Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7 (Permalink)
Alt 27.02.2020, 21:06
Kaleika
Mencey
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: TFNorte
Beiträge: 4,981
Abgegebene Danke: 5,745
Erhielt 7,755 Danke für 2,485 Beiträge
Ich habe bei uns in Las Candias (Orotava) 2 Braende ineben unserer Finca erlebt. Bei Beiden waren Gasthaeuser in unmttelbarer Nachbarschaft.
Gestern bin ich zu Fuss von der Finca < Puerto gegangen, um mal die Gegend zu besichtigen und mir selbst ein Bild zu machen. Es sind mir viele Katastrophen begegnet im Ablauf von dramatischen Zufaellen:
Auf der breiten Zufahrtsstrasse- nach Puerto: La Asomada , fiel mir als erstes auf (neben Kubo) < eine umfangreiche Palme, die auf ca 10mtr. Hoehe abgerissen war und dicht neben einem kleinen Haeuschen heruntergekracht ist, auf die Strasse und den Buergersteig voll beschaedigte. Ich konnte nach fuehlen, wie sich die Menschen in dem Haeuschen gefuehlt haben muessen, als ich die bereits zerstueckelten Teile der Monsterpalme sah. Sie hatte das Haeuschen um ca 3 Meter verfehlt!! Und haette es voellig zerquetscht. Daneben ein voellig abgefackeltes Grundstueck auf dem ein kleines Haus stand- direkt neben der Villa die unser Exkumpel/Fotgraf Ulrich, mal gehoerte.Ueber mir und gegenueber die verkohlten Staemme der wunderschoenen, hohen Palmen bis hinunter zur Apotheke, abgekrachte Tannen auf ein Hausdach und in den Kindergarten. An der Apotheke begegnete mir eine aeltere Dame mit Hund, die ich ansprach- ob sie das hier alles miterlebt haette. Sofort stiegen ihr die Traenen in die Augen und sie erzaehlte mir, dass sie die Erste war die das Feuer entdeckte als es noch ganz "chiquitita" war. Sie wohnt im Haus wo die Brazeria ist und entdeckte unten einen kleinen Qualmhaufen. Beim Wind wurde der ploetzlich groesser. Autos fuhren vorbei und eines fuehr bereits durch die Flammen. Sie rief ihren Sohn an und der bestellte die Feuerwehr. Die kam nach 30 Minuten. Inzwischen war das Feuer weitergesprungen, bereits an den Palmen hoch und den Buergersteig und die Strasse entlang. Die Autofahrer konnten nicht vor-zurueck und fuhren durch das Feuer. Ein Auto brannte dabei. der Fahrer und Kind sprangen spaeter aus dem Auto. Ein Haus wurde von den Flammen erreicht und brannte auch innen aus. die Familie war noch drinnen und versuchte die Habe zu retten. Ich sah die vielen schwarzen Moebel und Muelltueten, verkohlte Bretter und einen erschoepften alten Mann. Das war kurz nach der kleinen Apotheke. Die alte Dame zitterte und ich nahm sie in die Arme. Dann zeigte sie mir ein kleines weisses Tuch:
"Mehr hatten die in der Apotheke nicht als Mundschutz (der Corona Virus beschaftigte sie inzwischen). Und fuer meinen Hund gibt es ueberhaupt nichts..... " ich musste laecheln und sagte ihr dass die Masken nicht so wichtigsind- wichtiger ist Haendewaschen und mit Wegwerftuechern/Toilettenpapier abtrocknen; keine Supermarktbesuche, in der Apotheke nichts anfassen, Vitamine zur allgemeinen Staerkung. Dem Hundi Pfoten waschen... Wir trennten uns und ich marschierte traurig weiter, immer noch die verbrannte hohen Palmen vor Augen. Ich erinnerte mich an Masca, als die Feuerwalze vor vielen Jahren durch das kleine Dorf schoss. Bis heute kann man die verkohlten Palmen sehen. Dann kamen nach der Kurve,die Bananenplantagen... alles verwuestet!! Bis auf die andere Seite wo es zum Hotel Tigaiga geht. Traurig ging ich weiter in Puerto schien sich kaum etwas ereignet zu haben.. Endlich erreichte ich mit platten Fuessen, meine Lieblingskneipe. Hier im Compostella Cafe sah man nichts von den Sturmgewalten ueber Glastrennscheiben, zerstoerte Schirme usw. Es war alles, bis auf die Lichtleitungen, wieder gerichtet. Ich fragte ob da kein Chef die Wetterwarnungen gelesen hat. Offensichtlich war das ein heisses Thema. Es hiess nur: Hinterher wussten wir alle mehr....
Meine Cola mit Arehucas Oro & Ueberbackenem Kaesesandwich versoehnten mich ein wenig. Unser schoenes, so stilles Teneriffa, ploetzlich Mittelpunkt vieler dramatischer und trauriger Ereignisse. Als ich jedoch in der Welt auf der Titelseite las, dass sich nun auch ein Corona-Fall auf Teneriffa entpuppte, 1000 Personen im Hotel unter Quarantaene, wurde ich wuetend. Muss das nun auch noch sein? Soviel Panikmache mal wieder durch die Presse- das wird sich leider schmerzlich auf den Tourismus auswirken.
__________________
Ganz einfach mal zu weit gehen und sich dort ein bisschen umsehen.

Geändert von Kaleika (27.02.2020 um 21:52 Uhr)
Kaleika ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Kaleika für den nützlichen Beitrag:
AP_Dittrich (28.02.2020), Gitti (28.02.2020), Islas Canarias (28.02.2020)
Mit Zitat antwortenNach oben