Aldi eröffnet am 14. September Laden in San Isidro

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Aldi eröffnet am 14. September Laden in San Isidro

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Aldi eröffnet am 14. September Laden in San Isidro



    ALDI ist auf den Kanarischen Inseln weiter auf dem Vormarsch und eröffnet am 14. September eine neue Filiale auf Teneriffa, in der Avenida de La Democracia 14 in San Isidro (Granadilla de Abona), in der gleichen Straße, in der auch Mercadona und Lidl sind. Mit dieser Neueröffnung verfügt das Unternehmen nun über sieben Supermärkte auf den Kanarischen Inseln, fünf auf Teneriffa und zwei weitere auf Gran Canaria.


    Das Geschäft verfügt über eine Verkaufsfläche von mehr als 1.300 Quadratmetern und wird den Kunden mehr als hundert Parkplätze bieten, von denen vier mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet sind. Es wird auch über energieeffiziente Systeme verfügen, wie z. B. Sonnenkollektoren und LED-Beleuchtung.

    Dieses neue Geschäft wird den Einwohnern eine neue, bequeme und einfache Einkaufsmöglichkeit mit Qualitätsprodukten zu einem möglichst niedrigen Preis bieten. Im Rahmen seines Engagements für die Nähe und das Vertrauen in die lokalen Produzenten wird ALDI auf den Kanarischen Inseln 20 Prozent des Sortiments von lokalen Lieferanten beziehen. Die mehr als 330 Produkte kanarischer Herkunft, wie z.B. Frischwaren, Milchprodukte, Getränke, Tiefkühlkost und Kosmetika, von 60 Herstellern des Archipels, stechen hervor.

    Zwischen Juli und August eröffnete das Unternehmen sechs Supermärkte in der Autonomen Gemeinschaft, vier auf Teneriffa und zwei auf Gran Canaria. Mit diesen und den weiteren für dieses Jahr geplanten Eröffnungen wird ALDI bis zum Jahresende mehr als 240 Arbeitsplätze auf den Kanarischen Inseln geschaffen haben, darunter Mitarbeiter im Büro, in den Filialen und auf der Logistikplattform.


    Der solide Expansionsplan von ALDI für dieses Jahr wird durch die sechs Neueröffnungen im September, darunter auch die Filiale in Granadilla de Abona, unterstützt. Außerdem eröffnet ALDI am 7. September seine ersten Filialen in Aranjuez (Madrid) und Sant Adrià de Besòs (Barcelona) und baut seine Präsenz in Granada aus, wo die dritte Filiale in der Stadt eröffnet wird. Die Supermarktkette plant außerdem, am 28. September neue Geschäfte in Dénia (Alicante) und Almuñécar (Granada) zu eröffnen.

    https://www.eldia.es/tenerife/2022/0...-74859040.html
    Ich darf mein Geschlecht frei wählen, nicht aber meine Frisur.
    Ich darf den Kids skandalöse Aufklärungsbroschüren verteilen, nicht aber das Buch von Winnetou.
    Ich soll Kerzen kaufen, falls der Strom knapp wird und gleichzeitig aufs E-Auto umsteigen.
    Die Gesellschaft xxxxxxxxxx

  • Schriftgröße
    #2
    das Angebot, zumindest in Adeje, unterscheidet sich nicht wesentlich von der Konkurrenz. Der befürchtete Ansturm bliebe daher auch weit hinter den Erwartungen zurück. Lohnt sich vielleicht für einzelne Artikel, die man sonst hier nicht findet, aber insgesamt enttäuschend

    Kommentar


    • elfevonbergen
      elfevonbergen kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ähnlich ist meine Meinung vom Aldi in Guimar , wohl nur zum Preiskampf geeignet, da tun mir jetzt schon die hiesigen Landwirte leid.

  • Schriftgröße
    #3
    Aldi Los Rodeos war ebenfalls ein Flop. Kaum Kundschaft und das Sortiment war enttäuschend. Ich habe nichts gefunden, was es nicht anderswo auch gäbe. Die Non Food Angebote bestanden aus billigen Plastiksachen aus China. Es hat in diesem Teil des Ladens fürchterlich gestunken. Keine Konkurrenz zu Lidl und ich denke die Zahlen werden Aldi zum Umdenken zwingen oder sie schliessen den Laden bald.
    Gefällt mir
    Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #4
      Man sollte denen auch ein bisschen Zeit geben. Das non-food-Angebot ist noch äußerst dürftig. Die Abläufe an der Kasse noch reibungsbehaftet. Und das food-Sortiment auch nicht berauschend. Mal schauen. Gedanken muss man sich wohl auch um den Süd-Leroy machen, während der Woche nicht selten mehr Personal als Kunden im Markt. Und bloß keine komplizierten Fragen stellen, erinnert ein wenig an bestimmte Baumärkte in Alemania.
      Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

      Kommentar


      • bugsi
        bugsi kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Und bloß keine komplizierten Fragen stellen, erinnert ein wenig an bestimmte Baumärkte in Alemania.

        ***möglicherweise zutreffend auf das vorige Jahrhundert,
        mittlerweile haben die Baumarkt Oberen erkannt das es sich lohnt
        in den einzelnen Abteilungen entsprechendes Fachpersonal zu beschäftigen.

      • SanLorenzo4
        SanLorenzo4 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Na, in Sachen fachlich fittes Personal (FFP) gibt es aber noch Potenzial. Manchmal hat man Glück, auch bei Chafiras. Beim Süd-Leroy hab ich eher den Eindruck, die leiden an Kundenknappheit.
    Lädt...
    X