Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Lexikon > sonstige Teneriffa Themen

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 10
Gäste: 218
Gesamt: 228
Team: 2

Team: Andreas, ‎tenflor
Benutzer:abrigos, ‎elfevonbergen, ‎Futzemann, ‎karabas, ‎LaTorre, ‎Nespresso, ‎Terminator
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 29309
Beiträge: 301354
Benutzer: 3,423
Aktive Benutzer: 313
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Uli
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
Gestern
- Uli
13.08.2018
- Nespresso
13.08.2018
- Dogsitter
12.08.2018
- idi
12.08.2018
- Cordula

Google Adsense

Eintrag anzeigen
Guanchen Guanchen

Guanchen

Synonyme: guanche ureinwohner
 
Eingetragen von Joshi, 10.07.2009 20:44 Uhr

Letzte Überarbeitung von Joshi, 26.07.2012 14:06 Uhr
Der Begriff Guanche ist vermutlich eine Ableitung aus dem Wort Guanchinerfe oder Guan-Achinech, was soviel bedeutet wie "Mensch von Teneriffa" und leitet sich damit ab von den beiden ursprünglichen Namen der Insel Achinech und Tener-Ife. Er bezeichnet die Ureinwohner Teneriffas, die bis zur spanischen Eroberung im 15. Jahrhundert hier lebten (nach: www.rubens51.com).

Um die Guanchen ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden, da ihre Kultur nach dem 15. Jahrhundert nahezu unterging. Neuere Forschungen haben jedoch eine Vielzahl von Befunden ergeben, die manche Vorstellung in ein realistischeres Licht rückten.

Herkunft:
Die verschiedenen Quellen vermuten, dass die Guanchen ursprünglich Einwanderer aus Nordafrika waren und ihre Einwanderung insoweit gezielt erfolgte, dass sie entsprechende Dinge (Nutztiere, Werkzeuge) zu einer Besiedelung mitbrachten.
Aufgrund der Darstellung, dass sie relativ groß waren und helle Haare und blaue Augen gehabt hätten, wird vermutet, dass sie z.B. von nordafrikanischen Berberstämmen abstammten, bei denen man Ähnlichkeiten finden kann. Andere sprechen wieder von entflohenen römischen Sklaven, wieder andere von einer gemischten Einwanderung, bei der auch Europäer beteiligt gewesen sein sollten.
Beeindruckend ist auf jeden Fall die Vorstellung, dass die ursprünglichen Einwanderer zwischen 2000 und 500 v.Chr. von der afrikanischen Küste aus eine beträchtliche Strecke über das Meer zurück zu legen hatten. Immerhin erfordert eine solche Reise eine besondere Bootsbaukunst und entsprechende Navigationskenntnisse. Hier setzte Thor Heyerdahl mit seiner Theorie und praktischer Erprobung seiner Papyrus-Boote an.
Aufgrund der weiten Seereise vermutet man, dass zunächst die östlichen Inseln und erst später die westlichen Inseln wie Teneriffa besiedelt wurden.

Lebensweise:
Die Lebensweise der Guanchen wurde wahrscheinlich durch zwei Faktoren bestimmt: Zum einen brachten sie als Einwanderer entsprechende Kulturtechniken aus ihren Herkunftsländern mit. Zum anderen fanden sie bestimmte Lebensbedingungen auf den kanarischen Inseln vor. So wird von einigen Quellen das Fehlen von natürlich ausbeutbaren Metallen als Grund für eine "steinzeitliche" Kultur, in der Materialien wie Gestein, Holz und pflanzliche Fasern, Knochen, Sehnen, Leder und Felle verwandt wurden, angesehen. Das Vorkommen von natürlichen Höhlen und das gleichmäßige, warme Klima machte zudem, bis auf wenige Ausnahmen, den Haus- und Hüttenbau weitgehend verzichtbar. Die Quellen sprechen übereinstimmend von einer viehzüchtenden und Landwirtschaft betreibenden Gesellschaft.

Zweifelhaft ist jedoch, dass die Kenntnisse und Fertigkeiten der Guanchen auf demselben Niveau gelegen hätten wie vergleichweise steinzeitliche Kulturen in Afrika oder Europa bis etwa 2000 v.Chr.. Immerhin könnten die ursprünglichen Einwanderer, selbst als mögliche Berbernomaden, Kenntnisse von den zeitgenössischen Kulturtechniken der Ägypter, Griechen, Römer oder Karthager gehabt bzw. durch auch später nachkommende Einwanderer erlangt haben. Dafür spricht zum Beispiel die Fähigkeit zu Mumifizierung von Verstorbenen.

Interessant in diesem Zusammenhang sind Befunde in Richtung Religion oder Schriftsprache. Neben den bisher unentschlüsselten, geometrischen Symbolen (als Höhlenmalereien oder Steinritzungen) der Guanchen zeigt das Museo Arqueologico de Tenerife in einer Powerpoint-Präsentation "La escritura" (siehe unten unter Links) die allgemeine Entwicklung verschiedener Kulturen bei der Schriftsprache aus symbolhaften Darstellungen hin zu einem Alphabet und interessante Funde aus der Guanchen-Kultur dazu.

Soziales Leben:
...

Ernährung:
...

Kleidung:
...

spanische Eroberung:
...

Die Guanchen nach der spanischen Eroberung:
...


Weiterführende Quellen

Orte und Ereignisse auf Teneriffa, die Anschauliches zum Thema Guanchen bieten:
Museo Arqueológico de Tenerife
Museo de Historia y Antropología de Tenerife
Die Gemeinde San Juan de la Rambla feiert die erste ?Romería Guanche? des Archipels
Umzug (Romeria) in San Juan de la Rambla: Exaltación o Romería Guanche. San Juan de la Rambla, 2009 (YouTube)
Pyramiden von Güimar : http://www.piramidesdeguimar.net/

Weblinks (deutschsprachig):
Teneriffa von A-Z: Ureinwohner Teneriffa
Geschichte der Kanaren: Guanchen / Altkanarier
Die Guanchen auf der Insel La Palma

Weblinks (spanisch):
Antonio J. GarciaMedina : Los GuanchesMundo Guanche
La Guerra entre los Guanches
YouTube: La otra historia de canarias, capitulo 1 sowie 5 weitere Kapitel/Filme
Nombres guanche
http://personal.telefonica.terra.es/...s/guanches.htm
Caminos reales y comunales
Powerpoint-Präsentation "La escritura"

Literatur (deutschsprachig):
- "Geschichten und Mythen der Kanaren" von Dr.Carlos Calvet, Spuren einer längst untergegangenen Kultur, Bohmeier Verlag, ISBN 978-3-89094-517-0
- Die Geschichte der Kanarischen Inseln, José M. Castellano Gil * Francisci J. Macías Martín, Herausgeber: Centro de la cultura popular canaria", ISBN 84-7926-115-3
- Der König von Taoro von Horst Uden, "In seinem Werk gestaltet der Dichter Horst Uden zum ersten Male in der Weltliteratur romanhaft den großen Freiheitskampf der Guanchen gegen die spanischen Eroberer. ..."
- Tanauso - der letzte König der Kanaren von Harald Braem, Roman Piper, "In seinem neuen Werk erzählt der Autor, gestützt auf seine Mitarbeit am Terra-X-Band ?Von den Inseln des Drachenbaums ??, von der Eroberung der Kanareninsel La Palma durch die Spanier im Jahre 1492 und vom verzweifelten
Kampf und der Niederlage der einheimischen Guanchen." ISBN 4-492-03090-4


Literatur (spanisch):
...

Sonstiges:
"Ich war auf einer Zeitreise"
Llamarme guanche

Teneriffa-Lexikon
Powered by ForumFactory

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:21 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0