wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #41
    Wirklich relevant sind nicht irgendwelche Statistiken, sondern konkrete Fälle, wie z.B. die dokumentierten Heilungen durch Antikörper-Blutplasma (siehe mein Link zum besonders wichtigen Fall des in Graz geheilten Patienten, der von vorneherein an Immunschwäche leidet).
    Sowas macht Mut und ist ein wichtiges Gegengewicht gegen die allgemein verordnete Angstmacherei.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #42
      Was mich zum Teil sehr nervt, sind die zum Teil sehr widersprüchlichen Aussagen der Virologen in Deutschland:

      Thema Maskenpflicht: Der Chanasit meinte dazu Mal, das es falsch wäre, weil die Durchseuchung sonst zu lange dauern würde. Dem widerspechen aber andere Aussagen, wonach die Kurve möglichst flach gehalten werden soll.

      Allgemein hieß es immer "flat the Curve", jetzt soll das Ausmerzen des Virus auf einmal der richtige Weg sein...

      Ja was denn nun? Ich will nichts verharmlosen, aber auch nichts dramatisieren, ich bin ja auch kein Arzt, aber manchmal komme ich mir schon fast veräppelt vor.
      Hoffentlich bald wieder in Puerto...

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #43
        Zitat von Michael Schuler Beitrag anzeigen
        ...... manchmal komme ich mir schon fast veräppelt vor.
        Nicht nur du!!

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #44
          - wer sich die beiden Links aus dem P-link 25 dieses Threads von
          Anfang bis Ende durchliest, das ganze sacken lässt, darüber nachdenkt,
          wird zu der einfachen Erkenntnis kommen kein Experte weiss etwas genaues,
          ausser das der Virenstamm höchst ansteckend ist.

          - ergo Vorsicht, Vorsicht und nochmals Vorsicht.
          "Shiru mono wa iwazu, iu mono wa shirazu."

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #45
            Der Fall St. Ulrich in Südtirol, Ergebnisse werden von "bekannten" Virologen bezweifelt - nach dem Motto: Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf.

            "....Mit den flächendeckenden Tests wurde am vergangenen Dienstag begonnen. Mittlerweile – Stand Freitagabend – wurden 456 St. Ulricher getestet, und fast die Hälfte weisen Antikörper auf. Über 2 Drittel der Getesteten sind zwischen 20 und 59 Jahre alt. Und wichtiges Detail am Rande: Fast ein Drittel gab an, keinerlei Symptome gehabt zu haben.

            „Das ist, auf die Bevölkerung hochgerechnet, das 40- bis 50-Fache der offiziell 53 Infizierten. Für mich ist das nicht so überraschend, denn in Gröden sind die Infektionen bereits ausgebrochen, als in Terlan der erste Covid-19-Infizierte festgestellt wurde. Unsere Grippewelle war eine Coronawelle. Ich gehe davon aus, wenn man in Wolkenstein testen würde, wäre der Anteil noch höher. Das Erfreuliche ist, dass wir schon eine gewisse Herdenimmunität haben. Bei 80 Prozent Infizierten rottet sich das Virus selbst aus, weil es keine Ansteckungsmöglichkeiten mehr findet“, sagt Dr. Simon Kostner. ....“

            Quelle:
            https://www.stol.it/artikel/chronik/...s-in-st-ulrich

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #46
              Nun ja, diese Antikörpertest, die es i.M. gibt, sind alle noch nicht wirklich zuverlässig.

              Sie weisen lediglich nach, dass jemand bereits Antikörper gegen irgendwelche Coronaviren hat und eben nicht nur speziell COVID 19 sonder jedes banale Coronavirus, das bisher schon seit langer Zeit kursiert.
              Sprich: wenn du dich vor 5 Jahren mit einem bis dahin bekannten Coronavirus infiziert hast, damals vielleicht eine leichte Erkältung hattest, schlägt der Test als positiv an. Dann wird fälschlicherweise angenommen, dass du gegen COVID 19 immun bist, obwohl es nicht stimmt.


              Es wäre doch echt fatal, wenn nun vielen Leuten eine falsche Immunität bescheinigt würde und diese sich dann sorglos und ohne Sicherheitsmaßnahmen mit COVID 19 infizieren und womöglich noch andere anstecken.

              Von daher sind diese ganzen Untersuchungen auf Antikörper reine Kaffeesatzleserei und haben null Aussagekraft.
              Herdenimmunität damit "beweisen" zu wollen ist Irrsinn.
              Darauf basierend alles schnell zu öffnen wäre Wahnsinn.
              Zuletzt geändert von Islas Canarias; 22.04.2020, 06:24.

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #47
                Hier ein Artikel über die Zweifel an der Zuverlässigkeit der Schnelltest aus Wuhan und der daraus abgeleiteten angeblichen Herdenimmunität von St. Ulrich.

                https://www.tageszeitung.it/2020/04/...denimmunitaet/


                Virologen: Schnelltests sind noch fehleranfällig

                Virologen halten von den teils überteuerten Schnelltests wenig, weil sie vergleichsweise fehleranfällig und ungenau sind.
                Prof. Dr. med. Ulrike Protzer, Virologin, TU München, Helmholtz Zentrum München |

                "Man muss vorsichtig sein mit der Interpretation eines solchen Tests. Gerade die falsch positiven Tests sind gefährlich. Das heißt, wenn der Test mir anzeigt, ich habe Antikörper und ich glaube, ich bin geschützt, ich kann jetzt wieder alles machen. Das stimmt aber gar nicht, weil das Antikörper sind, die ich schon vor fünf Jahren hatte gegen irgendein anderes ähnliches Coronavirus."

                Prof. Dr. med. Ulrike Protzer, Virologin, TU München, Helmholtz Zentrum München
                https://www.br.de/br-fernsehen/sendu...-immun100.html
                Zuletzt geändert von Islas Canarias; 22.04.2020, 06:33.

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #48
                  https://www.merkur.de/welt/coronavir...-13684583.html
                  Kühe töten durchschnittlich zweiundzwanzig Menschen pro Jahr und Haie nur fünf. Aber wer schreit schon panisch, wenn eine Kuh auf ihn zu schwimmt.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #49
                    Zitat von Islas Canarias Beitrag anzeigen
                    .....Virologen: Schnelltests sind noch fehleranfällig
                    ...... "Man muss vorsichtig sein mit der Interpretation eines solchen Tests. Gerade die falsch positiven Tests sind gefährlich. Das heißt, wenn der Test mir anzeigt, ich habe Antikörper und ich glaube, ich bin geschützt, ich kann jetzt wieder alles machen. Das stimmt aber gar nicht, weil das Antikörper sind, die ich schon vor fünf Jahren hatte gegen irgendein anderes ähnliches Coronavirus.".....
                    Tatsächlich ist dieses Thema sehr vielschichtig und gerade deshalb kann man die höchst unterschiedlichen Aussagen (auch von Experten) nur mit großer Vorsicht genießen.
                    Interessant ist, dass dieser Virus-Typ schon seit langer Zeit bekannt ist und in verschiedensten Varianten vorkam, sowie auch aktuell vorkommt, siehe:
                    https://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae
                    Dass Antikörper höchstwahrscheinlich nur gegen einen einzigen Typus wirksam sind (ähnlich wie bei Grippe-Viren), macht das ganze nicht leichter.

                    Letztendlich lebt man am besten nach dem Motto: "vor Angst gestorben ist auch gestorben", also nimm's leichter.
                    Schönes Beispiel aus Italien von gestern: Die Polizei konnte fast nichts gegen die Kolonnen von Autos ausrichten, die alle in Richtung Meeresstrände unterwegs waren.....

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #50
                      Oh ja, genau Italien sollte uns ein Vorbild sein?
                      Nimm´s leichter?
                      Oder nimm Leichen?

                      Dass Drosten vor der 2. Welle warnt, sollte Ernst genommen werden.

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #51
                        Zitat von Islas Canarias Beitrag anzeigen
                        Nun ja, diese Antikörpertest, die es i.M. gibt, sind alle noch nicht wirklich zuverlässig.

                        Sie weisen lediglich nach, dass jemand bereits Antikörper gegen irgendwelche Coronaviren hat und eben nicht nur speziell COVID 19 sonder jedes banale Coronavirus, das bisher schon seit langer Zeit kursiert.
                        Sprich: wenn du dich vor 5 Jahren mit einem bis dahin bekannten Coronavirus infiziert hast, damals vielleicht eine leichte Erkältung hattest, schlägt der Test als positiv an. Dann wird fälschlicherweise angenommen, dass du gegen COVID 19 immun bist, obwohl es nicht stimmt.


                        Es wäre doch echt fatal, wenn nun vielen Leuten eine falsche Immunität bescheinigt würde und diese sich dann sorglos und ohne Sicherheitsmaßnahmen mit COVID 19 infizieren und womöglich noch andere anstecken.

                        Von daher sind diese ganzen Untersuchungen auf Antikörper reine Kaffeesatzleserei und haben null Aussagekraft.
                        Herdenimmunität damit "beweisen" zu wollen ist Irrsinn.
                        Darauf basierend alles schnell zu öffnen wäre Wahnsinn.
                        Für Mai 2020 ist die Markteinführung eines Antikörper-Nachweisverfahrens der Firma Roche angekündigt, das nach vorläufigen Berichten sowohl eine Sensibilität als auch Spezifität von knapp 99 % haben soll
                        Wenn die Klügeren immer nachgeben, gewinnen immer die Unklügeren

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #52
                          Zitat von Islas Canarias Beitrag anzeigen
                          Oh ja, genau Italien sollte uns ein Vorbild sein?
                          Wie kommst du drauf, ich habe das nicht behauptet, sondern nur davon berichtet. Die Italiener haben ein etwas anderes Sozialverhalten, als wir. Was dabei herauskommt, werden wir ja sehen.

                          Bitte nicht immer etwas hineininterpretieren, sondern genauer lesen!

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #53
                            https://boerse.ard.de/aktien/roche-h...-tests100.html

                            Impfung, wenn sie dann die üblichen Test-Szenarien durchläuft, nicht vor Ende 2021 laut dem Chef von Roche
                            Kühe töten durchschnittlich zweiundzwanzig Menschen pro Jahr und Haie nur fünf. Aber wer schreit schon panisch, wenn eine Kuh auf ihn zu schwimmt.

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #54
                              Hinweis zu 1. Test mit Corona-Impfstoff in Deutschland (DLF)
                              https://www.deutschlandfunk.de/covid...ews_id=1123263
                              "Shiru mono wa iwazu, iu mono wa shirazu."

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #55
                                Obwohl man für's Lesen dieser Petition etwas Zeit benötigt: der Inhalt ist JEDE Minute wert:

                                https://atlas-initiative.de/offener-...ngsmassnahmen/

                                Auszug:
                                "....Wir haben die Erklärung auf www.euromomo.eu dazu, warum es keine messbaren Veränderungen in der Statistik gibt, durchaus zur Kenntnis genommen. Dort wird angeführt: „Die Antwort lautet, dass eine erhöhte Mortalität, die hauptsächlich auf subnationaler Ebene oder in kleineren Schwerpunktbereichen auftreten und / oder sich auf kleinere Altersgruppen konzentrieren kann, auf nationaler Ebene möglicherweise nicht nachweisbar ist, insbesondere nicht in der gepoolten Analyse auf europäischer Ebene in Hinblick auf die große Gesamtbevölkerung.“ Diese Erklärung zeigt eindeutig, dass die Auswirkung von Covid-19 in Bezug auf die nationalen Statistiken und auf die europäische Gesamtstatistik nicht messbar ist. Die Grippewellen der Jahre 2016/2017, 2017/2018 und 2018/2019 waren aber sehr wohl messbar, wie auf der Grafik eindeutig erkennbar ist. Daraus schlussfolgern wir, dass Sie unser Land wegen einer statistisch nicht nachweisbaren Erkrankungswelle wirtschaftlich stilllegen, entsprechende Maßnahmen während der letzten Grippewellen aber unterlassen haben. Warum? Und warum vertrauen Sie nicht einfach unserem Gesundheitssystem? Weil es für Pandemische Verhältnisse nicht ausgelegt ist? Das scheint uns eher ein durch Ihre Politik verursachtes Problem zu sein, für das Sie den Mittelstand aufgrund Ihrer Versäumnisse jetzt einstehen lassen.
                                Sie zerstören unseren gesellschaftlichen Unterbau auf Basis einer nicht wissenschaftlichen Testmethode, ohne aussagekräftige Zahlen und damit ohne jede vernünftige Grundlage....“

                                Langsam schwindet das Fundament für die ständige Panikmache.

                                Ach ja, wenn der Bill Gates die Merkel in höchsten Tönen lobt, dann läuft natürlich alles perfekt....
                                Zuletzt geändert von Querruder; 27.04.2020, 10:10.

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #56
                                  Zitat von Querruder Beitrag anzeigen
                                  Obwohl man für's Lesen dieser Petition etwas Zeit benötigt: der Inhalt ist JEDE Minute wert:

                                  ..................
                                  Ach ja, wenn der Bill Gates die Merkel in höchsten Tönen lobt, dann läuft natürlich alles perfekt....
                                  Ich habe mal eine Frage an dich: gehe ich recht in der Annahme, dass du jede
                                  Äußerung von Angela Merkel oder (z.B.) Bill Gates auf jeden Fall ablehnst, ihnen
                                  jegliche Aufrichtigkeit und Fähigkeit (womöglich richtig) zu entscheiden, absprichst?
                                  Bin gespannt auf die Antwort.

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #57
                                    Ich schreibe es auch hier nochmals:
                                    Ich kann nicht einschätzen, wie gefährlich Covid 19 ist. Eigentlich können das noch nicht einmal die Virologen, weil das Virus noch so neu ist.

                                    Aber eines kann ich sicher behaupten: Je länger die Maßnahmen zur Eindämmung dauern, desto mehr bricht das Gesamtsystem von Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Und die Schäden drohen ins irreparable zu gehen.

                                    Um ehrlich zu sein, möchte ich nicht in der Haut der Politiker stecken, die die Entscheidungen treffen müssen.

                                    Irgendwie aber müssen die Maßnahmen bald zurück genommen werden, sonst schaufeln wir unser eigenes Grab.

                                    Vielleicht ganz interessant: Pro Jahr sterben in Deutschland ca 900000 Menschen. Das heißt, in der Zeit, in der 5500 Menschen bisher an Corona starben, sind über 100000 Menschen an allem möglichen gestorben. Das Sterben gehört nun mal zum Leben dazu.
                                    Hoffentlich bald wieder in Puerto...

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #58
                                      @Querruder: Schau mal in euromomo rein, da hat sich inzwischen einiges geändert. Übersterblichkeit ist in diversen Ländern mittlerweilen klar erkennbar (E, I, F, B, NL, CH, UK, S). Deutschland-Daten wegen mangelnder Erfassung sind nicht repräsentativ (da nur aus Hessen und Berlin). Österreich zeigt sogar eine "Untersterblichkeit". Inzwischen gehen die Kurven trotz Meldeverzug alle wieder runter, außer im UK. Da kann man nun auch spekulieren, ob das wg. Jahreszeit oder wg. Maßnahmen ist.
                                      Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                      Kommentar


                                      • Schriftgröße
                                        #59
                                        Hola Schirmi1 , Frau Bundeskanzlerin Merkel hat am gestern noch verkündet , dass es nicht gut ist , jetzt schon die Angeordneten Sperren zu öffnen . Dies insbesondere auf Nordrhein Westfalen gerichtet . Herr Lasched war wohl damit gemeint . Heute am Montag hat Herr Kanzleramtsminister Braun verlauten lassen , dass es richtig ist differenzierter in den Bundesländer vorzugehen . Dies steht doch im
                                        Wiederspruch zu deiner Bundeskanzlerin . Weis die linke nicht , was die rechte macht ?
                                        Muchos Saludos y Suerte .

                                        Kommentar


                                        • Schriftgröße
                                          #60
                                          Zitat von schirmi1 Beitrag anzeigen
                                          Ich habe mal eine Frage an dich: gehe ich recht in der Annahme, dass du jede
                                          Äußerung von Angela Merkel oder (z.B.) Bill Gates auf jeden Fall ablehnst, ihnen
                                          jegliche Aufrichtigkeit und Fähigkeit (womöglich richtig) zu entscheiden, absprichst?
                                          Bin gespannt auf die Antwort.
                                          Hatte doch geschrieben, dass alles perfekt ist, wenn der Gates die Merkel lobt....

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X