Land kaufen auf Teneriffa?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Land kaufen auf Teneriffa?

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Land kaufen auf Teneriffa?

    Zitat von mar Beitrag anzeigen
    Was kosten die Beton-Pools um Regenwasser zu sammeln und wieviel Prozenz des Grundstücks sollte man in etwa einplanen um immer genug Wasser zu haben im Durchschnitt?
    Je nach Lage kannst Du hier Monate auf Regen warten. Oder Du hast gute Beziehungen zu Regentänzern oder den militärischen Regenmachern.

    Ohne externen Bezug kommst Du im Süden TF's sicherlich nicht aus. D.h. landwirtschaftliches Nutzungswasser (viel Spaß bei dem Thema) oder chloriertes Leitungswasser, von dem ich immer noch nicht weiß, ob das den Pflanzen schadet, außerdem ist es natürlich teurer und im Sommer droht Verwendungsverbot.

    Wenn Du so ne Charca selber bauen willst, dann erst mal viel Freude am Genehmigungsprozess.

    Ich glaub ich kenn jemand, der wäre ggf bereit 3 unterschiedlich große Charcas zu verkaufen. Brauchst halt nen großen Bagger und nen Lastenzeppelin :-)
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

  • Schriftgröße
    #2
    Wenn man Land auf Teneriffa kaufen möchte, um mit den Prinzipien der Permakultur möglichst effektiv Gemüse/Obst anzubauen, wieviel Prozent des Landes sollte man einplanen um autonom Wasser zu haben?

    Was kosten die Beton-Pools um Regenwasser zu sammeln und wieviel Prozenz des Grundstücks sollte man in etwa einplanen um immer genug Wasser zu haben im Durchschnitt?

    Kann man auch effektiv Urkörner wie Quinoa anbauen, oder empfiehlt es sich etwas anderes anzupflanzen?

    Mit welchen Methoden kann man möglichst effektiv viele Lebensmittel für die Bevölkerung produzieren?
    Zuletzt geändert von mar; 31.07.2021, 22:21.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3
      Danke. Ja, das ist mir klar, dass es da grosse Unterschiede gibt beim Regenfall. Wir haben hier im Süden von GC auch schonmal 300 Tage kein Regen während es in Teror oder Valsequillo beispielsweise, eigentlich jeden Monat regnet. Ausser vielleicht Juli/August.

      Ich habe von diesen "Beton-Pools" absolut keine Ahnung, die kann man dann vermutlich nicht selbst "giessen", sondern kauft die fertig in Teilstücken? Die sind ja dann bewegbar und sollten keine Genehmigung brauchen?

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4
        Die Beton Pools werden fast immer händisch aus den normalen Bloques gebaut und dann mit einer Versiegelung versehen.
        Die sind dann ab einem bestimmten Alter auch gerne mal inkontinent.

        Aber Genehmigung dafür und die Befüllung mit fast nicht vorhandenem (Regen) Wasser?
        Anschluss an Kanal am Grundstück?
        In der Höhe, wo das Wasser aus der Meerwasserentsalzung noch hochgepumpt werden kann?
        Vertrag mit dem Besitzer der Galerie, von dem das Wasser stammt?
        Canalero, der Dir den Schieber öffnet für die vertraglich vereinbarten Pipas?


        Wenn ich sehe, wie lange es selbst hier in Asturien dauert, zwei Regenwassertonnen a 300 Liter mit Anschluss ans Fallrohr der Regenrinne und der Hälfte von unserem Hausdach zu füllen......

        Wir hatten in Arona einen 500 Liter Tank für Regenwasser, der war im Prinzip mehr als 3/4 des Jahres Staubtrocken.
        Und das noch zu Zeiten, wo es wenigstens ab und zu mal im Herbst oder Winter ausgiebig geregnet hat.

        Mit dem gechlorten Trinkwasser kommen die Pflanzen zwar klar, aber sichtbar wohler fühlen die sich mit Regenwasser aus der Tonne.
        Es gibt derart viele Synonyme für das ›Aha‹ einer Frau, so schnell und so weit kann ein Mann gar nicht rennen.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #5
          Vielleicht eine Alternative zu den traditionellen Betonpools, benötigt auch keine Genehmigung.
          https://www.facebook.com/10369153472...9754594448955/

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #6
            Anzeige leider nicht mehr aktiv.

            Ich kenne Leute, die gerne ihre 5.000.000 l Charca verkaufen würden. Traditionell gemauert, leichte Gebrauchsspuren.

            Nur an Selbstabholer!

            (Wasser nicht enthalten)
            Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #7
              Zitat von kuskusu Beitrag anzeigen
              Vielleicht eine Alternative zu den traditionellen Betonpools, benötigt auch keine Genehmigung.
              https://www.facebook.com/10369153472...9754594448955/
              Bei der UV-Bombardierung auf den Kanaren ist das Zeug doch in 3...2....1 porös.
              Siehe sämtliches Plastik im Außenbereich,
              Es gibt derart viele Synonyme für das ›Aha‹ einer Frau, so schnell und so weit kann ein Mann gar nicht rennen.

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #8
                Wenn ich die mobilen Sprinkleranlagen auf der Demo in Berlin so sehe...

                Wäre vielleicht eine Alternative.

                Mal bei der Polizei und bei Mobiltrans fragen, was so ein gebrauchtes Teil kostet. Und der Transport. Man könnte ja auch selber fahren, mein LKW-Führerschein wurde ja freundlicherweise reaktiviert. Bräuchte halt eine unauffällige friedliche Lackierung.
                Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #9
                  Zum Thema habe ich folgende Anregungen

                  Hallo zusammen,

                  ich habe mich heute hier angemeldet, beschäftige mich aber schon etwa sechs Jahre mit dem Thema Fincas und Bewässerung. Ursprünglich suchte ich auf La Palma nach geeigneten Objekten, bin nun aber in Güímar gelandet. Fincas Rusticas sind recht problematisch, da sollte man sich einen Fachmann suchen. Die Immobilienmakler wollen oft Objekte verkaufen, die entweder gar nicht so eingetragen sind, wie angeboten, oder wo ein Haus gar nicht existiert bzw. nicht legalisiert ist. Ich hatte das Glück, eine Finca mit einem Tank von 240 Kubikmetern und drei eingetragenen Wasseraktien und einer bebauten Fläche von 310m2, sowie 3500m2 Grundstück zu erwerben. Alle Dokumente sind in Ordnung, sodass ich auch einige Anpassungen vornehmen kann.

                  Das Thema ist auf allen Inseln meines Wissens recht problematisch, es gab sogar Käufer, die im Grunde nur Luft gekauft haben und nachher mit viel Glück und Hilfe Ihr „Eigentum“ legalisiert bekamen. Deshalb erstmal beim örtlichen Katasteramt (oficina de catastro) nachfragen.

                  Viele Grüße
                  Kanarenfan

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #10
                    Vorsicht, Kataster- und Grundbuchamt sind nicht zwangsläufig synchronisiert. Nicht selten bestehen da Abweichungen, im Zweifelsfall ist der Grundbucheintrag ausschlaggebend. Natürlich schön, wenn die Angaben im "Registro de Propiedad" mit dem Catastro übereinstimmen. Muss aber nicht.

                    Klappt die Wasserversorgung schon?
                    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #11
                      Man kann hier auf Teneriffa Fincas mit Baugenehmigung kaufen. D.h. man kann eine neue Estanke bauen (200 pipa- 1 pipa sind ca 480 ltr Wasser). Aber ausserdem wird die Bewaesserung einer Finca relativ aussichtslos ohne dem Zugang an die hiesige Kanalisation.Es muesste, wenn es keinen Anschluss gibt, ein Wasserrohr gelegt werden, bis zur naechsten Kanalisation. Guter Daumenschluss mit dem Kanalero!! Was nutzt dir eine Estanke, wenn du sie nicht bewaessern kannst?
                      Mit Leitungswasser zu bewaessern- wie oben erwaehnt- hat wohl jemand vorgeschlagen der die hiesigen Wasserpreise nicht kennt.

                      Dann aber Quinoa an zu pflanzen, waere ja ziemlich ab seits vom Schuss, Warum keine Leinsamen, die wertvoller sind und genauso schwierig zum ernten.
                      Wer sowas machen will, der soll doch lieber gezielte Fragen stellen, ueber Hoehe, Erdbeschaffung, Finanzen, Erfahrungen (was waechst in welcher Hoehe..) anstatt small talk zu versuchen...
                      Ganz einfach mal zu weit gehen und sich dort ein bisschen umsehen.

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #12
                        Zitat von Kanarenfan Beitrag anzeigen
                        Die Immobilienmakler wollen oft Objekte verkaufen, die entweder gar nicht so eingetragen sind, wie angeboten, oder wo ein Haus gar nicht existiert bzw. nicht legalisiert ist.

                        (..)

                        Ich hatte das Glück, eine Finca mit einem Tank von 240 Kubikmetern und drei eingetragenen Wasseraktien und einer bebauten Fläche von 310m2, sowie 3500m2 Grundstück zu erwerben. Alle Dokumente sind in Ordnung, sodass ich auch einige Anpassungen vornehmen kann.
                        Das sind dann aber die unseriösen Immobilienmakler. Ich denke wenn man etwas recherchiert über den Makler, dann passiert einem sowas nicht.

                        Glückwunsch zu der Finca! 240 Kubikmeter Tank glaub ich jetzt nicht, da würde eine Tankfüllung 1 Jahr reichen und jeden Tag 500-600 Liter geben, also genug für 10 ausgewachsene Avocados. Du hast wohl eher 24 Kubikmeter.

                        Da sind jedenfalls einige derartige Immobilien bei Dir die solche Tanks haben. Gefällt mir ganz gut die Gegend.

                        Ich finde diese Fincas nicht schlecht, da kann man schon einiges mit machen.

                        Ansonsten bleibt einem in der EU noch Portugal, dort kriegt man für 30% des Geldes 5 Hektar und mehr, 2 Brunnen auf dem Land usw (West-Portgual). Dazu darf man dort so ziemlich alles machen auf dem Land.

                        Dafür dann halt Frost je nach Region,in jedem Fall Kälte, sehr heisse Sommer, wieder eine neue Sprache....

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #13
                          Nein, der Tank hat 240 Kubikmeter und wird entweder durch Regen- oder Galeriewasser gespeist. Das Grundstück ist recht eben, hat Obstbäume, einen Avocadobaum, Mais und viele Weinstöcke. Ich möchte das Ganze aber etwas umgestalten mit einem Bachlauf, der in einen kleinen Teich mündet. Wenn ich Solarpanelen installiere, wird auch das steuerlich gefördert. Das einzige, wo ich nicht autark bin, wäre Internet, von Movistar habe ich mich bereits getrennt und bin zu Orange gewechselt. Ich möchte einiges von Wandergesellen fertigen lassen, dazu werde ich in einem anderen Forumsbereich einen Beitrag einstellen.

                          Viele Grüße
                          Kanarenfan

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #14
                            Zitat von Kanarenfan Beitrag anzeigen
                            Nein, der Tank hat 240 Kubikmeter und wird entweder durch Regen- oder Galeriewasser gespeist. Das Grundstück ist recht eben, hat Obstbäume, einen Avocadobaum, Mais und viele Weinstöcke. Ich möchte das Ganze aber etwas umgestalten mit einem Bachlauf, der in einen kleinen Teich mündet. Wenn ich Solarpanelen installiere, wird auch das steuerlich gefördert. Das einzige, wo ich nicht autark bin, wäre Internet, von Movistar habe ich mich bereits getrennt und bin zu Orange gewechselt. Ich möchte einiges von Wandergesellen fertigen lassen, dazu werde ich in einem anderen Forumsbereich einen Beitrag einstellen.

                            Viele Grüße
                            Kanarenfan
                            Das ist der Tank:

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #15
                              Zitat von Kanarenfan Beitrag anzeigen
                              Das ist der Tank:
                              https://share.icloud.com/photos/08Nl...n0v8ggQ-gwrLAw

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #16
                                Hast Du den Tank irgendwie renovieren müssen oder war der ok?

                                Da gibt es irgend so ein Zeug, was mit Wasser angerührt wird (nehme an, so ne Art Kautschuk) oder auch fertige Folien.

                                Aber schon mal gut, dass Du Wasseraktien hast und die Versorgung gesichert ist, solange die Quellen nicht versiegen.
                                Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #17
                                  Der Tank ist dicht, aber das erste, was ich machen werde, ist den Tank komplett zu entleeren. Der wird dann zum Schwimmbecken umfunktioniert. An den Seiten werden die Weinstöcke entfernt und umgesetzt und danach der Tank gesäubert und eine Dampfsperre angelegt, die wird auch in Feuchtzellen verwendet, danach wird gefliest und um den Tank herum Bruchmosaik verlegt. Da das Grundstück eine Finca rustika ist, darf ich nur das, was schon besteht, nach meinen Wünschen verändern. Ich würde dazu gerne Wandergesellen nehmen, es ist aber schwer, diese zu finden. Das Ehepaar, von dem ich die Finca übernehme, lebt dort schon 30 Jahre und es gab nie Probleme.

                                  Viele Grüße
                                  Kanarenfan

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #18
                                    Ich denke mal, da bei Euch oben im Hinterland ist das alles auch einfacher. Hier in Arona bekommst Du schon Ärger, wenn Du 3 Kubikmeter Erde von links nach rechts schaufelst. Was die Umwidmung von Wasserbehältnissen in Pools angeht, gibt es garantiert auch was zu meckern, aber wo kein Kläger ist auch kein Richter.

                                    Hast Du einen ordentlichen Zaun um Dein Anwesen herum?
                                    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #19
                                      Zufällig habe ich recht gute Beziehungen 😊. Mit einer Legalisierung sollte es kein Problem geben. Das Grundstück ist komplett eingezäunt und etwas höher. Ich will mir aus den Tierheimen zwei schwarze pastores alemánes holen, die sehen gefährlich aus, sind aber familienfreundlich und bellen nur, wenn sie sich freuen oder ihr Rudel beschützen.

                                      Viele Grüße
                                      Kanarenfan

                                      Kommentar


                                      • Schriftgröße
                                        #20
                                        Das wären 240000 Liter, ich glaube kaum, dass sie so tief gegraben haben. Aber egal...

                                        Falls Du Unterkünfte hast kannst Du per wwoof/workaway billige Arbeitskräfte finden...

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X