Strom selbstgemacht! Wieso? Der kommt doch aus der Steckdose...

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Strom selbstgemacht! Wieso? Der kommt doch aus der Steckdose...

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #21
    Soweit ich das bisher sehe, hat Ecoflow da ein sehr durchdachtes Konzept. Eine Aufladung der Delta II Basiseinheit mit einem Ecoflow-400W-Nennleistung-Panel dauert ca. 4 Stunden, Aufladung per Netzstrom in 70 Min. Die Kapazität des Basisgeräts sollte reichen, über Nacht nen Kühlschrank und nen Gefrierschrank zu betreiben. Für Blackouts insofern auch geeignet. Da das System modular aufgebaut ist, kann es um Batterieeinheiten und weitere Panels erweitert werden. Die Teilsysteme interagieren auch miteinander, d.h. das zum Beispiel aktuell benötigter Strom aus dem Basisgerät, einer zusätzlichen Batterieeinheit und ggf. den Panels erzeugt werden kann.

    Tatsächlich stellt sich die Frage, ob es auch für Dauerbetrieb geeignet ist, angeblich hat die neue Batterietechnologie nach 8000 Ladezyklen noch 80 % garantiert.

    Für nen Grundpreis von < 2500 € bekommt man dann schon einiges geboten, was preislich sicher nur durch autarke E-Bastler geschlagen werden kann.

    Baut man so ne Ecoflow-Anlage modular weiter aus, könnte sie vermutlich auch zur Einspeisung genutzt werden, aber das wäre nicht mein primäres Ziel.
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #22
      Wie sieht das eigentlich bei Dauerbelastung aus mit den Powerstations, sprich wie lange kann man Elektrogeräte betreiben?
      12 Stunden Gefrierschrank, bis Strom wieder aus der Steckdose kommt?
      Regelt die Anlage sanft runter oder klack, aus?

      Die ganzen Videos sprechen nur euphorisch über momentane Leistung, aber was nützt das, wenn das rasant in den Keller geht nach x Minuten?
      Und dann noch xx Erweiterung dazu kaufen, da kann man auch gleich noch ein paar Scheine drauflegen und ein "Haus-Atomkraftwerk" bauen lassen.

      https://www.golem.de/news/terrapower...04-155390.html
      2019:
      Distanzieren Sie sich von negativen Menschen

      2020:
      Distanzieren Sie sich von positiven Menschen

      2021:
      Distanzieren Sie sich von Menschen

      2022:
      Duschen Sie zusammen

      Kommentar


      • SanLorenzo4
        SanLorenzo4 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Theoretisch richtig. Wenn Du aber in einer Hausgemeinschaft mit desinteressierten Blockierern lebst, musst Du irgendwelche Kompromisse eingehen. Immerhin gehen die Handwerkerkosten mit so einem Ecoflow-Dingens auf Null, man hat ne gewisse Blackout-Lösung, ist theoretisch nicht mal ortsgebunden (falls zum Beispiel eine Invasion der Gomeros oder der Lanzarotiner droht) und es sieht schick aus. Ist auch mit 12 + 16 kilo noch recht gut transportabel. Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon das Drehgestell für eine optimale Ausrichtung per Handbetrieb. EIn Kumpel von mir hat sich jetzt so ne Hybridkarre gekauft, die hat ne 220 Volt Steckdose an der Mittelkonsole und nen 13.000 Ah Akku. Fehlt nur noch der Parkplatz in der Küche :-)

    • Schriftgröße
      #23
      Gerade erst gelesen... was kostet denn so ein Kilo Watt aus Asturien? Wird der in ehemaligen Sidra-Flaschen geliefert? achstrom.png
      Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #24
        Wir haben gerade einen neuen neuen Vertrag, 17 Cent 24/7 garantiert für drei Jahre
        2019:
        Distanzieren Sie sich von negativen Menschen

        2020:
        Distanzieren Sie sich von positiven Menschen

        2021:
        Distanzieren Sie sich von Menschen

        2022:
        Duschen Sie zusammen

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #25
          Mist, mein Witz wurde nicht verstanden (mal das Bild angucken), war wohl nicht so dolle. Trotzdem danke für die Auskunft. Wir viel ist die Garantie denn wert? Vom ehemaligen Monopolisten? Naturgy und Plenitud überzeugen schon mal durch konstante Telefonakquise. Wenn die Tretpedale im Berliner Reichstag endlich installiert sind, kaufe ich bei Parlamento, da strampeln dann 736 Parlamentarier und werden endlich produktiv.
          Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #26
            Zitat von kubde Beitrag anzeigen

            Gibt es einen Grund warum die Module nur mit ca. 15 Grad geneigt installiert wurden?
            sie sind mit 23 grad installiet was nahezu optimal ist. der optimale slope angle für useren Standort sind 26 grad

            opt.jpg

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #27
              Zitat von TFJoe Beitrag anzeigen

              sie sind mit 23 grad installiet was nahezu optimal ist. der optimale slope angle für useren Standort sind 26 grad

              opt.jpg
              Danke. Unsere Anlage dürfte im Laufe des Oktober installiert werden. Bin schon gespannt wie hoch die Ausbeute im Laufe des Winters wird. In diesem Zusammenhang kann ich die 26 Grad verstehen.

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #28
                @Achined was mach ich falsch? alle meine Bilder werden nur als winzlinge angezeigt egal welche einstellung ich wähle.

                So hier ein kleiner Testbericht
                Die Anlage war einige stunden vor der Regenzeit 24-26.9.22 testbereit

                Erster Tag 25 mm regen und keinerlei solareinstralung - verbrauch 5kw/h
                das ist meine 50% grenze die ich unter normalen bediengungen einhalten will.
                das system wurde jedoch auf maximale entladung verändert von 46v (11.5v je batt) auf das einstellbare minimum von 44v

                Zweiter Tag 98 mm regen und die microwelle (1.2Kw) hat dann die batterien auf 44.2v gedrückt
                die anlage lief problemlos, der abschaltwert von 42v wurde auch nach stunden nicht erreicht.
                trotz das wir in den wolken waren konnte die solaranlage immerhin noch 1.5 kw/h am nachmittag generieren. es musste ein paar stunden mit dem 1.8kw generator zugeladen werden bis auf 80%

                Dritter Tag (heute), soweit 18:00 25 mm
                die batterie war auf 60% am vormittag und hatte sich totz meistens starker bewölkung mit drizzle in den wolken (sichtweite 50-100 meter) auf 100% (10kw/h) aufgeladen.
                wir brauchen normal 5kw/h am tag, nun ist aber eine weitere kühl/gefriereinheit im einstatz sodass wir mindestens 6 kw/h am tag brauchen.
                Das ist mit einsatz aller elektrogeräte, lediglich das kochfeld benutzt gas. (wasser wird von der sonne erwärmt)

                Erkenntnisse:
                Für einen Preis der 500 euro unter einer ekoflow delta liegt, bei der die solar panel noch dazu gekauft werden müssen, bin ich sehr zufrieden mit dem ergebnis.
                Was ich noch brauche zum optimieren ist ein weiteres solar panel (540W 219E + 50E montage material) da die startspannung des inverters um die 140v liegt und bei dickster bewölkung die 5 panels in reihe nur 120v bringen.
                ist man erst mal über die startspannung dann reichen 120v aus um bereits energie zu erzeugen.

                bild von gestern nachmittag in den wolken und die anlage generiert in der dicksten suppe immerhin noch 120 w/h photo_2022-09-25_14-51-57.jpg

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #29
                  heute bei der starken bewölkung und dem nahezu konstanten drizzle wetter hat die anlage fast 6kw/h erzeugt und bis 19 uhr haben wir knapp 3kw/h verbraucht. bis der tag vorbei ist werden wir 6 kw/h verbraucht haben.

                  v1.jpg

                  anl.jpg


                  so, eine sorge weniger
                  +++ Brüssels Pläne gehen auf: Spanien schaltet drei Stunden pro Tag Strom ab +++

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #30
                    Zu deiner Signatur:


                    ​​​​http://www.mallorcazeitung.es/spanie...-71929702.html
                    2019:
                    Distanzieren Sie sich von negativen Menschen

                    2020:
                    Distanzieren Sie sich von positiven Menschen

                    2021:
                    Distanzieren Sie sich von Menschen

                    2022:
                    Duschen Sie zusammen

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #31
                      Das ist schon alles sehr spannnend. Kürzlich war noch zu lesen, dass Spanien zumindest vorübergehend mehr Gas aus Russland bezieht. Für PV könnte das für Spanien bedeuten, dass sich die Amortisationszeiten deutlich verlängern und doch eher reine Notfall-Lösungen in den Mittelpunkt der Betrachtungen rücken. Bei Leroy rieten sie einem Verwandten diesbezüglich von einer Ecoflow ab und wollten ihm nen Benzin-Stromerzeuger aufschwatzen. Nun ja..

                      Irgendwie sieht es nicht gut aus in Sachen EU. Hätte man halt nicht Leyen überlassen sollen. Mit den Ländern ist es halt wie mit den Menschen, Egoismen überwiegen, scheint natürliches Verhalten zu sein, außer bei Alemanias Sozi-Altruisten. Und UvdL´s präventive Einmischung in die Italienwahl hat der Rechten vermutlich ein paar Prozentpunkte extra eingebracht. Man darf sich dabei allerdings fragen, ob die Werkzeugkasten-Drohung nicht ganz gezielt stattfand, um weitere Spaltung in der EU zu provozieren. Könnte ganz im Sinne der Schwabchen/WEF-Visionen sein.
                      Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #32
                        [QUOTE=Achined;n600467]Zu deiner Signatur:

                        "grinsender Italiener": isch habe gakeine signatur ....

                        https://transition-news.org/spanien-...estellt-werden

                        und morgen gehts zum leroy da gibt es noch 30 euronen nachlass auf die batterie was bei 4 weiteren 120 euronen ausmacht.
                        gültig bis zum ende des monats, dann wieder 349 euro.

                        damit bin ich dann 2 tage voll autak​​ oder bis zu 4 tage im notfall low energie modus​​​​​ (keine spül und waschmaschine und den backofen nur beschränkt)
                        so wie es sich nach meinem 3 tage dauerregen test nun rausstellt kostet mich die voll autake insellösung:
                        600 E inverter 5 kw
                        2560 E 20 kw/h speicher batterie
                        1320 E 3.25 kw/h solarzellen
                        500 E montage material, kabel etc.
                        macht zusammen 5000 euro und einn paar tage arbeit um total energieunabhängig zu sein when SHTF
                        Gefällt mir

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #33
                          das ist wunschdenken

                          dies ist die realität:

                          https://www.echoroukonline.com/spain...ian-gas-prices

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #34
                            Vorgestern bei Leroy war plötzlich die Solar Ausstellung sowie der Solar Bereich der Regale veschwunden. Von dem Berg von Battereien waren noch ganze 9 da danach nur noch 5. Es sieht so aus als ob Leroy das Sortiment für DIY Solar extrem verkleinert hat. Nach Rücksprache mit einem Verkäufer wird angeblich der Lieferant gewechselt ...
                            Ich gehe da ehr von extremen Lieferschwierigkeiten aus.
                            Von den grossen 540W Panelen ist auch nur noch eine Marke da (vorher 2) und davon auch nur noch wenige. 450 W Panele sind zur Zeit mit 10 Euro Nachlass im Angebot.

                            Wer noch was machen will, sollte sich sputen. Falls Leroy ausschliesslich auf Xunzel sein Sortiment reduziert wird es eine Ecke teurer.

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #35
                              Xunzel ist ne spanische Firma, oder? Zu den Unternehmen wird recht wenig geschrieben, wäre ja auch mal ne Betrachtung wert. Vieles kommt aus China, Taiwan u.a. Da wäre ein spanischer Lieferant, auch bei Mehrkosten, vielleicht die bessere Wahl.

                              Der Südleroy arbeitet im Solarbereich auch mit bestimmten Installationsfirmen zusammen, die kundenbezogene Planung ist dann zunächst kostenpflichtig, wird aber bei Kauf angerechnet. Finde ich ok so.

                              Ecoflow erhält man ggf. auch über mitteleuropäische Importeure oder via Amazon (kann sein, oder auch nicht), wobei mir ein lokaler Händler da schon lieber wäre. Der große Sprung mit der Delta II ist das geringere Gewicht und die Lebensdauer wg. Umstieg auf LiFePo, glaub ich. Was die Stabilität von Taiwan angeht, nun ja, sie dürfte ja nun gewähleistet sein, da von vier deutschen Eurofightern beschützt. lol.
                              Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #36
                                Xunzel ist die Marke wo Leroy die meisten Solarprodukte von hat. Ebenso die meisten Kombilösungen.
                                Bei meinen Recherchen über Ecoflow wurde Shenzen China als Firmensitz angegeben.
                                Bei einer Lösung als Haus Solaranlage waren die Praxistester nicht begeistert. Ebenso ist das Preis KW/h Verhältnis als Hausanlage nicht doll.
                                Es ist eine Lösung für einen nornalen mehrstündiger Stromausfall, wo die notwendige Energie zur Verfügung steht aber wenn es um längere Ausfallzeiten geht du besser die extra Batterie mitkauftst. (wie im Video von Bayern oben).
                                Dann bist du allerdings in Preisregionen von 8000 Euro mit einem bescheidenen Solar Faltpanel was hinten und vorn nicht ausreicht um die beiden leeren Speicher innerhalb eines Tages auch nur halbwegs aufzuladen.

                                Zu den angegebenen Ladezyclen gibt es bei den Portabelen Geräten eine Menge an Fantasiezahlen die im Normalen täglichen Einsatz niemals erreicht werden können ( Aussage von Profies die eine menge mehr Ahnung haben als ich)

                                Info zu den 1/2 Tonnen Bleibatterieen die bei uns im Einsatz sind und die sich mit Langzeitergebnisen belegen lassen:


                                Die 250Ah AGM 12V TFS Upower-Batterie kann eine Lebensdauer von mehr als 12 Jahren haben, wenn die Entladungen 30% ihrer Kapazität nicht überschreiten. Wenn die Entladungen jedoch über 50% hinausgehen, reduzieren wir die Anzahl der Zyklen auf weniger als die Hälfte. Dies ist sehr wichtig, da die Lebensdauer der Batterie direkt mit der Entladetiefe der Batterie zusammenhängt.

                                Bei Rund 6KW/h am Tag was wir neuerdings verbrauchen wird eine 20 KW/h Batterie zu weniger als 30% entladen und das an einem Tag an dem absolut keinerlei Solarenergie erzeugt werden kann was extrem selten ist.

                                Die 20KW/h Batterien plus dem 5KW/h Inverter kosten zu normalen Preisen 3500 Euro inclusive Kabel. Ein Ecoflow Delta Pro mit 3.6KW/h kostet im Vergleich 4000 Euro
                                Die Batterien können bis zu 3 Tage ohne Solar 6KW/h liefern die Ecoflow kann einen guten halben Tag.

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #37
                                  Letztlich hängt das alles von der Zielsetzung, den rechtlichen Rahmenbedingungen (unter besonderer Beachtung der häuslichen Gegebenheiten) und der technisch/handwerklichen Kompetenz des Einzelnen ab. Keine Frage, wer Ahnung hat und Spaß/Zeit am Planen und Realisieren, fährt sicher mit ner selbstkonfigurierten Lösung besser. Was haben Gas und Strom gemeinsam? Man sieht es nicht und wenn man was falsch macht, wird es schnell gefährlich. Da will (und kann) ich nicht selber dran, mitplanen sicher, aber nix verkabeln etc. Wenn ich dann die Leistung derjenigen, die man beauftragen muss, einkalkuliere, dann wendet sich das Blatt recht schnell zugunsten einer Fertiglösung. Ja, bislang kommen die nur als Teil- oder Notfalllösung in Betracht. Aber man muss schon sagen, dass das modulare Konzept einiger neuerer Powerstations schon seinen Charme hat.
                                  Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #38
                                    hat es, nur hast du schon mal überlegt wie du den verkabelst, oder willst du mit etlichen steckdosen alle zimmer und elektrogeräte versorgen?
                                    wer so was für den notfall braucht hat besser eine gute idee wie das ganze in den stromkreis der wohnung eingebunden wird.
                                    dann am beste für einen tag testen um zu sehen was man braucht und wo man sparen kann.
                                    wie man mitbekommt ob der strom wieder da ist usw. Weil wenn du alles über eine portable lösung versorgen willst must du das netz sauber trennen.
                                    ich habe das alles in gedanken durchgespielt und es haperte an der leistung die nicht einmal für 24 stunden reicht

                                    wir sind dabei unsere lösung zur zeit stress zu testen um zu sehen wo man optimieren kann und was nicht funktioniert
                                    der test läuft jetzt für einen monat in dem das netz komplett abgeschaltet ist. wenn alles ok ist wird das netz eingeschalttet und solar aus.
                                    dann weiss ich wenn shtf eintritt brauch ich nur 2 schalter umzulegen und alles ist ok (was den strom betrifft)

                                    ich habe meine erfahrungen hier geteilt mit der hoffnung dem einen oder anderen eine idee und preisvorstellung zu geben.

                                    ABER Spanien ist doch nicht abhängig von der Pipeline EU und die Kanaren sind doch noch einmal etwas anderes!
                                    Richtig - ABER der Gas und Ölmarkt wurde voll der Spekulation geöffnet und es gibt nur eine begrentzte Mange an Energie und die wird gehen wer am meisten bietet.
                                    Das werden kaum die Kanaren sein.

                                    Wer wissen will warum die Preise so wild sind, hier iste eine gute Erklährung

                                    https://uncutnews.ch/europas-energie...ht-aus-moskau/
                                    Gefällt mir

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #39
                                      Da hast Du den Knackpunkt getroffen. Wäre ich Ecoflow-Entwicklungschef, würde ich genau in diese Kerbe stoßen und daran arbeiten, eine möglichst einfache Lösung für die Integration ins Hausnetz anzubieten. Ganz ohne Elektriker wird man da aber nicht davonkomman, entweder nen Umschalter öffentliches Netz/Ecoflow oder - komplizierter - eben als klassische Balkonanlage mit Dauerverbindung zum Netz. Und ja, um ein paar Leichtverbraucher isoliert zu versorgen, muss man mit den 4 verfügbaren Steckdosen arbeiten, was dann wiederum entweder recht lange Kabel erfordert, entweder von den Panels zur Basisstation, wenn sie im EG steht, oder Stromkabel von der Basisstation ins EG. Dazu kommt, dass die Basisstation recht laut vor sich hinbrummt, wenn sie etwas gefordert wird, das möchte man dann auch nicht in Schlafzimmernähe stehen haben.
                                      Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                      Kommentar


                                      • #40
                                        Als hätte er´s gehört beschäftigt sich PV-Nerd Andreas Schmidt in seinem neusten Video genau mit dieser Frage, also Anschluss Powerstation ans Netz. Schaltung, Vor- und Nachteile werden erläutert. Geht nicht ohne E-Basteln, klar, und ist sicher auch für Selbstbauer keine wirtschaftliche Lösung, die können das gleiche billiger machen. Zu Fragen der Zulässigkeit äußert er sich auch nicht:
                                         
                                        Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X