Stromrechnungen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Stromrechnungen

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SanLorenzo4
    kommentierte 's Antwort
    Interessant. Könnte schon sein, dass bei Neuverträgen wieder Endesa selbst und nicht das Tochterunternehmen abrechnet.

  • SanLorenzo4
    kommentierte 's Antwort
    Wir wurden gar nicht erst gefragt von wegen 3-Zeitzonen (wie bei Achined), Energia XXL haben wir ebenfalls. Tatsächlich erscheinen mir 120 € etwas viel, da müsste man mal die verbrauchten kWh vergleichen bzw. die Brutto- bzw. Nettopreise pro kWh. Netto-Berechnung unter Punkt "costes de energia", diese durch die kWh teilen. Bei Brutto wären diese Kosten für "transporte, distribucion y cargos" mit drin sowie die unterhalb einzeln aufgeführten Blöcke für impuestos und Zählermiete. Der Nettopreis pro kWh schwankt hier in 2022 zwischen 24 und 36 ct, sollte also mit dem Fixtarif deutlich runtergehen. Theoretisch.

  • MiLe
    antwortet
    Bei mir "Endesa Energia S.A, Las Palmas de GC"

    Einen Kommentar schreiben:


  • elfevonbergen
    kommentierte 's Antwort
    ENERGIA XXL - comercializadora de referenzia de ENDESA.

    diesen Zirkus mit 3 Zeiten Tarifen habe ich erst gar nicht mitgemacht, der Stromladen wird mir so oder so nichts schenken.
    gut möglich daß ich zuviel zahle, 220m2 - 2 Personen, jedoch viele E-Geräte- 2 TV, 2 Receiver, 3 gr. Kühlschränke, 2 Warmwasserboiler ect, ca. 120,--
    Interessant wird wie hoch der Monatsdurchschnitt für das Jahr sein wird.

  • SanLorenzo4
    antwortet
    Endesa oder Energia XXL? Was steht auf Eurem Briefkopf? Wie Achined oben schrieb, hatten die ungefragt auf den 3-Zeiten-Tarif umgestellt und die Rechnungen kamen von Energia XXL. Zu dem Thema gibt es in FB etliche Gruppen, alles Betroffene. Man munkelt von Computerfehler bzw. Problem mit der telematischen Ablesung in manchen Wohngebieten, nix Genaues weiß man nicht.

    Naja, inzwischen sind die Rechnungen und Abbuchungen komplett. Und die Chefin hat nen Wechsel auf nen Festtarif vorgenommen. Im Büro, telefonisch war da nix zu machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • elfevonbergen
    kommentierte 's Antwort
    Ich glaube nicht daß es an der frischen Anmeldung liegt.
    Ich bin seit zig Jahren Kunde bei Endesa und bekomme meine Rechnungen korrekt pro Monat, genauso pünktlich wird auch abgebucht.

  • MiLe
    antwortet
    Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
    Endesa, oder genauer gesagt Energia XXL, hat es jetzt doch "schon" geschafft, die ausstehenden Rechnungen des letzten 3/4 Jahres zu versenden und die Beträge einzuziehen, und zwar innerhalb von 2 Wochen. Da dürfte das eine oder andere Girokonto stark strapaziert werden, denn temporär eingesparte Kohle konnte ja prima als Inflationsausgleich für andere Dinge ausgegeben werden. An Intransparenz ist das Ganze auch kaum zu überbieten, da die Abrechnungszeiträume ständig wechseln, die Reihenfolge nicht stimmt und immer mal wieder Kleinbeträge mit Bezug zu lange zurückliegenden Zeiten zu- oder abgebucht werden. Naja, ne geegnete Excel-Tabelle schafft etwas Abhilfe, aber wer macht das schon? So verprellt man Kunden. An Alternativen mangelt es nicht, aber ob sich das wirklich rechnet?
    Scheint aber bei verschiedenen Kunden äußerst unterschiedlich zu sein: Ich bin seit 3 Monaten bei endesa angemeldet. Bisher kamen die Rechnungen online zeitnah und in der richtigen Reihenfolge und sind auch halbwegs nachvollziehbar und erheblich detaillierter, als ich das aus Deutschland kenne. Die KWh liegt bei knapp 20 Cent - hat sich in den 3 Monaten nicht geändert.
    Auch den online-Zugang finde ich relativ gut gemacht (und auch in englisch verfügbar) und der war bisher für mich jederzeit erreichbar. Die Verbrauchsstatistiken üro Tag/Monat kenne ich so aus D auch nicht, hilft bei der Planung und der Auswahl des besten Tarifs.
    Abgezogen werden auf der Rechnung noch einige kleinere Rabatte. Das einzig Negative ist die zusätzliche Berechnung des Endesa X -Service, den ich nicht beauftragt hatte - da werde ich mich drum kümmern, wenn ich wieder vor Ort bin.
    Die Tage kam eine Entschuldigungs-mail von Endesa, weil man wohl auf der letzten Rechnung einen Rabatt vergessen hatte (nicht, dass mir das aufgefallen wäre ) mit der Zusicherung, das bei der nöchsten Rechnung dann zu berücksichtigen. Also bisher: Top! Vielleicht liegt's an der relativ frischen Anmeldung und dass ich dadurch mit aktuellen Daten im System bin.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TFJoe
    antwortet
    Euere genannten Probleme kenn ich als Iberdrola Kunde nicht.
    Rechnung jeden Monat zwischen 25 bis 35 Tage maximal.
    Seit 7 Jahren einen Tarif mit 8 günstigen Stunden zum selbstbestimmen Zeiten die in dem Zeitraum zwischen 7 bis 9 cent lagen (September 22 7.3 Cent)
    Die restlichen 16 Stunden lag der Preis zwischen 16-19 Cent (September 22 19.0 Cent)
    Stromverbrauch von 130 KW/h bis zu 180 KW/h (Heitzperiode / Calima) pro 30 Tage
    Gasverbrauch ca 1 1/2 Gasflaschen pro Jahr zum Kochen und bis 2021 bis zu 4 für Heizen.
    Seit das Gas von 12 Euro pro Flasche auf 15 und nun 19 Euro gestiegen ist wird kein Gas mehr zur Heizung genommen.
    Es ist billiger via Wärmepumpe (Klimaanlage) zu heizen.

    Energiekosten hier auf Teneriffa in 2022 pro Monat zwischen 22 und 30 Euro plus eine Gasflaschen für 19 Euro
    2 Personenhaushalt mit 2 Kühl / Gefriereinheiten, el Wasserkocher, Microwelle, Kaffeemaschinen, Toaster, Waschnaschine, Geschirspülmaschine (ab 0.6 KW/h pro Gang), Klimaanlage. TV. Audioverstärker (braucht mehr als der TV)
    Warmwasser per Solar, weniger als 10 mal pro Jahr muss per Boiler Wasser erwärmt werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sol
    antwortet
    die Strompreise werden täglich neu berechnet, abhängig von den höchsten Tarifen in Spanien. Die drei gepriesenen Preisklassen kann man im Moment vernachlässigen. Ich berechne Strom meinen Mietern einzeln. Um einen Durchschnitt zu erhalten dividiere ich Stromkosten durch Kw/h. So berechne ich monatlich die Abrechnung mit Gästen. Im August waren dïe Stromkosten die höchsten, die Spanien jeweils berechnet wurden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SanLorenzo4
    antwortet
    Endesa, oder genauer gesagt Energia XXL, hat es jetzt doch "schon" geschafft, die ausstehenden Rechnungen des letzten 3/4 Jahres zu versenden und die Beträge einzuziehen, und zwar innerhalb von 2 Wochen. Da dürfte das eine oder andere Girokonto stark strapaziert werden, denn temporär eingesparte Kohle konnte ja prima als Inflationsausgleich für andere Dinge ausgegeben werden. An Intransparenz ist das Ganze auch kaum zu überbieten, da die Abrechnungszeiträume ständig wechseln, die Reihenfolge nicht stimmt und immer mal wieder Kleinbeträge mit Bezug zu lange zurückliegenden Zeiten zu- oder abgebucht werden. Naja, ne geegnete Excel-Tabelle schafft etwas Abhilfe, aber wer macht das schon? So verprellt man Kunden. An Alternativen mangelt es nicht, aber ob sich das wirklich rechnet?

    Einen Kommentar schreiben:


  • SanLorenzo4
    kommentierte 's Antwort
    Schau mal bei Leroy Merlin. Die Ecoflow Delta II hab ich dort allerdings noch nicht gesehen, muss selbst mal fragen, wann die lieferbar sind.

  • Dayton
    kommentierte 's Antwort
    Wo bekommt man solche "Notfallboxen"?

  • Achined
    antwortet
    Wir hatten hier in Asturias eine Erhöhung von 17 Cent auf 33, die Abrechnung für zwei Monate fast vierstellig.....
    auf Beschwerden über den Wechsel von der Flatrate zu den drei Stufen, ohne uns zu informieren, kam bisher keine Antwort, die Einzugsermächtigung haben wir aber zur Sicherheit widerrufen.
    Mal abwarten, was passiert....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Achined
    kommentierte 's Antwort
    Sind Dir am Ortsausgang von Valle San Lorenzo noch nie diese charakteristischen Kugeln vom neuen Atomkraftwerk aufgefallen? Oder die Uranmine in La Florida unterhalb der Landstraße?
    Ganz abgesehen von der Endlagerstelle unterhalb vom Covirán.

    Denke mir eher, dass das eine Berechnungsgrundlage ist für den Energiemix des Anbieters, auch wenn Du selbst nichts vom Atomkraftwerk beziehst.
    Gefällt mir

  • MrGenius
    antwortet
    Sch... Heute die Preiserhöhung von Gesternova per Email bekommen.
    Nun langt man aber ordentlich zu. Bisher zufrieden mit meinem 100% grünen Strom. Aber bei dem Preis wird es mir auch schon wieder egal...

    P1: 44,16€/ano (vorher 28,16€)
    P2: 19,14€/ano (vorher 3,14€)

    Precio energia:
    P1: 25,1595 c€/kWh (vorher 16,9324 c€/kWh)

    Werde mich nun mal umsehen müssen. Immerhin läuft der Vertrag ohne Permanencia.
    Bei der Erhöhung verzichte ich vorerst auch mal auf die Erhöhung der Potencia.

    Einen Kommentar schreiben:


  • windus1947
    kommentierte 's Antwort
    wenn du noch weniger Leistung haben willst vfliegen dir beim Toasten die Sicherungen raus

  • SanLorenzo4
    antwortet
    Wurde gerade gefragt, wie der Atomstrom herkommt. Ist das nur ein Verrechnungstrick oder gibt es da tatsächlich dicke Kabel im Meer? Ich frage für einen Freund...

    Einen Kommentar schreiben:


  • SanLorenzo4
    antwortet
    Und damit der große Butterzwerg das nicht alles selbst ausspionieren muss: Das macht im Schnitt tägliche Komplett-Stromkosten von 2,33 €/Tag bei einem ca. 3,5 Personenhaushalt mit Waschmaschine und ohne Trockner, mit Elektrowassererhitzer, ohne Spülmaschine, mit Bügelautomat (verdammt, ich sag immer, Unterwäsche und Handtücher muss man nicht bügeln) und etwa die halbe Zeit mit mehrheitlicher Nutzung von Gaskochfeldern. Naja, im Vergleich zu Alemania geht das ja noch. Der teuerste Monat (März 22) war dabei 115 % teurer als der billigste (Mai 21). Wer es mit Prozenten nicht so hat: das ist etwas mehr als doppelt so teuer.

    Zumindest, wenn mich meine Open-Office-Tabellenkalkulation nicht bescheißt. Da hast Du´s, Bill...

    Einen Kommentar schreiben:


  • SanLorenzo4
    antwortet
    Sooo, jetzt liegen die Rechnungen auch im Briefkasten. Maximale Intransparenz, anders kann man es nicht beschreiben. Für das letzte Jahr kleinere Nachzahlungen, bei denen die jeweiligen Abrechnungszeiträume nicht mir den ursprünglichen Abschlags-Rechnungszeiträumen übereinstimmen, das wäre ja zu einfach. Dafür jetzt aufgeteilt nach den drei Tariftageszeiten. Frei nach Habeck werde ich jetzt das Warmduschen stufenweise verbieten. Schnattern für die Solidarität. Ob die angeschafften Gaskochfelder nun wirklich wirtschaftlich sind, weiß ich auch nicht. Also doch mal das Projekt Balkonkraftwerk in Angriff nehmen, und sei es nur, um Endesa zu ärgern. Oder doch Naturgy? Fragen über Fragen und keinen Bock, den ganzen Murks in Angriff zu nehmen. Ist mir auch zu plöt, meine klägliche Restlebenszeit mit diesem Kack zu verbringen...

    Ah, und nicht zu vergessen, die auf eine Stelle hinter dem Komma genaue Aufschlüsselung der Energieträger. Da hat sich jetzt seit Oktober offenbar nix geändert und für unsere Sonnen- und Windinsel sind es auch eher blamable Werte:
    - 38,2 % Nuklearstrom
    - 31,8 % Naturgas
    - 6,3 % Kohle
    - üppige 5,4 % renovables
    - nochmal 1,8 % sonstige nicht renovable Treibstoff + Gas
    - 3,9 % Cogen. Alta Eficiencia???
    - nochmal 12,6 % otras no renovables, möglicherweise Kuhmist oder Güllegas, weiß der Hugo, oder auch die von Touris erzeugte Pedalenergie von diesen Tretdingern :-)

    Ein Tortendiagramm erstelle ich nur gegen Vorauszahlung, lol.

    Supi, gell?

    Einen Kommentar schreiben:


  • SanLorenzo4
    antwortet
    Nicht die erste Positiv-Aussage zu Naturgy. Allerdings hörte ich auch schon, dass Energia XXL die naturgy-Preise dann unterbietet, wenn man mit deren Angebot auftaucht. Aber ich bin sowieso nur derjenige, der blecht, die Entscheidungen trifft die Chefin :-)

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X