Umzug D => Teneriffa mit Container

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Umzug D => Teneriffa mit Container

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Umzug D => Teneriffa mit Container

    moin,
    Mitte Oktober wird mein Umzug von Deutschland nach Teneriffa anstehen. OK - alles muss nicht mit, aber eine Menge Dinge, die ich im Leben selbst gebaut habe, Dinge, die man auf Teneriffa kaum bekommt, Dinge, an denen man sehr hängt, müssen einfach mit. Ein 20 Fuß-Container wird gerade so ganz knapp ausreichen - hoffe ich
    Die Preise dafür (Tür zu Tür mit Be- und Entladung, Zollabwicklung, Versicherung...) liegen mit entsprechenden Unternehmen allesamt im unteren 5stelligen Bereich. Frachtkpazitäten, Containerknappheit... sind die Stichworte.

    Eine Überlegung, die Kosten zu reduzieren, ist der Kauf eines gebrauchten, aber COC-zugelassenen Containers Da könnte ich einen für 2.500 € bekommen. Den vor der Haustüre abstellen, selbst ausladen und dann wieder verkaufen. Da die Preise für zugelassene Container auf Teneriffa eher höher zu sein scheinen als in D, klingt das erst mal nicht uninteressant.
    Allerdings müsste man jemanden finden, der den Container vor Ort vom LKW hebt. Die eingeschränkte Versicherungsmöglichkeit bei Selbstentladung ist ein anderes Problem.

    Frage: Weiss jemand eine Firma im Süden (also eher zwischen Arico und Güimar) die für bezahlbares Geld und terminlich zuverlässig einen beladenen 20 Fuß-Container vom LKW heben und vor dem Haus abstellen kann? Oder einen anderen Rat, wie man die Kosten im Rahmen halten kann, während man aber keine Ahnung von Einfuhr-Vorschriften hat und auch noch nicht wirklich spanisch spricht?

    Vielen Dank, Michael

  • Schriftgröße
    #2
    Wir sind damals (2008) mit mobiltrans umgezogen, lag aber noch im 4-stelligen Bereich. Das sind echte Profis. Habe gestaunt, wie die fast das ganze Inventar eines kleinen Einfamilienhauses im Container verstaut haben, alles zerlegt und optimal gestaut, hätte man selber so nicht hinbekommen. Wir hatten damals auch noch andere Angebote, haben die Entscheidung aber nicht bereut. Die sind inselweit tätig. Frag doch mal, ob die auch "nur Transport" machen.
    Gefällt mir
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

    Kommentar


    • grabegabel
      grabegabel kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Gleich gute Erfahrungen mit der selben Firma, allerdings schon 2002. 20ft-Container bis in die kleinste Lücke voll gepackt, dazu noch 3 kleinere Beiladungen, damals so um die 5000 € mit allen Leistungen. Chef war damals persönlich Lademeister, auch mit gebrochenem Unterschenkel.

  • Schriftgröße
    #3
    Gestellungscontainer – Selbst Be-und Entladung – Int. Moebelspedition S.L. (mobiltrans.com)

    Kannst du auch in Hamburg anrufen und nach evtl. Möglichkeiten fragen ....
    Gefällt mir

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #4
      Hast Du viel Zeit? Rentner? Privatier?
      Ich weiß von Leuten die sich in Deutschland Transporter gekauft, die vollgeladen haben und damit runter gefahren sind. Die kann man da unten recht gut verkaufen weil die Sufer-Gilde recht scharf auf die Dinger ist (als Wohnmobil)t.
      Ja ich weiß, das sind 3.500 Km plus die Fähre ab Huelva oder Cadiz. Aber gut gepackt bekommt man da richtig was mit. Sowas ist machmar. Ich habe die Strecke bis Cadiz selbst schon mal mit dem Wohnmobil gemacht. Das ist vergleichbar. Da war ich aber auch noch so 45 und bin defakto fast durchgefahren. Das würde ich heute so auch nicht mehr machen.
      Gefällt mir

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #5
        Bei der horrenden Bürokratie auf den Kanaren, (Sonderstatus usw.) würde ich den Versand auf keinen Fall selbst machen, da verbringst Du Jahre in den verschiedenen Ämtern und hast danach einen Schrank voll mit Formularen.
        Und graue Haare und einen Bypass.....

        Dann doch lieber mit Profis, die auch den Papierkram regeln.
        Unser Umzug von Teneriffa nach Asturien lief mit Gil Stauffer absolut stressfrei inklusive Auto im Container (das Auto aber mit Verspätung von ein paar Tagen).
        Keinerlei Laufereien hier vor Ort.

        Der Container wurde dann von einem Transportunternehmen vor die Tür gestellt und die Mitarbeiter, Typ Hulk, Sofa auf der Schulter, rechte Hand, linke Hand jeweils ein Umzugskarton, in Windeseile entladen.
        Gefällt mir
        Weihnachtsmärkte.
        Drängeln. Schubsen. Motzen. Fluchen.
        Filzpantoffeln werden wie Air Jordans gehandelt.
        Holzschnitzereien kosten so viel wie eine Niere.
        Am Glühweinstand kotzt jemand seine 5-Euro-Bratwurst wieder aus.
        Schlägerei am WC-Häuschen.
        Es ist alles so besinnlich.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #6
          Es gibt einige Firmen die sich darauf spezialisiert haben Container vom Hafen abzuholen und an den gewünschten Zielort zu transportieren. Einfach mal googeln - Speditionen oder in Milanuncios schauen. Für die Zollabwicklung gibt es Zollagenten (auch im Netz schauen). Das mit den Transportern ist so eine Fache, da nur in einen LKW die entsprechende Menge passt. Ein Vito fasst gerade mal 4 qm, ein Sprinter 13qm und das Ladegewicht darf bei beiden eine Tonne nicht überschreiten. Mehrere Fahrten sind kaum billiger. Der Verkauf kann dann auch eine ganze Zeit dauern ....
          Aus Erfahrung - wir haben sowohl per Mobiltrans wie auch per Transporter - Dinge auf die Insel gebracht - stressfreier und nicht zwingend teurer sind die Speditionen. Wenn Du hier Resident wirst, dann ist das Zeug ohnehin Umzugsgut. Also kein Zoll und bei Neuwaren nimmt sich die MWst. gegenüber IGIC und Zoll meist wenig (MWSt. bekommt man ja zurück oder muss sie erst gar nicht zahlen).
          Gefällt mir
          grafik.png

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #7
            Zitat von Sveni Beitrag anzeigen
            Das mit den Transportern ist so eine Fache, da nur in einen LKW die entsprechende Menge passt. Ein Vito fasst gerade mal 4 qm, ein Sprinter 13qm und das Ladegewicht darf bei beiden eine Tonne nicht überschreiten. Mehrere Fahrten sind kaum billiger. Der Verkauf kann dann auch eine ganze Zeit dauern ....
            Aus Erfahrung - wir haben sowohl per Mobiltrans wie auch per Transporter - Dinge auf die Insel gebracht - stressfreier und nicht zwingend teurer sind die Speditionen. Wenn Du hier Resident wirst, dann ist das Zeug ohnehin Umzugsgut. Also kein Zoll und bei Neuwaren nimmt sich die MWst. gegenüber IGIC und Zoll meist wenig (MWSt. bekommt man ja zurück oder muss sie erst gar nicht zahlen).
            Ich will keinem was einreden...
            Es geht nicht darum alles runter zu fahren sondern um Containerkosten zu reduzieren. Ich kenne ja die Menge im Einzelnen nicht die runter soll. Zoll fällt ja beim Umzug eh nicht an. Sogar ein Auto ist, meine ich, zollfrei. Beim Transporter entscheidet nicht unbedingt die Fläche in qm sondern der Stauraum im Kubikmetern. Ich habe schon genug Ümzuge gemacht um das zu wissen; wenngleich nicht nach Teneriffa. Das Gewicht ist ein Problem aber Lieferwagen mit 4,5t Zulassung bekommt man auch. Wer einen alten 3-er Führerschein hat darf 7,499t Zugfahrzeug plus 5t Anhänger bewegen. Anhänger helfen ungemein. Der kann beim Transporter elendig groß sein denn das Gewicht auf dem Hänger wird bei einem Umzug nicht exorbitant groß sein (ich weiß gar nicht mehr wo die maximale Länge für das Gespann liegt. Irgendwo bei oder jenseits der 18m, glaube ich).
            Ich kann nur für mich sprechen, aber da ich einiges an Wohnmobilerfahrung mit 2-fach-Pferdeanhänger mitbringe weiß ich worauf ich mich einlasse. Ich würde mir mal durchrechnen wie viele Etappen das bis runter bei gemütlicher Fahrt sind. Wenn möglich würde ich mit einem 2. Wagen (PKW) mit runter fahren. So kann man den Transporter irgendwo auf dem Campingplatz hinstellen und sich was anschauen.
            Ich habe das eine Mal von Hannover bis Barcelona eine Nacht und zwei Tage benötigt (zurück sogar nur 2 Tage). Das andere Mal über Bordeaux und Madrid bis Cadiz zusammengerechnet ca. 4 Tage. Wenn Zeit keine Rolle spielt ist das alles egal. Wichtig ist das man sich nicht unter Druck setzt und genau erkundigt was für Unterlagen und Papiere man benötigt. Und man kann den Urenkeln noch spannende Geschichten erzählen...
            Gefällt mir

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #8
              Erst mal ganz herzlichen Dank für alle Tips und Hinweise!
              Aus dem Alter, in dem ich mir was einreden lasse, bin ich langsam raus
              Einen Eigentransport will ich mir aber nicht antun. Nicht wegen der Strecke, die bin ich ja im März schon mal mit Gespann gefahren, und zwar ganz gemütlich und mit Sightseeing in 3 Tagen - fand ich eher entpannend. Die Zeit ist nicht das Problem. Aber die Formalitäten schrecken mich absolut, wovor ja auch Achined schon gewarnt hat. Ich hatte schon genug Spaß und Abenteuer mit Movistar, spanischen Banken und Endesa, da mag ich mir den Akt bei der Einfuhr erst gar nicht vorstellen, das überlasse ich lieber Profis. Zumal ich mit meinem spanisch noch nicht weit komme - da wäre ich also ziemlich verloren und hab auch in den nächsten Jahren noch was anderes vor.
              Die Strecke runter werde ich ohnehin wieder per PKW machen, der soll ja auch noch runter und würde schon alleine einen 20ft Container oder eben den Anhänger füllen. Meinen 2er Führerschein hat man mir mangels Fahrpraxis-Nachweis eh weggenommen, aber klar, 7,5t + Hänger wäre noch möglich, aber eben nicht gewünscht. Und mit PKW und Moped an Bord auch eher nicht ausreichend.
              Der Knackpunkt liegt ganz klar beim Volumen und nicht beim Gewicht. Es sind aber relativ viele empfindliche Sachen dabei (Gitarren z.B., Cello...), da muss der Fachmann sagen, wie weit man das in den Container pressen kann und wie weit man da stapeln, also auch die Höhe nutzen kann.
              Diese Woche kommt ein Umzugsunternehmen vorbei und kann dann auch konkret was zur Ersparnis bei Eigencontainer sagen. Wenn die nicht erheblich ist, werde ich alles die Spedition machen lassen, denn einen Container wieder auf der Insel zu verkaufen, kostet auch wieder Zeit nd ich bin nicht mal sicher, ob ich das so ohne Weiteres darf (denke aber schon).

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #9


                Meinen 2er Führerschein hat man mir mangels Fahrpraxis-Nachweis eh weggenommen










                ***nicht ganz richtig, du hast vermutlich ab dem 50igsten Lebensjahr

                auf die Umschreibung der alten Fahrerlaubnis Klasse 2

                in die neue Klasse C oder CE verzichtet, weil die alle 5 Jahre lt FeV (Fahrerlaubnisordnung)

                wiederholt werden muss, inclusive medizinischer Untersuchung.



                "Baka mo ichi-gei."

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #10
                  Hallo MiLe,

                  Ladung in einen Container "pressen" ist keine gute Idee .

                  Ansonsten ist das sichere Packen von Gütern kein Zauberwerk, mein Brötchengeber macht das mit bis zu 100 Büchsen die Woche.
                  Vor zwei Jahren habe ich mit Mobiltrans ein neues Schrankbett nach Teneriffa verschifft, Knackpunkt war hier die Verpackung.
                  Die Paletten/das Laschholz mußten nach IPPC behandelt (Hitze/Gas) sein.

                  Allerdings hatte ich nicht den Eindruck, dass das kontrolliert wurde. Kein Kläger, kein Richter...

                  Mobiltrans hat für mich den Papierkram inclusive Erledigung der T2L für die Ersparnis der deutschen 19% Umsatzsteuer und der Versteuerung auf Teneriffa erledigt.
                  Das Ganze war dann tatsächlich ein Nullsummenspiel für den Transport

                  Wenn du einen Trucker mit dem Transport beauftragst, suche einen, der Chassis mit Sideloader anbieter um die Büchse abzusetzen.
                  Alternativ benötigst du einen Mobilkran. Am Einfachsten verwendest du einen Reedereicontainer und entlädst direkt von Chassis.
                  Der Spediteur deines Vertrauens wird sicher einen Tür-Tür-Transport anbieten.

                  Viel Glück,
                  Manfred
                  Gefällt mir


                  Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling.
                  Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben.
                  (H. C. Andersen)

                  Ich habe keine schlechten Eigenschaften. Gar keine !
                  Naja, vielleicht doch eine einzige: ich bin nicht ganz ehrlich ...

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X