Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa allgemein > Leben auf Teneriffa

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 0
Gäste: 308
Gesamt: 308
Team: 0

Team:
Benutzer:
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 29479
Beiträge: 302814
Benutzer: 2,844
Aktive Benutzer: 296
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: jan Gosch
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
Gestern
- jan Gosch
16.10.2018
- franky1959
16.10.2018
- La Pescadora
14.10.2018
- MCH
12.10.2018
- quint

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #1 (Permalink)
Alt 10.03.2018, 19:01
Mencey
 
Benutzerbild von gerardo
 
Registriert seit: 21.02.2012
Ort: La Orotava
Beiträge: 836
Abgegebene Danke: 49
Erhielt 1,077 Danke für 466 Beiträge
Smart City Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz wird die erste kanarische Gemeinde, die ihr gesamtes öffentliches Beleuchtungsnetz über das Internet steuert.
Die neue Beleuchtung entspricht dem Himmelsschutzgesetz des Instituto Astrofísico de Canarias dank innovativer Leuchten, die die Effizienz und Lichtverteilung verbessern.
Als Teil des ehrgeizigen Projekts ?intelligente Stadt? wird die Gemeinde über das CityTouch-System das gesamte öffentliche Beleuchtungsnetz verbinden.
Die Stadtverwaltung wird in ihrem Bestreben, die Infrastrukturen der Grundversorgung zu verbessern und zu aktualisieren, diese Änderungen auf der Grundlage eines Energieeffizienzmodells und einer intelligenten Installation nach dem Konzept der Smart Cities vornehmen.
Das gewählte System ist eine Punkt-zu-Punkt-Fernverwaltung, die "völlige Flexibilität der Fernsteuerung und Beleuchtung dort garantiert, wo sie gebraucht wird, wann sie gebraucht wird und in der richtigen Menge", erklärte der zuständige Stadtrat Ángel Monta?és. Außerdem wird es möglich sein, "den Energieverbrauch zu senken und die Umweltauswirkungen (Energie, Lichtverschmutzung) zu reduzieren, den Service zu verbessern (Verringerung der Ausfallzeiten bei Pannen) und die Verkehrssicherheit sowie das Image der Gemeinde zu verbessern".
Die 6.000 Lichtpunkte in der Gemeinde werden zentral verwaltet. Der Auftrag für das integrale Management der öffentlichen Beleuchtung wurde an die IMESAPI vergeben, was wiederum Einsparungen für die kommunalen Kassen im Hinblick auf das aktuelle Management bedeutet, da das Modell auf der Amortisation von Investitionen durch Energieeffizienzkriterien basiert, wobei das beauftragte Unternehmen die gesamte Investition übernimmt.
"Das Projekt kombiniert die Punkt-zu-Punkt-Fernverwaltung in 4.500 Punkten mit LED-Technologie und 1.500 Natriumdampflampen mit der Steuerung von 120 Bedienpulten in derselben Software, was die Regelung und absolute Steuerung jeder Leuchte unabhängig oder in Gruppen ermöglicht und gleichzeitig Informationen über Stromausfälle oder potenzielle Energielecks liefert", erklärte der Vertreter der Firma IMESAPI. Die Management-Plattform ermöglicht die automatische Erkennung von Ausfällen in der öffentlichen Beleuchtung und die Weiterleitung des Vorfalls an das IMESAPI-Wartungspersonal. Gleichzeitig wird es durch die Kombination beider Technologien möglich sein, die Beleuchtung dort anzubieten, wo sie gebraucht wird.
IMESAPI wird die oben erwähnten 4500 LED-Punkte renovieren und Einsparungen in den anderen 1500 vornehmen, außerdem werden alle Einrichtungen mit "Arbeitsschutz-Bedingungen nach den geltenden Vorschriften versehen, und zwar ohne jegliche Kosten für die Stadtverwaltung".
Die Beleuchtungstechnologie, die in der Gemeinde installiert werden soll, entspricht dem Himmelsschutzgesetz des Astrophysikalischen Instituts der Kanarischen Inseln durch die neu entwickelte Optik ClearStar, die es ermöglicht, weiße LEDs der neuesten Technologie zu verwenden, die mit einer speziellen Optik alle blauen Anteile des Spektrums eliminiert und so die beste Effizienz und die beste Kombination gewährleistet, um auf die Bedürfnisse jeder Art von Straße zu reagieren.
Gleichzeitig ermöglicht die Kombination von LED-Technologie und Remote-Management-Systemen Energieeinsparungen von rund 65 %, während die Betriebskosten der Anlage durch eine bessere Steuerung und die Möglichkeit, Wartungsarbeiten vorwegzunehmen und zu planen, gesenkt werden.
In einem Pilotprojekt, das von März bis Juni dieses Jahres laufen wird, wird bei 100 Lichtpunkten ein Doppelanschluss installiert. Zusätzlich zum Remote Management Connector wird die Leuchte in der Lage sein, im unteren Teil Sensoren für Umweltmessungen (Lärm, Umweltverschmutzung, Verkehr, etc.) zu versorgen.
All dies ist ein klares Beispiel für das Engagement der Stadtverwaltung von Puerto de la Cruz für die Zukunftsvision zur Entwicklung der Smart Cities auf den Kanarischen Inseln.

http://eldia.es/2018-03-10/norte/1-Puerto-Cruz-primer-municipio-canario-conectividad-toda-red-alumbrado-publico.htm
gerardo ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu gerardo für den nützlichen Beitrag:
Kaleika (11.03.2018)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #2 (Permalink)
Alt 10.03.2018, 20:00
Mencey
 
Benutzerbild von Mayerhofer
 
Registriert seit: 19.08.2007
Ort: Landshut
Beiträge: 2,324
Abgegebene Danke: 1,466
Erhielt 3,219 Danke für 995 Beiträge
na, hoffentlich fällt da nicht ein Computer aus
Mayerhofer ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #3 (Permalink)
Alt 10.03.2018, 20:03
Mencey
 
Registriert seit: 13.07.2013
Ort: Asturias
Beiträge: 12,433
Abgegebene Danke: 924
Erhielt 22,656 Danke für 7,909 Beiträge
Zitat:
In einem Pilotprojekt, das von März bis Juni dieses Jahres laufen wird, wird bei 100 Lichtpunkten ein Doppelanschluss installiert.
Und der Rest dann genauso schnell wie der Bau des Sporthafens.
__________________
Altweibersommer...
Darf man das eigentlich noch so sagen oder muss es neuerdings heißen:
Femininer Naturzustand ohne Menstruationshintergrund?
Achined ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #4 (Permalink)
Alt 11.03.2018, 13:02
Mencey
 
Benutzerbild von kieckbusch
 
Registriert seit: 27.04.2007
Ort: Santa Ursula
Beiträge: 1,923
Abgegebene Danke: 524
Erhielt 3,103 Danke für 963 Beiträge
kieckbusch eine Nachricht über Skype™ schicken
Gute Sache!
Jetzt müssen sie nur ein netzgestütztes Verkehrskonzept erfinden.
Momentan erstickt die Stadt im Autoverkehr.
Es wird zunehmend menschenfeindlich!
__________________
Besucht mich bei: http://www.wandern-auf-teneriffa.de
kieckbusch ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu kieckbusch für den nützlichen Beitrag:
Kaleika (11.03.2018)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #5 (Permalink)
Alt 11.03.2018, 13:15
Mencey
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 4,336
Abgegebene Danke: 5,027
Erhielt 7,082 Danke für 2,221 Beiträge
ich denke auch das internet gesteuerte Beleuchtung- eine tolle Sache fuer unsere Insel ist. Aber trotzdem waere eine Verkehrsregelung vorrangig < siehe Wolfgangs Beitrag. Dass saemtliche Verkehrswege anstatt 35-40 min (Pdlc- Sta Cruz z.b.) jeweils ueber 1h 25 dauern incl. Luftverschmutzung, Unfaellen und kaputten Strassen, ist kein Zustand fuer die arbeitende Bevoelkerung.
__________________
La sonrisa es más barata que la electricidad y da más luz
Kaleika ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:59 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0