg: es wird KEINE zweite Welle geben

      29.8.2020: Ballweg ruft eine neue „Verfassunggebende Versammlung“ ein

      9/2020: in Kürze wird die diktatorische Coronastufe 4 ausgerufen und man darf nur 1 Std pro Tag das Haus verlassen
      ( das hat sie sicher mit den Kanaren verwechselt, da war es ja so krass)

      3.10.2020 längste Menschenkette der Welt - leider waren viel zu wenig Hanseln vor Ort.

      31.10.2020 laut Schiffmann das Ende des Merkel-Regiemes. Er meinte auch an dem Tag werde etwas „Großes“ passieren und dass Trump dabei eine Rolle spielen würde und dass es die eine oder andere überraschende Verhaftung geben würde.

      13.12.2020 Zwangsimpfungen und Bundeswehreinsatz, der die Zwangsimpfungen durchsetzen soll

      15.5.2020 Beginn der Weltdiktatur, Ende der Demokratie, vorausgesagt von Attila Schlaumeier, der inzwischen mit Haftbefehl gesucht wird und sich in der Türkei versteckt ( weil dort die Freiheitsrechte viel mehr gelten?)

      19.11.2020 Abschaffung des Bargelds

      Trump bleibt weiter Präsident. Oder wird am 20.3. wieder eingesetzt- oder am 13.7 - oder an Thanksgiving

      10.1.2021 Beweise gegen Obama und Biden werden publik werden

      Januar 2021: die Versorgung wird zusammenbrechen
      Wendler erwartet Hungersnöte.

      Februar2021: Reiner Fuellmirdietaschen redet von organisierten Massentötungen- 25% der Geimpften sterben sofort 36% kurz danach.

      April 2020 zum 1. Mai wird der Strom für 10 Tage abgestellt um die Leerdenker zu behindern

      14.6.2021 SchifftsichindieHose prophezeit einen Finanzcrash

      17.6.2021 Es soll um 12:00 in Berlin eine neue Verfassung verkündet werden, die Alliierten seien informiert.

      19.6.2021 Rücktritt der Regierung, dies solle durch einen Marsch auf Berlin erzwungen werden.

      Anfang Juni 2021: SchifftsichindieHose prophezeit Trumps Rückkehr und die Hinrichtung von Biden durch ein Militärgericht.

      4.7.2021: Neue Nürnberger Prozesse angekündigt. Merkel, Drosten und weitere sollen vor Gericht gestellt werden, im Raum stehen Gefängnisstrafe und Hinrichtungen

      Bhakdi behauptet ohne alle Coronamassnahmen gäbe es HÖCHSTENS 30 Coronatota pro Tag, Maßnahmen seien daher überflüssig- tatsächlich sind in der 2. Welle zeitweise mehr als 1.000 Menschen pro Tag gestorben.
      Bhakdi hat sich für diesen Schwachsinn nicht einmal entschuldigt.

      https://www.tagesspiegel.de/themen/r.../27471378.html



      bugsi Gefällt mir

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #2423
        Zitat von Achined Beitrag anzeigen
        Ruga Rugosa, der Don Quijote der Impf-Freaks.

        Gebietsmühlen-artige Beschwörung der Wunder der Pharmaindustrie.

        Impfen Impfen Impfen, und wer nicht auf den Zug aufspringt, ist gleich ein grenzdebiler Querdenker.

        Herrlich, so ein einfaches Weltbild.
        Schön, wenn du meine Post so fleißig liest. 😁
        Du gehörst ja auch zu denen, die ihr Haus kaum noch verlassen und sich zuhause einigeln.
        Muss nach 20 Monaten sicherlich ein abwechslungsreiches und anregendes Leben sein.
        bugsi Gefällt mir

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #2424
          Zitat von Achined Beitrag anzeigen
          Ruga Rugosa, der Don Quijote der Impf-Freaks.

          Gebietsmühlen-artige Beschwörung der Wunder der Pharmaindustrie.

          Impfen Impfen Impfen, und wer nicht auf den Zug aufspringt, ist gleich ein grenzdebiler Querdenker.

          Herrlich, so ein einfaches Weltbild.
          Das ist bei ihr schon pathologisch. Ich würde auf Manie tippen.
          Santana Gefällt mir
          Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

          Kommentar


          • Rosa Rugosa
            Rosa Rugosa kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Nur kein Neid 😁😁 immer schön zuhause im Körbchen bleiben, brav, Brauner.

        • Schriftgröße
          #2425
          Ja wo laufen sie denn, wo laufen sie denn HIN ????

          Die Schwurblerfraktion haut ab, flieht in so tolle Staaten wie die Türkei oder Tansania.
          DA sind Freiheit und Friede zuhause.
          DA ist die wahre Demokratie
          Viel Spaß dort, bleibt bitte lange weg….

          https://www.bw24.de/baden-wuerttembe...-90861343.html

          https://www.heidelberg24.de/region/b...-90200390.html
          bugsi Gefällt mir

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #2426
            Rosa Rugosa Ich würde dir dringend empfehlen mich nicht nochmals in irgend einer Form als " Brauner" oder anders zu beleidigen. Andernfalls hast Du mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.
            Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

            Kommentar


            • Rosa Rugosa
              Rosa Rugosa kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ach Nespresso, wer im Glashaus sitzt …..
              Du bist halt viel zu lange schon zuhause im Lockdown, das schadet den Nerven. Pass nur gut auf dich auf.

            • Nespresso
              Nespresso kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              @Rosa Rugosa
              Einfach aufpassen Sabine M.

          • Schriftgröße
            #2427
            Studie aus Israel belegt eklatante Impfdurchbrüche.

            "In einer aktuellen Veröffentlichung von Bernal et al. war die Wirksamkeit der Vollimpfung mit dem Comirnaty-Impfstoff gegen die Delta-Variante hoch, wenn auch niedriger als gegen die Alpha-Variante (88% vs. 93,7%) [9]. Dies war nicht die Erfahrung in Israel, mit einem rasanten Anstieg der Fälle seit Juni 2021 trotz einer hohen Impfrate [1]."

            Wieder auf englisch und aus nicht anzweifelbarer Quelle --> https://www.eurosurveillance.org/con....26.39.2100822
            Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #2428
              Massive Einschränkungen für Ungeimpfte in Österreich angekündigt.

              “Wir sind drauf und dran in eine Pandemie der ungeschützten Ungeimpften hineinzustolpern“ so der Regierungschef.

              Wer weder geimpft noch genesen sei, müsse sich bei der letzten Stufe des neuen Stufenplans auf massive Ausgangsbeschränkungen einstellen, sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückenstein. Dann sei ggfs das Verlassen der Wohnung nur noch aus triftigen Gründen zulässig.

              https://www.spiegel.de/ausland/coron...8-ef377684dc77

              Aber das dürfte einige hier ja nicht schocken, die haben sich den Lockdown ja seit vielen Monaten selbst verordnet. Vorauseilender Gehorsam oder blanke Angst vor dem Virus? Beides möglich, beides nett. Egal, Hauptsache sie bleiben den Geimpften vom Leib.

              bugsi Gefällt mir

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #2429
                Eine ungeimpfte Schwangere, gerade mal 25 Jahre alt, stirbt auf der Corona-Intensivstation. Nun richtet der Arzt einen Appell an Schwangere.

                https://www.focus.de/gesundheit/news..._24344444.html
                bugsi Gefällt mir

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #2430
                  Der Abzocker FuellmirdieTaschen strebt einen neuen Nürnberger Prozess an.
                  Er will seine „Gläubigen“ wieder mal gerne um ein paar hunderttausend Euronen erleichtern. Angeblich sollen sich laut seiner Aussagen 10.000 Ärzte und 1.000 Anwälte beteiligen. Den Beweis dafür bleibt er allerdings schuldig. Es bleibt bei der reinen Behauptung.

                  Wird wohl ebenso erfolgreich wie bereits zuvor seine Klagen in den USA und Kanada.

                  Da gibt es noch jede Menge „Mandanten“ die jeweils um 800 € abgezockt wurden.

                  Schlafschafe halt, die nicht selber denken können, dass das gar nicht möglich ist sondern sich einfach völlig unkritisch manipulieren lassen.

                  Werden jeden Tag von ihren Schwurblern an der Nase herumgeführt und um ihr Geld betrogen.

                  https://www.mimikama.at/aktuelles/fu...erger-prozess/
                  bugsi Gefällt mir

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #2431


                    Hybride Immunität: Das Rätsel der Corona-Superimmunität

                    Genesen und geimpft zu sein, verleiht offenbar eine Art Superimmunität,
                    die sogar vor künftigen Varianten schützen dürfte. Wie erreicht man den gleichen Schutz für alle?

                    Vor etwa einem Jahr – noch bevor ein Ausdruck wie »Delta-Variante« das Covid-19-Lexikon bereicherte –,
                    bauten die Virologen Theodora Hatziioannou und Paul Bieniasz von der New Yorker Rockefeller University an einer Art Frankenstein-Variante des Coronavirus.
                    Sie nahmen sich ein wichtiges Sars-CoV-2-Protein vor, das Spike-Protein, und begannen, es so umzumodeln, d
                    ass es von keinen Antikörpern mehr attackiert wird, die der menschliche Körper derzeit zur Infektionsabwehr aufbietet.

                    Das Spike-Protein ist der Schlüssel, mit dem sich das Virus Zutritt zu Zellen verschafft. Ziel ihrer Forschung war es, herauszufinden,
                    welche Bestandteile des Spike-Proteins von den neutralisierenden Antikörpern eigentlich angegriffen werden.
                    Ihr Forschungsvirus bauten sie zusammen aus einem Pseudovirus, das nicht in der Lage ist, eine Covid-Erkrankung hervorzurufen,
                    sowie einer bunten Mischung von Genmutationen aus den »Besorgnis erregenden Varianten«,
                    die in freier Wildbahn kursieren oder bei Laborexperimenten gefunden wurden.

                    In einer Studie, die im September dieses Jahres im Fachmagazin »Nature« veröffentlicht wurde,
                    berichteten sie, dass eine Spike-Mutante, die 20 Veränderungen enthielt, bei ihren Labortests vollständig resistent war
                    gegen alle neutralisierenden Antikörper, die sie darauf losließen. Oder genauer: gegen fast alle.
                    Denn gegen die Antikörper einer bestimmten Gruppe von Menschen war nicht einmal dieses künstlich erzeugte Supervirus gefeit.

                    Dies waren Menschen, die sich einige Monate vor der Impfung mit Sars-CoV-2 infiziert hatten und inzwischen von Covid-19 genesen waren.
                    Die Antikörper dieser Menschen blockierten sogar ganz andere Coronaviren.
                    »Und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie gegen jede künftige Variante von Sars-CoV-2 wirken werden«, sagt Hatziioannou.

                    In einer Welt, die stets ängstlich auf neue Coronavirus-Varianten schielt, ist diese »Superimmunität« zu einem der großen Rätsel der Pandemie geworden.
                    Liegt sie in den Unterschieden zwischen Immunschutz nach Infektion und Immunschutz nach Impfung begründet?
                    Und gibt es einen sicheren und zuverlässigen Weg, um eine derart überlegene Körperabwehr auch ohne vorherige Infektion hervorzurufen?
                    Hierauf Antworten zu finden, ist die Hoffnung vieler Fachleute.

                    »Das spielt in die Frage nach Auffrischungsimpfungen hinein und auch, wie unser Immunsystem auf die nächste Variante vorbereitet sein wird«,
                    sagt Mehul Suthar, Virologe an der Emory University in Atlanta, Georgia. »Momentan sind wir hier im Blindflug unterwegs.«

                    »Wir stellten fest, dass ihre Antikörper astronomische Werte erreichten«(Rishi Goel, Immunologe)

                    Der Schlüssel ist die »hybride Immunität«

                    Dass frisch Geimpfte, die bereits eine Coronavirus-Infektion durchgemacht haben, eine außerordentliche Immunreaktion ausbilden,
                    hatte sich schon kurz nach Start der weltweiten Impfkampagne gezeigt. »Wir stellten fest, dass bei ihnen die Antikörper astronomische Werte erreichten,
                    weit über dem, was man mit zwei Dosen Impfstoff allein erreicht«, sagt Rishi Goel, ein Immunologe an der University of Pennsylvania in Philadelphia,
                    der zu einem Team gehört, das Superimmunität – oder »hybride Immunität«, wie die meisten Wissenschaftler sie nennen – untersucht.

                    Erste Studien an Menschen mit hybrider Immunität ergaben, dass ihr Serum, also der Antikörper enthaltende Teil des Blutes,
                    weitaus besser in der Lage war, immunschwächende Virusstämme, wie die in Südafrika identifizierte Beta-Variante,
                    und andere Coronaviren zu neutralisieren, als dies bei »naiven« geimpften Personen der Fall war,
                    die noch nie eine Infektion mit Sars-CoV-2 durchgemacht hatten. Offen blieb dabei, ob dies nur auf größere Mengen
                    oder auf besondere Eigenschaften der neutralisierender Antikörper zurückzuführen war.

                    Jüngste Studien deuten darauf hin, dass die hybride Immunität zumindest teilweise auf so genannte B-Gedächtniszellen des Immunsystems zurückzuführen ist.
                    Der Großteil der nach einer Infektion oder Impfung gebildeten Antikörper stammt von kurzlebigen Zellen, den so genannten Plasmablasten.
                    Sie sterben unweigerlich ab und dann sinken auch die Antikörperspiegel. Sobald die Plasmablasten verschwunden sind, werden die viel selteneren B-Gedächtniszellen,
                    die entweder durch eine Infektion oder eine Impfung aktiviert werden, zur Hauptquelle für Antikörper.

                    Einige dieser langlebigen Zellen würden hochwertigere Antikörper bilden als die Plasmablasten, erklärt Michel Nussenzweig, Immunologe am Rockefeller Institute.
                    Das liege daran, dass sie sich in den Lymphknoten weiterentwickeln. Dabei treten Mutationen auf, die den Antikörpern helfen, sich noch enger an das Spike-Protein zu binden.
                    Wenn Menschen, die von Covid-19 genesen sind, erneut diesem Virusprotein ausgesetzt werden, vermehren sich diese Zellen und produzieren mehr dieser hochwirksamen Antikörper.

                    »Dann genügt schon der Hauch eines Antigens, in diesem Fall durch einen mRNA-Impfstoff, damit diese Zellen förmlich explodieren«, sagt Goel. Auf diese Weise wirkt eine erste Impfstoffdosis bei einer Person, die bereits infiziert war, genauso wie eine zweite Dosis bei jemandem, der noch nie mit Covid-19 infiziert war.


                    "Shiru mono wa iwazu, iu mono wa shirazu."

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #2432
                      Doch nicht so überraschend?

                      Ein Problem vieler Studien zur hybriden Immunität: Meist wurden die naiven Impflinge nicht sonderlich lange untersucht.
                      Es wäre daher möglich, dass ihre B-Zellen mit der Zeit oder nach einer weiteren Impfstoffdosis ebenfalls potentere Antikörper bilden.
                      Das vermuten zumindest manche Fachleute. Es könne Monate dauern, bis sich ein stabiler Pool von B-Gedächtniszellen gebildet hat und ausgereift ist.

                      »Es ist nicht überraschend, dass Personen, die infiziert waren und nun geimpft wurden, eine gute Reaktion zeigen«, sagt etwa Ali Ellebedy,
                      ein B-Zell-Immunologe an der Washington University in St. Louis, Missouri. »Wir vergleichen hier jemanden, der vor drei bis vier Monaten mit dem Rennen begonnen hat,
                      mit jemandem, der erst jetzt ins Rennen eingestiegen ist.«

                      Und so gibt es in der Tat Hinweise darauf, dass doppelt Geimpfte, die nie infiziert waren, ihren Rückstand aufholen.
                      Ellebedys Team sammelte Lymphknotenproben von mRNA-geimpften Personen und fand Anzeichen dafür,
                      dass einige ihrer B-Gedächtniszellen bis zu zwölf Wochen nach der zweiten Dosis Mutationen entwickelten,
                      die es ihnen ermöglichten, verschiedene Coronaviren zu erkennen, darunter auch einige, die eher harmlose Erkältungen verursachen.

                      Und Goel, sein Kollege John Wherry von der University of Pennsylvania sowie weitere Teammitglieder entdeckten,
                      dass noch sechs Monate nach der Impfung die Zahl der B-Gedächtniszellen weiter zuzunehmen scheint,
                      auch bei jenen, die nie infiziert waren. Ihre Antikörper wurden außerdem besser darin, verschiedene Varianten zu neutralisieren.
                      Zwar sanken die Antikörperspiegel selbst nach der Impfung ab. »Tatsache ist aber auch, dass sie über einen Pool hochwertiger B-Gedächtniszellen verfügen,
                      die sie schützen, falls sie jemals wieder mit diesem Antigen in Berührung kommen«, sagt Goel.

                      Eine Auffrischungsimpfung könnte hybride Immunität imitieren

                      Eine dritte Impfstoffdosis könnte es Menschen ermöglichen, obwohl sie nie infiziert waren, die Vorteile der hybriden Immunität zu erhalten,
                      sagt Matthieu Mahévas, Immunologe am Institut Necker-Enfants Malads in Paris. Sein Team fand heraus,
                      dass einige der B-Gedächtniszellen von naiven Impfstoffempfängern zwei Monate nach der Impfung Beta und Delta erkennen können.
                      »Wenn man mit einer Auffrischung diesen Pool aufstockt, kann man sich vorstellen, dass man starke neutralisierende Antikörper gegen die Varianten erzeugt«, sagt Mahévas.

                      Das Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung zu verlängern, könnte zudem einige Aspekte der hybriden Immunität nachahmen.
                      Ein unfreiwilliges Experiment liefert dafür Anhaltspunkte: Als 2021 in der kanadischen Provinz Quebec die Impfstoffvorräte knapper wurden und die Fallzahl anstieg,
                      empfahlen die Behörden einen Abstand von 16 Wochen zwischen der ersten und der zweiten Dosis. Inzwischen wurde er wieder auf acht Wochen reduziert.

                      Ein Team unter der Leitung von Andrés Finzi, Virologe an der University of Montreal, machte die Beobachtung, dass Personen, die nach diesem verlängerten Schema geimpft wurden,
                      ähnliche Sars-CoV-2-Antikörperspiegel aufwiesen wie Personen mit hybrider Immunität. Ihre Antikörper konnten eine ganze Reihe von Sars-CoV-2-Varianten neutralisieren –
                      und sogar noch das Virus, das für die Sars-Epidemie von 2002 bis 2004 verantwortlich war.
                      »Wir sind in der Lage, Menschen, die keine Infektion durchlaufen haben, fast auf das gleiche Niveau zu bringen wie Geimpfte, die zuvor infiziert waren,
                      was ja unser Goldstandard ist«, sagt Finzi.

                      Die hybride Immunität besser zu verstehen, ist für viele Wissenschaftler der Schlüssel, um sie nachahmen zu können.
                      Vermutlich muss dazu nicht nur das System der B-Zellen untersucht werden, wie es die jüngsten Studien taten,
                      sondern auch das der T-Zellen. Eine echte Infektion löst zudem Reaktionen gegen andere virale Proteine aus, nicht nur gegen das Spike-Protein,
                      das den meisten Impfstoffen zu Grunde liegt. Für Nussenzweig wirft das die Frage auf, ob nicht ebenso andere Faktoren,
                      die nur bei der natürlichen Infektion auftreten, wichtig sind. Beispielsweise treffen im Lauf einer Infektion in den Atemwegen hunderte Millionen Viruspartikel auf Immunzellen,
                      die immer wieder auch in die nahe gelegenen Lymphknoten gelangen, wo B-Gedächtniszellen heranreifen.
                      Bei manchen Menschen verbleiben virale Proteine noch Monate nach der Genesung im Darm. Gut möglich,
                      dass diese fortgesetzte Konfrontation den B-Zellen hilft, ihre Reaktion auf Sars-CoV-2 zu verfeinern.

                      Den Forschern zufolge ist es zudem wichtig zu überprüfen, ob sich die Vorteile der hybriden Immunität nicht nur im Labor,
                      sondern auch in der Realität zeigen. Eine Studie aus Katar legt das nahe. Sie ergab, dass Personen, die nach einer Infektion mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer-BioNTech geimpft wurden, seltener positiv auf Covid-19 getestet werden als Personen, die keine Infektion durchgemacht haben. Laut Gonzalo Bello Bentancor, Virologe am Instituto Oswaldo Cruz in Rio de Janeiro, könnte die hybride Immunität ebenfalls für den Rückgang der Fallzahlen in Südamerika verantwortlich sein. Viele südamerikanische Länder verzeichneten zu Beginn der Pandemie sehr hohe Infektionsraten, haben aber inzwischen einen großen Teil ihrer Bevölkerung geimpft. Es ist möglich, dass die hybride Immunität die Übertragung besser blockiert als die Immunität durch die Impfung allein, sagt Bello Bentancor.

                      Da sich die durch die Delta-Variante verursachten Impfdurchbrüche häufen, wollen Forscher wie Nussenzweig nun auch die Immunreaktion von Menschen untersuchen,
                      die sich nach ihrer Covid-19-Impfung infiziert haben, und nicht davor. Bei der Grippeimpfung ist es so, dass die erste Begegnung, die jemand mit einem Grippevirus hatte,
                      beeinflusst, wie das Immunsystem auf künftige Begegnungen und Impfungen reagiert. Die Forschung spricht hier von der »Antigenerbsünde«.
                      Interessant wäre zu erfahren, ob sie ebenso bei Sars-CoV-2 auftritt.

                      Forscherinnen und Forscher, die sich mit hybrider Immunität befassen, warnen allerdings vor Selbstexperimenten.
                      Die Risiken einer Sars-CoV-2-Infektion seien deutlich höher als die Vorteile, die sich daraus für die Immunabwehr ergeben könnten.
                      »Wir raten jedem davon ab, eine Infektion zu riskieren und sich dann impfen zu lassen, nur weil so die Impfreaktion vielleicht besser ausfällt«, sagt Finzi.
                      »Denn einige von ihnen würden es nicht überleben.«




                      https://www.spektrum.de/news/hybride...b-global-de-DE
                      "Shiru mono wa iwazu, iu mono wa shirazu."

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #2433
                        Zitat von bugsi Beitrag anzeigen
                        .........Eine Auffrischungsimpfung könnte hybride Immunität imitieren.......

                        .........Eine echte Infektion löst zudem Reaktionen gegen andere virale Proteine aus, nicht nur gegen das Spike-Protein......

                        .........wirft das die Frage auf, ob nicht ebenso andere Faktoren, die nur bei der natürlichen Infektion auftreten, wichtig sind.

                        ........wichtig zu überprüfen, ob sich die Vorteile der hybriden Immunität nicht nur im Labor,
                        sondern auch in der Realität zeigen.

                        ........Es ist möglich, dass die hybride Immunität die Übertragung besser blockiert als die Immunität durch die Impfung allein, sagt Bello Bentancor.

                        ........Da sich die durch die Delta-Variante verursachten Impfdurchbrüche häufen

                        ........Interessant wäre zu erfahren, ob sie ebenso bei Sars-CoV-2 auftritt.
                        Besser kann man es nicht zeigen, nämlich, dass es sich bei den mRNA-"Impfungen" um ein völlig unausgereiftes Experiment am Menschen handelt, da diese vielen Fragezeichen noch immer nicht ausgeräumt werden konnten, aber milliarden Probanten mit massivem Druck zum Mitmachen genötigt wurden und noch werden.
                        Interessant ist auch, dass man die natürlich erlangte Immunität, welche lt. israelischen Wissenschaftlern bis zum 27fachen besser wirkt, als jede Impfung, nun quasi nochmals mittels dieses Impfexperiments "verstärken" will. Hauptsache, das Geschäftsmodell mRNA-Impfung läuft weiter!

                        Condor Gefällt mir

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #2434
                          Genau so sehe ich das auch, Querruder.

                          Es macht aber rein äußerlich betrachtet, zunächst mal sehr viel mehr her , wenn man die nichtwissenschaftliche Klientel, sprich, den durchschnittlichen Normalo, mit möglichst vielen vagen, dafür kompliziert ausgedrückten Prozessen, verunsichert.
                          Das Resultat aus diesen zur Zeit tausenden Studien, die von Hinz und Kunz in Auftrag gegeben werden und je nach gewünschter Orientierung ausfallen, ist nämlich ganz und gar einfach:

                          Die beste Immunität - bei allen Krankheiten - wird erreicht durch die auf natürlichem Wege erlangte, d.h., eine Erkrankung durchgemacht zu haben.

                          Da Covid19 bei einem gut funktionierenden Immunsystem und ansonsten durchschnittlich gesundem Menschen zu 99 % keinen schweren Verlauf mit sich bringt, der zur Hospitalisierung auf einer Intensivstation führen würde, ist eine Impfung der gesamten Weltbevölkerung, ganz besonders die von Kindern, eher ein Verbrechen als eine Gesundheitsmaßnahme, erst recht, wenn KEINERLEI Studien über LANGZEITWIRKUNGEN bekannt sein KÖNNEN.

                          Es geht und ging nicht um die Gesundheit der Bürger, dazu gab es gestern Abend auf Servus-TV wieder eine herzerfrischende Talk im Hangar7-Sendung. Die war regelrecht Balsam für die Seele, auch wenn die Politik sich einen Schxxxx darum kümmert, wie die Realität aussieht.

                          In Deutschland ist der sogenannte "Gesundheits"-Minister Spahn gerade mal wieder Paradebeispiel dafür, welche perfiden politischen Machtspielchen im Hintergrund laufen.
                          Er schlägt nunmehr vor, nachdem er über Monate hinweg als Minister stets eine Verlängerung des Infektionsschutzgesetzes befürwortet hat, dieses im November nicht mehr zu verlängern. Ja, woher diese Erleuchtung plötzlich? Ganz einfach, ab spätestens Dezember, wenn die neue Regierung steht, ist er weder noch Gesundheitsminister, noch sitzt er überhaupt auf der Regierungsbank, sondern nur noch auf der Oppositionsbank.
                          Da scheint ihm also plötzlich wichtig zu werden, dass Maßnahmen, die bisher ohne Zustimmung des Bundestages einfach mal so durchgepeitscht werden konnten, nun vom Bundestag beschlossen werden müssen. Halleluja ..... das macht ja nix, das merkt ja keiner .....

                          Immer noch zu wenig Beachtung erhält jedoch der m.M. nach entscheidendste Fakt:
                          Welchen Ursprungs ist das Virus - natürlichem oder aus dem Labor?

                          Diese Frage (mit Sicherheit längst bewiesen) erlangt nach außen keinerlei Beachtung (mehr).
                          Für ein natürliches Virus wäre es vollkommen untypisch, dass neue Mutanten gefährlicher werden, das widerspricht den natürlichen Prozessen der Vermehrung von Viren, denen nicht daran liegt, ausgerottet zu werden.
                          Ein künstliches Virus jedoch ist - jedenfalls zu großen Teilen - nicht vorhersehbar in seiner Mutation und demzufolge zig mal gefährlicher als ein natürliches, mit dem die Menschheit ohne weiteres leben kann, wie seit Jahrhunderten zu sehen.

                          Spätestens an dieser Stelle sollte normalerweise mehr Aufklärung erfolgen, da es nicht geschieht, darf davon ausgegangen werden, dass eben nicht sein kann, was nicht sein darf.




                          Santana Querruder Gefällt mir

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #2435
                            Oder mit wenigen Worten zusammengefasst: wir leben im Experiment
                            Santana Querruder Condor Gefällt mir

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #2436
                              Und zum Gesundheitsspahn: das Genannte ist das Eine aber der Status ist ja Grundlage für Massnahmen der Länder und die wollen grad handlungsfähig bleiben, ich denk da kommt noch was, indem einfach noch schnell was an Gesetzen durchgedrückt wird. Schaumermal was noch kommt😁

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #2437
                                Aber sehts positiv: der Nachschub ist gesichert, die WHO hat eine Kooperationsvertrag mit der Charitee geschlossen
                                und Die WHO hat Drosten einen Posten in einem Beratergremium angeboten.
                                Ihr seht: alle sind glücklich 😀.
                                Und wer sich erinnern kann: als die ersten EU-Ausweise gezeigt wurden stand dort neben Covid-19 doch schon Covid-21 aufgedruckt...😝

                                Kommentar


                                • Kaleika
                                  Kaleika kommentierte
                                  Kommentar bearbeiten
                                  das Jahr 2021

                              • Schriftgröße
                                #2438
                                Was wollt ihr eigentlich von einem Land erwarten, in dem Notärzte mit Sonderrechten (Blaulicht und Horn) wegen Geschwindigkeitsübertretung angezeigt werden?!

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #2439
                                  Welch eine Wohltat - ein Tag ohne gegenseitige Agitation ! 😀
                                  "Ob ich morgen leben werde,
                                  weiß ich freilich nicht.
                                  Aber, wenn ich morgen lebe,
                                  daß ich morgen trinken werde,
                                  weiß ich ganz gewiß."


                                  G. E. Lessing

                                  Kommentar


                                  • Nespresso
                                    Nespresso kommentierte
                                    Kommentar bearbeiten
                                    Du sollst den Tag nicht nicht vor dem Abend loben 😁

                                  • Wolfgang
                                    Wolfgang kommentierte
                                    Kommentar bearbeiten
                                    Noch ists nicht alles Tage Abend...und auf TF eh noch eine Stunde länger...😝
                                    Oder sollen wir es sein lassen, weil du so zufrieden bist mit uns?
                                    Einen hätt ich noch 😎

                                • Schriftgröße
                                  #2440
                                  Jetzt mache ich mir doch Sorgen.

                                  Einsamkeit, Aggressivität und Antriebslosigkeit.

                                  Der zweite Lockdown hatte große Auswirkungen auf die geistige und seelische Gesundheit.

                                  Mmmmmm also auf Aggressivität wäre ich nie gekommen …..

                                  Wie ist das dann erst nach 20 Monaten?

                                  https://www.stern.de/gesundheit/coro...-30470296.html
                                  bugsi Gefällt mir

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X