Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa Forum > Wandern auf Teneriffa - Alles rund ums Teneriffa Wandern

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 13
Gäste: 434
Gesamt: 447
Team: 0

Team:
Benutzer:Bart Heat, ‎Bruce, ‎dele, ‎macnetz, ‎McPower, ‎Robert_R, ‎skippergerd, ‎Terminator, ‎Tommes, ‎Wiedehopf
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 29550
Beiträge: 303547
Benutzer: 2,887
Aktive Benutzer: 349
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Degki
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
Gestern
- Degki
20.11.2018
- amour
20.11.2018
- sandiehrlich
19.11.2018
- omudebor
19.11.2018
- Henner

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #31 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 09:42
Mencey
 
Registriert seit: 22.02.2012
Beiträge: 301
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 356 Danke für 158 Beiträge
Der Weg in Masca ist meines Erachtens nicht schwerer als tausende Wege in den Alpen. Allerdings findet dort eine Art "natürlich Auslese" statt, weil man ja immer erst mal ein paar hundert (oder mehr) Höhenmeter nach oben muss, was viele abschreckt, weil sie nicht über die entsprechende Kondition verfügen.

Aber auch dort passieren Unfälle, und es gibt Menschen, die sich unvernünftig verhalten. Ich habe dort auch schon Leute in Halbschuhen und ohne Handschuhe auf einem Gletscher herumlaufen sehen, wo ich zusammen mit Bergführer in einer Seilschaft ging. Da kann man nur den Kopf schütteln.

In Masca geht es nun immer nur bergab, so dass viele meinen, das sei ja überhaupt kein Problem. In Wirklichkeit ist das Bergabgehen aber in der Regel gefährlicher, weil ein Sturz meist schwerwiegendere Auswirkungen hat. Auch sind viele Menschen unzureichend ausgerüstet, was die Gefahren verschärft. Ein Stolperer in Turnschuhen oder gar Sandalen kann schneller zum Unknicken und/oder Sturz führen, während mit vernünftigen Berg- oder Wanderschuhen in vergleichbarer Situation vielleicht gar nicht passiert.

Eine sinnvolle Zugangskontrolle könnte in der Form erfolgen, dass zum einen eine gewisse Ausrüstung vorausgesetzt und auch kontrolliert wird. Und zum anderen vor Zutritt ein Fragebogen ausgefüllt werden muss, in dem über die zuletzt absolvierten Touren und über das regelmäßig durchgeführte Fitnessprogramm berichtet wird. Das mit dem Hinweis, dass Falschangaben im Unglücksfall dazu führen, dass der Betreffende sämtliche Rettungskosten selbst übernehmen muss. Die durch diese Kontrollen anfallenden Kosten sollten durch eine passende Eintrittsgebühr gedeckt werden.
bergsteiger ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu bergsteiger für den nützlichen Beitrag:
elfevonbergen (24.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #32 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 10:39
Mencey
 
Benutzerbild von heinz1965
 
Registriert seit: 15.01.2013
Ort: Adeje
Beiträge: 1,546
Abgegebene Danke: 7,354
Erhielt 1,953 Danke für 955 Beiträge
Masca Schlucht

Zitat: Eine sinnvolle Zugangskontrolle könnte in der Form erfolgen, dass zum einen eine gewisse Ausrüstung vorausgesetzt und auch kontrolliert wird. Und zum anderen vor Zutritt ein Fragebogen ausgefüllt werden muss, in dem über die zuletzt absolvierten Touren und über das regelmäßig durchgeführte Fitnessprogramm berichtet wird. Das mit dem Hinweis, dass Falschangaben im Unglücksfall dazu führen, dass der Betreffende sämtliche Rettungskosten selbst übernehmen muss. Die durch diese Kontrollen anfallenden Kosten sollten durch eine passende Eintrittsgebühr gedeckt werden.

Wer eine Zugangskontrolle durchführt übernimmt die Haftung für die Sicherheit des Kontrollierten. Diese Haftung erhöht sich noch, wenn ein Eintrittsgeld verlangt wird. Die Gemeinde Masca hat hier den einfachsten und sinnvollsten Weg gewaehlt. Sie hat den Weg von Masca aus mit einem Hinweisschild seit Jahren gesperrt und kontrolliert nichts. Warum sollte sie die Sperrung aufheben, den Weg für passierbar erklären und die Rettungskosten, Verdienstausfall, Schmerzensgeld e.t.c. eines jeden Verunglückten bezahlen? Derzeit zahlt jeder selber seine Rettung, entweder direkt oder indirekt über seine Versicherung. Die Bevölkerung im Süden der Insel profitiert von dem für die Rettung von gut zahlenden Touristen bereitgestellten Rettungs Heli. Die Gemeinde Santiago del Teide und ihre Bewohner leben zu einem Grossteil vom Geschäft um die Masca Schlucht. Warum sollen die diesen Gewinn durch Kontrollen, Eintrittsgelder e.t.c. verringern?
Wie man sich das Geschäft zerstören kann zeigt derzeit wieder die Gemeinde Adeje mit ihrem Baranco del Inferno. Sie stellt Umweltschutzbehauptungen auf und muss daher den Zugang reglementieren. Sie b.z.w. der Betreiber lässt Eintrittsgelder kassieren und muss für Schäden der Besucher haften.
__________________
Wer glaubt ein Volksvertreter wuerde das Volk vertreten, vermutet auch einen Hund im Hotdog.

Die menschliche Dummheit berechnet sich aus der Multiplikation der Fernsehbildschirmgrösse mit der Einschaltdauer
heinz1965 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #33 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 11:09
Mencey
 
Registriert seit: 13.07.2013
Ort: Asturias
Beiträge: 12,490
Abgegebene Danke: 926
Erhielt 22,706 Danke für 7,938 Beiträge
Zitat:
Zitat von heinz1965 Beitrag anzeigen
Derzeit zahlt jeder selber seine Rettung, entweder direkt oder indirekt über seine Versicherung.
Ich wüsste nicht, dass in Masca jemals jemand für die Rettung zur Kasse gebeten wurde.
__________________
Zuviel Sex macht vergesslich, wie ich am 20.04.2004 beim Zahnarzt im Geo-Magazin auf Seite 96 gelesen habe.
Achined ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #34 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 12:36
Mencey
 
Registriert seit: 23.06.2013
Ort: Klagenfurt/Austria
Beiträge: 623
Abgegebene Danke: 490
Erhielt 575 Danke für 245 Beiträge
Masca-Schlucht, die endlose Geschichte
graupinchen ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #35 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 19:57
Mencey
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 4,386
Abgegebene Danke: 5,086
Erhielt 7,158 Danke für 2,249 Beiträge
mano- das wurde doch alles schon durchgekaut...

Teilzitat bergsteiger (selten so gelacht) < .... Und zum anderen vor Zutritt ein Fragebogen ausgefüllt werden muss, in dem über die zuletzt absolvierten Touren und über das regelmäßig durchgeführte Fitnessprogramm berichtet wird. Das mit dem Hinweis, dass Falschangaben im Unglücksfall dazu führen, dass der Betreffende sämtliche Rettungskosten selbst übernehmen muss.

Das kann nur jemand schreiben, der vom Abstieg in die Mascaschlucht in Gruppen/ mit oder ohne Fuehrer/ keine Ahnung hat.
von Analphabeten ganz zu schweigen
__________________
Dem kleinen Veilchen gleich,
Das im Verborgnen blüht,
Sei immer dick und weich,
Auch wenn dich niemand sieht. J. Ringelnatz
Kaleika ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #36 (Permalink)
Alt 24.10.2017, 20:40
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 14.10.2013
Beiträge: 63
Abgegebene Danke: 178
Erhielt 45 Danke für 26 Beiträge
Mascaschlucht ist sicherlich eine endlose Geschichte, ist schon alles dazu geschrieben worden - nur nicht von mir.
Bin vor Jahren die Schlucht runter und wieder rauf, möchte mich aber nicht als "Nerb" bezeichnet lassen, bin ein normal-konditionierter Wanderer, der ganz einfach seinen Mietwagen oben geparkt hat, und mit diesem auch wieder heimfahren wollte!
Und zu den angeregten Kontrollen: bei der Teleferico zum Teide schaut doch auch keine alte Sau nach einer passenden Kleidung/Schuhe
Gruß aus Bayern
bayernfritz ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu bayernfritz für den nützlichen Beitrag:
heinz1965 (24.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #37 (Permalink)
Alt 25.10.2017, 13:28
Mencey
 
Registriert seit: 22.02.2012
Beiträge: 301
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 356 Danke für 158 Beiträge
Zitat:
Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Das kann nur jemand schreiben, der vom Abstieg in die Mascaschlucht in Gruppen/ mit oder ohne Fuehrer/ keine Ahnung hat.
von Analphabeten ganz zu schweigen
Ich lasse mich ja gerne kritisieren, wenn es konstruktiv ist. Aber so ein Kommentar ist Bullshit, sorry. Also, bitte mal ein bisschen konkreter.

Ich war einmal in der Schlucht, bin runter und wieder rauf. Wie gesagt, keine große Schwierigkeit. Habe aber Menschen gesehen, die unzureichend ausgerüstet und mit dem Weg überfordert waren. Denen sollte man wohl sagen, dass sie besser nicht dort wären. Soweit Übereinstimmung. Welche Ahnung müsste ich denn von der Strecke haben, um hier einen Kommentar abgeben zu dürfen?

Was ich hier vorgeschlagen habe, habe ich mir nicht ausgedacht, sondern wird teilweise von Trekkingveranstaltern in Deutschland genau so praktiziert. Ich halte das für sinnvoll.

Insgesamt muss ich also feststellen, dass in diesem Forum derartige Unfälle seit Jahren beklagt werden, aber im Grunde soll dann doch wohl alles beim alten bleiben. Es würde dann aus meiner Sicht aber genügen, wenn der Thread nach dem ersten Beitrag geschlossen wird. Dann kann jeder zur Kenntnis nehmen, was passiert ist, aber muss keinen Kommentar abgeben. Dito bei Schwimmunfällen.
bergsteiger ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #38 (Permalink)
Alt 25.10.2017, 16:42
Jay
Mencey
 
Registriert seit: 28.12.2014
Ort: Adeje
Beiträge: 380
Abgegebene Danke: 329
Erhielt 154 Danke für 96 Beiträge
jeder ist hier ständig für sich selbst verantwortlich, ob im gefährlichen meer oder in den bergen, touristen vergessen das oft, die machen alles mit was spaß verspricht und teuer ist, naja 2 wochen urlaub oder so und sie hibbeln das ganze jahr über in ihren langweiligen jobs in teutschland daß sie ab und zu hierher kommen dürfen ohne zu wissen was hier wirklich abgeht an naturgewalten, tf ist für sie halt nur eine schöne badeinsel, bilihe flüge, billige massenhotels all inclusive.....
Jay ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #39 (Permalink)
Alt 25.10.2017, 19:44
Jay
Mencey
 
Registriert seit: 28.12.2014
Ort: Adeje
Beiträge: 380
Abgegebene Danke: 329
Erhielt 154 Danke für 96 Beiträge
ich habe selbst die gefahren des meeres hier zu anfang völlig unterschätzt, guter schwimmer halt ohne angst vorm wasser. die leute die das meer hier nicht kennen sollten besser gewarnt werden, es ist an einigen stellen extrem gefährlich. aber das verdirbt den hotels dann gäste
Jay ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:51 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0