Novizen aus der Provence

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Novizen aus der Provence

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #41
    Prof. Dr. Knut Löschke,
    Mitglied des Hochschulrates in der Universität Leipzig, Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Institutes für Mathematik in den Naturwissenschaften – Aufsichtsratsvorsitzender des Universitätsklinikums Leipzig und des IT-Beratungsunternehmens Softline AG:
    „Ich habe es satt, oder, um es noch klarer auszudrücken: ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Elektroauto-Anbetungen, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen. Ich kann die Leute nicht mehr ertragen, die das täglich in Mikrofone und Kameras schreien oder in Zeitungen drucken. Ich leide darunter miterleben zu müssen, wie aus der Naturwissenschaft eine Hure der Politik gemacht wird.

    Ich habe es satt ...

    Friedliche Nichteinhaltung durch alle ist der einzige Weg, um Veränderungen zu erzwingen. Ghandi wusste das und Martin Luther King auch

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #42
      Kann man gut nachvollziehen

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #43
        Zitat von kubde Beitrag anzeigen
        Die Auseinandersetzungen zwischen Spanien und Algerien haben eine neue Stufe erreicht. Auch in Spanien braucht man so wie im Rest Europas wohl kein weiteres Gas mehr. Die Politik hat nun das Kindergartenniveau deutlich unterschritten oder wie soll man die Reaktionen sonst werten? Man kauft weder Öl noch Gas von Russland und stärkt damit die Wirtschaft und den Rubel Russlands während man das eigene Land wirtschaftlich an die Wand fährt. Zumindest Brüssel scheint sich bei der momentanen Gesetzgebung sicher zu sein, daß Europa 2035 noch in der heutigen Form besteht. Dabei wäre es doch sinnvoller, das in Davos besprochene in die Planung mit einzubeziehen.
        Der politische Disput um die Westsahara sorgt nun für neues Ungemach für die EU. Denn Algerien droht mit einem Lieferstopp von Erdgas nach Spanien, sowie mit einer neuen Flüchtlingswelle nach Europa.
        Die Europäer laden sich derzeit ein Problem nach dem anderen auf. Nach den ohnehin schon desaströsen Corona-Lockdowns mit den Verwerfungen bei den Lieferketten und der Zerstörung eines Teils der wirtschaftlichen Infrastruktur, folgten im Zuge des russischen Einmarsches in die Ukraine auch noch verheerende Sanktionen (und Gegenmaßnahmen Moskaus), welche zu explodierenden Energie- und Lebensmittelpreisen führten. Nun kommt ein weiteres Problem an der Südperipherie der Europäischen Union hinzu: Algerien droht wegen des Westsahara-Konflikts mit drastischen Maßnahmen.

        Algerien droht Spanien

        Friedliche Nichteinhaltung durch alle ist der einzige Weg, um Veränderungen zu erzwingen. Ghandi wusste das und Martin Luther King auch

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #44
          Zusammenhänge:

          https://www.voltairenet.org/article217026.html
          kubde Gefällt mir

          Kommentar


          • kubde
            kubde kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ein sehr guter Artikel. Er zeigt mir wieder einmal auf, daß man bei genügend Abstand das große Ganze besser überblicken kann. Man muß kein Prophet sein um kommendes zu erkennen.
            Danke für den Link. Eine neue Wissensquelle tat sich auf.

        • Schriftgröße
          #45
          achte darauf.jpg
          Friedliche Nichteinhaltung durch alle ist der einzige Weg, um Veränderungen zu erzwingen. Ghandi wusste das und Martin Luther King auch

          Kommentar

          Lädt...
          X