Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa allgemein > Leben auf Teneriffa

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 11
Gäste: 540
Gesamt: 551
Team: 0

Team:
Benutzer:ete, ‎faro, ‎HeinDaddel, ‎Kaleika, ‎Neandertaler, ‎Nordwesten, ‎Rossgo19, ‎Taba, ‎TeneriFee, ‎versys
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 30611
Beiträge: 312869
Benutzer: 3,186
Aktive Benutzer: 315
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Jaron
Mit 4,512 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (14.01.2020 um 14:12).
Neue Benutzer:
29.03.2020
- Jaron
27.03.2020
- alf3
27.03.2020
- Konquistador
22.03.2020
- wgroll
10.03.2020
- Henry63

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #1 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 08:23
Mencey
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 4,927
Abgegebene Danke: 5,674
Erhielt 7,700 Danke für 2,462 Beiträge
wo bleibt die Kirche?

ich vermisse sie nicht- aber die Glaeubiger!
Was tut sie in diesen achwierigen Zeiten- wo keiner hinaus darf? Wo bleibt der Trost fuer die Alten, die wie hypnotisiert vor dem Fernsehen sitzen- dem letzten Kontakt nach draussen..
Wo sind die tapferen Priester, die Gottesdienst fuer Biker abhielten, die Gestrauchelten und Kranken halfen; die Pfarrer die uns beschimpften, dass wir nur zu Heilig Abend in den Gottesdienst kommen, um die Zeit fuer die schmurgelnde Weihnachtsgans zu ueberbruecken?
Wo bleibt ihr Einsatz. Ausser Kirchenglocken aus sicherer Entfernung, hoere ich hier nichts von ihnen... satt und zufrieden vor den Buechern?
Das Problem betriftt nicht nur Deutschland; ganz Europa erlebt schon einen "Prozess forcierter Entchristlichung". Aber grade jetzt koennte und muesste die Kirche das aendern
__________________
Ganz einfach mal zu weit gehen und sich dort ein bisschen umsehen.

Geändert von Kaleika (23.03.2020 um 10:07 Uhr)
Kaleika ist gerade online  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #2 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 11:45
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 03.01.2019
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 26 Danke für 19 Beiträge
Meine Sehnsucht nach "mehr" Kirche hält sich in Grenzen, wenn man sieht und hört, was wir als Volk von diesen Machtinstitutionen im Laufe der Zeit alles "bekamen" und was die uns sonst noch "bescheren".
Finde, dass Religion und Macht niemals zusammen gehören, sonst geht es schief, egal, welche Religion.
Aber aktuell geht es ja leider wieder in die andere Richtung, weil die Toleranzbesoffenen sogar der Scharia wohlwollend gegenüber stehen.
Querruder ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu Querruder für den nützlichen Beitrag:
fif (23.03.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #3 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 12:10
Mencey
 
Benutzerbild von Achined
 
Registriert seit: 13.07.2013
Ort: Asturias
Beiträge: 13,193
Abgegebene Danke: 945
Erhielt 23,479 Danke für 8,321 Beiträge
Was soll man von einer Kirche halten, deren Vertreter in Sevilla vor ein paar Tagen, schon zur Zeit von Corona, gesagt hat, die Gläubigen sollen ruhig weiterhin die Füße der Heiligen Mutter Gottes dort in der Kathedrale küssen, denn diese sei schließlich heilig und rein und deshalb immun gegen das Virus.

Oder Francisco, der hat verlauten lassen, dass er "mit Gott gesprochen habe" damit die Pandemie aufhört.

Wann bei Katastrophen hat sich durch Beten irgendwas zum positiven verändert?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG-20200323-WA0004.jpg‎ (25.5 KB, 22x aufgerufen)
__________________
Also laut meiner eigenen Placebo-kontrollierten doppelt-verblindeten und randomisierten Studie wirken die Mundschutzmasken tatsächlich:

Man sieht weitaus weniger dumme Gesichter.
Achined ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #4 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 14:37
Mencey
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 4,927
Abgegebene Danke: 5,674
Erhielt 7,700 Danke für 2,462 Beiträge
naja, aendern kann sich natuerlich durchdas Beten nichts- aber die Glaeubigen fuehlen eine staerkende Gemeinschaft. Dass Politik & Glaube getrennt werden-bleiben soll, wird ja schon praktiziert- war auch nicht so mein Anliegen. Ich habe einmal erlebt- wie mir "Unglaeubigen", Animimus- Ueberzeugten, die unverhoffte Andacht in einer Kirche viel Kraft gegeben hat. An dem Tag starb meine geliebte Mutter. Traurig ging ich den langen Weg vom Krankenhaus zu Fuss nach Hause. Es war kalt, Schnee knirschte und es wurde langsam dunkel. In der Daemmerung sah ich die erleuchteten Fenster unserer roten Backsteinkirche in Muenchen in der Au. Ein Choral ertoente. Ic h ging wie auf fremden Fuessen hinein und setzte mich ans Ende einer Bank, neben fremde Leute. Atemwolken standen ueber den Koepfen der singenden Gemeinde. Zuhoeren, singen lassen ...ich war nicht mehr allein, meine Traenen wurden frei und ich konnte wieder richtig durchatmen. Was ich garnicht kannte- am Ende des Gottesdienstes standen die Menschen auf, fassten den Nachbarn an der Hand und sagten irgend etwas. Ich fuehlte mich besser. Viel besser. Mami kam zwar nicht wieder- aber viele Fremde Menschen liessen mich nicht allein, rueckten naeher. So nah wie ich es zu liess.
Das meine ich- Trost in einer Gemeinschaft. Trost der durch dramatische Umstaende abhanden kam und der in der Isolation nicht zu finden ist.
Wisst ihr was ich meine?
__________________
Ganz einfach mal zu weit gehen und sich dort ein bisschen umsehen.

Geändert von Kaleika (23.03.2020 um 15:06 Uhr)
Kaleika ist gerade online  
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Kaleika für den nützlichen Beitrag:
Bee (27.03.2020), gabriele099 (27.03.2020), posti (23.03.2020), wuschl (23.03.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #5 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 15:34
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 24.03.2019
Beiträge: 69
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge
Warum soll sich das Pharisäertum in den letzten Jahren geändert haben.
Die Scheinheiligen verstecken sich mit schönen Sprüchen hinter dicken Mauern.
Was hast du denn anderes erwartet??
posti ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #6 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 15:44
Mencey
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 2,129
Abgegebene Danke: 587
Erhielt 1,958 Danke für 971 Beiträge
Ich finde, man sollte den Leuten ihren Glauben überlassen, das kann Kraft geben. Vielen Menschen bleibt nur der Glaube, um Kraft und Hoffnung zu schöpfen.

Toleranz ist angesagt, solange die Gläubigen den anderen nicht schaden.

Wofür ich kürzlich aber kein Verständnis hatte, als mir Kirchgänger berichteten (das ist erst 2 Wochen her), das sie sich nicht nur in der Kirche versammeln, sondern der Pfarrer die Hostie auch direkt von der Hand in den Mund verabreichte. Bei sowas könnte ich ausflippen, ebenso beim Abküssen von Heiligenbildern oder Statuen.
__________________
Im Zeitalter der unsozialen Netzwerke gibt es zu viele Internet-Behavioristen, die sich zu viele Gedanken um andere und zu wenige um sich selbst machen.
SanLorenzo4 ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu SanLorenzo4 für den nützlichen Beitrag:
gabriele099 (27.03.2020), Kaleika (23.03.2020), posti (23.03.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #7 (Permalink)
Alt 23.03.2020, 17:18
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 24.03.2019
Beiträge: 69
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge
So sind die Schamanen eben, es gibt Ausblühungen auf allen Seiten.
posti ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:53 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0