Wildpinkeln während des Carnavals in Santa Cruz wird mit 750 Euro belohnt

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Wildpinkeln während des Carnavals in Santa Cruz wird mit 750 Euro belohnt

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Wildpinkeln während des Carnavals in Santa Cruz wird mit 750 Euro belohnt

    Santa Cruz bereitet sich auf das Inkrafttreten der neuen kommunalen Abfall- und Reinigungsverordnung am 17. Januar vor, die u. a. das Ablegen von Müll außerhalb der Container, das Rauchen "entlang der gesamten Küstenlinie der Gemeinde", das Spucken auf öffentlichen Straßen und das Urinieren auf der Straße verbietet. Der Bürgermeister für Öffentliche Dienste, Carlos Tarife (PP), weist darauf hin, dass die neuen Vorschriften auch während des Karnevals gelten und die örtliche Polizei jeden bestrafen wird, der auf die Straße uriniert. Damit reagiert er auf eine der öffentlichen Beschwerden im Zusammenhang mit diesem Fest, nämlich den unerträglichen Pinkelgeruch in Santa Cruz". In diesem Fall können die Bußgelder bis zu 750 Euro betragen.

    Tarife erinnert daran, dass diese Verordnung, die alle Bußgelder erhöht und neue Straftatbestände enthält, die Verordnung aus dem Jahr 2001 ersetzt, "die völlig veraltet ist". "Ab dem 17. Januar können sie damit beginnen, Bußgelder gegen diejenigen zu verhängen, die sich nicht an die Bestimmungen der Verordnung halten. Der Bereich Öffentliche Dienste des Rathauses verfügt außerdem über ein Team von Inspektoren, die die Einhaltung der Verordnung überwachen", so der Stadtrat. Er weist darauf hin, dass der vollständige Text der Verordnung am 26. Dezember im Amtsblatt der Provinz veröffentlicht wurde.

    Zu den wichtigsten Neuerungen dieser Verordnung gehört auch das Rauchverbot an "allen Stränden und Badestellen in der Gemeinde". Es stimmt, so Tarife, dass es spezielle Bereiche für Raucher geben wird, "aber wir haben sie noch nicht festgelegt". "In den nächsten Wochen werden wir die Orte festlegen, an denen das Rauchen erlaubt sein wird, aber in der Zwischenzeit wird es ab dem 17. Januar nicht mehr möglich sein, irgendwo an der Küste eine Zigarette oder ein anderes Gerät anzuzünden", fügt die Stadträtin hinzu. Die Geldbußen können bis zu 750 Euro betragen.

    Mit dieser Verordnung, so Tarife, regelt der Stadtrat die Müllabfuhr in der Gemeinde im Einklang mit der geltenden Gesetzgebung, stellt "klare Regeln auf, die zur Erreichung gesunder, angenehmer und attraktiver öffentlicher Räume beitragen", und führt ein Sanktionssystem ein, das darauf abzielt, "Verhaltensweisen auszumerzen, die mit dem bürgerlichen Zusammenleben und der Nachhaltigkeit völlig unvereinbar sind", wobei die Strafen "auf das gesetzlich zulässige Maximum" angehoben werden.

    Die Höhe der Bußgelder kann bei sehr schwerwiegenden Verstößen gegen die Abfallbewirtschaftung bis zu 3,5 Millionen Euro betragen, was das 60-fache des Höchstbetrags der bisherigen Verordnung von 60.000 Euro ausmacht. Bei geringfügigen Reinigungsverstößen steigen die Bußgelder von 90 auf 750 Euro. Bei schwerwiegenden Verstößen, wie z. B. der Ablagerung von Müll außerhalb der Mülleimer, steigt das Bußgeld von 150 Euro auf mindestens 2.001 Euro und kann bis zu 100.000 Euro betragen.

    Öffentliche Räume
    Zu den Verboten im öffentlichen Raum gehören das Werfen oder Ablegen von festen oder flüssigen Abfällen jeglicher Art, das Werfen von Kauartikeln und deren Verpackungen auf den Boden, insbesondere Kaugummi, Bonbons, Pfeifen und dergleichen, sowie das Ausgießen von Schmutzwasser. Die Geldstrafen können bis zu 2.000 Euro betragen.

    Behältnisse
    Weitere Verbote in der Verordnung sind die Nichteinhaltung der Ablagerungszeiten (zwischen 19.00 und 21.00 Uhr), die Ablagerung von Müll außerhalb der Container sowie das Entfernen, Durchwühlen oder Sammeln von Müll. Die Geldstrafen können je nach Schwere des Verstoßes bis zu 100.000 Euro betragen.

    Fahrzeuge
    Das Befestigen oder Reinigen von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen ist verboten. Die Strafe kann bis zu 2.000 Euro betragen.

    Menschliches Handeln
    Es ist verboten, auf öffentlichen Straßen zu koten, zu urinieren oder zu spucken und in Badebereichen zu rauchen. Die Geldbußen können bis zu 750 Euro betragen.

    Die neue Reinigungsverordnung von Santa Cruz sieht Geldbußen von bis zu 3,5 Millionen vor
    Geldbußen von bis zu 3,5 Millionen Euro in der neuen Reinigungsverordnung von Santa Cruz
    Eloísa Reverón
    Gehäuse
    Die neue Verordnung verbietet das Gießen von Wasser von Balkonen, Fenstern oder Terrassen, das Gießen von Wasser oder die Reste von Blumentöpfen oder Blumenkästen sowie jegliche Art von Abfall. Es ist auch verboten, Teppiche oder jegliche Art von Kleidungsstücken zu schütteln. Die Strafen können bis zu 2.000 Euro betragen.

    Niederlassungen
    Zu den Verboten, die in der Verordnung in Bezug auf Einrichtungen enthalten sind, gehören die Verschmutzung des öffentlichen Raums durch das Reinigen von Schaufenstern, Geschäften, Verkaufsstellen und Außenelementen sowie die Verschmutzung des von der Tätigkeit betroffenen Bereichs, seien es Kioske, Restaurants, Bars oder Straßenstände. Die Bußgelder werden bis zu 2.000 Euro betragen.

    Werbung
    Es ist verboten, Flugblätter, Broschüren oder ähnliches Werbematerial auf die öffentliche Straße zu werfen, sowie Flugblätter und ähnliches an geparkten Fahrzeugen, Straßenmöbeln, Bäumen, Zäunen oder Mauern anzubringen. Die Strafen können bis zu 2.000 Euro betragen.

    Bauarbeiten
    Die für die Durchführung der Bauarbeiten Verantwortlichen dürfen die öffentlichen Straßen nicht vermüllen oder Bauabfälle ablagern. Die Bußgelder können bis zu 2.000 Euro betragen.

    Tiere
    Das Füttern von Tieren auf der Straße kann mit bis zu 2.000 Euro geahndet werden.

    https://www.eldia.es/santa-cruz-de-t...-80939461.html
    Zu viel Sex kann Gedächtnisverlust verursachen.
    Das habe ich mal gelesen in einem medizinischen Journal auf Seite 26 im zweiten Abschnitt direkt unter dem Bild von einer kleinen Entzündung.
    Es war im Sommer 2013, ein sonniger Nachmittag und es hatte 28 Grad.

  • Schriftgröße
    #2
    "Ick lach mir dot" .....

    Außer Spesen nix gewesen .... aber Hauptsache, es gibt eine festgeschriebene Verordnung .....
    Gefällt mir

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3
      Am Tag nach dem Karnevals-Umzug sollte man S/C schon meiden, eine Kloake.....
      Gefällt mir
      Zu viel Sex kann Gedächtnisverlust verursachen.
      Das habe ich mal gelesen in einem medizinischen Journal auf Seite 26 im zweiten Abschnitt direkt unter dem Bild von einer kleinen Entzündung.
      Es war im Sommer 2013, ein sonniger Nachmittag und es hatte 28 Grad.

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4
        750 EUR Belohnung? Ich fahr hin.....
        Erst die Freizeit, dann das Vergnügen....

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #5
          Und was kostet es, wenn man atmet oder hustet?

          Kommentar


          • Achined
            Achined kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Einatmen ist gratis, Ausatmen gibts recht günstig in einer 10er-Karte oder Wochen-Abo, die Einmal-Karte ist auf Dauer zu teuer und auch an bestimmte Stunden mit wenig Verkehr gebunden, Husten ist komplett verboten.
            Gefällt mir
        Lädt...
        X