Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa allgemein > Urlaub auf Teneriffa

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 7
Gäste: 363
Gesamt: 370
Team: 0

Team:
Benutzer:HaPeS, ‎Sokrates, ‎tallymann, ‎tereriff, ‎Wolfgang1
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 29729
Beiträge: 304941
Benutzer: 2,974
Aktive Benutzer: 324
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Klatschmohn
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
15.01.2019
- Klatschmohn
13.01.2019
- Gina
13.01.2019
- Monsterpapa85
13.01.2019
- Sven
12.01.2019
- MariaDaF

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #31 (Permalink)
Alt 05.10.2015, 12:12
Canario
 
Registriert seit: 21.08.2014
Ort: Celle
Beiträge: 186
Abgegebene Danke: 6
Erhielt 228 Danke für 98 Beiträge
Zitat:
Zitat von Achined Beitrag anzeigen
Ashotel macht gerade Druck, die neue Ferienvermietung zu kippen oder zu ändern.
Die wollen mehr Einschränkungen, um die Hotels zu schützen
Da frage ich mich gerade, was die genau noch weiter einschränken wollen?! Faktisch darf derzeit niemand in den sogenannten touristischen "Hotspots" vermieten, da fast sämtliche Wohnungen auf touristischem Gebiet erbaut wurden.

Die Ashotel versteht einiges nicht - die meisten Touristen, die in eine Ferienwohnung oder -haus fahren, wollen nicht in ein Hotel und werden auch weiterhin eine Ferienwohnung oder -haus vorziehen. Wenn sie diese Möglichkeit auf den Kanaren nicht haben - egal, dann geht der Urlaub halt nicht dahin...

Ich bin in der Hinsicht absolut auf der Seite von ASCAV...
Aboralex ist offline  
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Aboralex für den nützlichen Beitrag:
elfevonbergen (05.10.2015), Ich bins (05.10.2015), nate (06.10.2015), SanLorenzo4 (12.10.2016)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #32 (Permalink)
Alt 12.10.2016, 14:04
Mencey
 
Registriert seit: 04.04.2011
Beiträge: 1,261
Abgegebene Danke: 4,644
Erhielt 1,113 Danke für 579 Beiträge
neues gerichtsurteil - viell. mag ja jemand übersetzen

http://www.lavozdelanzarote.com/arti...633110861.html
__________________
Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
---
La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.
elfevonbergen ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #33 (Permalink)
Alt 12.10.2016, 14:17
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 1,914
Abgegebene Danke: 514
Erhielt 1,751 Danke für 861 Beiträge
Immerhin ein kleiner Erfolg für ASCAV in einer insgesamt noch immer sehr unklaren Rechtslage. Im ganzen Land (und darüber hinaus) ein Riesenthema. Vermietung per Airbnb wurde glaube ich auch schon in einigen deutschen Städten untersagt.

Hotellobbyismus, der sich nicht nur gegen die Vermieter, sondern auch gegen andere Berufsgruppen richtet. Wie schon dargestellt, ist die Schnittmenge der potenziellen Hotel- und Privattouristen relativ gering. Darüber hinaus sind privat untergebrachte Touristen ein Segen für die einheimische Konjunktur und lassen letztendlich mehr Geld auf der Insel, als ein Pauschal-AI-Tourist.

Jede Menge interessante Beiträge in youtube, der hier hat mir besonders gut gefallen:

https://www.youtube.com/watch?v=CuKpl7Jl1Wk

Geändert von SanLorenzo4 (12.10.2016 um 14:19 Uhr)
SanLorenzo4 ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu SanLorenzo4 für den nützlichen Beitrag:
elfevonbergen (12.10.2016), Ich bins (12.10.2016)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #34 (Permalink)
Alt 13.10.2016, 09:41
ThomasHerzog
Gast
 
Beiträge: n/a
Air bnb

Das Problem bei Air BnB ist meines Wissens nach das Gleiche wie bei Uber und Co:
Wenn Privatleute in Konkurrenz zu gewerblichen Angeboten treten, aber Steuern zahlen, sich bei der Gemeinde (Staat) nicht anmelden, die passenden Versicherungen nicht abschließen, etc. also einfach deshalb billiger sind, weil Steuern nicht gezahlt und der Verbraucherschutz unterlaufen wird, etc., dann unterbindet das der Staat (imO zu Recht). Portale die eine "illegale" Unternehmerschaft unterstützen, also ihre Dienstleister nicht ausreichend kontrollieren, bekommen dannn das Echo. Das geht dann natürlich zu Lasten der legalen Dienstleister die mit den Portalen zusammenarbeiten.
Bei den Portalen trennt sich dann die Spreu vom Weizen, denn sind sie nur durch Umgehung der Verpflichtungen wirtschaftlich, werden sie verboten. Ich wundere mich immer wieso da viele Aufschreien? Über Hoeneß schimpen, weil er Steuern hinterzogen hat, aber selber bei Uber fahren oder bei Air BnB Wohnungen vermieten ohne Steuer zu zahlen ...
Wie immer im Leben gibt es Leute die sich ihre Regeln selber machen und sich dann beschweren, wenn der Staat (egal obs der deutsche oder spanische oder sonst einer ist) sie daran "erinnert" sich an die Regeln zu halten. Klar gibt es immer wieder Regeln die unverständlich sind, aber dann heißt es gegen diese Regeln vorgehen (z.B. durch den Gerichtsweg, die Presse, die öffentlichkeit), sie legal umgehen aber nicht ignorieren.... Ist aber nur meine persönliche Meinung
 
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
Dogger (14.10.2016), Dropout (14.10.2016), Ich bins (13.10.2016), nate (14.10.2016), neuhier (13.10.2016), tenecana (13.10.2016)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #35 (Permalink)
Alt 13.10.2016, 09:55
Mencey
 
Registriert seit: 05.08.2012
Ort: Puerto de La Cruz
Beiträge: 466
Abgegebene Danke: 307
Erhielt 243 Danke für 166 Beiträge
Ja so sehe ich es auch ....allerdings gibt es ja zwei verschiedene Vermietungen ....die langzeitvermietung ab 3 Monate und die kurzeitvermietung.....die ja in einen Anlagen und Regionen verboten ist ....auch nicht mit Genehmigung zu bekommen ist da die hotellobby sehr stark ist ....und wenn man dann erwischt wird es teuer....
Ich bins ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu Ich bins für den nützlichen Beitrag:
Mit Zitat antwortenNach oben
  #36 (Permalink)
Alt 13.10.2016, 16:22
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 1,914
Abgegebene Danke: 514
Erhielt 1,751 Danke für 861 Beiträge
Man kann doch nicht alle privaten Anbieter über einen Kamm scheren (genauso wenig wie man davon ausgehen kann, dass alle Hotels nur auf hohem Qualitätsniveau arbeiten).

Immer wieder hört man das Argument, dass die privaten keine Steuern zahlen, es ist doch wirklich Humbug, das zu pauschalisieren.

Ich meine, ein bisserl mehr freie Marktwirtschaft und ein bisschen weniger Bürokratie und Reglementierung wäre hier angebracht. Der Markt regelt den Rest dann von alleine, z.B. über funktionierende Bewertungssysteme.

Allerdings meine ich auch, dass in Sachen Sicherheit und Qualität auch die privaten Anbieter einen Mindeststandard per Gesetz zu erfüllen haben sollten, ohne dadurch aber über Beantragungs- und Prüfungsprozesse wieder in größerem Umfang behindert zu werden.
SanLorenzo4 ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu SanLorenzo4 für den nützlichen Beitrag:
Dropout (14.10.2016)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #37 (Permalink)
Alt 14.10.2016, 10:03
ThomasHerzog
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Zitat:
Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
Man kann doch nicht alle privaten Anbieter über einen Kamm scheren (genauso wenig wie man davon ausgehen kann, dass alle Hotels nur auf hohem Qualitätsniveau arbeiten).

Immer wieder hört man das Argument, dass die privaten keine Steuern zahlen, es ist doch wirklich Humbug, das zu pauschalisieren.

Ich meine, ein bisserl mehr freie Marktwirtschaft und ein bisschen weniger Bürokratie und Reglementierung wäre hier angebracht. Der Markt regelt den Rest dann von alleine, z.B. über funktionierende Bewertungssysteme.

Allerdings meine ich auch, dass in Sachen Sicherheit und Qualität auch die privaten Anbieter einen Mindeststandard per Gesetz zu erfüllen haben sollten, ohne dadurch aber über Beantragungs- und Prüfungsprozesse wieder in größerem Umfang behindert zu werden.
Ich wollte keineswegs alle privaten Anbieter über einen Kamm scheren (da würde ich mir ja ins eigene Fleisch schneiden ) . Ich wollte nur erklären, warum die Regierungen gegen die großen Vermittler von Dienstleistungen vorgehen.
Im übrigen bin ich ganz Deiner Meinung. Wenn die Vermietung legal erfolgt, Steuern gezahlt werden und dank Qualität die Gäste zufrieden sind, haben alle was von der Vermietung.
 
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
Ich bins (14.10.2016), SanLorenzo4 (14.10.2016)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #38 (Permalink)
Alt 14.10.2016, 13:34
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 1,914
Abgegebene Danke: 514
Erhielt 1,751 Danke für 861 Beiträge
Die Frage ist doch, wie weit die Verantwortung der Plattformbetreiber da geht oder gehen sollte. Ich meine nicht, dass airbnb dafür geradestehen muss, dass die Inserenten brav ihre Steuern zahlen. Das liegt doch in der Verantwortung der Vermieter.

Ich finde es gut, wenn Hänschen Müller oder meinetwegen Juanito Gonzalez seine Wohnung ohne IT-Kenntnisse mit wenigen Klicks professionell anbieten kann. Wenn er ein ehrlicher Bürger ist, wird er seine Einnahmen auch versteuern.

Es kommt ja auch niemand auf die Idee, milanuncios oder andere Betreiber von Anzeigeplattformen dafür verantwortlich machen zu wollen, wenn jemand darüber illegalen Autohandel betreibt oder 2. Wahl Smartphones aus grauen Quellen verscherbelt.

Entsprechende Hinweise und ggf. Unterstützung zum Thema Steuern zahlen und zu sonstigen Pflichten gibt es ja auf verschiedenen Plattformen bereits.

Sehr oft wird auch das Argument vorgebracht, dass private touristische Vermietung dazu führt, dass andere Mieter/Eigentümer im gleichen Gebäude belästigt werden. Nun, die Hotelballermanntouristen belästigen ihre Umgebung oft weit mehr als eine einigermaßen situierte Familie, die einen Privatbungalow chartert...
SanLorenzo4 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #39 (Permalink)
Alt 08.02.2017, 14:01
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 18.06.2011
Ort: Antwerpen-costa del silencio
Beiträge: 97
Abgegebene Danke: 80
Erhielt 23 Danke für 19 Beiträge
Frage legale Ferienwohnungsvermietung

Hallo liebe Eigentümer
hat jemand von euch im letzten Jahr so einen Antrag auf Ferienvermietung gestellt und bekommen?Ich würde gerne mal "first hand experience" dazu hören aber soviel ich auch rumfrage finde ich niemand der das im letzten oder vorletzem Jahr selber gemacht hat...........
antwerp-lady ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #40 (Permalink)
Alt 08.02.2017, 15:04
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 1,914
Abgegebene Danke: 514
Erhielt 1,751 Danke für 861 Beiträge
Vielleicht kannst Du ja mal ein Fernsehteam animieren, so einen Prozess (im Sinne von Ablauf) zu finanzieren und von Anfang bis Ende verdeckt zu begleiten. Leider gibt es (noch?) kein TV-Format, dass bürokratische Hürden und Ungerechtigkeiten innerhalb der EU aufgreift und an den Pranger stellt.

Vermutlich ist das Ganze zeitintensiv, teuer und von Ayuntamiento zu Ayuntamiento und abhängig vom Bearbeiter unterschiedlich. Ganz im Sinne der Hotellobby und gegen die Interessen privater Vermieter.
SanLorenzo4 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:17 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0