wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

wahre Aussagen im Corona Zeitalter

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #2741
    Zitat von Tictac Beitrag anzeigen
    Dies ist ein Text, den ich ausnahmsweise mal wirklich gern kopiere. 👍🏻😉

    🦠 Ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist - weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam, noch in Big Mac oder Hot Dogs.

    Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen.
    Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant.
    Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind.
    Kurz gesagt...
    Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde.

    Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause ′′eingesperrt ′′ zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen.

    Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten - gegen die ich geimpft wurde - leiden oder sie übertragen… Ich sag’s ja nur.

    Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um:
    * Nicht an Covid-19 zu sterben Gesunde Ungeimpfte sterben auch nicht an Covid
    * Um die Scheiße möglichst nicht zu verbreiten Gerade die Geimpften möglicherweise als Spreader, da eben ungetestet
    * Um meine Lieben zu umarmen Die hoffentlich geimpft sind und hoffentlich nicht von Dir angesteckt werden können, weil Dich keiner mehr testet.
    * Keine PCR-oder Antigentests machen zu müssen, um in ein Restaurant zu gehen, Urlaub zu machen und viele andere Dinge, die kommen werden…Möglicherweise als Spreader, da immer ungetestet
    * Mein Leben zu leben Ach, das dürfen Ungeimpfte, Gesunde dann nie mehr, Grundrechte, was war das noch mal?
    * Damit Covid-19 eine alte Erinnerung bleibt Mit den heutigen Impfstoffen und überhaupt werden wir laut Aussage aller Experten mit Covid leben müssen, das verschwindet nicht mehr vollkommen
    * Um uns zu schützen 🦠

    Ich habe diesen Text kopiert weil er für das steht woran ich glaube.

    Kannst du auch.
    Mit ein paar Anmerkungen verschönert, weil sie für das stehen woran ich glaube.

    In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
    Loriot

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #2742
      Dass sich hier extra Typen angemeldet haben, welche den Standard-Mainstream-Müll der Impflobby zusätzlich zu den überflüssigen RR-copy+paste "Beiträgen" hier verstärken müssen, zeigt deutlich, wie viel Energie man inzwischen in das Aufrechterhalten dieser Bigpharma-freundlichen Impfkampagne stecken muss.
      Dass die Tatsachen immer deutlicher zeigen, wie groß inzwischen ihre argumentative Schieflage geworden ist, kann hier jeder Leser, der einigermaßen aufmerksam mitliest, erkennen.
      Schon der Vergleich mit dem, was diese Impfkampagne anfangs "garantierte" mit den inzwischen unbestreitbaren Tatsachen (Verlust des Wirkungsgrades innerhalb weniger Monate, weit und breit keine Immunität mehr nach mehr als 6 Monaten, Notwendigkeit weiterer Booster-Shots alle 4 bis 6 Monate, stark ansteigende Zahlen bei den "Impfdurchbrüchen", bedenkliche Zahl an schweren bis tödlichen Nebenwirkungen gemäß offizieller Statistiken usw.) zeigt die gewaltige, immer mehr zunehmende Differenz zwischen dem Inhalt der pro-Impfungs-Werbetexte und der Wirklichkeit.

      Kommentar


      • Nespresso
        Nespresso kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Kann gut sein, dass das ein und dieselbe Person ist....

    • Schriftgröße
      #2743
      Leute die denken, dass die Impfung ihre DNA verändert, sollten das als Chance betrachten

      Kommentar


      • Nespresso
        Nespresso kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Deine Platte hängt....
        lajaca Gefällt mir

    • Schriftgröße
      #2744
      Eigentlich steht ja fest, dass die geimpften die Treiber der Pandemie sind, da sie sich sicher fühlen und nicht getestet werden und somit als Superspreader die Pandemie aufrechterhalten. Ich wette, dass wenn wir die Geimpften mit Hausarrest belegen, dann sind wir ruck zuck durch mit der Pandemie,
      Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

      Kommentar


      • Rosa Rugosa
        Rosa Rugosa kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Schon gehört, dass auch die Geimpften regelmäßig getestet werden, in der Schule und am Arbeitsplatz? Schon gehört, dass besonders Geimpfte gerade den Testcentern die Bude einrennen? Das sind halt die Menschen mit Verantwortungsgefühl, die wollen ihre Mitmenschen schützen, anstatt Pferdeentwurmungsmittel einzuwerfen.
        Aber das blickst du eh nicht, hockst doch bloß noch zuhause. Da verliert man schnell den Bezug zur Realität, im Hausarrest.

      • Nespresso
        Nespresso kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Herrlich, wenn man die Stellschrauben identifiziert hat und nur ein klein wenig damit spielt, dann kommt es zum Auswurf.

        Rosa Rugosa Danke dass Du mitgespielt hast 🤣🤣🤣

      • Rosa Rugosa
        Rosa Rugosa kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Würd ich an deiner Stelle jetzt auch so sagen …. 👋👋👋

    • Schriftgröße
      #2745
      Zitat von Tictac Beitrag anzeigen
      Leute die denken, dass die Impfung ihre DNA verändert, sollten das als Chance betrachten
      Aber den meisten Impfgegnern fehlts halt am Geist des Erkennens.
      lajaca Gefällt mir

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #2746
        Zitat von Nespresso Beitrag anzeigen
        Eigentlich steht ja fest, dass die geimpften die Treiber der Pandemie sind, da sie sich sicher fühlen und nicht getestet werden und somit als Superspreader die Pandemie aufrechterhalten. Ich wette, dass wenn wir die Geimpften mit Hausarrest belegen, dann sind wir ruck zuck durch mit der Pandemie,
        Pippi Langstrumpf - Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt...
        Heinrich Gefällt mir

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #2747
          Zeit der Impf-Appelle ist vorbei"

          Statistiker legt Fahrplan vor: So ziehen wir die Notbremse bei den Corona-Zahlen

          Laut Statistiker Hesse brauchen wir drei Dinge, um die vierte Welle zu brechen.

          Die Corona-Zahlen explodieren, das Robert-Koch-Institut meldet nahezu täglich neue Rekordwerte. Doch woran liegt es, dass die Zahlen wieder so in die Höhe schießen? Und wie können wir diese vierte Welle brechen? FOCUS Online hat bei Statistiker Christian Hesse nachgefragt.

          Mit einer Inzidenz von 312,4 meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag abermals einen neuen Rekordwert. Auch die Zahl der Neuinfektionen schießt weiter in die Höhe, von Montag auf Dienstag infizierten sich hierzulande 32.048 Menschen mit dem Coronavirus.

          Dass die Zahlen so rasant steigen, hat laut Statistiker Christian Hesse vor allem einen Grund: das nachlassende Impftempo. „Wir befinden uns in der jetzigen Situation, weil das Impftempo seit mehr als drei Monaten deutlich nachgelassen hat“, erklärt der Leiter der Abteilung für Mathematische Statistik an der Universität Stuttgart. „Wäre das nicht geschehen, hätten wir jetzt nicht diese gravierende Situation bei den Corona-Neuinfektionen und den Hospitalisierungen.“

          AdvertisementNachlassendes Impftempo verantwortlich für hohe Fallzahlen

          Dabei sei nicht allein das hohe Niveau der aktuellen Werte besorgniserregend, sondern auch die „Stärke des Trends nach oben“ – also die Geschwindigkeit, in der die Werte in den vergangenen Wochen angestiegen sind.

          Allerdings handele es sich bei den gemeldeten Fallzahlen nur um Mittelwerte, wie Hesse gegenüber FOCUS Online betont. „Es gibt große Unterschiede zwischen den Bundesländern – und gewaltige Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften.“

          Bei den Geimpften sei die Inzidenz in den vergangenen vier Monaten von fünf auf etwa 60 angestiegen. Bei den Ungeimpften hätten die Werte hingegen von zehn auf über 600 zugenommen. Und auch das seien bundesweite Durchschnittswerte. „In Sachsen allerdings, wo die Durchimpfungsquote der Bevölkerung am geringsten ist, liegt die Inzidenz für Ungeimpfte am Montag bei 1260, für Geimpfte bei 72.“

          Wie sich die vierte Welle brechen lässt, liegt für Statistiker Hesse auf der Hand. „Die Daten sprechen eine sehr klare Sprache“, erklärt er. „Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, die das Impftempo erhöhen und damit die Impflücke schließen. Die Zeit der Impf-Apelle muss jetzt vorbei sein, da diese nicht hinreichend wirksam waren.“

          Drei Maßnahmen, um die vierte Welle zu brechen


          Hesse schlägt drei Maßnahmen vor, mit der sich der gegenwärtige Aufwärtstrend der Fallzahlen brechen ließe:
          1. Eine bundesweite 2G-Plus-Regel: „Zunächst sollten wir von den aktuellen Maßnahmen bundesweit auf 2G-Plus-Regelungen für Veranstaltungen umschalten“, appelliert der Statistiker.
          2. Eine Teil-Impfpflicht: Zudem schlägt Hesse für bestimmte Berufsgruppen eine Impfpflicht vor, etwa in Pflege- und Gesundheitsberufen. „Hier können wir uns durchaus Frankreich als Vorbild nehmen. Dort besteht eine solche Impfpflicht seit Mitte September und es wurden gute Erfahrungen damit gemacht.“ Die Teil-Impfpflicht hätte viele Infektionen verhindert und Leben gerettet, nicht nur bei den Pflege- und Behandlungsbedürftigen, sondern umgekehrt auch bei den Pflegenden und Behandelnden. Dass die Ampelregierung ein solches Konzept in Betracht zieht, bestätigte am Montag auch Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt.
          3. Ein Lockdown für Ungeimpfte. „Nach Datenlage sind die die Ungeimpften die Hauptbetroffenen von Neuinfektionen und die Hauptakteure bei der Verbreitung des Virus“, erklärt Hesse. Er schlägt verschärfte Maßnahmen für sie vor, etwa nach dem Vorbild Österreich, wo seit Montag ein solcher Lockdown für Ungeimpfte besteht.

          Wie wirksam ein Lockdown, zumindest für Ungeimpfte, wäre, zeigten auch die Daten der vergangenen Monate und Infektionswellen. Davon abgesehen seien auch FFP2-Masken und Abstandsregeln wichtig, auch das Reduzieren von persönlichen Kontakten sei sehr effektiv. „Ein großer Teil der Problematik in dieser Saison besteht darin, dass die Delta-Variante unter sonst ähnlichen Bedingungen sechs mal ansteckender ist als der ursprüngliche Wildtyp des Virus“, erklärt der Statistiker.

          Statistiker warnt vor mehr Todesfällen durch Corona


          „Zum Vergleich lagen vor genau einem Jahr die Inzidenzen um die 140. Und das bei einer Impfquote von Null, denn die Impfkampagne hatte noch gar nicht begonnen.“ Bis Ende des vergangenen Jahres stiegen die Inzidenzen dann auf den saisonalen Höchstwerte von rund 200. „Aktuell liegen wir einiges drüber, und das trotz einer Impfquote von mehr als zwei Dritteln der Gesamtbevölkerung. Das ist größtenteils Delta geschuldet.“

          Wie sich die Fallzahlen in den kommenden Wochen entwickeln, hängt laut Hesse maßgeblich davon ab, welche Maßnahmen die Regierung beschließt. „Die politischen Entscheidungsträger haben in den letzten Wochen zu zögerlich agiert“. Er warnt: „Läuft alles so weiter, werden wir in wenigen Wochen eine krisenhafte Situation auf den Intensivstationen haben mit entsprechend vielen Todesfällen.“ Einerseits würden noch mehr Menschen in Folge ihrer Corona-Infektion versterben, andererseits würden womöglich lebenswichtige Operationen ausfallen, die wegen überlasteter Klinik nicht durchgeführt werden könnten.

          „Und wir müssen auch verhindern, dass Weihnachten ein Superspreader-Event wird“, betont Hesse. „So bedauerlich es auch ist – es ist nur sachgerecht, die Weihnachtsmärkte für dieses Jahr abzusagen.“

          https://m.focus.de/gesundheit/news/s..._24429518.html

          bugsi Gefällt mir

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #2748
            Gibt es bald eine Impfpflicht?


            Ampel-Parteien verhandeln gerade darüber


            Jobverlust und bis zu 25.000 Euro Strafe? Was Ungeimpften bei einer Impfpflicht droht

            Ob in Talkshows oder im Bundestag – die Deutschen diskutieren wieder über eine Impfpflicht. Denn noch immer sind hierzulande zu wenige Menschen gegen das Coronavirus geimpft, um eine Überlastung der Krankenhäuser auszuschließen.

            Doch was wäre, wenn wir tatsächlich eine Impfpflicht hätten? Ließe sich das so einfach durchsetzen? Und was passiert mit denen, die sich dennoch weigern? FOCUS Online klärt die wichtigsten Fragen.

            Ist es in Deutschland überhaupt möglich, eine Impfpflicht durchzusetzen?

            Das Infektionsschutzgesetz erlaubt es, eine Covid-Schutzimpfung zumindest für bedrohte Bevölkerungsgruppen zur Pflicht zu machen. Wie Juristin Andrea Kießling von der Ruhr-Uni Bochum „Zeit Online“ erklärte, habe sie aber auch bei einer Impfpflicht für alle „keine verfassungsrechtlichen Bauchschmerzen.

            Auch Hinnerk Wißmann von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster empfiehlt in einer aktuellen Stellungnahmefür das Gesetzgebungsverfahren im Bundestag, die Impfpflicht in Betracht zu ziehen, „bevor etwa allgemeine Lockdowns für Schulen oder Hochschulen in Betracht kommen“. Er bezeichnet diese als „milderes Mittel“.
            Wer kann eine Impflicht beschließen?

            Anordnen kann die Pflicht zur Corona-Schutzimpfung entweder das Bundesministerium für Gesundheit oder die Regierungen der einzelnen Bundesländer, wie der Leipziger Jurist Jochen Rozek der „Leipziger Volkszeitung“ sagte.

            Gibt es in Deutschland bereits eine Impfpflicht?

            Ja, zumindest eine partielle: gegen Masern. Sie gilt seit März 2020 für Kinder und das Personal in Kindertagesstätten und Schulen. Außerdem gilt sie für medizinisches Personal und Asylbewerber, wie das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website erklärt. Dieses Modell könnte laut Jurist Rozek für Corona adaptiert werden.
            Was droht Verweigerern, wenn die Impfpflicht durchgesetzt wird?


            Sollte die Covid-Impfpflicht genau wie die Masern-Impfpflicht durchgesetzt werden, könnte eine Verweigerung hohe Bußgelder bedeuten. Denn arbeite etwa jemand ohne Masern-Impfung in der Kita oder einer Gesundheitseinrichtung, handele diese Person ordnungswidrig, erklärt Jurist Rozek. Gegen die Person könne dann ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro verhängt werden.

            Noch teurer würde es, wenn die Person sich dann weiterhin weigere, sich impfen zu lassen. „Dann könnte die Ordnungsbehörde einen Verwaltungsakt gegen den Einzelnen erlassen“, erklärt der Jurist gegenüber der „Leipziger Volkszeitung“ weiter. „Damit erhält die betreffende Person die Anordnung, sich impfen zu lassen. Jeder einzelne Verstoß dagegen kann mit einem Zwangsgeld zwischen fünf Euro und 25.000 Euro belegt werden.“ Die Folge sei dann: Die Person lasse sich entweder selbst impfen – oder gebe ihre Tätigkeit auf.

            Wie der Jurist erklärt, habe sich die Politik bei den Suspendierungen aber bislang zurückgehalten, da der Mangel an Pflegekräften in Deutschland ohnehin ein großes Problem darstellt. Ob das bei Corona anders sein wird, ist unklar.
            Was sagt die Regierung zu einer Impfpflicht?


            Die geschäftsführende Regierung unter Kanzlerin Angela Merkel hatte im Laufe der Pandemie eine Impfpflicht ausgeschlossen. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn legte sich schnell fest: Es schien Konsens, dass niemand zum Impfen gezwungen werden darf. Nur Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte bereits im Frühjahr 2020: „Für eine Impfpflicht wäre ich sehr offen.“
            Daher ist es für die noch geschäftsführende Bundesregierung jetzt schwer, selbst für einzelne Gruppen wie Beschäftigte in Pflegeheimen von ihrer Linie abzuweichen. Allerdings könnte die künftige Regierung der Ampelparteien stattdessen eine solche beschließen. „Wir werden uns der Frage der Impfpflicht für besondere Einrichtungen widmen“, erklärte etwa Carsten Schneider, der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion am Dienstag. Da diese aber auf ein Berufsverbot für Ungeimpfte hinauslaufe, sei eine sorgfältige Abwägung mit dem Gesundheitsschutz zu treffen.

            Wo gibt es bereits eine Covid-Impfpflicht?


            In anderen Ländern Europas gibt es bereits eine Covid-Impfpflichtm. So ordnete etwa die Regierung in Frankreich bereits Mitte September eine solche für bestimmte Berufsgruppen an. Mindestens eine erste Impfung müssen dort Beschäftigte nachweisen, die im Krankenhaus- und Pflegebereich arbeiten, aber auch Feuerwehrleute, Beschäftigte des Zivilschutzes sowie die Beamten der Gendarmerie.

            Wer bislang nur die erste Impfdosis erhalten hat, muss zudem einen negativen Test auf der Arbeit vorlegen, bis er einen vollständigen Impfschutz hat. Bei Missachtung droht eine Suspendierung ohne Fortzahlung des Lohns. Gleich mit der Einführung der Impfpflicht wurden damit rund 3000 Mitarbeiter vorläufig suspendiert.

            In Italien gilt ebenfalls eine generelle Impfpflicht im Gesundheitswesen. Und auch die britische Erklärung verkündete Anfang November, dass ab nächstem April alle Mitarbeiter des englischenGesundheitsdienstes NHS mit Patientenkontakt vollständig gegen Corona geimpft sein müssen.

            https://m.focus.de/gesundheit/news/j..._24436297.html



            bugsi Gefällt mir

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #2749
              Komisch, die "neuen" User Grabegabel und Tictac schreiben den gleichen Müll wie RR, machen sich offensichtlich gar nicht die Mühe, andere Quellen zu nutzen, bipolare Störung von RR?
              In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
              Loriot

              Kommentar


              • Rosa Rugosa
                Rosa Rugosa kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ach Achined, wer andere bloß beleidigt hat einfach keine Argumente und weiß sich nicht anders zu helfen. Sehe ich deshalb als „Ritterschlag“. Mercie bien. 👋👋

              • SanLorenzo4
                SanLorenzo4 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Tripolar...:-). Man muss aber konstatieren, dass GG auf einem anspruchsvolleren Niveau agiert. GIbt ja auch Fucktenchecker für jede Zielgruppe, der Volksverpetzer agiert auf unterem Niveau, weiter oben kommen dann die, die an Nachrichtenagenturen angeschlossen sind.

            • Schriftgröße
              #2750
              Live: Corona-Gipfel - Erstes Bundesland will Lockdown für alle

              Als erstes Bundesland denkt offenbar Sachsen über einen flächendeckenden Lockdown nach – sprich: nicht nur für Ungeimpfte. Das berichtet die Bild-Zeitung am Donnerstagmorgen. Demnach sollen ab dem 15. Dezember Restaurants, Hotels und Geschäfte in Sachsen schließen.

              https://www.fr.de/politik/corona-gip...-91121314.html

              Da lohnt sich ja das Booster-Abo.....
              In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
              Loriot

              Kommentar


              • Rosa Rugosa
                Rosa Rugosa kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Bei der unterirdischen Impfquote bleibt keine andere Wahl. Das brocken den Sachsen die Ungeimpften ein.
                elfevonbergen Gefällt mir

            • Schriftgröße
              #2751
              Ja die Sachsen waren schon bei Karl den Großen ein eigenwilliges Volk

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #2752
                SALZBURGER KLINIKENEin Ärzte-Team kümmert sich um die Triage

                Noch müssen auch in Österreich keine Kliniken entscheiden, für welche Patienten sich Intensivbetten noch lohnen. Doch in Salzburg bereiten sie sich darauf vor. „Wir fahren gegen die Wand“, mahnt der Klinik-Sprecher.

                Angesichts von immer mehr Corona-Fällen und fehlendem medizinischen Personal bereiten sich in Österreich erste Krankenhäuser auf eine Triagierung von Patienten vor. Das läuft darauf hinaus, dass die Überlebenschancen einzelner Patienten vor deren intensivmedizinischer Behandlung bewertet werden. Die Versorgung weiterer Patienten nach geltenden medizinischen Standards und Sorgfaltsmaßstäben sei bald nicht mehr zu garantierten, schrieb der Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken in einer „Überlastungsanzeige“. Es drohe eine Notstandssituation, in der „intensivmedizinische Triagierungen vorgenommen werden müssen“, zitierten die Salzburger Nachrichten daraus.

                Man habe ein Ärzteteam nominiert, das entscheiden müsse, welche Patienten noch intensivmedizinisch behandelt werden könnten, sagte ein Kliniksprecher. Zu der sechsköpfigen Gruppe gehörten eine Juristin und fünf Medizinern unterschiedlicher Fachbereiche, darunter ein Internist, ein Intensivmediziner und ein Palliativarzt.Der Sprecher machte aber deutlich, dass es sich bisher nur um Vorbereitungen handle. Es ist eine dramatische Situation, aber noch sind wir nicht so weit", sagte er hinsichtlich einer möglichen Triage. „Wir wollen aber ab diesem Zeitpunkt die Bevölkerung und die Politik vorwarnen, dass wir gegen die Wand fahren.“

                Es geht auch um Haftungsfragen

                Aktuell fehlten 272 Betten im Non-Covid-Bereich, bald stehe „kein ausreichendes ärztliches Personal zur Verfügung“. Vielfach sei Personal von anderen Stationen zur Betreuung der Corona-Patienten abgezogen worden. Wegen der stark steigenden Infektionszahlen rechnet auch das Land Salzburg mit einem weiteren Anstieg der Covid-Patienten. „Wir appellieren daher dringend an die politischen Verantwortlichen, die erforderlichen Maßnahmen zur deutlichen Reduktion des Infektionsgeschehens zu setzen“, schrieb der Geschäftsführer in der „Überlastungsanzeige“.

                Die Stadt bestätigte deren Eingang. Sie sei formaljuristisch wichtig. Denn dabei gehe es auch um elementare Haftungsfragen der Ärzte und der Krankenanstalten, wenn keine Patienten mehr aufgenommen oder entsprechend den medizinischen Erfordernissen behandelt werden könnten. Als Sofortmaßnahmen sollten Reha-Einrichtungen geschlossen und mit Patienten aus Nicht-Covid-Bereichen belegt werden, die nicht mehr im Krankenhaus versorgt werden müssten, für die aber Pflegebetten fehlten. Entlasten soll auch eine sogenannte Covid-Transferstation für jene Corona-Patienten, die noch positiv seien, aber nicht mehr umfassend gepflegt werden müssten.

                Das Land Salzburg kündigte derweil an, die dritte Impfdosis vorzuziehen, um die Spitäler zu entlasten. Andernorts wie in Oberösterreich und Tirol ist die Lage zwar auch angespannt, aber nicht so dramatisch, dass eine Triagierung vorbereitet werden müsse, hieß es. Dafür wurden weitere Schritte zur Eindämmung des Virus bekannt. So dehnten mehrere Länder die Pflicht zum Tragen von FFP-2-Masken in geschlossenen öffentlichen Räumen aus, teils soll das – trotz geltender 3-G-Vorschrift – auch am Arbeitsplatz gelten.

                https://m.faz.net/aktuell/politik/au...37135.amp.html
                bugsi elfevonbergen Gefällt mir

                Kommentar


                • SanLorenzo4
                  SanLorenzo4 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Wie kann einem sowas gefallen?

                • Rosa Rugosa
                  Rosa Rugosa kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Das fragt der Richtige….. wer redet denn von „gefallen“? Blanker Horror, verursacht durch Realitätsverweigerer.
                  bugsi Gefällt mir

              • Schriftgröße
                #2753
                Lothar Wieler zur CoronalageRKI-Chef warnt vor »sehr schlimmem Weihnachtsfest«

                In einer Online-Diskussionsveranstaltung mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) hat der Chef des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, von einer »ernsten Notlage« gesprochen, in der sich Deutschland befinde. Er forderte schnelle Maßnahmen von der Politik: »Wir werden wirklich ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben, wenn wir jetzt nicht gegensteuern«, sagte Wieler.

                Vom bisherigen Tempo der Corona-Politik zeigte er sich enttäuscht: »Ich kann es nach 21 Monaten schlichtweg nicht mehr ertragen, dass es nicht vielleicht erkannt wird, was ich unter anderem sage, wie viele andere Kolleginnen und Kollegen.«

                Auch Apotheker sollen laut Wieler zum Impfen herangezogen werden. »Ich sag das jetzt mal ganz klar: Es muss jetzt Schluss sein, dass irgendwer irgendwelchen anderen Berufsgruppen aufgrund von irgendwelchen Umständen nicht gestattet zu impfen. Wir sind in einer Notlage«, sagte Wieler. »Wir brauchen jede und jeden zum Impfen.« Es gebe viele Millionen Menschen, die geimpft werden müssten, auch mit Auffrischungsimpfungen. »Jeder Mann und Maus, der impfen kann, soll jetzt gefälligst impfen. Sonst kriegen wir diese Krise nicht in den Griff.«

                In den vergangenen Wochen seien 0,8 Prozent der Erkrankten gestorben, sagte Wieler. Das bedeute, dass von den mehr als 50.000 Menschen, die sich derzeit pro Tag infizieren, in den nächsten Wochen 400 sterben würden. In der Bundespressekonferenz habe er zuletzt noch zurückhaltend von 200 Toten pro Tag gesprochen, tatsächlich sei die Zahl aber viel höher. Am Tod dieser Menschen sei nichts mehr zu ändern, niemand können ihnen noch helfen, selbst mit bester medizinischer Versorgung nicht, sagte Wieler. »Das Kind ist in den Brunnen gefallen.«

                Auch die Lage in den Krankenhäusern wird laut Wieler immer schlimmer. Die Zahl der schwer kranken Coronapatienten steige, für Schlaganfall-Patienten und andere Schwerkranke müsse mancherorts bis zu zwei Stunden nach einem freien Intensivbett gesucht werden. »Die Versorgung ist bereits in allen Bundesländern nicht mehr der Regel entsprechend«, sagte der RKI-Chef. Und das werde noch zunehmen. »Sie sehen, die Prognosen sind super düster. Sie sind richtig düster«, sagte Wieler. »Es herrscht eine Notlage in unserem Land. Wer das nicht sieht, der macht einen sehr großen Fehler.«

                https://www.spiegel.de/wissenschaft/...a-d6ee9aa80497
                bugsi elfevonbergen Gefällt mir

                Kommentar


                • SanLorenzo4
                  SanLorenzo4 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Langsam mal wieder Zeit für Fotos von Sargansammlungen und überforderten Totengräbern, nicht?

                • Achined
                  Achined kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Lothar Wieler, der Tierarzt,..,.,
                  Deshalb auch der Pawlowsche Reflex bei dem Dreigestirn RR

              • Schriftgröße
                #2754
                Zitat von Rosa Rugosa Beitrag anzeigen
                SALZBURGER KLINIKEN

                Ein Ärzte-Team kümmert sich um die Triage




                So dehnten mehrere Länder die Pflicht zum Tragen von FFP-2-Masken in geschlossenen öffentlichen Räumen aus, teils soll das – trotz geltender 3-G-Vorschrift – auch am Arbeitsplatz gelten.

                https://m.faz.net/aktuell/politik/au...37135.amp.html
                da braucht man doch kein ganzes Ärzte-Team für vergeuden - Triage = geimpft oder nicht geimpft.

                Intensivbetten stehen keine zur Verfügung? dann logischerweise nur mit solchen Patienten belegen die für sich selbst verantwortlich gehandelt haben und nicht Krankenhausaufhalte provozieren.

                und warum man bei solchen Infektionszahlen nicht automatisch die FFP2 Masken fordert, bei allen Innenräumen nicht nur Öffentlichen, muß man auch nicht verstehen - funktioniert doch hier auch.
                und warum man nicht endlich diese blauen Spucklätzchen verbietet und nur FFP2 Masken zuläßt muß ich auch nicht verstehen.

                bugsi Gefällt mir
                Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
                ---
                La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.

                Kommentar


                • SanLorenzo4
                  SanLorenzo4 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Mein Verständnis für die" Unwissenden" im 3. Reich steigt von Tag zu Tag, ich bin wirklich entsetzt, was hier ehemals normale Forianer so von sich geben. Wann fangt ihr an, mit Steinen zu werfen?

              • Schriftgröße
                #2755
                Ich als neuer (ohne " ") User schreibe nicht "den gleichen Müll wie RR" (Achined), gehöre auch nicht zu "extra Typen ..., welche den Standard-Mainstream-Müll der Impflobby zusätzlich zu den überflüssigen RR-copy+paste "Beiträgen" hier verstärken müssen" (Querruder), mein Ziel ist auch nicht die Unterstützung von RR (SanLorenzo4) oder die Funktion einer "Echowand" (wieder SanLorenzo4), sondern habe mir erlaubt, eine neue Veröffentlichung (mit zugegeben auch älteren Zitaten) zum Antisemitismus von Herrn Prof. Bhakdi mitzuteilen. Ich halte es für unerträglich, wenn diese Person, die (nochmals zugegeben) in den 90er Jahren mal ein renommierter Mikrobiologe war, jetzt so in das rechtsextreme Fahrwasser abgleitet, für eine entsprechende Partei kandidiert, aber immer noch die Attribute "Professor" und "Universität" wie Monstranzen vor sich herträgt und die heutigen Mikrobiologen als seine "Schüler" bezeichnet, obwohl die Professorenschaft und die Uni Mainz sich längst von ihm distanzieren. Auch fachlich gäbe es sicher sehr viel zu kritisieren, aber das ist nicht mein Metier. Ich verwahre mich nur gegen die widerwärtigen antisemitischen Äußerungen dieser Person.
                Irgendeine für Impfungen oder Pharma werbende Aussage von mir kann ich nicht erkennen; das wird mir aber von den oben zitierten Diskutanten unterstellt, obwohl es unwahr ist; bitte sonst das Gegenteil belegen. Das Ziel ist, mich als neuen Forumteilnehmer sofort zu diffamieren, "irgendwas wird schon hängenbleiben". Fairness ?

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #2756
                  Wieder mal ein Update aus dem praktischen Leben, also aus der Wirklichkeit:

                  Innerhalb der letzten 2 Wochen sind in unserem Bekanntenkreis 9 Personen an Corona erkrankt. Eine Person davon ist ungeimpft. Die anderen 8 sind "vollständig geimpft". Die Symptome sind durchwegs mild, kein Unterschied, ob geimpft oder nicht. Alle mussten in Quarantäne.
                  Dabei ist auch ein guter Freund (mitte 50) welcher zu den erkrankten "vollständig Geimpften" gehört. Gestern telefonierte ich mit ihm und musste eine schockierende Feststellung machen: Er ist nun geistig extrem gehandicapt, das Gespräch war so schwierig, weil er meine Worte nicht mehr in den Zusammenhang mit dem Gesprächsinhalt einordnen konnte. Kann nur hoffen, dass das besser wird und nichts mit den prophezeiten Microthrombosen zu tun hat, welche besonders die Kapillargefäße betreffen sollen, somit auch das Gehirn.
                  Damit zeigt sich immer deutlicher, dass die Panik der Lockdown-Rufer berechtigt ist, dies nun aber wegen der massenhaften "Impfdurchbrüche". Tendenz extrem stark steigend. Das Ablenkungsmanöver auf die bösen Ungeimpften glaubt denen bald niemand mehr, nur die Impflobby inklusive der involvierten Politiker und gesponserten Medien halten krampfhaft daran fest.

                  Damit wird das vollständige Scheitern der ganzen "Impferei" mehr als deutlich, denn alle Versprechungen, mit dem "zweimaligen Impfen" von mehr als 70 % der Bevölkerung sei die Pandemie vorbei, entpuppen sich als Lüge und Betrug. Die Menschen werden und wurden als Versuchskaninchen brutal missbraucht und sollen nun mit den möglicherweise noch massiv auftretenden Langzeitfolgen selber zurecht kommen. Dass diese mRNA-Soße die körpereigenen Abwehrkräfte nachhaltig schädigt, wurde sogar von Mainstream-Wissenschaftlern nicht mehr ausgeschlossen. Somit muss man damit rechnen, dass die Betroffenen in Zukunft gegen Infektionen aller Art und gegen Krebs weniger immun sein werden. Man ignoriert auf dem Altar der Wissenschaft die Kräfte der menschlichen Natur, welche in hunderttausenden von Jahren der Evolution ein sehr effektives Immunsystem entwickelt hat und schädigt dieses!!!!

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #2757
                    Zitat von Querruder Beitrag anzeigen
                    Wieder mal ein Update aus dem praktischen Leben, also aus der Wirklichkeit:!!!!
                    Und meine Frau hat sich in der vergangenen Nacht ein Bein gebrochen, obwohl Sie schon 2 Impfungen hat, und wurde in der Uniklinik eingeliefert.

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #2758
                      Zitat von Heinrich Beitrag anzeigen

                      Und meine Frau hat sich in der vergangenen Nacht ein Bein gebrochen, obwohl Sie schon 2 Impfungen hat, und wurde in der Uniklinik eingeliefert.
                      Bist sicher "voll immunisiert", daher ist nicht ausgeschlossen, dass die Bedenken der Wissenschaftler bezüglich Microthrombosen im Gehirn, ausgelöst durch die mRNA-Soße, auch dich betreffen, wenn man deine Beiträge liest.

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #2759
                        Zitat von grabegabel Beitrag anzeigen
                        ....Ich halte es für unerträglich, wenn diese Person, die (nochmals zugegeben) in den 90er Jahren mal ein renommierter Mikrobiologe war, jetzt so in das rechtsextreme Fahrwasser abgleitet, für eine entsprechende Partei kandidiert......
                        Verstehe, würde er für eine linksextreme Partei kadidieren, wäre alles o.k.?!?
                        Bist du auch einer von diesen besonderen Typen, welche nur in links-rechts-Kategorien denken und einordnen können? Vielleicht denkst du mal darüber nach, dass dieses billige, dumme Schubladendenken durch das Unterscheiden zwischen RICHTIG UND UNRICHTIG ersetzt werden könnte?

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #2760
                          Verstehe, würde er für eine linksextreme Partei kadidieren, wäre alles o.k.?!?
                          Das ist doch albern, und das weißt Du. Extreme sind immer falsch.
                          Um Dir einen Gefallen zu tun, formuliere ich mal so: das, was Herr Bhakdi und Spießgesellen über das jüdische Volk äußern, ist unrichtig, unwahr und volksverhetzend. Besser so ?

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X