Der heimliche Herrscher über unseren Körper

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Der heimliche Herrscher über unseren Körper

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Der heimliche Herrscher über unseren Körper

    Da gab es vor ein paar Jahren ein interessantes und lustig geschriebenes Buch, glaube, Darm mit Charme oder so.

    Kopplungen mit dem Gehirn werden ja auch erst seit Kurzem erforscht. Kein Wunder, wenn manche auf Scheiß-Ideen kommen,
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

  • Schriftgröße
    #2
    Der Darm ist der heimliche Herrscher in unserem Körper: 100 Billionen Bakterien im Verdauungsorgan entscheiden darüber, wie gesund oder krank wir sind, wie konzentrationsfähig oder denkfaul, wie dick oder schlank. Und das Beste: Wir selbst können unser Mikrobiom positiv verändern.

    In Hunderten von Studien suchen Forscher nach Beweisen für den Einfluss des Darms bei Depression oder Herzinfarkt, Fettleibigkeit oder Parkinson, Lebensmittelallergien oder Autoimmunerkrankungen.

    https://www.focus.de/gesundheit/ratg..._11061475.html

    Kennt das nicht jeder?... im Urlaub (Teneriffa, Marokko oder sonstwo), oder wenn man komplett an einen anderen Ort zieht, man ist in einer anderen Umgebung, man isst anders.. und plötzlich geht es einem viel besser?

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3
      Die Darmflora soll auch einen großen Einfluss auf das Immunsystem haben. Eine gesunde Ernährung kann gerade in der heutigen Zeit also sicher nicht verkehrt sein.
      Hoffentlich bald wieder in Puerto...

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4
        Darm mit Charme< Die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders erklärt spannend und unterhaltsam, was wir mit dem Darm für ein hochkomplexes und wunderbares, nur leider extrem vernachlässigtes Organ haben. Der Darm ist der Schlüssel zu Körper und Geist.
        Fenchelbaellchen<2 Knollen, Salz,1 Ei, Muskatnuss gerieben,150gr. Ricotta, gekackte Petersil. 80gr. Semmelbroesel&2EL mehr,Olivenoel. Aussenteile entfernen, dann vierteln, koecheln mit Salz<15".abkuehlen lassen,puerieren-abtropfen lassen dazu Semmelbroesel,Ei,Salz,Muskatn. Ricotta.Petersilie< zum kompakten Teig.Pfeffer dazu. kleine Kugeln formen -in Semmelbroesel waelzen- auf Backbleck*Papier.Olivenoel einfetten< Baellchen drauf, 200Gr. Umluft, 14".Zwischendurch mal wenden

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #5
          Was viele nicht wissen, dass n ach einer Antibiotika behandlung eine Darmsanierung durchgefuert werden sollte, um die Damrflora /milieu wieder auf zu bauen, das durch Antibiotika immer stark beeintraechtigt wird.Antibiotika vernichten Krankheitserreger, aber auch die nützlichen Bakterien im Darm. Zwar stellt sich die Darmflora im Laufe eines halben Jahres wieder selbst her – aber willst du dich wirklich so lange mit Verdauungsbeschwerden herumschlagen? Eine schonende Darmsanierung stellt das Gleichgewicht der Darmflora meist im Lauf weniger Wochen wieder her.
          Darmsanierung: die Darmflora gesund wieder aufbauen.
          Brühe eignet sich perfekt-Brühe aller Art ist perfekt, um dem Körper wichtige Nährstoffe zuzuführen. Knochenbrühe ist besonders leicht verdaulich.(ca 3 HuehnerCarcassen, bei deinem Metzger bestellen< 4 stunden koecheln lassen) Ihr hoher Gehalt an Kollagen und anderen Aminosäuren wie Glutamin und Glycin schützen die Darmwände und unterstützen die Darmfunktionen (20) (21). Auch n atuerliche Gemüsebrühe und Fischbrühe fördern deine Gesundheit während einer Darmsanierung. Dein Darm kann ihren Reichtum an Nährstoffen problemlos aufnehmen. Gleichzeitig kannst du dir sicher sein, dass die Zutaten aus biologischem Anbau dein Verdauungssystem nicht mit Schadstoffen belasten.
          Eine klassische Darmsanierung besteht jedocvh aus drei Elementen:
          Mineralerde
          Ballaststoffe
          Ballaststoffe und Heilerde erfüllen drei Funktionen: Sie binden Schadstoffe im Darm und regen die Darmbewegungen an. Außerdem liefern Ballaststoffe Nahrung für nützliche Darmbakterien, die sich in diesem günstigen Milieu verstärkt vermehren können.
          Heilerde transportiert Schadstoffe ab
          Löss-Heilerde, Bentonit oder Zeolith: Du bekommst Mineralerde unter verschiedenen Namen beim Apotheker oder im Internet. Sie kann im Darm zahlreiche Schadstoffe absorbieren und greift dabei nicht in den Mineralstoffhaushalt des Verdauungssystems ein (22). Du solltest einen Teelöffel Mineralerde in einem Glas Wasser zwei- bis dreimal täglich immer etwa zwei Stunden vor oder nach einer Mahlzeit nehmen. Der Grund: Mineralerde kann Nährstoffe aus der Nahrung absorbieren.
          Probiotika
          Probiotika: Die guten Darmbakterien
          Nützliche Darmbakterien kannst du entweder wieder aus Nahrungsergänzungsmitteln oder aus fermentierten Lebensmitteln zu dir nehmen. Wichtig ist dabei, dass du deinen Darm täglich mit diesen Mikroorganismen versorgst. Bei fermentierten Produkten ist es wichtig, dass sie nicht pasteurisiert wurden. Studiere deshalb das Etikett genau. Beispielsweise enthält natürlicher Apfelessig viele Milchsäurebakterien. In pasteurisiertem Apfelessig wurden jedoch alle Bakterien zerstört.
          Folgende Lebensmittel enthalten nützliche Bakterien für deinen Darm:

          Joghurt
          Kefir
          Sauerkraut
          Kombucha
          Miso
          Im Prinzip kannst du alle Gemüsearten fermentieren. Im Internet findest du zahlreiche Anleitungen dafür.
          Los gehts....
          Fenchelbaellchen<2 Knollen, Salz,1 Ei, Muskatnuss gerieben,150gr. Ricotta, gekackte Petersil. 80gr. Semmelbroesel&2EL mehr,Olivenoel. Aussenteile entfernen, dann vierteln, koecheln mit Salz<15".abkuehlen lassen,puerieren-abtropfen lassen dazu Semmelbroesel,Ei,Salz,Muskatn. Ricotta.Petersilie< zum kompakten Teig.Pfeffer dazu. kleine Kugeln formen -in Semmelbroesel waelzen- auf Backbleck*Papier.Olivenoel einfetten< Baellchen drauf, 200Gr. Umluft, 14".Zwischendurch mal wenden

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #6
            danke Kaleika!

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #7
              Nach dem Gebrauch von Antibiotika und Infusionen rate ich zu einem
              Brei von dem Blatt des Aloe - Baum. Der mit der roten Blüte. Blatt mit der Schale und Honig stark zerkleinern. Ein bis zwei Esslöffel täglich. Da hauts den ganzen Schmarrn raus.

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #8
                aber die Darmflora muss ja auch wieder aufgebaut werden. Dazu waeren fermentierte Speisen wichtig.
                Zum raushaun haette ich auch eine prima Erbsensuppe mit Gartenpfeffer und Ingwer. Deckung suchen....
                Fenchelbaellchen<2 Knollen, Salz,1 Ei, Muskatnuss gerieben,150gr. Ricotta, gekackte Petersil. 80gr. Semmelbroesel&2EL mehr,Olivenoel. Aussenteile entfernen, dann vierteln, koecheln mit Salz<15".abkuehlen lassen,puerieren-abtropfen lassen dazu Semmelbroesel,Ei,Salz,Muskatn. Ricotta.Petersilie< zum kompakten Teig.Pfeffer dazu. kleine Kugeln formen -in Semmelbroesel waelzen- auf Backbleck*Papier.Olivenoel einfetten< Baellchen drauf, 200Gr. Umluft, 14".Zwischendurch mal wenden

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #9
                  Bei Spar GC habe ich heute Wasserkefir entdeckt. Da schwimmen noch die lebenden Kristalle drin. Kam auf 4 Eur für 500ml.

                  Ich habe mich im Netz schlau gemacht, man muss nur Zuckerwasser (ca. 60g Zucker pro Liter) hinzugeben um es wachsen zu lassen. Am besten brauner Zucker, oder auch eine Prise Himalaya-Salz dazu geben. Das teste ich jetzt in 2 Gläsern.

                  Kennt ihr noch weitere fermentierte Produkte die man auf den Kanaren bekommt?
                  Zuletzt geändert von mar; 18.04.2021, 15:17.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #10
                    So ein Zeug hatte mein Vater vor vielleicht 40 Jahren auch mal angezüchtet. Ging ne zeitlang ganz gut, bis meine Mutter in dem Ferment Larven entdeckte
                    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #11
                      Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
                      So ein Zeug hatte mein Vater vor vielleicht 40 Jahren auch mal angezüchtet. Ging ne zeitlang ganz gut, bis meine Mutter in dem Ferment Larven entdeckte
                      Wie alt warst du denn da?

                      Es reicht bislang einfach ein Küchenpapier mit Gummiband über dem Glas zu befestigen. Dabei fällt mir ein, ich glaube bei dem Kimchi muss ich den Deckel zumachen (ist ein Einmachglas). Nur die Getränke (Kombucha) brauchen Sauerstoff. Wasser-Kefir weiss ich gar nicht..

                      Bei einem grossen Kombucha Topf hatte ich in der Tat mal Fruchtfliegen drin. Ich habe dann die Flüssigkeit weggekippt und den Pilz gereinigt und neu angesetzt, bislang keine Probleme. Ausser dass einmal, nachdem ich ein paar Wochen nicht drauf geschaut hatte, plötzlich die Abdeckung weg war. Vielleicht die Kakerlaken?

                      Habe es dann wieder weggekippt und gesäubert...

                      Der obere Teile des Kombucha Pilzes hatte schwarze Punkte -> auch entsorgt.

                      Wobei generell glaube ich wir sind da oft viel zu vorsichtig mit. Es gibt ja auch Leute, die essen nur Obst. Sogenannte Frutarier. Das klappt offenbar auch bei denen, die im Jungel leben. Vermutlich weil sie über die Früchte auch den ein oder anderen Insekt mit verschlucken...

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #12
                        Genau, Kombucha...

                        Wie alt? Hab ich vergessen, denke mal, zwischen Bundeswehr und Studium, also zwischen G3 und Zeichenbrett.
                        Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #13
                          Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
                          Genau, Kombucha...

                          Wie alt? Hab ich vergessen, denke mal, zwischen Bundeswehr und Studium, also zwischen G3 und Zeichenbrett.
                          Herzlichen Glückwunsch zum gesegneten Alter von 63?!

                          Hat Spar Tenerife auch schon Bio Artikel? Die gibts hier bei Eurospar und bei Spar Natural. Ich glaube aber Hiperdino waren die ersten (nach Lidl, die ja allgemein ein paar Bio Produkte im Programm haben).

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #14
                            Zitat von mar Beitrag anzeigen
                            Bei Spar GC habe ich heute Wasserkefir entdeckt. Da schwimmen noch die lebenden Kristalle drin. Kam auf 4 Eur für 500ml.

                            Ich habe mich im Netz schlau gemacht, man muss nur Zuckerwasser (ca. 60g Zucker pro Liter) hinzugeben um es wachsen zu lassen. Am besten brauner Zucker, oder auch eine Prise Himalaya-Salz dazu geben. Das teste ich jetzt in 2 Gläsern.

                            Kennt ihr noch weitere fermentierte Produkte die man auf den Kanaren bekommt?
                            Sind nicht alle eingelegten Lebensmittel wie Essiggurken, Sauerkraut usw. fermentiert?

                            Ich meine auch mal einen Fernsehbericht gesehen zu haben, das diese Lebensmittel gut für die Darmflora wären.

                            Falls ich falsch liege, bitte korrigieren.
                            Hoffentlich bald wieder in Puerto...

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #15
                              Zitat von Michael Schuler Beitrag anzeigen
                              Sind nicht alle eingelegten Lebensmittel wie Essiggurken, Sauerkraut usw. fermentiert?

                              Ich meine auch mal einen Fernsehbericht gesehen zu haben, das diese Lebensmittel gut für die Darmflora wären.

                              Falls ich falsch liege, bitte korrigieren.
                              Ich denke schon dass die Essiggurken von Lidl Canarias, Spar Tenerife usw. fermentiert sind, wie auch in Deutschland. Das Problem ist nur, dass die Hersteller da ohne Ende Chemie zumixen, um es haltbar zu machen. Ich habe bei einem geöffneten Sauergurkenglas im Kühlschrank noch nie irgendeine Oxidation oder sonstiges beobachtet. Das ist tot.

                              Die Sauerkirschen von Spar (Gut + Günstig) oxidieren. Die leben noch.

                              Genau wie auch jemand grad hier sagte, wenn es gekocht wird, ist es auch nicht mehr mit den wertvollen Bakterien versehen. Deswegen sollte man frisches Sauerkraut kaufen , oder selbst machen.

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #16
                                Zitat von Michael Schuler
                                Sicher, dass da so viel Chemie drin steckt?

                                Kommt die Haltbarkeit nicht durch das saure Milieu, in dem die Gurken usw. schwimmen? Aber nächstes mal muss ich echt mal die Zutatenliste studieren.

                                Alternativ könnte man natürlich auch selbst einkochen.
                                Keine Ahnung. Viele trinken das Gurkenwasser ja auch.

                                Es geht um Stoffe wie Natriumbenzoat, Natriumnitrit und Kaliumsorbat.

                                Ich habe gerade auf die Zutatenliste eines spanischen Gurkenglases geschaut, und da steht nix von drauf. Ich weiss jetzt aber nicht, ob das bedeutet, dass die wirklich nicht drin sind.

                                Diese Firma z.B. listet es

                                https://www.hengstenberg.de/food_ser...rzgurken_55_60

                                Diese Stoffe behindern Bakterien und sind so sicherlich nicht ideal für ein gesundes Mikrobiom.

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #17
                                  Warum redet ihr hier immer von lidl? Es gibt doch auch andere Supermaerkte auf Teneriffa, die auch ein viel breiteres Angebot haben.
                                  AC z.b. hat eine ganz tolle Bioabteilung
                                  Essiggurken: kein Tag ohne sie
                                  Am liebsten KNAX < Hengstenberg,
                                  Pepinillos polaco. Senfkoerner, Essig, Knofl,eneldo, Kraeuter und Pipapo.
                                  Mit der Sosse mache ich Salate an.
                                  Montag bestelle ich mir wieder eine Kefirknolle aus ein er schweizer Farm. Meine alte wurde nach 1 Jahr so laestig/gross artig- dass ich nicht wusste wem ich noch alles den Pilzteile schenken konnte, so stark hat er sich vermehrt. Auch vom Forum sind damals Kumpels zu mir gereist...
                                  Fenchelbaellchen<2 Knollen, Salz,1 Ei, Muskatnuss gerieben,150gr. Ricotta, gekackte Petersil. 80gr. Semmelbroesel&2EL mehr,Olivenoel. Aussenteile entfernen, dann vierteln, koecheln mit Salz<15".abkuehlen lassen,puerieren-abtropfen lassen dazu Semmelbroesel,Ei,Salz,Muskatn. Ricotta.Petersilie< zum kompakten Teig.Pfeffer dazu. kleine Kugeln formen -in Semmelbroesel waelzen- auf Backbleck*Papier.Olivenoel einfetten< Baellchen drauf, 200Gr. Umluft, 14".Zwischendurch mal wenden

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #18
                                    Ich wollte immer mal Wasserkefir selbst "züchten", deswegen habe ich mich gefreut, dass es das hier endlich mal gab.

                                    Generell ist es damit vielleicht ein bisschen wie mit den probiotischen Pillen. Die laufen durch den Körper durch ohne dass viel hängen bleibt.

                                    Deswegen ist denke ich selbst gemachtes Sauerkraut/Kimchi immernoch das beste.

                                    Gerade bei Kimchi kann man das ja auch sehr schnell und sehr variabel machen, die Südkoreaner haben dafür Tausende von Rezepten.

                                    Dort gibt es die meisten unserer Zivilisationskrankheiten nicht.

                                    Dank seiner wertvollen Nährstoffe gilt das koreanische Kimchi als eines der gesündesten Lebensmittel der Welt. Das eingelegte Kohlgemüse bringt nicht nur den Stoffwechsel und die Verdauung in Schwung, sondern aktiviert auch die Abwehrkräfte.
                                    https://www.t-online.de/gesundheit/g...munsystem.html

                                    Was dabei oft vergessen wird, die Darmbakterien brauchen unverdauliche Nahrungsbestandteile

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #19
                                      Vielleicht hat sich inzwischen herumgesprochen , dass Asiaten andere Anlagen haben als Europaeer.-
                                      z. B. kannst Du Asiaten mit unseren Kaesesorten jagen! uND sicherlich leben sie nicht laenger wegen Kuhmichl....
                                      Es gibt asiatsche Verhaltensmuster in Bezug auf die Lebensweise, von denen wir Europäer viel Gesundes abschauen können.
                                      Die asiatsche Kultur sieht Fisch immer noch als Hauptnahrungsmittel an, was wir wohl mit der Zeit vergessen haben (naja, ist ja auch seht teuer geworden)
                                      Sie essen das ganze Tier- claro ohne Fell. Ein traditioneller Koch aus Südostasien z.B. verschwendet nichts< verwendet Knochen und Innereien, um Suppen zu machen und versucht alle anderen Teile so gut es geht zu verarbeiten< eine gesunde Dosis an fettlöslichen Nährstoffen, Kollagen, Gelatine, Knorpel und vorteilhaften Bakterien. Das häufige Verzehren von Suppen ist auch mit einer erhöhten Sättigung (Leptin) verbunden, was zu weniger Übergewicht führt.
                                      Asiaten verschlingen Seetang Snacks und Sushi und kommen so auf ca 3000-5000mcg Jod pro Tag: weIR mischen unserem Tafelsalz Jod hinzu, um so gerade einmal 200mcg Jod täglich zu uns zu nehmen. Da Jodmangel die Schilddrüse direkt beeinflusst, merkt man sofort, dass dies nicht allzu gut sein kann. Nicht nur, weil wir kein Seetang essen, sondern weil viele Richtlinien uns auch verbieten, zu viel Salz zu konsumieren.
                                      Der Prozess der Fermentierung entfernt Pflanzenabwehrstoffe und fügt gute Darmbakterien hinzu. Es ist in Südostasien üblich, fermentierte Sojabohnen in diverse Gerichte zu geben, um die giftigen Eigenschaften zu neutralisieren. Die Fermentierung von Kohl zu Kimchi oder Tee zu Kombucha ist hier eine gängige Praxis. Beides liefert gute Bakterien für den Magen-Darm-Trakt, eigentlich genauso wie die Tabletten, die wir dafür nehmen
                                      Wasser und Tee waren übliche Getränke und Zucker kam aus der Fruktose von ballastoffreichen Früchten, die zu den gelegentlichen Desserts serviert wurden. Zu viel zUCKER wurde jedoch auch nicht verzehrt, da man ansonsten ebenfalls "süchtig" wird und immer mehr möchte.
                                      Langsames Essen ist Übung und kein Problem. Grundsätzlich wird 30-60 Minuten vor der Mahlzeit Tee getrunken, um den Magen vorzubereiten. Beim Essen werden dann Stäbchen benutzt, um den langsamen Prozess zu gewährleisten. Außerdem wird nur gegessen, bis man halb voll ist. Vergleicht man das mit unseren Gewohnheiten, wo Löffel benutzt werden, um schnell genug schaufeln zu können und man eher unbefriedigt ist, wenn man kein extremes Vollgefühl spürt, dann ist da schon ein riesiger Unterschied.
                                      asiaten vertragen kein Alkohol< es fehlt ihnen ein Enzym in der Leber, welches für den Abbau des Alkohols zuständig ist. Fehlt dieses Enzym, wird der betroffenen Person bereits von sehr geringen Mengen Alkohol schlecht und das Herz rast. Betroffen sind von dieser genetischen Veranlagung ca 50% der Menschen aus dem Pazifikraum, wozu eben viele asiatische Staaten zählen.

                                      usw....
                                      nix "Solo fuer Kuhmichl"
                                      Fenchelbaellchen<2 Knollen, Salz,1 Ei, Muskatnuss gerieben,150gr. Ricotta, gekackte Petersil. 80gr. Semmelbroesel&2EL mehr,Olivenoel. Aussenteile entfernen, dann vierteln, koecheln mit Salz<15".abkuehlen lassen,puerieren-abtropfen lassen dazu Semmelbroesel,Ei,Salz,Muskatn. Ricotta.Petersilie< zum kompakten Teig.Pfeffer dazu. kleine Kugeln formen -in Semmelbroesel waelzen- auf Backbleck*Papier.Olivenoel einfetten< Baellchen drauf, 200Gr. Umluft, 14".Zwischendurch mal wenden

                                      Kommentar


                                      • Schriftgröße
                                        #20
                                        Asiaten verwenden nicht nur alles vom Tier sondern verzehren auch Tiere jeglicher Art.
                                        Um nicht zu verhungern verweigert meine Frau daher jeden weiteren Urlaub in Asien, wenn sie nur daran denkt wird ihr übel.
                                        Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

                                        Gruß Günter

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X