Kanarenurlaub wird dieses Jahr bis zu 40 % teurer

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Kanarenurlaub wird dieses Jahr bis zu 40 % teurer

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Kanarenurlaub wird dieses Jahr bis zu 40 % teurer

    Nach zwei Jahren Pandemie hat die Ankunft des Sommers das Urlaubsfieber geweckt. Doch wer das Glück hat, für ein paar Tage wegzukommen, muss tief in die Tasche greifen, denn die Preise sind in die Höhe geschossen. So sehr, dass die Canarios bis zu 40 % mehr zahlen könnten als 2019. Ganz gleich, ob Sie sich für eine internationale Reise oder einen Aufenthalt auf dem Archipel entscheiden, die Inflation und die hohe Nachfrage haben alle Optionen verteuert, und der diesjährige Urlaub wird in vielen Fällen mit dem Goldpreis bezahlt werden. Nicht nur Hotels und Wohnungen werden teurer, auch Flugtickets, Mietwagen und Pauschalreisen werden teurer.

    "Alles ist teurer geworden, ich weiß, dass es Unternehmen gibt, die die Kosten übernehmen, um sie nicht zu entmutigen, aber die Nachfrage ist so groß, dass die Preise steigen", sagt José Luis de la Rosa, Geschäftsführer des Kanarischen Verbands der Reisebüros und Reiseveranstalter, der schätzt, dass die Kanarier in diesem Sommer zwischen 25 und 40 % mehr für ihren Urlaub bezahlen werden.

    Er versichert, dass vor allem die Preise für Hotels gestiegen sind. Ein Anstieg, der umso bemerkenswerter ist, als die geöffneten Einrichtungen im letzten Jahr mit einem üppigen Angebot um die kanarische Kundschaft warben. "Es war fast umsonst", räumt er ein. In diesem Jahr, mit der Erholung des internationalen Tourismus, sind die Hotelpreise auf nationaler Ebene um 29,4 % im Vergleich zu 2021 gestiegen, 26 % bei den Hotels im Archipel. Diese Prozentsätze könnten in der Sommersaison steigen. "Es gibt Familien, für die es sogar billiger ist, aufs Festland zu fahren, als eine Woche im Süden der Inseln zu bleiben", betont er.

    Auch die Flugtarife sind von den Preissteigerungen nicht verschont geblieben. Die Preise für internationale Flüge lagen im Mai um 9,8 % höher als im Vorjahr, und die Preise für Inlandsflüge waren um 2,6 % teurer. Darüber hinaus haben einige Fluggesellschaften wie Ryanair bereits angekündigt, dass die Tickets für diesen Sommer zwischen 7 und 9 % teurer sein werden als vor drei Jahren.

    Straffe Flotte
    Auch die Mietwagen bleiben von dem Preisanstieg nicht verschont. Die Autovermietungen verfügen über eine sehr knappe Flotte für die große Nachfrage von Touristen, die in diesem Sommer auf den Inseln erwartet werden. "Es wird geschätzt, dass in diesen Monaten ein ähnlicher Prozentsatz an Besuchern auf den Archipel kommt wie 2019, aber damals hatten wir 90.000 Autos und jetzt sind wir bei 50.000, 30 % unter der Nachfrage", erklärt Juan Antonio Jiménez, Präsident des Berufsverbandes der Autovermieter auf den Kanarischen Inseln (Apeca). Einen Mietwagen auf den Inseln im August zu bekommen, wenn man nicht im Voraus bucht, könnte also schon den zweiten Sommer in Folge unmöglich werden.

    Der Grund für diese Unterversorgung liegt in den Problemen der Autovermieter bei der Vergrößerung ihrer Flotte aufgrund der Schwierigkeiten bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge. Die wenigen, die sie anmelden können, "sind mindestens 5.000 Euro teurer". Diese zusätzlichen Kosten werden von den Unternehmen auf den Endpreis der Dienstleistungen aufgeschlagen.

    Jiménez schließt aus, dass die Raten zu den Raten vor der Pandemie zurückkehren werden, und obwohl er argumentiert, dass sie vor allem im Monat August steigen könnten, glaubt er nicht, dass der Anstieg "übertrieben" sein wird.

    Das Portal Check24, das die Preise für Mietwagen vergleicht, schätzt jedoch, dass der Anstieg in der Provinz Las Palmas bis zu 167 % und in Santa Cruz de Tenerife bis zu 180 % betragen könnte.


    Da es schwierig ist, günstige Preise zu finden, wenn man versucht, Unterkunft und Transport separat zu organisieren, denken manche, dass sie mit einer Pauschalreise sparen können. Aber auch diese Art von Urlaubsprodukten ist in diesem Jahr nicht verschont geblieben. Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik (INE) waren sie im Mai bereits 6,9 % teurer als vor zwölf Monaten.

    Warum steigt die Zahl der Urlaubstage? Die Verbraucherverbände sind eindeutig. Die Inflationsspirale, die durch die hohen Kraftstoff- und Lebensmittelpreise angeheizt wurde, ist dafür verantwortlich, dass die Menschen in diesem Sommer mehr bezahlen müssen, um den Strom abschalten zu können. "Wir befinden uns seit Jahren in einer Wirtschaftskrise, die durch die Pandemie ausgelöst wurde, und seit einigen Monaten sind wir aufgrund der Ereignisse im Zusammenhang mit der russischen Invasion in eine akute Phase eingetreten", betont Monica Bethencourt, Präsidentin des Verbraucherverbandes der Kanarischen Inseln-Conca.

    Ein Krieg, der die Energiepreise in die Höhe treibt, was wiederum die Preise für den Einkaufskorb in die Höhe treibt. Raúl Alonso, Vorsitzender des Verbraucherverbands in Santa Cruz de Tenerife, erklärt, dass sich dieser Anstieg auch im Reiseverkehr bemerkbar macht, und zwar umso mehr, als die Nachfrage steigt und nicht abzusehen ist, wann diese Situation ein Ende haben wird.



    Aber wie kommen die Kanarier mit den zusätzlichen Kosten für ihren Urlaub zurecht? Viele entscheiden sich für eine Verkürzung ihrer Aufenthalte, um ihre Ausgaben anzupassen. "Die Tendenz geht dahin, die Zahl der Übernachtungen zu reduzieren, sie verzichten nicht auf ihren Urlaub, aber sie passen ihn an", sagt José Luis de la Rosa, der auch einen Rückgang der Ausgaben in diesem Reiseziel erwartet. Weniger Mahlzeiten außerhalb der Unterkunft und weniger Freizeitaktivitäten, um den Haushalt so gut wie möglich auszugleichen.

    "Es ist schwierig, sich diesem Preisanstieg zu entziehen", räumt Alonso ein, der den Verbrauchern empfiehlt, "die Preise zu vergleichen" und sich für die Optionen zu entscheiden, die für den eigenen Geldbeutel am besten geeignet sind, auch wenn er davor warnt, dass auch diese "im Vergleich zu den Vorjahren teurer geworden sind".


    Für Mónica Bethencourt könnte das aktuelle Szenario bedeuten, dass viele Familien, die ursprünglich einen Urlaub geplant hatten, diesen nicht antreten können. "Andere werden ihren Urlaub verkürzen oder sich für den Inseltourismus entscheiden, um die hohen Kosten für Tickets und Unterkunft auszugleichen.

    Trotz des Preisanstiegs rechnet die Tourismusbranche mit einem Rekordsommer. "Wir erwarten, dass die Zahlen für 2019 sogar noch übertroffen werden", betont der Geschäftsführer des Verbandes der Reisebüros, der darauf hinweist, dass sich die Kanarenbewohner auch in diesem Jahr für einen Urlaub auf den Inseln entscheiden werden. "Es gibt immer noch einen gebundenen Markt, der nicht ins Ausland gehen will", erklärt er, der sich zu dem Markt gesellt, der sich aufgrund des Preisanstiegs einschränken musste.

    Steigende Kosten und der Wunsch, nach zwei Jahren der Pandemie wieder in den Urlaub fahren zu können, führen dazu, dass viele auf der Suche nach den besten Angeboten sind. De la Rosa warnt jedoch davor, dass sich angesichts dieser Situation Betrügereien häufen. "Ich würde jedem, der seine Reise vorbereitet, raten, nicht auf fantastische Angebote zu vertrauen, denn die gibt es nicht", sagt er und empfiehlt außerdem, so früh wie möglich zu buchen. "Es gibt keinen Grund, noch länger zu warten, denn Last-Minute-Rabatte wird es dieses Jahr nicht geben", betont er.

    https://www.eldia.es/economia/2022/0...-67396046.html
    Kühe töten durchschnittlich zweiundzwanzig Menschen pro Jahr und Haie nur fünf. Aber wer schreit schon panisch, wenn eine Kuh auf ihn zu schwimmt.

  • Schriftgröße
    #2
    10.06.2022: Europaparlament erlässt die Ökosteuer auf Flüge zu den Kanaren
    Im europäischen Parlament wurde die Ökosteuer auf Flüge zu den Kanarischen Inseln erlassen. Die Entscheidung wurde mit der ultraperipheren Lage der Kanarischen Inseln begründet. Sie gilt demnach nicht nur für Flüge zwischen den Inseln oder zum spanischen Festland, sondern nun auch für Flüge aus allen EU-Ländern sowie aus Norwegen, Liechtenstein und Island.
    Die Vergünstigung gilt zunächst bis 2030.

    Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
    ---
    La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.

    Kommentar


    • Achined
      Achined kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Merkt man dann als Verbraucher wie den Tankrabatt in Deutschland 🤣

  • Schriftgröße
    #3
    Dabei ist Liechtenstein eigentlich sehr zentral, aber das wird das Budget nicht überfordern

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #4
      Seid froh... Wir brauchen keinen Billigurlauber Mallorca/Ibiza Verschnitt hier.
      elfevonbergen Gefällt mir

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #5
        Flughafen Düsseldorf schickt Passagiere einfach ohne Gepäck nach Hause,

        https://www.focus.de/panorama/welt/u...107989525.html
        Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

        Gruß Günter

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #6
          Ob die Veranstalter solcherart "Misshandlung" ihrer Kunden ernst nehmen oder tun als wäre alles in Ordnung?
          Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

          Gruß Günter

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #7
            Also die Lufthansa/Eurowings tat so als sei alles in Ordnung. Hat in Frankfurt dann nur 3h gedauert, bis das Band endlich anging...

            Kommentar

            Lädt...
            X