Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa Forum > Sonstige Themen rund um Teneriffa

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 7
Gäste: 363
Gesamt: 370
Team: 1

Team: baumgartner
Benutzer:Flowerpower1211, ‎Mummenthaler, ‎Penjing, ‎SALM, ‎tereriff, ‎Wolfgang1
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 29550
Beiträge: 303533
Benutzer: 2,886
Aktive Benutzer: 349
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: amour
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
Gestern
- amour
Gestern
- sandiehrlich
19.11.2018
- omudebor
19.11.2018
- Henner
17.11.2018
- ronja

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #71 (Permalink)
Alt 20.07.2015, 16:02
Mencey
 
Benutzerbild von chico viejo
 
Registriert seit: 25.12.2014
Ort: Puerto de la Cruz
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 101
Erhielt 271 Danke für 147 Beiträge
Zitat:
Zitat von SanLorenzo4 Beitrag anzeigen
.... podemos dürften eher die ereignisse in griechenland geschadet haben. allerdings sind umfragen mit vorsicht zu genießen, ....
Da haben wir ja wieder den Bezug zu Griechenland. Allerdings eher zu der Antike. Die Umfrageergebnisse haben eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Orakel von Delphi. Es kommt immer auf die Auslegung der "hohen Priester" an.
__________________

Danke für die Zeit, die Du mir schenkst. Du schenkst mir einen Teil Deines Lebens.
Es grüßt Dich der "Alte Knabe"
chico viejo ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #72 (Permalink)
Alt 20.07.2015, 16:38
Mencey
 
Registriert seit: 10.12.2009
Ort: El Medano
Beiträge: 555
Abgegebene Danke: 721
Erhielt 515 Danke für 261 Beiträge
Ich finde es gibt schon Parallelen zwischen AfD, Syriza und Podemos...

In erster Linie ging und geht es da erst mal gegen die bösen "Altparteien" oder wahlweise auch "etablierte Parteien". Als zweiter Punkt taucht da immer wieder der Begriff "Lügenpresse" auf und im Umfeld tummeln sich allerlei Verschwörungstheoretiker

Ist man dann mal in Verantwortung brechen die Gräben auf. Außer der Wut auf das bisherige gibt es dann nur mehr wenig Gemeinsamkeiten

Das Rad kann eben nicht ständig neu erfunden werden und innrhalb demokratisch-wirtschaftlicherr Strukturen westlicher Prägung kann niemand mit was anderem als mit Wasser kochen
__________________
Goodbye Deutschland !!! Seit 29.5.2010 dauerhaft in El Médano
Locutus ist offline  
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Locutus für den nützlichen Beitrag:
Achined (20.07.2015), chico viejo (20.07.2015), neuhier (21.07.2015), wuschl (20.07.2015)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #73 (Permalink)
Alt 21.07.2015, 16:45
Mencey
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 1,073
Abgegebene Danke: 201
Erhielt 1,018 Danke für 619 Beiträge
Urwahlen bei Podemos

Podemos wählt die 350-köpfige Liste, mit der Parteichef Pablo Iglesias die kommenden spanischen Parlamentswahlen gewinnen will. Am 22.7. um Mitternacht endet der Urwahlprozess. Wer kandidiert, muss kein Parteimitglied sein. Es genügte die Unterstützung durch eine Basisgruppe von Podemos oder die eines örtlichen Parteiorgans. Wer abstimmen will, schreibt sich einfach auf der Homepage der Anti-Austeritätspartei ein. 378.000 Menschen haben dies bisher getan. Mitten im Sommerloch dürfte die Zahl derer, die letztendlich wählen gehen, bei rund 20 Prozent liegen.
Ein durch und durch demokratischer Prozess sollte man meinen. Und doch regt sich Widerstand. 500 Mitglieder örtlicher und regionaler Parteiorgane verfassten ein Manifest gegen den Wahlprozess.
Auch von Ausserhalb kommt Podemos unter Druck. Eine Gruppe rund um die kommunistische Vereinigte Linke (IU) und die grüne Equo gründeten das Bündnis ?Ahora en Común? ? ?Jetzt gemeinsam?.

Urwahlen bei Podemos


__________________
Nutze den Verstand, wenn er Dir dienlich ist, nimm ihn nicht ernst, wenn er stört
kubde ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #74 (Permalink)
Alt 21.07.2015, 16:58
Mencey
 
Benutzerbild von chico viejo
 
Registriert seit: 25.12.2014
Ort: Puerto de la Cruz
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 101
Erhielt 271 Danke für 147 Beiträge
Zitat:
Zitat von kubde Beitrag anzeigen
Und doch regt sich Widerstand. 500 Mitglieder örtlicher und regionaler Parteiorgane verfassten ein Manifest gegen den Wahlprozess.
Auch von Ausserhalb kommt Podemos unter Druck. Eine Gruppe rund um die kommunistische Vereinigte Linke (IU) und die grüne Equo gründeten das Bündnis ?Ahora en Común? ? ?Jetzt gemeinsam?.
Na und? Otros también quieren y creen que pueden. (Andere wollen auch und glauben es zu können.)
__________________

Danke für die Zeit, die Du mir schenkst. Du schenkst mir einen Teil Deines Lebens.
Es grüßt Dich der "Alte Knabe"
chico viejo ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #75 (Permalink)
Alt 22.07.2015, 11:16
Mencey
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 1,073
Abgegebene Danke: 201
Erhielt 1,018 Danke für 619 Beiträge
Podemos stürzt in Umfragen ab

Das Problem hat sich offenbar gelöst: Schon unmittelbar nach den erfolgreichen Regionalwahlen im Frühjahr stürzte Podemos in der Wählergunst ab, vor allem weil die Partei im Baskenland mit dem politischen Arm der ehemaligen Terrororganisation ETA koalierte ? was in Spanien landesweit auf wenig Begeisterung stieß.
Aber bis Juni erholte sich die Linkspartei von diesem Rückgang wieder und konnte sich in Umfragen wieder zwischen den beiden Großparteien platzieren ? bis zum Referendum in Griechenland und dem darauffolgenden Nachgeben der griechischen Regierung, das offenbar auch in Spanien jede Hoffnung zerstreute, eine Linksregierung könnte die auch dort geltenden Sparauflagen der Geldgeber entsorgen. In ersten Juli-Umfragen stürzte Podemos um bis zu acht Prozentpunkte ab (siehe Grafik rechts) und scheint momentan keine Chance mehr auf einen Wahlsieg im Oktober zu haben.
Die Sorge vor einem linken Wahlsieg in Spanien hatte auch ganz reale Hintergründe: Niemand wollte die Diskussionen, die es mit Griechenland gab, ein Jahr später mit Spanien wiederholen ? eine Staatspleite, die schon in Griechenland nicht wirklich vorhersehbare Auswirkungen hätte, wäre im Fall Spaniens kaum mehr beherrschbar, weil es dort um viel mehr Geld geht.
__________________
Nutze den Verstand, wenn er Dir dienlich ist, nimm ihn nicht ernst, wenn er stört
kubde ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu kubde für den nützlichen Beitrag:
chico viejo (22.07.2015), neuhier (22.07.2015)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #76 (Permalink)
Alt 22.07.2015, 11:49
Mencey
 
Benutzerbild von chico viejo
 
Registriert seit: 25.12.2014
Ort: Puerto de la Cruz
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 101
Erhielt 271 Danke für 147 Beiträge
Zitat:
Zitat von kubde Beitrag anzeigen
Das Problem hat sich offenbar gelöst: Schon unmittelbar nach den erfolgreichen Regionalwahlen im Frühjahr stürzte Podemos in der Wählergunst ab, .....-Aber bis Juni erholte sich die Linkspartei von diesem Rückgang wieder und konnte sich in Umfragen wieder zwischen den beiden Großparteien platzieren – bis zum Referendum in Griechenland ....scheint momentan keine Chance mehr auf einen Wahlsieg im Oktober zu haben.

um viel mehr Geld geht.
Lies bitte nach. Das habe ich ganz ohne Kenntnis der Meinungsumfragen voraus gesagt, weil es einfach logisch ist. Podemos wird bis Oktober noch weiter an Boden verlieren, zumal dann, wenn sie auch noch innerhalb zu streiten beginnen. Was die Szyriza den Griechen an Schaden angerichtet hat, wird sich bis Oktober immer deutlicher herausstellen.

Der Artikel im Wirtschaftsblatt ist an sich ausgezeichnet.
Allerdings: Wenn auch noch so oft behauptet wird, dass die Euro-Schulden Griechenlands bei einem Umstieg auf die Drachme auf Drachme lauten werden, stimmt auch dann nicht, wenn sie noch so oft geschrieben oder gesagt werden. Schulden bleiben unabhängig von der Landeswährung in jener Währung bestehen, in der sie aufgenommen wurden.
Das bereitet auch einigen Kommunen und Privaten in Deutschland und Österrreich einiges Ungemach, die Schweizer - Franken- Darlehen wegen deren damals geringen Zinsen aufgenommen haben. Seit der Franken gegenüber dem Euro an Wert gewonnen hat, vergrößerte sich der Schuldenberg. Die Kommunen "schönen" das derzeit so, dass sie in den Büchern die Franken-Schulden einfach noch zum alten Kurs beibehalten. Blöd wird es erst, wenn die Tilgung fällig wird. Dann müssen sie die Ausgabe in Euro verbuchen.
Man sieht wieder einmal deutlich: Nicht nur Papier ist geduldig, die elektronische Verrechnung auch.
__________________

Danke für die Zeit, die Du mir schenkst. Du schenkst mir einen Teil Deines Lebens.
Es grüßt Dich der "Alte Knabe"
chico viejo ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:57 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0