wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #3181
    Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
    Das geht mir nun ehrlich gesagt zu sehr in Richtung Verschwörungstheorie. Vermutlich versucht er nur sein Buch zu promoten. Würde mich interessieren, was ihr dazu denkt.

    https://uncutnews.ch/heiko-schoening...echer-stoppen/
    Hatte dieses Interview auch gesehen, sieht eher nach Werbung für's Buch aus, welches ich auf Grund seiner Aussagen nicht kaufen würde.
    Nespresso Gefällt mir

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3182
      Hab mir das Interview gerade angeschaut.
      Ich finde sehr plausibel, was Heiko Schöning erklärt. Er ist übrigens auch der Gründer des außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses in Sachen Corona, der schon unzählige Male getagt hat und unzählige Ärzte und Wissenschaftler hat sprechen lassen. Dass er nebenbei ein bisschen Werbung für sein Buch macht, sehe ich nicht als tragisch an, warum denn nicht?
      Sehr interessant sind jedenfalls die Verstrickungen einiger hochrangiger amerikanischer Politiker in die Firma Emergent Biosolution (ich hatte noch gar nichts von dieser gehört), die nicht nur in die Anthrax-Anschläge 2001 in den USA involviert war, sondern der eigentliche Hersteller der meisten Corona-Impfstoffe ist. Interessant auch die Verstrickungen zur Corona-Kommission mit der Besetzung von Richard Tubb.

      Insgesamt untermauert Heiko Schöning die These, dass hier eine Mafia am Werk ist, die im Sinne (oder auch im Auftrag) von Schwabs Weltwirtschaftsforum die Welt verändern möchte.
      Dass mit den Milliarden PCR-Tests eine riesengroße Datenbank mit genetischen Daten von Menschen geschaffen wurde (auch wenn das bestritten wird), liegt auf der Hand, war zu Beginn der Plandemie auch großes Thema, ist dann aber selbstverständlich geworden und in Vergessenheit geraten.

      Wie ich erst gestern schrieb - die ganze Impfhysterie ist nur ein Nebenschauplatz für den Plan des great reset.

      Allerdings glaube ich - entgegen von Schöning - nicht, dass an diesem Punkt, an dem wir bereits sind und an dem Milliarden von Menschen mitspielen ohne nachzudenken, noch irgend etwas ändern könnten.
      Wir sehen das doch täglich in unserem privaten Umfeld. Die paar Leute, mit denen man über das Thema wirklich DISKUTIEREN kann, kannst du suchen. Die meisten sind blindgläubig.

      Dieses Mal hat die Propaganda nicht nur gut gewirkt, die Pläne waren äußerst detalliert ausgearbeitet.

      Und diejenigen, die aufbegehrt haben, sind heute mundtot .... ich wiederhole mich - Bhakdi, Wodarg, Hockertz, Homberg oder der entlassene Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums, der lediglich gute Arbeit leisten wollte und dabei ins Fettnäpfchen getreten war ... die Liste ist unendlich lang.

      Die Impfung ist außerdem keine Impfung im herkömmlichen Sinne - auch schon tausendfach gesagt - sondern eine Genmanipulation.
      Transhumanismus ist ein Punkt im Plan des Weltwirtschaftsforum .... Dazu passt dieser Artikel von Rubikon:

      Der ferngesteuerte Mensch | Rubikon

      All das sind keine Verschwörungstheorien, das sind öffentlich lesbare Visionen und Pläne ..... in kleinem Maßstab für Testzwecke gibts dann schon Chatbots mit Koppelung realer Menschen ....

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #3183
        Wieler RKI ! hatte gesagt:"kein Ungeimpfter wird uns entkommen". Das ist eine eindeutige Drohung gegen das Volk und eine höchst kriminelle Aussage. Das ist gegen jedes Menschenrecht und gegen den "Nürnberger Codex"! ... ist

        deshalb ein Tierarzt auf diesem Posten ?
        FCD29E03-CA08-4847-996A-C0775348F51B.jpeg
        Die Rolle des RKI im Nationalsozialismus
        Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit des Menschen gab es und gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung. Dies gilt auch, wenn die Mehrheit oder politische Führung ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.
        Die wichtigste Lehre aus dieser Vergangenheit des RKI ist, dass jeder Einzelne Rückgrat beweisen muss. Diskriminierung und emotionale Verrohung, unmenschliches Vorgehen, Schutz von Tätern oder eine Unterscheidung in wertvolle und weniger wertvolle Menschen dürfen wir nie hinnehmen. In diesem Sinne soll dieses Erinnerungszeichen „Mit offenen Augen“ einen Anstoß liefern für die kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und für eine Zukunft in einem humanistischen Wertesystem
        Quelle: website des RKI - Menüpunkt: Die Rolle des RKI im Nationalsozialismus

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #3184
          0357626A-C4CE-479E-8AC1-D1334C08861A.jpegIch hoffe, mich für alles, was mir momentan durch den Kopf geht, bald entschuldigen zu müssen !

          Es ging doch nie wirklich oder nur um Gesundheit, um den Schutz jedes Einzelnen mit diesen Masken oder der Impfung.

          Jeder darf sich, nach persönlicher Abwägung aller Risiken und Vorteile, impfen lassen ! Jeder darf, wenn er sich dadurch einen Schutz verspricht, eine Maske tragen ! Dass der Nutzen des Tragens einer Maske umgekehrt wurde, man mit der Maske nicht sich, sonder andere schützt, ist ein Teil dieser "Strategie " .... naja ? ?

          Diese Masken und die Impfung dienen auch als Symbole, als Zeichen der Solidarität in dieser "Neuen Gesellschaft" ! Mit Maske und Impfung ist man ein wertvolles, verantwortungsvolles Mitglied dieser "neuen" Gesellschaft! .... oder ist es ein Symbol, ein Zeichen der Sozialistischen Solidarität ?

          Wenn der letzte geimpft ist und wenn der Wille aller erst einmal gebrochen ist , wird der Psychoterror weiter verschärft ! Am Ende reicht ein kleiner Wink und alle "Schafe" laufen freiwillig zu ihrem Metzger ....

          ... Völker hört !

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #3185
            Impfung dringend gesucht…….


            Impfappelle vs. Impfstoffmangel

            Knoppers gegen Spritze: Jetzt suchen verzweifelte Bürger sogar auf Ebay nach Impfterminen

            Experten und Politiker bitten die Bürger ständig, sich gegen Corona impfen zu lassen. Doch die Schlangen vor vielen Impfzentren sind lang, Impfstoff wird rationiert. Verzweifelte suchen mittlerweile sogar über Ebay-Kleinanzeigen nach Terminen.

            wirklich putzig, was da in einer Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen steht. Doch es geht um ein sehr ernstes Thema. Denn die Person, die sonst auf der Plattform gebrauchte Winterreifen oder Kühlschränke verkauft, bietet die Schoko-Kekse für einen Impftermin an.

            Es ist Mustafa Sahin aus Lübeck. Er schreibt in seinem am 29. November veröffentlichten Gesuch: "Hallo, suche für zwei Erwachsene Biontech Erstimpfung. 2x Genesen. Mit Ausstellung Impfpass. Muss ein Arzt oder Impfzentrum Nähe Lübeck sein." Und weiter steht dort: "Über meinem Hausarzt bekomme ich aktuell keinen Termin. Vielleicht sind irgendwo noch Termine frei."

            Der verzweifelte Aufruf ist nicht der einzige seiner Art auf Ebay-Kleinanzeigen. Mit dem Titel "Suche Covid Corona Impfung mit Biontech am 7.12.2021" gab eine weitere Person, offenbar aus dem Raum Berlin, eine ähnliche Annonce auf. Von der mittlerweile gelöschten Anzeige ist nur noch zu erkennen, dass diese Person einen Termin sucht, egal wo und egal wann, Hauptsache am 7. Dezember.

            Impf-Appelle auf der einen Seite - Termin-Knappheit auf der anderen

            Mustafa Sahin aus Lübeck sagt über seine Annonce im Gespräch mit FOCUS Online: "Ich hatte im Sommer Corona, bis zum 1. Dezember galt ich als genesen. Deshalb brauchte ich dringend eine Impfung. Aber ich hatte keine Chance, werde bei Impfzentren noch bei Ärzten. Da ich öfter über Ebay-Kleinanziegen kaufe und verkaufe, habe ich mir gedacht: 'Da kann man ja sogar Freunde suchen, dann suche ich eben nach Impftermin."

            Beispiele wie jene aus Lübeck und Berlin zeigen jedoch ganz offensichtlich, in welcher Situation sich viele Bürger derzeit befinden. Denn auf der einen Seite machen Experten und Politiker zurecht Druck auf alle bisher Umgeimpften, sich endlich gegen Covid-19impfen zu lassen, und ermutigen Geimpfte, sich ihren Booster-Pieks zu holen.

            Auf der anderen Seite sind Impftermine aktuell ein knappes Gut. Viele Ärzte müssen Interessierte abweisen, weil nicht genügend Impfstoff vorhanden ist. Der Günzburger Hausarzt Georg Kithil etwa sagte der "Augsburger Allgemeinen", er sei "relativ angefressen". Er habe vorige Woche 30 Päckchen Impfstoff von Biontech bestellt, das würde für 180 Impfungen in dieser Woche reichen. Am Freitag erfuhr er dann, dass er vorerst mit vier Päckchen auskommen müsse.

            Strafbar ist es laut ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam aber nicht, für jemand anderen eine Impfgelegenheit zu arrangieren - zumindest, wenn alles "auf legalem Wege" abläuft. "Solange man keine falschen Versprechungen macht. Ob man so ein Geschäftsmodell dann auch gut findet, das muss jeder für sich entscheiden", sagte er dem Sender. Doch kann man einen Termin, den man im Impfzentrum gebucht hat, auch einem Dritten "überschreiben"?
            Termine im Impfzentrum können nicht an andere verkauft werden


            Die Antwort auf diese Frage fällt eindeutig aus. Ein Sprecher des Gesundheitsreferats München teilt auf Nachfrage mit: "Vor Ort werden an gebuchten Terminen nur diejenigen Personen geimpft, deren Namen etc. in der Terminbuchung angegeben sind. Ein Verkauf in dem Sinne, dass A den auf seinen Namen lautenden Termin an B verkauft und dieser den dann wahrnehmen kann, ist insoweit nicht möglich."

            Das hatte Mustafa Sahin aus Lübeck auch nie vor. Er habe wirklich nur nach Hinweisen gesucht, wo er regulär einen schnellen Termin bekommen kann. Doch über Ebay-Kleinanzeigen funktionierte es nicht, er bekam nur dubiose Angebote für einen Impfpass. Auf solche illegalen Geschäfte wollte sich Sahin nicht einlassen und meldete den Vorfall direkt den Portalbetreibern. Auch ohne das Portal ergatterte Sahin nun einen Termin, durch seine Arbeitgeber bekommt er die Spritze.

            https://m.focus.de/politik/deutschla..._24478090.html

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #3186

              CORONA-PANDEMIE
              Der Ansturm auf die Impfzentren ist gewaltig

              Die Impfzentren im Landkreis laufen wieder auf Hochtouren - und die Nachfrage ist groß. Doch die Kapazitäten sind schnell erschöpft, die Menschen müssen lange warten, auch die Online-Anmeldung ist überlastet.

              In den Impfzentren im Landkreis wurde am vergangenen Wochenende die 100.000. Spritze seit Beginn der Impfkampagne verabreicht, das meldet das Donau-Rieser Gesundheitsamt. Hinzu kommen über 76.000 Impfungen von Hausärzten. In der vergangenen Woche (KW 46) wurden im Landkreis Donau-Ries insgesamt 2.121 Impfungen durchgeführt, davon entfielen 1.453 auf die Impfzentren und 668 auf die niedergelassenen Ärzte. Insgesamt wurden im Landkreis bislang 85.191 Erstimpfungen und 84.796 Zweitimpfungen durchgeführt. Dies entspricht Impfquoten von 63,68 Prozent, bzw. 63,38 Prozent. Eine Auffrischungs-, bzw. Drittimpfung haben bislang 6.399. Personen erhalten, was einer Quote von 4,78 Prozent der Landkreisbevölkerung entspricht. Zusätzlich wurden auch in Betrieben Impfungen vorgenommen, weshalb die Impfquote tatsächlich höher liegt. Die aktuellen Zahlen sind immer auch unter www.donau-ries.de/impfung zu finden.

              https://www.donau-ries-aktuell.de/co...andkreis-64180



              bugsi Gefällt mir

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #3187
                Sieht man hier im Forum ganz deutlich.
                Die Dummen haben sie alle eingefangen, die plappern die gequirlte Verschwörungsscheisse nach wie die Papageien.


                TU Dresden: Rechtspopulisten sind in der Corona-Krise noch populistischer geworden



                In der Pandemie haben Rechtspopulisten ihr Profil geschärft, von der Krise profitiert haben sie laut Studie nur bedingt. Forscher warnen vor der weiteren Entwicklung.

                Die Corona-Pandemie hat Rechtspopulisten noch populistischer gemacht, von der Krise konnten sie jedoch nicht unbedingt profitieren. Zu diesen Ergebnis kommt die Studie Corona und Rechtspopulismus (PDF) des Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM) an der Technischen Universität Dresden. Die Forscher haben dafür Beiträge rechtspopulistischer Parteien, Gruppen und Strömungen in zwölf Ländern quantitativ und qualitativ analysiert.

                Studienleiter und MIDEM-Direktor Hans Vorländer sagte, politische Kräfte hätten in Krisenzeiten leichtes Spiel, Sorgen, Ängste und Ressentiments zu schüren und Eliten, Institutionen oder gar ein ganzes System an den Pranger zu stellen. In der Corona-Krise hätten Rechtspopulisten jedoch Schwierigkeiten gehabt, "einen mobilisierenden Zugriff auf die Protestgruppierungen und die allgemeine Stimmung von Skepsis zu gewinnen". Erfolgreich seien sie allerdings dort gewesen, wo es bereits Entfremdungserfahrungen und populistische Einstellungen einzelner Bevölkerungsgruppen gegeben habe.

                Für die Studie wurde vor allem die Kommunikation in sozialen Netzwerken analysiert, so zum Beispiel die offiziellen Facebook-Kanäle rechtspopulistischer Parteien in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechien und Ungarn. Auch eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts dimap von insgesamt 1.008 Sächsinnen und Sachsen ist in die Studie eingeflossen.

                Regierungsbeteiligung oder Opposition machte großen Unterschied

                Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten fest, dass es einen großen Unterschied machte, ob rechtspopulistische Parteien mit in der Regierungsverantwortung oder in der Opposition waren. "Während Rechtspopulisten in der Regierung darauf bedacht sind, das Thema Corona zu entpolitisieren, nutzen rechtspopulistische Parteien in der Opposition die Pandemie zur Schärfung ihres populistischen Profils", heißt es in der Studie.

                Laut Vorländer sprachen Rechtspopulisten auf ihren offiziellen Social-Media-Kanälen das Thema Corona meist nicht häufiger an als andere Parteien. Die Art der Kommunikation hebe sich jedoch deutlich ab: Staatliche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung seien in den sozialen Medien vieler rechtspopulistischen Parteien "zu einer Projektionsfläche für polemisch und emotional aufgeladene Regierungskritik geworden".

                Im Verlauf der Pandemie haben etliche Rechtspopulisten demnach einen radikalen Schwenk vollzogen hatten: Nachdem anfangs auch die teils harten staatlichen Maßnahmen von ihnen unterstützt worden waren, entwickelten sie sich später zu Kritikern der Maßnahmen. "Auf diese Weise bleiben sie ihrer Anti-Establishment-Haltung treu und inszenieren sich als Sprachrohr eines von den Corona-Maßnahmen gebeutelten 'Volkes'", sagte Vorländer.

                Auch die fachliche Expertise zur Pandemie stellen Rechtspopulisten laut der Studie nicht grundsätzlich infrage. Allerdings versuchten sie in ihren offiziellen Kommunikationskanälen "das Meinungsspektrum selektiv zu erweitern". Dabei gehe es meist nicht um die Verbreitung von Verschwörungsmythen, sondern darum, auf angebliche "blinde Flecken" in der Corona-Debatte hinzuweisen. Verschwörungserzählerische Inhalte fänden meist auf anderen rechtspopulistischen und rechtsextremen Plattformen Verbreitung.

                Ähnlich wie beim Migrationsthema versuchten Rechtspopulisten, die Unzufriedenheit von Teilen der Bevölkerung mit dem Corona-Krisenmanagement zu nutzen und in die gesellschaftliche Mitte hineinzuwirken. Auch könnten die längerfristigen sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie leicht als Projektionsfläche für populistische Regierungskritik dienen, warnt der Politikwissenschaftler.

                In der Pandemie sei das Thema Migration für Rechtspopulisten weiter wichtig gewesen. Dies gelte insbesondere für rechtspopulistische Parteien in Nord- und Westeuropa – weniger für Rechtspopulisten in Ostmitteleuropa sowie in Südeuropa. Oft würden dabei die Themen Corona und Migration verknüpft, etwa wenn von der Verbreitung des Virus durch irreguläre Migration gewarnt wird.

                Auch AfD hat laut Studie Kehrtwende vollzogen


                Mit Blick auf die AfD in Deutschland sei davon auszugehen, dass ihr populistischer Stil ausschlaggebend dafür sein wird, dass sich zahlreiche radikale Corona-Skeptiker hinter der Partei versammeln werden. So zeige die Auswertung der Umfrage in Sachsen, dass die Neigung zur deutlichen bis hin zu verschwörungsmythisch aufgeladenen Kritik an den Infektionsschutzmaßnahmen vor allem mit populistischen Orientierungen in der Bevölkerung im Zusammenhang steht.

                Bei der Frage, wie mit der Pandemie umzugehen sei, bildete sich der Studie zufolge in Deutschland zudem eine "Konfliktlinie" mit der AfD auf der einen und allen weiteren im Bundestag vertretenen Parteien auf der anderen Seite. Corona sei für die AfD neben Migration zum zweiten wichtigen Thema geworden, das "phasenweise auch dominierte". Auch die AfD habe im Mai 2020 eine Kehrtwende von Forderungen nach Schutzmaßnahmen hin zur verstärkten Kritik ebendieser vollzogen.

                https://www.zeit.de/politik/deutschl...dresden-studie



                bugsi Gefällt mir

                Kommentar


                • Nespresso
                  Nespresso kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Zitat von Rosa Rugosa Beitrag anzeigen
                  Sieht man hier im Forum ganz deutlich.
                  Die Dummen haben sie alle eingefangen, die plappern die gequirlte Verschwörungsscheisse nach wie die Papageien.
                  Kann an deiner Aussage keinerlei Intelligenz feststellen. Ergo sag mir bitte, wo wir dich einzuordnen haben.....ahh ich weiss schon...

                  Die Dummen haben sie alle eingefangen, die plappern die gequirlte Mainstreamscheisse nach wie die Papageien.

              • Schriftgröße
                #3188
                Zitat von fif Beitrag anzeigen
                Wieler RKI ! hatte gesagt:"kein Ungeimpfter wird uns entkommen". Das ist eine eindeutige Drohung gegen das Volk und eine höchst kriminelle Aussage. Das ist gegen jedes Menschenrecht und gegen den "Nürnberger Codex"! ... ist

                deshalb ein Tierarzt auf diesem Posten ?
                Wann hat Herr Wieler das so wörtlich gesagt ? Ich kenne nur die Formulierung „Wir dürfen denen, die sich nicht impfen lassen, wirklich nicht die Chance geben, die Impfung zu umgehen, zum Beispiel, indem sie sich freitesten lassen.“ Aber ich lerne gerne dazu, auch über die mangelnde Ethik bei Tierärzten

                bugsi Gefällt mir

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #3189
                  Zitat von fif Beitrag anzeigen
                  Wieler RKI ! hatte gesagt:"kein Ungeimpfter wird uns entkommen".
                  gibt es dazu eine Quelle, eine seriöse Quelle, nicht achgut, Telegramm ect....?
                  bugsi grabegabel Gefällt mir
                  Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
                  ---
                  La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #3190
                    https://sz.de/1.5466917

                    Wie haben die das in Spanien wohl geschafft ? Die ganze Bevölkerung psychisch manipuliert ? Oder hat der erste Schock in Spanien, wie auch in Italien oder Portugal, so bis heute nachgewirkt, daß es in diesen Ländern keinerlei Probleme mit der Impfakzeptanz gibt, wobei das ja der hier vorherrschenden Mentalität eher widerspricht.
                    bugsi elfevonbergen Gefällt mir

                    Kommentar


                    • SanLorenzo4
                      SanLorenzo4 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Welche Mentalität herrscht denn Deiner Meinung nach hier vor? Ich kenne die meisten hier als recht obrigkeitshörig. Zumindest die Leute über 50 haben als Kinder noch mitbekommen, dass es besser ist, die Fresse zu halten, als seine Meinung zu sagen. Immerhin hatten sie nun gut 40 Jahre Ruhe vor dem Faschismus, der vermutlich in Bälde wieder einziehen wird.

                    • grabegabel
                      grabegabel kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      im Vergleich dazu hatten unsere Brüder und Schwestern im Osten noch wesentlich länger als die Spanier die gleiche oder noch üblere Erfahrung mit der Obrigkeit, und trotzdem (ich meine: deshalb) wehren sie sich viel stärker als die Wessis gegen obrigkeitliche Empfehlungen, und zwar großenteils nur deshalb, WEIL es "von oben" kommt. Das unterscheidet uns von den Spaniern doch erheblich.
                      Mit Mentalität meinte ich: Freiheitsliebe, hohe Wertschätzung der Familie, dem Staat nur das geben, was absolut unvermeidlich ist, Ehrgefühl und weitere Eigenschaften, die in Deutschland keinen so hohen Stellenwert haben

                  • Was der Tierarzt gesagt hat, ist jedenfalls folgendes (und das kommt dem schon sehr nahe, oder?):

                    RKI-Chef Wieler erklärte, man dürfe niemandem mehr die Chance geben, sich durch Freitesten der Impfung zu entziehen.
                    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                    Kommentar


                    • SanLorenzo4
                      SanLorenzo4 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Wer, wie, was? Wo liegt der Unterschied, zwischen "keine Chance geben, die Impfung zu umgehen" und "kein Ungeimpfter wird entkommen"?

                    • grabegabel
                      grabegabel kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Herr Spahn ist glücklicherweise Geschichte, aber mit einer Vorhersage wird er vermutlich Recht behalten, nämlich daß bis 2022 jeder in Deutschland geimpft, infiziert oder gestorben sein wird. Der Ungeimpfte kann der Nadel entkommen, aber höchstwahrscheinlich nicht dem Virus, es sei denn, er gräbt oder bunkert sich ein

                    • grabegabel
                      grabegabel kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      zweitens: wenn man etwas als Zitat veröffentlicht, dann sollte es wortwörtlich sein und nicht eine selbst abgewandelte Formulierung. Das lernt man als Wissenschaftler aber doch schon im 1. Lehrjahr bzw. bei seiner ersten Publikation, peinlich ! Schade, daß es dafür nicht auch so eine Art Vroniplag gibt.

                  • Schriftgröße
                    #3192
                    Lebt noch irgendjemand in der Illusion dem Virus suf Dauer zu entkommen?



                    Sprunghafter AnstiegCorona-Fälle in Südafrika verdoppelt

                    Stand: 01.12.2021 22:43 Uhr

                    Doppelt so viele Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages: In Südafrika steigt die Zahl der positiven Fälle sprunghaft. Ob das mit der neuen Omikron-Variante zusammenhängt, ist noch unklar.

                    Die Anzahl der positiv auf Corona Getesteten hat sich in Südafrika binnen eines Tages verdoppelt. Von rund 52.000 Tests seien 8561 positiv gewesen, also 16,5 Prozent, berichtete das südafrikanische Institut für übertragbare Krankheiten NICD.

                    Am Dienstag waren noch 4373 positive Fälle gemeldet worden, am Montag 2273. In absoluten Zahlen sind das zwar im Vergleich zur aktuellen Lage in Deutschland noch deutlich weniger Fälle. Die recht hohe Positivrate von 16,5 Prozent könnte jedoch ein Hinweis auf eine rasante Entwicklung sowie eine hohe Dunkelziffer an Infektionen in dem Land sein. Anfang November fielen noch rund ein Prozent der Tests positiv aus.

                    Ob der sprunghafte Anstieg mit der neuen Variante Omikron zusammenhängt, ist noch nicht klar. Die Variante war zuerst im südlichen Afrika entdeckt und in Südafrika beschrieben worden. Der Forscher Richard Lessells, der zur Entdeckung der Omikron-Variante B.1.1.529 beigetragen hatte, erklärte jedoch, der Mutant werde "schnell zur dominierenden Variante".

                    Bei einer Unterrichtung des südafrikanischen Parlaments sagte Lessells, die Zahl der Hospitalisierungen nehme zu und die nächsten Wochen würden zeigen, wie sich die neue Variante auswirke. Das Virus suche die Schwachen, um selbst weiterzuleben. "Impfungen sorgen dafür, dass man nicht ins Krankenhaus kommt, dass man nicht stirbt, und sie machen das selbst angesichts dieser neuen Variante gut", so Lessells.

                    Um herauszufinden, ob jemand an der Omikron-Variante erkrankt ist, müssen die Genome des Virus sequenziert werden. In 74 Prozent der im November untersuchten Genome sei Omikron entdeckt worden, so das südafrikanische Institut für übertragbare Krankheiten. Experten untersuchen derzeit, ob Omikron durch seine Mutationen leichter übertragbar ist als die im Moment vielerorts vorherrschende Delta-Variante des Coronavirus und ob Impfstoffe noch ausreichend effektiv dagegen sind.


                    https://www.tagesschau.de/ausland/su...elung-101.html

                    bugsi Gefällt mir

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #3193
                      Es werden jeden Tag weniger Ungeimpfte!!!!!


                      Großer Ansturm auf die Impfstraße


                      Münster

                      Nur einen Steinwurf vom alten Impfzentrum in der Halle Münsterland entfernt entsteht das neue Impfzentrum – im Jovel.

                      Am Dienstag (30. November) ab 15 Uhr sollen im Jovel die ersten Impfungen verabreicht werden – und der Ansturm auf das Angebot ist erwartungsgemäß enorm. Nach weniger als einer Stunde waren am Montagmorgen bereits sämtliche Termine in der ersten Woche vergeben. Rund 120.000 Personen griffen dabei auf das Portal www.impfen.ms zu.



                      bugsi Gefällt mir

                      Kommentar


                      • grabegabel
                        grabegabel kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        "Wieder mal ein Mahnmal unterirdischer Intelligenz". Ist das nötig ?

                      • SanLorenzo4
                        SanLorenzo4 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        offenbar schon

                      • grabegabel
                        grabegabel kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        da kann man nur noch resignierend feststellen: anscheinend keine Kinderstube. Schade, hätte gutgetan

                    • Schriftgröße
                      #3194
                      Dito


                      Schutz gegen Corona:Ansturm auf Impfmobil in Xanten

                      Die Nachfrage nach einer Corona-Impfung ist im Kreis Wesel nach wie vor deutlich größer als das Angebot: Am Sonntag haben etwa 55 Frauen und Männer in Xanten ein mobiles Impfangebot der AOK Rheinland/Hamburg und des BGF-Instituts genutzt. Mindestens noch einmal genauso viele mussten aber schon am Mittag wieder weggeschickt werden, weil mehr Impfungen an diesem Tag nicht möglich waren. Die Menschen wurden deshalb auf die weiteren Termine des Impfmobils und andere Impfangebote im Kreis Wesel hingewiesen.

                      Bis Weihnachten kommen die AOK Rheinland/Hamburg und ihr BGF-Institut noch viermal mit ihrer rollenden Arztpraxis nach Xanten und 16 Mal nach Moers, Wesel und Voerde. Sie unterstützen damit die Impfkampagne im Kreis Wesel. „Wir möchten, dass die Menschen im Kreis Wesel gesund bleiben und ein entspanntes Weihnachtsfest mit ihren Angehörigen feiern können“, sagte AOK-Regionaldirektor Manrico Preissel. Eine AOK-Mitgliedschaft ist für eine Impfung im Impfmobil nicht nötig.

                      Schon gegen 10 Uhr waren Menschen zum Parkplatz am Ostwall in Xanten gekommen, weil dort das Impfmobil stehen sollte. Während es neben dem Rathaus aufgebaut und eingerichtet wurde, wuchs die Zahl der Impfwilligen auf weit mehr als 100 Menschen an. Gegen 12 Uhr, als die Impfungen begannen, schlängelte sich die Warteschlange schon quer über den Parkplatz.

                      Die Mitarbeiter der AOK und des BGF-Instituts vergaben deshalb kurzfristig Termine für die nächsten fünf Stunden an diejenigen, die an diesem Nachmittag geimpft werden konnten. Den anderen in der Warteschlange sagten sie direkt ab, sodass niemand vergeblich warten musste. Die Menschen reagierten enttäuscht, aber weitgehend ruhig. Genauso wie diejenigen, die in den folgenden fünf Stunden zum Parkplatz kamen und erfuhren, dass sie zu spät waren.

                      https://rp-online.de/nrw/staedte/xan...k_aid-64296539

                      bugsi Gefällt mir

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #3195
                        https://.n-tv.de/panorama/Suedafrika...e22971109.html

                        Dann mal schön Ärmel hochkrempeln und die Treuekarte bereithalten.

                        Ach ne, laut Moderna wirkt die Impfung ja, wenn überhaupt, nur eingeschränkt bei der der neuen Mutation.


                        https://www.manager-magazin.de/unter...7-2a547250f438
                        Ich wär so gern Sportlehrer geworden. Den ganzen Tag in Jogginghosen rumlaufen und doofen Kindern Bälle ins Gesicht werfen, wäre voll mein Ding.

                        Kommentar


                        • Rosa Rugosa
                          Rosa Rugosa kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Bitte lies einfach genauer.
                          Der Moderna Chef sagt, dass sie gegen die INFEKTION schlechter wirkt.
                          Sahin sagt, dass die Impfung immer noch gut gegen schwere Verläufe und Tod wirkt.

                          Fazit: man kann sich leichter mit Omikron INFIZIEREN, hat aber selbst bei Infektion noch einen Schutz gegen schwere Verläufe und Tod.
                          bugsi Gefällt mir

                      • Schriftgröße
                        #3196
                        Zitat von Rosa Rugosa Beitrag anzeigen
                        [B]Sieht man hier im Forum ganz deutlich.
                        Die Dummen haben sie alle eingefangen, die plappern die gequirlte Verschwörungsscheisse nach wie die Papageien.
                        frei nach Asterix: nein, nicht alle: eine kleine, aus unbeugsamen Realisten bestehende Gemeinschaft hört nicht auf, der Verschwörung Widerstand zu leisten. 🤣

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #3197
                          Bundesländer-Vergleich: Mehr Covid-Tote bei niedriger Impfquote

                          02.12.2021 | 09:09 Uhr
                          Welche Auswirkung das Impfen hat, zeigt ein Bundesländer-Vergleich der Uni München. Die Forscher sehen einen Zusammenhang zwischen Impfquote und Zahl der Corona-Toten.

                          In Thüringen, Sachsen und anderen Bundesländern mit niedriger Impfquote sterben derzeit im Verhältnis zur Bevölkerung erheblich mehr Menschen an und mit Coronaals im besser geimpften Norden Deutschlands.
                          In Thüringen gab es demnach im Verhältnis zur Bevölkerung in den vergangenen sieben Tagen mehr als sechsmal so viele Corona-Tote wie in Bremen, dem Land mit der höchsten Impfquote (Datenstand 1.12.).
                          Nachzulesen ist das auf den "Corona Maps" des Instituts für Statistik der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Grundlage sind die Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Gesundheitsbehörden.

                          Geimpfte erheblich weniger gefährdet

                          Es gebe hinreichend Evidenz, die zeige, dass eine höhere Impfquote zu einer niedrigeren Hospitalisierungsrate und zu einer geringeren Belegung der Intensivstationen führe und sich dann eben auch auf die Sterbewahrscheinlichkeiten auswirke, sagte Göran Kauermann vom LMU-Statistikinstitut.

                          Das relative Risiko von Geimpften, auf einer Intensivstation zu landen, sei erheblich niedriger. "Es deutet alles in die gleiche Richtung", so Göran Kauermann.

                          In einem am Montag veröffentlichten Papier der Ständigen Impfkommission (Stiko) heißt es, die Zahl der Covid-19-Krankenhausaufnahmen sei bei Ungeimpftenje nach Alter und Region 5- bis 15­fach höher als bei Geimpften.

                          Überdurchschnittliche Todesfälle bei niedriger Impfquote

                          In den vergangenen sieben Tagen wurden (Stand 1.12) in Thüringen 167 Corona-Tote gemeldet, in Bremen lediglich 8. Umgerechnet auf 100.000 Einwohner waren das im Schnitt 7,88 Tote in Thüringen und 1,18 in Bremen.
                          Überdurchschnittliche Todesfälle meldeten demnach auch Sachsen (6,75), Bayern (3,90) und Brandenburg (3,87) - Bundesländer mit vergleichsweise niedrigen Impfquoten. Unterdurchschnittlich ist die Zahl der Corona-Toten dagegen auch in Schleswig-Holstein (0,82) oder in Hamburg (0,92), wo viele Menschen gegen Corona geimpft sind. Der Bundesschnitt liegt bei 2,46.

                          berücksichtigt werden


                          Betrachtet man die Rohdaten der Todesfallzahlen, sind die regionalen Diskrepanzen eklatant. So meldete Sachsen in den vergangenen sieben Tagen 274 Corona-Tote. Das waren neun Todesfälle mehr als in Nordrhein-Westfalen, obwohl NRW mehr als viermal so viele Einwohner zählt. In Sachsen sind weniger als 60 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, in NRW dagegen knapp 72 Prozent.

                          Am Statistikinstitut der LMU dokumentiert und analysiert die Covid-19- Datenanalysegruppe Codag Infektions-, Patienten- und Todesfallzahlen auf regionaler Basis.

                          Derzeit sehen wir in Bundesländern mit einer niedrigeren Impfquote im Moment tatsächlich die höchsten Anstiege in der Sterblichkeit.
                          Göran Kauermann, LMU-Statistikinstitut

                          https://zdf.de/nachrichten/politik/c...quote-100.html
                          bugsi elfevonbergen Gefällt mir

                          Kommentar


                          • Viel mehr als nur eine Buchvorstellung. Wer sich das innerösterreichische sparen will, sollte bei 24:50 einsteigen. Harte Fakten, Studien und Zahlen.
                             
                            Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                            Kommentar


                            • grabegabel
                              grabegabel kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              Kickl, Hauser ("unser"!): Nachtigall, ick hör Dir trapsen, und das in Verbindung mit Hannes Strasser, Autor einer gefälschten Studie und Urheber des "größten wissenschaftlichen Skandals Österreichs" (https://www.laborjournal.de/editorials/ed452/ed452.pdf), verurteilt wegen Falschaussage und Fälschung von Beweismitteln: eine unheilige Dreifaltigkeit

                            • SanLorenzo4
                              SanLorenzo4 kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              Oh, ein Artikel aus 2008, top-aktuell. Hier hast Du eine Gegendarstellung: https://www.nature.com/articles/4531177c
                              aber ehrlich gesagt, sind mir die unsauberen Studien von 2019/2020/2021 wichtiger

                          • Schriftgröße
                            #3199
                            "Die Dummen haben sie alle eingefangen"

                            Na offenbar sind denen aber ein paar besonders Dumme durch die Lappen gegangen...
                            Santana Gefällt mir
                            Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #3200
                              Zitat von grabegabel Beitrag anzeigen

                              frei nach Asterix: nein, nicht alle: eine kleine, aus unbeugsamen Realisten bestehende Gemeinschaft hört nicht auf, der Verschwörung Widerstand zu leisten. 🤣
                              Genau, die müssen Widerstand gegen ihre eigenen Einbildung leisten. 😂😅🤣😅. Gegen die böse, böse Regierung, wahlweise das Weltjudentum, die Bilderberger, oder einfach nur Bill Gates.

                              WER genau hat dann eigentlich die anderen großen Pandemien der Geschichte organisiert? Also Pest, Pocken, spanische Grippe usw? Das umfasst den Zeitraum vom Mittelalter bis heute.
                              Wahrscheinlich der Ururururururururgrossvater von Gates….. ??????

                              Ich frage mich auch WAS genau das angebliche Ziel dieser gigantischen Verschwörung sein sollte.

                              Das Volk zu dezimieren?
                              Warum dann so eine große und komplizierte Aktion dafür machen?
                              Die Regierung kann doch einfach a bisserl Gift ins Wasser tun und fertig wäre es.
                              Warum alles komplizieren mit Pandemie und Impfung und so?

                              Die Welt zu beherrschen?
                              Wer alle Länder und alle Regierungen auf der Welt dazu bringt, weitgehend das Gleiche zu tun, egal ob Putin oder China oder USA oder die EU, der HAT SCHON die absolute Macht, der braucht keine künstliche Plandemie mehr. Das wäre überflüssig.

                              Oder wollen die uns mit Mikrochips ausstatten?
                              Wer traut unserer Regierung im Ernst zu, 80 Millionen der ja noch gar nicht existierenden Chips beschaffen zu können? Wer kennt Mikrochips, die so winzig sind, dass sie durch eine Kanüle passen?

                              Oder wollen die uns klonen?
                              Reine Einbildung, wer sich für soooooo dermaßen bedeutend hält, um das wert zu sein, dem ist eh nicht mehr zu helfen?

                              Oder wollen die bloß unser Geld?
                              Dafür gäbe es weitaus effektivere Mittel ….
                              bugsi elfevonbergen Gefällt mir

                              Kommentar


                              • grabegabel
                                grabegabel kommentierte
                                Kommentar bearbeiten
                                da hast Du mich vielleicht falsch verstanden; ich sehe die "Verschwörung", wenn es sie denn geben sollte, woanders. Ansonsten teile ich die meisten Deiner Argumente, wenn auch nicht in diesem gigantischen Umfang

                              • Rosa Rugosa
                                Rosa Rugosa kommentierte
                                Kommentar bearbeiten
                                Nein, keine Sorge, deine sachliche und fundierte Einstellung kenne ich. Ich wollte dich nur bestätigen. Die Fragen waren definitiv NICHT an dich gerichtet sondern an die Schwurbler hier. Du gehörst da definitiv nicht dazu.
                            Lädt...
                            X