Bankkunden beschwätzen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Bankkunden beschwätzen

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Bankkunden beschwätzen

    mir ist zu Ohren gekommen das die Banken Kunden die von Privat eine Immobilie erwerben wollen und eine Hypothek benötigen von den Bankangestellten "angeblich" überedet werden doch lieber eine von den zahlreichen Immobilien von der Bank nehmen sollen. wie ist Eure Meinung dazu und stimmt das??m.f.G.inselmensch

  • Schriftgröße
    #2
    Ein Banker ist nichts anderes als ein Verkäufer. Er verkauft die Anlageprodukte seines Hauses, natürlich soll/muss er auch den Immobilienbestand der Bank an den Mann bringen. Ich würde das mal vor diesem Hintergrund betrachten.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3
      Bankkunden beschwätzen

      na ja, z.B. Du willst Deine Immobilie verkaufen an deinenKunden ,aber die Bank versaut Dir das Geschäft das findest Du OK??????

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4
        Klingt für mich nach Einzelfall.

        Die einzige Meldung, die ich in dem Zusammenhang gehört haben, ist dass die Banken jetzt wieder sehr wenig Kredite vergeben, weil sie anders als zu Anfangs von Corona, dann jetzt offenbar doch Angst vor Zahlungsausfällen haben.

        Und, nagelt mich nicht drauf fest, ich glaub La Caixa und BANKIA wollen sich zusammenschliessen. meine das gestern gelesen zu haben. Ich glaube aber nicht, dass es irgendwie eine Vorgabe der Banken(vorstände?) gibt, nur noch die eigenen Immobilien zu finanzieren. Wäre ja sicherlich auch illegal.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #5
          Bankkunden beschwätzen

          wenn man bedenkt was die Banken so Alles illegales veranstalten zweifel ich an Deiner Meinung.

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #6
            Illegalität ist hier allerdings in vielen Bereichen Normalität. Das sag ich nach 12 Jahren TF. Aber in D ist es diesbezüglich nicht gerade besser, siehe DB class actions in den USA, Volkswagen oder auch andere. Manche werden sich demnächst auch noch wundern, dass ihr illegales Verhalten noch zeitlich deutlich vor dem jüngsten Gericht Schlaflosigkeit verursachen kann im Angesicht des bevorstehenden persönlichen Bankrotts.

            Diverse Verfahren sind vor dem EuGh anhängig und wollen sich so gar nicht nach vorne bewegen. Merkwürdig, oder?

            Mit dem Wechsel von Banken bin ich nie zimperlich gewesen. Von der Caixa ging es über sicher 4 oder 5 Zwischenstationen zur Caixa Catalunya, die dann leider den Weg vieler anderer Banken antreten musste, leider, weil der Kundenservice wirklich gut war.

            In der Bankenkrise wurde es dann hektisch, letztlich hab ich noch 2 x gewechselt, weil die meisten immer noch nicht kapiert haben, dass es besser ist, Bestandskunden anständig zu behandeln, als mit Lockangeboten neue Kunden zu gewinnen.

            Naja, wenn unsere Finanzakrobaten (Christine, Uschi und Olaf) so weitermachen, sind bald eh alle Banken pleite und jeder darf seine verbleibenden Kröten verbrennen oder die Goldmünzen im Acker verbuddeln..

            Wo geht ihr eigentlich so hin, wenn das hier so weitergeht? Ist Österreich eine Alternative? Kapverden? Südamerika? Oder doch retour in den Taunus???
            Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #7
              Bankkunden beschwätzen

              Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
              Illegalität ist hier allerdings in vielen Bereichen Normalität. Das sag ich nach 12 Jahren TF. Aber in D ist es diesbezüglich nicht gerade besser, siehe DB class actions in den USA, Volkswagen oder auch andere. Manche werden sich demnächst auch noch wundern, dass ihr illegales Verhalten noch zeitlich deutlich vor dem jüngsten Gericht Schlaflosigkeit verursachen kann im Angesicht des bevorstehenden persönlichen Bankrotts.

              Diverse Verfahren sind vor dem EuGh anhängig und wollen sich so gar nicht nach vorne bewegen. Merkwürdig, oder?

              Mit dem Wechsel von Banken bin ich nie zimperlich gewesen. Von der Caixa ging es über sicher 4 oder 5 Zwischenstationen zur Caixa Catalunya, die dann leider den Weg vieler anderer Banken antreten musste, leider, weil der Kundenservice wirklich gut war.

              In der Bankenkrise wurde es dann hektisch, letztlich hab ich noch 2 x gewechselt, weil die meisten immer noch nicht kapiert haben, dass es besser ist, Bestandskunden anständig zu behandeln, als mit Lockangeboten neue Kunden zu gewinnen.

              Naja, wenn unsere Finanzakrobaten (Christine, Uschi und Olaf) so weitermachen, sind bald eh alle Banken pleite und jeder darf seine verbleibenden Kröten verbrennen oder die Goldmünzen im Acker verbuddeln..

              Wo geht ihr eigentlich so hin, wenn das hier so weitergeht? Ist Österreich eine Alternative? Kapverden? Südamerika? Oder doch retour in den Taunus???
              ja,ja wohin?????;das ist eine sehr gute FRAGE

              Kommentar

              Lädt...
              X