Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa Forum > Landschaft, Fauna und Flora von Teneriffa

Service
   
» Teneriffa
Galerie
 
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 10
Gäste: 466
Gesamt: 476
Team: 0

Team:
Benutzer:Achim, ‎Aro, ‎bahala na, ‎macnetz, ‎Nordwesten, ‎Robert_R, ‎SALM, ‎skippergerd, ‎Taba
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 30128
Beiträge: 308085
Benutzer: 3,164
Aktive Benutzer: 285
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Amelie
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 19:11).
Neue Benutzer:
Gestern
- Amelie
14.07.2019
- Evelyne
11.07.2019
- stuwwelpeter
10.07.2019
- PeanutButterfly
09.07.2019
- Gerich

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #1 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 17:31
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 20.02.2012
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge
Gibt es Zecken?

Ich hab nichts über Zecken auf Teneriffa gelesen. Gibts die Biester auch? Anderes Ziefer oder gefährliche Tiere?
Sylvia999 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #2 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 18:32
Mencey
 
Benutzerbild von LaTorre
 
Registriert seit: 20.10.2007
Ort: Tenerife /Santa Cruz
Beiträge: 11,438
Abgegebene Danke: 1,720
Erhielt 16,881 Danke für 8,205 Beiträge
LaTorre eine Nachricht über MSN schicken
Vielleicht schon mal was von der "Garrapata" gehört ? So heisst die Zecke hier, der Blutsauger.

Genauso penetrant wie in D, in ländlichen Gebieten. Also ist die gleiche Vorsicht geboten bei Waldwanderungen und dergleichen.

Aber in meinen ganzen Jahren hier kann ich eigentlich NUR wenig Kontakte mit störenden Viechern vermelden.

Als Deutscher wird man beim Anblick der ersten "Cucaracha" ( Grosse Schabe ) einen Schrei ausstossen, aber da diese hochintelligenten Insekten mehr Angst vor uns haben, als wir vor ihnen, NO PROBLEM, sie suchen schnell das Weite.

Aber seit ich mal mexikanische Cucarachas gesehen habe ( nicht hier ), die sind 8 Zentimeter lang, sind mir UNSERE hier regelrecht symphatisch.

Fliegen sind lästig und stechen auch, Mücken ebenso, gibt es alles hier.

Mal sieht man auch eine seltene Gottesanbeterin, oder mit der "Calima" wird wieder einmal eine vereinzelte Riesenheuschrecke im Khaki-Tarnanzug von Afrika herübergeweht, wenn sie nicht noch unterwegs kaputt geht.

Schmetterlinge, Falter, Wespen, Hummeln oder Hornissen sind eher selten und harmlos.

Pferdebremsen, die für mich sehr unangenehme Erinnerungen mitbringen, gibt es hier nicht. Es gibt ein ähnliches Viechel auf dem Festland, aber habe es hier noch nicht gefunden.

Spinnen gibt es reichlich, auf dem Lande, kaum in den Urbanizacionen. Giftige ? Nö.
__________________
******************************************

?

Nein, nichts Neues !
LaTorre ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu LaTorre für den nützlichen Beitrag:
bugsi (13.05.2012)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #3 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 18:38
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 20.02.2012
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge
Danke, also etwas Zecken und Schnaken. Spinnen gibt es bei uns auch ganz riesige!

Gibt es auch Schlangen?

Auf einer griechischen Insel war ich ganz unbefangen hinter die Büsche verschwunden, bis ich erfuhr, daß es Giftschlangen gibt. Diese Begegnung will ich mir weiterhin ersparen.
Sylvia999 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #4 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 18:54
Mencey
 
Benutzerbild von LaTorre
 
Registriert seit: 20.10.2007
Ort: Tenerife /Santa Cruz
Beiträge: 11,438
Abgegebene Danke: 1,720
Erhielt 16,881 Danke für 8,205 Beiträge
LaTorre eine Nachricht über MSN schicken
Keine Schlingel-Schlangen.

Eichhörnchen, Igel, Menge Karnickel ( vor der Jagdzeit ), Waldvögel, wie Kauze, weisse Eulen, Eichelhäher, Wiedehopfe usw.
Raubvögel, wie kleine Falken ( Zernicalo ), Habichte, Bussarde, und die nächtlichen "Pardelas", die zur Nahrungssuche am Meer von den Bergen herunter kommen und typische Schrie ausstossen.
Hör die Dir mal an ( ohne Bilder ):

http://www.youtube.com/watch?v=9z02A...eature=related
__________________
******************************************

?

Nein, nichts Neues !
LaTorre ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu LaTorre für den nützlichen Beitrag:
bugsi (13.05.2012), Eva Luna (06.06.2012)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #5 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 19:15
Teneriffa Conquistador
 
Registriert seit: 20.02.2012
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge
Danke! Die Natur lebt!
Sylvia999 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #6 (Permalink)
Alt 11.05.2012, 23:01
Mencey
 
Benutzerbild von kieckbusch
 
Registriert seit: 27.04.2007
Ort: Santa Ursula
Beiträge: 1,937
Abgegebene Danke: 527
Erhielt 3,117 Danke für 969 Beiträge
kieckbusch eine Nachricht über Skype™ schicken
Zu den Zecken:
ja, es gibt welche - wir haben an unserem Hund in sechs Jahren drei davon gefunden.
In Deutschland und Österreich haben wir nach manchem Spaziergang 20 Stück gefunden.
Soweit zur "Gefahr".
Gruß, Wolfgang
kieckbusch ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #7 (Permalink)
Alt 12.05.2012, 07:38
Mencey
 
Benutzerbild von birgit_österreich
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Wels / Oberösterreich
Beiträge: 737
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 360 Danke für 197 Beiträge
Ja, Zecken gibt's - allerdings sind die Kanaren nach meinen Informationen FSME-frei. Was aber natürlich nicht bedeutet, dass Zecken davon hübscher würden oder nicht auch noch andere Krankheiten übertragen würden (wie Borreliose).
__________________
Rechtschreibfehler ? Meine Tastatur ist schuld !
birgit_österreich ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #8 (Permalink)
Alt 12.05.2012, 08:46
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Berlin-Frohnau
Beiträge: 3,566
Abgegebene Danke: 774
Erhielt 9,854 Danke für 2,118 Beiträge
Für Hunde gefährlicher als die Zecken ist der Herzbandwurm.
Eine regelmäßige Impfprophylaxe (Tabletten oder Spritze) ist dringend zu empfehlen.

Ebenfalls nicht ganz ungefährlich sind die Bienen in den Ca?adas. Vor zwei Jahren wurden meine Frau, unser Sohn und unsere Hunde bei einem Spaziergang dort unvermittelt von einigen Bienen angegriffen und sehr schmerzhaft gestochen.





.
Ulrich ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #9 (Permalink)
Alt 12.05.2012, 12:28
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.05.2008
Ort: TF: Puerto de la Cruz, D: Pforzheim
Beiträge: 1,052
Abgegebene Danke: 761
Erhielt 1,507 Danke für 557 Beiträge
Als Bergführer bin ich auf Tenerife regelmäßig viel und lange Zeit im (weglosen) Gelände unterwegs. Während nach einem Kurstag im deutschen Mittelgebirge regelmäßig mit Zeckenbefall gerechnet werden muss, und ich deswegen immer eine Zeckenkarte griffbereit habe, um sie wieder schnellstens aus meiner oder der Haut meiner Kursteilnehmer zu entfernen, bin ich in mehr als 45 Jahren auf Tenerife nicht ein eiziges Mal von einer Zecke gebissen worden. In Deutschland schützt selbst eine lange, unten enge Outdoorhose nicht sicher vor Zecken, auf Tenerife erhöhen Shorts und nackte Beine das Risiko nicht wirklich. Unsere Hunde haben allerdings ab und zu schon mal Zecken eingesammelt, die untersuchten aber selbstverständlich auch Plätze, an denen wir Menschen nicht durchkriechen.

Zecken sind zwar auch in den Subtropen verbreitet, sind aber überall an bestimmte ökologische Faktoren gebunden, wobei deren Ausprägung von Art zu Art vermutlich unterschiedlich gut toleriert wird. Für Ixodes rhizinus (Gemeiner Holzbock), die in Deutschland häufigste Art, die Spanien Garrapata genannt wird, sind zwei solche wesentliche Faktoren die Höhenstufe sowie das Klima. In der Schweiz nimmt ihr Vorkommen oberhalb von 600 m ab. Oberhalb 1100m sind sie im dortigen Klima nicht mehr nachweisbar. Sie sind empfindlich gegen Austrocknung und können nur in solchen Biotopen überleben, an denen die relative Luftfeuchte an der Vegetationsbasis nur selten unter 85% fällt (zitiert nach A.M. Kupca, 2009). Vergleichbare Bedingungen dürften auf Tenerife nur an wenigen Standorten größere Flächen betreffen. Auf Trampelpfaden und Wanderwegen der unteren und mittleren Höhenstufe (überwiegend Sukkulenten-Trockenbusch) sind sie nahezu ausgeschlossen und allenfalls dort zu erwarten, wo Wasser aus dem Boden tritt o.ä. Damit ist die oben beschriebene Beobachtung aus eigener Erfahrung vermutlich hinreichend erklärt.

Viel ungetrübten Spaß beim Wandern!

lagarto66
Bergführer und Biologe
lagarto66 ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu lagarto66 für den nützlichen Beitrag:
*Uli* (13.05.2012), Eva Luna (06.06.2012), lo-rena (13.05.2012)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #10 (Permalink)
Alt 12.05.2012, 14:51
Mencey
 
Benutzerbild von birgit_österreich
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Wels / Oberösterreich
Beiträge: 737
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 360 Danke für 197 Beiträge
Danke, lagarto, für die interessanten Ausführungen - dann war also die Zecke, die meine Tochter vom Sportplatz der Deutschen Schule in Tabaiba mitbrachte, eine, die sich verlaufen hatte Denn eigentlich hätte die ja nicht sein dürfen
__________________
Rechtschreibfehler ? Meine Tastatur ist schuld !
birgit_österreich ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0