Einer der aktivsten Einbrecher der Kanaren verhaftet

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Einer der aktivsten Einbrecher der Kanaren verhaftet

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Einer der aktivsten Einbrecher der Kanaren verhaftet



    Die Guardia Civil des Hauptpostens von Corralejo hat am 2. Juni einen 28-jährigen Mann mit zahlreichen polizeilichen Aufzeichnungen gegen Eigentum für die angebliche Begehung von 14 Straftaten verhaftet, 4 Straftaten des Raubes mit Gewalt, 4 Straftaten des Diebstahls, 3 Straftaten des Diebstahls von Kraftfahrzeugen und 3 Straftaten gegen die Verkehrssicherheit, wegen fehlenden Führerscheins, alle begangen in der Stadt Corralejo in Ferienhäusern und Wohnungen.


    Beginn der Untersuchung
    Die Guardia Civil von Corralejo nahm die Ermittlungen auf, nachdem sie Anfang Mai eine Vielzahl von Meldungen erhalten hatte, die alle mit dem Modus Operandi des mutmaßlichen Täters übereinstimmten. Dieser verschaffte sich Zugang zu einigen der Häuser, indem er kletterte, nicht ohne vorher seine Schuhe auszuziehen, um keine Spuren an den Wänden der Häuser zu hinterlassen, und sich durch Fenster oder Terrassenschiebefenster Zugang verschaffte.

    Nach dem Eindringen in die Häuser ging der Täter vorsichtig vor und nutzte die frühen Morgenstunden, als die Bewohner noch schliefen, um persönliche Gegenstände, Rucksäcke, Karten, persönliche Dokumente, Bargeld, Kreditkarten und bei verschiedenen Gelegenheiten sogar die Schlüssel der Mietfahrzeuge an sich zu nehmen und damit zu fliehen.


    Aus all diesen Gründen gingen insgesamt vier Anzeigen wegen Raubes mit Gewalt in einer bewohnten Wohnung und vier Anzeigen wegen Diebstahls aus bewohnten Wohnungen ein, die sich alle in Wohnungen und Häusern in der Stadt Corralejo ereigneten.

    Ermittlungen und polizeiliche Nachforschungen


    Nach Eingang der Anzeigen der Opfer im Hauptquartier der Guardia Civil in Corralejo wurden geeignete Ermittlungsmaßnahmen zur Aufklärung der Straftaten durchgeführt, wie z. B. die genaue Besichtigung von Überwachungskameras in den Bereichen, in denen die Straftaten begangen wurden, sowie die Überwachung der Bereiche, in denen die Straftaten begangen wurden, die entsprechenden Ermittlungen zum Auffinden der gestohlenen Fahrzeuge, die Ermittlungen und Nachforschungen zum Auffinden der Wohnung des mutmaßlichen Täters und die polizeilichen Fachkontrollen der betroffenen Wohnungen, so dass der mutmaßliche Täter dank der gesammelten Ermittlungen identifiziert werden konnte.

    Darüber hinaus führten diese polizeilichen Maßnahmen dazu, dass der mutmaßliche Täter am 2. Juni in der Gegend von Corralejo am Busbahnhof des Gesundheitszentrums von Corralejo ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte, wobei sich bestätigte, dass die am Bahnhof angetroffene Person mit allen Merkmalen der auf der Kamera gesehenen Person übereinstimmte.

    Aus diesem Grund hat die Guardia Civil eine Sicherheitsvorkehrung getroffen, die seine Verhaftung ermöglicht, ohne die Sicherheit von Personen zu gefährden. Nachdem sie ihn diskret verfolgt hatte, wurde er in einem Bus abgefangen, der in Richtung Puerto del Rosario fuhr.

    Aus all diesen Gründen wurde er in dem Bus verhaftet, mit dem er in einem Linienbus von Corralejo nach Puerto del Rosario gefahren war.


    Die Guardia Civil hat deshalb ein Sicherheitssystem eingerichtet, das seine Verhaftung ermöglicht, ohne die Sicherheit von Personen zu gefährden. Nachdem sie ihn diskret verfolgt hatte, wurde er in einem Bus abgefangen, der in Richtung Puerto del Rosario fuhr.

    Die Guardia Civil konnte drei gestohlene Mietfahrzeuge sicherstellen, aus denen der Festgenommene die Schlüssel, Rucksäcke, persönliche Dokumente, Kreditkarten, 55 Pfund Sterling, 10 gefälschte 20-Euro-Scheine und Kleidung mitnahm, die später wiedererkannt und den rechtmäßigen Eigentümern übergeben werden konnten.

    Aus all diesen Gründen liegt das Verfahren zusammen mit dem Inhaftierten dem zuständigen Gericht in Puerto del Rosario vor, das seine Inhaftierung angeordnet hat.

    https://www.eldia.es/sucesos/sucesos...-67329005.html

    Kühe töten durchschnittlich zweiundzwanzig Menschen pro Jahr und Haie nur fünf. Aber wer schreit schon panisch, wenn eine Kuh auf ihn zu schwimmt.

  • Schriftgröße
    #2
    Man hat das Gefühl die Verfolgung solcher Delikte läuft besser als bei uns.

    Aber etwas seltsam finde ich ja doch diese Formulierung:
    ...10 gefälschte 20-Euro-Scheine und Kleidung mitnahm, die später wiedererkannt und den rechtmäßigen Eigentümern übergeben werden konnten
    Er hat Falschgeld geklaut und es wurde den "rechtmäßigen" Besitzern wiedergegeben? 😁

    Kommentar

    Lädt...
    X