Mikrobiom - unser wichtigstes Organ?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Mikrobiom - unser wichtigstes Organ?

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #21
    ..ich kann s nun nicht mehr lesen- Kraut fuer Saft einlegen, Pilze essen, Koerner dazu, Kein Brot egal welches, keine Milch, kein Quark der den Darm verstopft und die Leute grumpelig und fies macht , hin und wieder mal ein kl. Bier usw
    so stelle ich mir dann einen "Korinthenkacker" vor.

    Gott sei Dank habe ich viel Lust zum Leben und dazu gehoert bei mir :Essen. BB Q; Asiastische Kueche, 3-4 Weisswuerstl mit Brezn und suessem Sen f, viel Weihenstefan Weissbier dazu, Fisch mit mojo verde, Platano ala cubano, Gefüllte Kartoffel mit Cheddar und Bacon,Bouillabaisse mit Rouille... Wenn ein Tier schon sterben muss, sollten wir es ganz verwerten. jenseits des Filets. Ein Plädoyer gegen die Verschwendung – und für mehr kulinarische Vielfalt.Geschmortes Schweinekinn mit Spitzkohl ,Kartoffelbrei mit Eisbein&l und Erbsenpuerree ,Asiatisch geschmorte Kalbsbäckchen und Selleriepüree, leber mit Linsen und Rotweinsauce - oder Apfelscheiben & Zwiebelringe & Kartoffelpue, Nierchen mit Knoblauch-Sardellen-Butter & Pellka,Marokkanischer Kichererbseneintopf. Le tajine d'agneau & aprikosen (se marie parfaitement avec du vin rouge sec plutôt « jeune » comme un Saint-Chinian Roquebrun ), couscous arabe< mit Rindfleisch
    500g de couscous arabe, 3 tomates bien mûres, 2 cuillérées à soupe de tomate en pate, 2 oignons émincés, 1 poivron découpé, Du persil, ail et poivre, Sel, Huile 1litre et demi d’eau pour la soupe. Pour la Viande:
    1 kilo de viande 2 cuillérées à soupe de moutarde 1 cuillérée à café de “Sept épices ”, facultatif 2 oignons émincés, un peu de vinaigre, sel
    usw...
    MEIN AKTUELLES SOULFOOD: poulet aux arachides à l'africaine (Huehnchen in Erdnusssosse) mit einem satten Rotwein und guten Freunden und dann kann ich soviel Arthroseschmerzen bekommen, wie es sein soll- Cholestrin in grossen Wellen ueber mir zusammenbrechenm und der Zuckerspiegel bekommt ein Soufflee dazu...
    Kreuzkümmel (Cumin) gehört für mich persönlich mit seinem besonderen Aroma in meinen Erdnuss Hähnchen Topf hinein & gemahlener Zimt.
    Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Schweinefleisch in schmale Streifen schneiden. Sonnenoel in einer Pfanne erhitzen. Das (Schweineschnitzel)Fleisch portionsweise darin anbraten und beiseitestellen. Die Zwiebeln im Öl hellbraun anbraten, Tomaten dazu-20 " leise koecheln. Erdnusscreme untermischen, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer kräftig abschmecken. Piment rouge< vorsicht Feuer> anpieken und dazu legen. etwas Fleischbrühe angießen- kurz aufkochen. Das Fleisch wieder in den Topf geben und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 40 Minuten köcheln lassen.
    Ohhmmmmm

    (dann kommen meinetwegen die mageren 2-7 Tage mit Salat, Suppe & Gofio, Linsengemuese und viel Lauch (mit viel Bouletten )
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Kaleika; 15.07.2021, 23:54.
    In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #22
      Ich finde das in vielerlei Weise interessant.

      Das klang beim lesen wie bei dem Grossgrundbesitzer aus Max & Moritz...?
      Da gibt es so eine Karikatur. Ich glaube so ähnlich wie diese?
      https://www.akg-images.de/Docs/AKG/M...a/AKG33316.jpg

      Also was mir das sagt, ist das ist die Ernährung, mit der man dann 12
      Pillen am Tag einwerfen muss und ständig Schmerzen hat.

      Was soll daran Soulfood sein unter diesen Umständen? Ich bevorzuge derzeit
      einen Granatapfel, bzw. mehrere ohne alles. Das ist aber auch
      das Ergebnis davon, wenn man seit einiger Zeit besser isst.
      Da weiss man sowas wieder zu schätzen, wie es sein sollte?

      Ich kann mich auch noch gut dran erinnern, wo mir ein Granatapfel definitiv
      zu langweilig gewesen wäre, oder ewig in der Küche/im Kühlschrank gelegen
      hat.


      Du kannst mir doch nicht ernsthaft erzählen wollen, dass das Mikrobiom
      - das uns steuert und lenkt und für unser Immunsystem verantwortlich ist-
      das von einigen auch als Instinkt und Unterbewusstsein bezeichnet wird,
      jeden Tag diese aufwändigen Gerichte verlangt?

      Wenn Du gerne kochst, oder auswärts essen gehst, und dabei viele
      aufwändige Gerichte probierst, ist das ja okay. Freut mich für Dich!

      Nur warum hast Du dann ein Problem damit, wenn jemand mal 1 Woche etwas
      leichter und einfacher isst?

      Soll ich mal aufzählen wieviel Komplimente ich plötzlich durch meine jetzt
      wieder strahlende Haut, Aura, Energie und Lebenslust bekomme von 20 Jahre
      Jüngeren?

      Ich bin auch etwas überrascht, dass Du quasi einen ganzen Streichelzoo pro
      Woche verspeist.

      Wenn Du mal überlegst was das Mikrobiom ist, wie es sich in der Evolution
      entwickelt hat, wie es unseren Geschmackssinn beeinflusst, und die vielen
      weiteren Faktoren. Was bitte ist für Dich falsch daran wenn jemand mal
      lieber etwas leichter isst?

      Wenn man sich damit frei, glücklich, dankbar und zufrieden fühlt?
      Keine Pillen braucht? Keine Schmerzen? Keine Angst vor Corona? Oder vor
      wütenden Forenschreibslern?

      Wenn man mal seine Komfortzone und schlechten Angewohnheiten verlässt?
      Dann ist das etwas gutes!

      Wenn man endlich mal wieder echte, pure, reine Lebensmittel konsumiert,
      die einen dauerhaft sättigen und die wichtigen Nährstoffe und Antioxidanten
      geben anstatt nur ewig Kalorien reinballern, die dann tagelang im Darm
      verrotten?

      Was machst Du denn wenn bald - durch künstliche Intelligenz - jeder
      Geschmack und jede Konsistenz im Labor genauestens kopiert werden kann?

      Wie z.B. das "künstliche Foie Gras" aus Enteneiern, wo ein französischer
      Sternekoch gerade sagte es schmeckt genau wie das "echte"...?
      https://www.dailymail.co.uk/sciencet...tem-cells.html

      Gerade bei diesen komplizierten Gerichten, da schmeckt man doch das
      Fleisch gar nicht mehr raus, oder?

      Liebe Kaleika, ich finde es trotzdem schön, dass wir diese wichtige Diskussion
      führen können, das dient ja alles der Wahrheitsfindung. Und es hat ja für
      alle Seiten positive Effekte, wenn man etwas bewusster lebt und sich ernährt,
      den ganzen Tag Völlerei verbessert sicher nicht die Welt oder die individuelle
      Gesundheit und das Wohlbefinden.

      Dafür nehme ich auch gerne diese ständige Kratzbürstigkeit von einigen in Kauf

      Aber vielleicht können wir mal dahin übergehen in Veränderung und
      Wahrheitssuche etwas positives zu sehen ohne uns immer direkt
      persönlich angegriffen zu fühlen?!

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #23
        von 12 Pillen pro Tag war m. E. nicht die Rede- keineswegs jedenfalls bei mir.
        Ich habe meine Fasnienuebungen und wenn es hart wird 1 Schmerz- & Entzuendungshemmende Tablette 1* in ca 10 Tagen.
        Das Weitere moechte ich hier mit dir nicht mehr diskutieren- bleib du bei Deinen Antimilchkoerneravocado und werde 100 Jahre alt mitweiteren Granataepfel-Prognosen.Jeder so wie es sein sein soll. Mir reichen meine 78- wenn es jetzt aufhoeren wuerde... ich habe mehr erlebt als 3 Generationen... macht mich gluecklich. Und: Was Dir das sagt in atemberaubenden, weiteren Vergleichen und Past & Kopies geht mir grade sonst wo vorbei..
        Ende des Austausches
        Zuletzt geändert von Kaleika; 16.07.2021, 12:16.
        In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #24
          Die Abwechslung macht das Leben süss

          Das Mittelmass zu finden ist erstrebenswert

          Einseitigkeit ist ein Greuel

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #25
            Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
            von 12 Pillen pro Tag war m. E. nicht die Rede- keineswegs jedenfalls bei mir.
            Ich habe meine Fasnienuebungen und wenn es hart wird 1 Schmerz- & Entzuendungshemmende Tablette 1* in ca 10 Tagen.
            Das Weitere moechte ich hier mit dir nicht mehr diskutieren- bleib du bei Deinen Antimilchkoerneravocado und werde 100 Jahre alt mitweiteren Granataepfel-Prognosen.Jeder so wie es sein sein soll. Mir reichen meine 78- wenn es jetzt aufhoeren wuerde... ich habe mehr erlebt als 3 Generationen... macht mich gluecklich. Und: Was Dir das sagt in atemberaubenden, weiteren Vergleichen und Past & Kopies geht mir grade sonst wo vorbei..
            Ende des Austausches
            Naja, Austausch.. Welcher Austausch?

            Du bist halt beleidigt, wütend und verletzt und kannst es nicht ertragen, wenn es jemanden besser geht als Dir...

            Das Leben ist kein Konkurrenzkampf sondern ein gesundes Miteinander, wie oft hast Du schon Treffen abgesagt aus gesundheitlichen Gründen?

            Ich hab da eher Mitleid, wie schlecht muss es jemanden gehen, der es kritisiert wenn Andere mal eine Woche (fast) nur Obst essen...? Kann man Dir irgendwie helfen?

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #26
              Gerade das Darmmikrobiom ist in seiner Zusammensetzung und Vielfalt stark davon abhängig, was wir zu uns nehmen. „Der zunehmende Verzehr verarbeiteter Nahrungsmittel und der Gebrauch von Antibiotika reduzieren die Diversität des Darmmikrobioms deutlich“, sagt Professor Dr. med. Andreas Krause, Chefarzt für Rheumatologie und Klinische Immunologie am Immanuel Krankenhaus Berlin und amtierender Präsident der DGRh. Umgekehrt könne die Ernährung aber auch als Ansatzpunkt dienen, um das Mikrobiom und damit den Verlauf entzündlich-rheumatischer Erkrankungen positiv zu beeinflussen.
              https://nachrichten.idw-online.de/20...ung-oder-hype/

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #27
                Papa? Ja!

                Was halten die Expertenden denn von Papaya?

                Die Körner schmecken pfeffrig, man kann sie als Pfefferersatz nutzen, getrocknet und gemahlen oder auch wie sie sind.

                Die Frucht selbst hat eine Auswirkung auf die Verdauung, kann man leicht im Selbstversuch feststellen, welche :-)

                Was mich etwas stört, ist der schnell ins Faulige übergehende Geruch/Geschmack, wenn man nicht den richtigen Reifegrad erwischt.

                Hier im Ort gibt es einen Händler, da sind sie deutlich besser. Es hat nicht nur mit der Farbe und Festigkeit zu tun, früher dachte ich, die noch leicht grünlichen, aber im wesentlichen gelben wären die besten.
                ...

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #28
                  Papaya ist hier irgendwie nicht so beliebt, in Thailand essen viele jeden Tag Papaya, wir haben hier auch bei Häusern die Asiaten gehören oft viele Papayas im Garten stehen, während ich die bei meinen Canarios eher selten sehe, da sind Feigen, kanarische Orangen, Granatäpfel viel beliebter.

                  Fürs Mikrobiom/Darm sind laut Studien/Experten wohl eher die leicht unreifen (also Grünen) Früchte gesund, ähnlich wie bei grünen Bananen wo noch die PREbiotika vorhanden sind bevor sie dann in Zucker umgewandelt werden im Reifeprozess, (ich denke auch bei Kirschen)... Auch beim Granatapfel zeigt sich die jungen, glänzenden Früchte, die noch keine Dellen haben sind nicht so süss wie die älteren, verschrumpelten. In der Küche werden aber oftmals die etwas älteren, verschrumpelten bevorzugt, eben weil sie süsser sind.

                  Bei den Papayakernen gibts wohl auch einen Unterschied, die Kerne von den reifen Früchten sollen angeblich besser sein? Vielleicht weil sie mehr Nährstoffe aus der Frucht aufgenommen haben?

                  Ich wüsste jetzt aber nicht, dass es Studien gibt, nach denen Leute die nur noch Papayakerne, Granatapfel, grüne Bananen und vielleicht noch Avocados essen besonders lange leben? Selbst wenn man noch Sardinen hinzufügt... Mal für ein paar Tage oder Wochen ist es aber vielleicht nicht verkehrt? Ich probier das mal

                  Wobei ich jetzt schon weiss, dass da eh auch noch wieder ein paar andere Sachen hinzukommen werden...

                  Im übrigen wenn hier jemand sagt, dass er jeden Tag Steak isst und es ihm so gut wie nie geht, höre ich mir das auch gerne an, es soll ja ein positiver Austausch sein? Im letzten Link wurde ja auch Keto erwähnt.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #29
                    Granatäpfel schmecken mir nur mittelmäßig. Was mich von größerem Konsum abhält, ist aber eher die mangelnde "Ergonomie" der Frucht, oder sagen wir mal, die Handhabbarkeit.

                    Da muss man schon ziemlich pulen , die Ausbeute pro Frucht ist mäßig und ein beherzter Anschnitt wird gleich mit roten Spritzern quittiert.

                    Der Saft soll ja sehr gesund sein, aber geschmacklich mag ich dann lieber Beeren. Die konnten wir in Alemania ein paar Minuten von der Hütte entfernt am Waldrand pflücken und dann mit Eis und Joghurt verspeisen.

                    Aktuell beobachte ich mit einer Mischung aus Vorfreude und böser Vorahnung, was da aktuell an Higos in Bunkernähe wächst. Solche Massen gab es noch nie, in wenigen Wochen werden sie mir zum Halse raus hängen und die Piekser unter der Haut, trotz Vorsichtsmaßnahmen, beschäftigen einen tagelang.

                    Jetzt aber nochmal zu den Ameisen, mal sehen, ob sie meine Anordnungen befolgt haben. Die Redbull-Schale zur Flügelverleihung haben sie nicht mal angerührt, was ich gut verstehen kann. Da muss ich wohl weiter pinseln.
                    Angehängte Dateien
                    ...

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #30
                      @ mar


                      Du bist halt beleidigt, wütend und verletzt und kannst es nicht ertragen, wenn es jemanden besser geht als Dir...

                      Bist du dir sicher, dass es dir besser geht. Ich bezweifle das.
                      Deine Wortwahl ist unterste Schublade. Gute Besserung.

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #31
                        Zitat von mar Beitrag anzeigen
                        Papaya ist hier irgendwie nicht so beliebt, in Thailand essen viele jeden Tag Papaya, wir haben hier auch bei Häusern die Asiaten gehören oft viele Papayas im Garten stehen, während ich die bei meinen Canarios eher selten sehe, da sind Feigen, kanarische Orangen, Granatäpfel viel beliebter.

                        Kaum eine kanarische Familie hat keine Papaya zum Nachreifen in der Obstschale, im Gegensatz zu den Granatäpfeln, das sieht man alleine schon an der Menge in der sie verkauft werden, Papayas en mass in den Obstabteilungen, Granatäpfel muß man suchen.
                        vielleicht hast du auch mehr Kontakt zu Arabischen Familien als zu Kanarischen?

                        PS. Kanarische Orangen gibt es nur im Winter.


                        Manchmal schwurbelst du dir einen Blödsinn zurecht, das ist schon heftig.

                        Als Einhorn warst du unterhaltsamer, aber auch nicht unbedingt glaubwürdiger
                        Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
                        ---
                        La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #32
                          Das ist halt immer das Problem wenn man in Foren viele(EDIT: EIN PAAR WENIGE! ) Leute hat, die verbittert sind und persönliche Zuneigung/Abneigung vor eine sachliche Diskussion stellen.

                          Ich kann doch auch nichts für, dass ich über viele Themen länger nachgedacht habe. Soll ich jetzt lügen und sagen "Ja, Kaleika, Du hast Recht! Immer mehr essen wie 80% der Bevölkerung ist der richtige Weg!) ?

                          Wir wollen sie doch alle wie eine junge Prinzessin über die Finace tanzen, lachen und hüpfen sehn, was wenn sie 120 wird? Da kann man doch auch jetzt noch etwas für die Gesundheit tun. Aber egal was ich sage, sie behauptet immer das Gegenteil, vielleicht ist auch Trotz ein besseres Wort als verbittert?

                          @Früchte

                          Hängt vielleicht von ab wo man auf den Kanaren ist? Hier (sehr trocken und heiss, wenig Regen) stehen viele Granatapfelbäume bei uns bei Canarios im Garten und Papaya gibt es zwar in so fast jedem Supermarkt aber das wird eigentlich meist von den Residenten/Touristen gekauft,und es wird der Papaya auch nie besonders viel Platz im Supermarkt eingeräumt. Und es stehen auch nicht viele hier (ausser wie gesagt, bei einigen Asiaten).

                          Die Bio-Papaya kriegen sie z.B. bei Lidl gar nicht verkauft war lange nur 20 oder 30 Cent teurer pro KG als die normale. Und da waren vielleicht immer so 5 Stück nur? Wurden kaum abverkauft. Aber die Leute rennen doch heut eh meist erst direkt zur Brottheke und die ist hinter dem Obst.

                          Bei Mercadona ist auch meist nur die bereits gereifte,wenn überhaupt, und wird auch nicht besonders viel gekauft. Ich persönlich würde eh immer nur grüne kaufen.

                          Markt und Fruterias k.A., auf den Markt letzten Sonntag hab ich keine gesehn.
                          Zuletzt geändert von mar; 17.07.2021, 01:37.

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #33
                            Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
                            Granatäpfel schmecken mir nur mittelmäßig. Was mich von größerem Konsum abhält, ist aber eher die mangelnde "Ergonomie" der Frucht, oder sagen wir mal, die Handhabbarkeit.

                            Da muss man schon ziemlich pulen , die Ausbeute pro Frucht ist mäßig und ein beherzter Anschnitt wird gleich mit roten Spritzern quittiert.
                            Granatapfel gehört zu den Beeren. Auf Youtube gibts einige Videos wie man die am besten öffnet, oben halt aufschneiden, dann an den Seiten (am besten da wo die weissen "Kästchen" mit den Beeren verlaufen einschneiden und aufmachen,

                            Ist mir zu aufwändig, ich schneide unten und oben ein Stück ab, dann einmal durch und esse das so. Ähnlich wie eine Hähnchenkeule, da habe ich keine Hemmungen. Und man hat auch keine fettigen Finger.

                            Einige Canarios nehmen auch eine Saftpresse, das ist wohl das einfachste. Kann man ähnlich wie eine Orange auspressen, mit den hydraulischen etwas grösseren geht das sehr gut.

                            Seitdem ich jeden Tag 2-3 esse bekomme ich immer erst Mittags Hunger, finde ich interessant.

                            Wegen der Bestäubung vielleicht mal auf die Blüten etwas Honig mit Pinsel auftragen?

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #34
                              Die granadas sind doch auch aus china

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #35
                                Zitat von elfevonbergen Beitrag anzeigen
                                Kaum eine kanarische Familie hat keine Papaya zum Nachreifen in der Obstschale, im Gegensatz zu den Granatäpfeln, das sieht man alleine schon an der Menge in der sie verkauft werden, Papayas en mass in den Obstabteilungen, Granatäpfel muß man suchen.
                                vielleicht hast du auch mehr Kontakt zu Arabischen Familien als zu Kanarischen?

                                PS. Kanarische Orangen gibt es nur im Winter.


                                Manchmal schwurbelst du dir einen Blödsinn zurecht, das ist schon heftig.

                                Als Einhorn warst du unterhaltsamer, aber auch nicht unbedingt glaubwürdiger
                                Wie armseelig können die alten geschminkten weiber sein, selbst die kleinkinder auf dem schulhof lästern weniger als ihr

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #36
                                  Zitat von Garuda Beitrag anzeigen
                                  Wie armseelig können die alten geschminkten weiber sein, selbst die kleinkinder auf dem schulhof lästern weniger als ihr


                                  ***Hello Mister Postman look and see……………..WowAaaahhhhhhh.
                                  Ein alter Freund ist besser als zwei neue

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #37
                                    Die Granatäpfel sind hier sicher nicht aus China

                                    Vielleicht bei den geschälten TK-Granatäpfeln.....

                                    Oder vielleicht eben auch die TK-Waldbeerenmixe..: Dann doch lieber eine leckere einheimische Beere - den Granatapfel - frisch kaufen!!

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #38
                                      Granatapfel Anbau auf Gran Canaria

                                      https://www.youtube.com/watch?v=O9AX1OK_apk

                                      Er hat auch einige interessante Videos aus Tenerife, z.B. zu den "Wasserminen"

                                      https://www.youtube.com/watch?v=p4kkHXB9qzI

                                      Kommentar


                                      • Schriftgröße
                                        #39
                                        Ich habe jetzt mal einen Ingwer"wanze" angsetzt. Man braucht nur frischen Ingwer, Wasser und etwas Zucker, das fermentiert dann recht schnell und einfach innerhalb von nur ein paar Tagen.

                                        Daraus kann man dann alles mögliche machen wie Lemonade, Ingwer-Bier, Ginger-Ale usw.

                                        Kommentar


                                        • Schriftgröße
                                          #40
                                          Die Ergebnisse von Studien an Mäusen von Wissenschaftlern der University of Iowa (UI) legen nahe, dass der Stoffwechsel bei einer pflanzlichen Ernährung durch bestimmte Darmbakterien, die bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) fehlen, einen Schutz vor der immunvermittelten Krankheit bieten kann.

                                          https://www.genengnews.com/news/spec...st-ms-in-mice/

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X