10 Immunsystem stärkende Lebensmittel und Stoffe

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

10 Immunsystem stärkende Lebensmittel und Stoffe

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #41
    Lol, ja, der selbstgezüchtete Kombucha-Pilz meines Vaters in seinem Arbeitszimmer wurde so lange von der Chefin toleriert, wie es sich noch keine Larven darin bequem gemacht hatten.
    Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #42
      Zitat von gerardo Beitrag anzeigen
      Ich würd's wegschütten. Igitt...

      Jetzt habe ich mein langes Leben lang ohne Kombucha-Pilz gut gelebt. Mit Landliebe-Jogurt, Sauerkraut aus der Dose und einem guten Rotwein. Mit Früchte-Müsli und Nüssen zum Frühstück. Mit eigenem Garten-Gemüse und wenig Fleisch. Zugegeben, Pommes mit Ketchup und Currywurst waren auch ab und zu dabei, aber trotzdem bin ich gesund, habe keinen Zucker und kein Übergewicht.

      Warum soll ich jetzt eine Kombucha-Pilz züchten? ... um ihn dann wegzuschütten.
      Landliebe-Jogurt, das ist doch ein Industrie/Abfallprodukt von permanent durch Hormone schwanger gehaltenen Kühen die nie Sonnenlicht oder Gras/Heu sehen, was nur durch das Werbeversprechen am Leben gehalten wird. Immerhin hat es auch Bakterien drin wie Kombucha, neben den China-Erdbeeren.

      Aber woher will denn jemand, der immer nur das selbe isst, wissen, wie es ihm gehen würde, wenn er mal aus dem Vogelkäfig rausfliegt? Den Vergleich hast du doch nicht wirklich, oder?

      Ich kenn auch Leute, die pulen von jeder Orangenscheibe das weisse ab, weil sie sich davor ekeln. Was dann grösstenteils bleibt ist der Zucker aus der Orange, viele Nährstoffe werden nicht aufgenommen.

      Man nennt das im englischen "picky eaters", was ein Hinweis sein kann, dass etwas falsch läuft,

      Ich will das aber gar nicht bewerten, ich denke auch auf den griechischen Inseln oder Sardinien, wo die Leute mit 100 oft noch kerngesund und fit sind, essen die oft eine einfache Diät, ohne Kombucha und die ganzen importierten Superfoods. Warum zählen eigentlich die Kanaren nicht auch zu den gesunden Inseln? Sehr schade.

      Der Unterschied wäre, der Käse, der Wein, das Brot wird dort noch mit regionalen Zutaten hergestellt, auf alte Weise produziert, ohne die Industrialisierung unserer Nahrung wie bei uns. Da ist mit Sicherheit noch viel mehr von den lebenserhaltenden, gesunden Vitalstoffen drin, und weniger bis gar kein Roundup, Chemie, Antibiotika, Anti-Schimmelmittel usw.


      Zitat von Achined Beitrag anzeigen
      Ich frage mich das schon öfter, wie wir nur unsere Kindheit überlebt haben, draußen im Ruhrpott den guten Kohlenstaub eingeatmet, mit bleihaltigen Spielsachen gespielt, Knatschbunte Kaugummis aus dem versifften Automaten, draußen auf dem Spielplatz und Bolzplatz Dreck gefressen.
      Butterbrot mit dick Marmelade ( keine light Produkte)

      usw
      usw.
      ..
      Der Unterschied ist, in Deutschland ist schon fast jedes 3. Kind chronisch krank. Das ist doch kein Normalzustand.

      Wieviel von den Alten sind denn chronisch krank? Jeder 2.? Zwei Drittel? Mehr?

      Das war damals definitiv nicht so.

      Was hast du denn den nie mehr schlecht werdenden Äpfeln, Tomaten und Möhren entgegenzusetzen? Die kannst Du doch heute Mónatelang liegen lassen und sie bleiben ewig "frisch" wie ein McDonalds Hamburger.

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #43
        Das gute Walmart Eiscreme Sandwich, was selbst nach einer Stunde in der Sonne nicht schmilzt.
        Guten Appetit.....



        https://youtu.be/SozZHZAWS64
        Millionen Menschen kämpfen mit Luft im Bauch und greifen verzweifelt zu Joghurtkulturen.
        Schreib dich nicht ab:
        Lern rülpsen und furzen.

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #44
          Wie wir gerade erfahren haben ist doch das "normale" Eis auch nicht besser, mit den ganzen Rückrufen..

          Weiss man da eigentlich woher diese Zutat kommt, die dafür verantwortlich ist? Ist sicherlich alles aus der selben Fabrik... Irgend so eine Mega-Produktionsstätte in China, deren Produkte in vielen unserer "Lebensmittel" sind..

          Da kann man nur noch auf ein Medikament hoffen, das uns davor schützt Unsere Essgewohnheiten ändern? NIEMALS!

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #45
            Zu dieser Diskussion um gesunde Ernährung möchte ich einen zusätzlichen Aspekt mit einbringen:

            Aus meinen über 7 Jahrzehnte langen Erfahrungen und auf Grund neuerer Erkenntnisse (Psychosomatik) spielt bei dem Bemühen, die eigene Gesundheit zu erhalten, neben einer gesunden Ernährung doch auch die psychische Verfassung eine maßgebliche Rolle.

            Inzwischen ist man in der Lage, gewisse Faktoren zu benennen, welche einen sehr starken Einfluss auf unser körpereigenes Abwehrsystem haben. Dieser Einfluss ist sogar messbar.

            Wenn jemand ständigem Stress ausgesetzt ist, unter Ängsten leidet, oder sich meistens in einer depressiven Stimmung befindet, hilft gesunde Ernährung auch nicht mehr so, wie man es erwarten würde, denn trotzdem wird man damit krank.

            Mit innerer Harmonie zwischen Geist und Körper, frei von Angst und Stress zu sein und viel Lebensfreude - das wäre ein Ideal, welches man anstreben sollte. Das ist nicht immer leicht und auf Grund widriger Umstände manchmal kaum zu verwirklichen.

            Aber dies als Ziel immer vor Augen zu behalten, hilft sehr, um sich (wie einst Münchhausen) immer wieder am Schopf aus psychisch belastenden Situationen herausziehen zu können.

            Meine Methode, wenn ich mich innerlich wieder in eine positive, harmonische Stimmung versetzen will:

            Dann genieße ich relaxt klassische Musik. Auch Wandern in schöner Natur hilft sehr.

            Da gibt es sicher individuell verschiedene Wege zum selben Ziel.
            Kaleika Samuel Gefällt mir

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #46
              Ja, es ist definitiv ein Gesamtpaket. Alles hat auf alles Einfluss. Wenn einem das Billigfleisch aus dem Supermarkt nach 4 Tagen noch im Darm vergammelt, da verursacht das aber auch Stress, Trägheit, Unwohlsein und Krankheit, und es ist schwierig sich zu entspannen.

              Wenn man die guten Bakterien im Darm nicht hat, die Serotonin und viele andere lebenswichtige Stoffe bilden, dann hilft das sicher auch nicht dabei eine Depression zu überwinden, eher das genaue Gegenteil.

              Das verstehen viele nicht, die schlichtweg die neueren Forschungserkenntnisse nicht kennen, wie z.B. dass man erst seit kurzem weiss 90% des Serotonins wird im Darm produziert. Früher dachte man es entsteht im Kopf oder sonstiges.

              Das ist ja auch einer der Gründe, warum Kombucha, frisches Sauerkraut usw. wieder so beliebt sind, eben weil man immer mehr erkennt, dass Produkte die von unseren Vorfahren über Jahrtausende konsumiert wurden oftmals besser sind als die heutigen Industrieabfallprodukte die uns vorgesetzt und beworben werden.

              Wandern, Sport, Zeit an der frischen Luft verbringen, Strand, soziale Kontakte, sich mal wieder neu verlieben (klappt ja auch mit dem "alten" Partner, sofern man denn will und noch nicht genug neu erfrischte Lebensenergie hat um neue Partner anzuziehen..), mal etwas neues ausprobieren anstatt "kenn ich nicht, will ich nicht" was eine Vorform vom Demenz ist, helfen sicherlich auch sehr stark. Es hat sich gezeigt schon die Wahl eines unterschiedlichen Wegs zur Arbeit/Spaziergangs hilft dem Gehirn jung zu bleiben.

              Genau wie sich mit neuen Themen, Technologien, Forschung, Literatur, Philosophie, zu beschäftigen. Oder eben auch Ernährung. Mal wieder einen Spieleabend machen, Bole draussen spielen oder auch mal TV/PC/Handy/BILD einen Tag abschalten.

              Oder eine Woche... Da ist doch so ein positiver, intelligenter Austausch hier im Forum viel sinnvoller.
              Samuel Querruder Gefällt mir

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #47
                Zitat von Loni Beitrag anzeigen

                Kombucha wird gerne bei neuen Erkrankungen gelobt. Es gibt zwar genügend Hinweise, dass aus Spesen nichts gewesen, trotzdem hält sich der Pilz seit Jahrzehnten. Er hilft nur denen die Geld damit verdienen.
                ist alles geldmacherei

                Kommentar


                • Schriftgröße
                  #48
                  Zitat von mar Beitrag anzeigen
                  Ja, Das verstehen viele nicht, die schlichtweg die neueren Forschungserkenntnisse nicht kennen, wie z.B. dass man erst seit kurzem weiss 90% des Serotonins wird im Darm produziert. Früher dachte man es entsteht im Kopf oder sonstiges.
                  Offenbar gibt es eine Unzahl von Menschen, die meint, dass man Faktoren zur Entstehung von Glücksgefühlen verallgemeinern kann. Dabei ist das intraindividuell.

                  Für die einen ist es das höchste Maß an Glück, wenn sie ihre Bratwurst bei der Impfung in Empfang nehmen, für die anderen reicht es schon, wenn der Nachbar seine Bauarbeiten in den diesjährigen Sommerferien ohne Zuhilfenahme von schwerem Gerät erledigt.

                  Und für wieder anderere wirkt es serotoninsteigernd, wenn mal wieder ein paar Mitglieder der "wir machen Dich glücklich"-Sekte frustriert von dannen ziehen und in Depression verfallen.

                  Sachen gibt's....



                  Samuel Gefällt mir
                  Lügen gewinnen den Sprint, die Wahrheit den Marathon.

                  Kommentar


                  • Schriftgröße
                    #49
                    Denke es ist oftmals Herdenmentalität. Viele fürchten nix mehr als Kritik und schwimmen deswegen lieber mit der Masse mit und trotten artig hinterher. Es ist aber auch nicht immer einfach, junge Ärzte lernen ja auch jetzt noch kaum etwas zum Mikrobiom bzw zur Ernährung. Und es ist ein weites Feld.

                    Dazu gibts ja auch kaum finanzielles Interesse die Bevölkerung gesund zu halten, ausser vielleicht seitens kleiner Salathersteller... Aber die kommen wohl kaum gegen die internationale Bankenindustrie und Mega-Konzerne an.

                    Da hatte es jetzt einer gewagt mal aufzumucken:

                    Der CEO von Sweetgreen wird massiv kritisiert, nachdem er die Pandemie mit ungesunder Ernährung in Verbindung gebracht hatte: „Unglaublich fettphobisch“

                    Neman, dessen Kette von über 100 Restaurants Salate für 10 bis 15 US-Dollar pro Stück verkauft, veröffentlichte am Dienstag einen LinkedIn-Beitrag, der darauf hindeutet, dass Fettleibigkeit die „Ursache“ von Gesundheitsproblemen ist – einschließlich schwerer Coronavirus-Infektionen. „[achtundsiebzig Prozent] der Krankenhauseinweisungen aufgrund von COVID sind fettleibige und übergewichtige Menschen. Gibt es ein zugrunde liegendes Problem, dem wir vielleicht nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt haben?“ schrieb er und zitierte anscheinend die Krankenhausdaten der März-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Covid-19. Neman kam zu dem Schluss, dass es Covid auf absehbare Zeit geben wird und die Menschen daher einen Weg finden müssen, mit dem Virus zusammenzuleben. „Wir können nicht davor weglaufen und kein Impfstoff oder Maske wird uns retten (in voller Offenlegung bin ich geimpft und unterstütze andere dabei, sich impfen zu lassen)“, schrieb der Absolvent der Georgetown University. „Unsere beste Wette ist, zu lernen, wie man am besten damit lebt und sich auf die allgemeine Gesundheit [vs.] die Vorbeugung von Infektionen konzentriert.“

                    https://www.msn.com/en-us/news/us/sw...bic/ar-AAO1p1S
                    Er stellte auch eine interessante Frage: Was wäre, wenn man gesundheitsschädliche Lebensmittel unter Strafe stellen würde?

                    Hatte England ja gerade probiert (hohe Steuer auf Produkte mit viel Zucker wars im wesentlichen), kam nicht so gut an bei den Bürgern....

                    Ich denke viele Bürger haben einfach eine emotionale - irrationale Bindung zu einigen ihrer Markenprodukte, da kommt man schwer gegen an.
                    Viele wissen vielleicht insgeheim sogar, dass diese Produkte sie krank und unzufrieden machen. Aber das sich selbst gegenüber zugeben und
                    etwas ändern ist nicht immer einfach. Man will den Kick für 3 Sekunden, das Glücksgefühl für 3 Sekunden nach dem ersten Biss.
                    Samuel Gefällt mir

                    Kommentar


                    • Schriftgröße
                      #50
                      Wir schwören auf reichlich Zimt in unseren morgendlichen Cafe. Wir verbrauchen 3 Zimtstangen pro Woche. Meine Frau und ich sind nie krank

                      Kommentar


                      • Schriftgröße
                        #51
                        Zitat von Samuel Beitrag anzeigen
                        Wir schwören auf reichlich Zimt in unseren morgendlichen Cafe. Wir verbrauchen 3 Zimtstangen pro Woche. Meine Frau und ich sind nie krank
                        dann hoffentlich den guten Ceylon Zimt.

                        Welcher Zimt ist besser Cassia oder Ceylon?

                        Ceylon-Zimt ist die hochwertigere und feinere Zimtart. Er enthält kaum Cumarin, was ihn für den Verzehr unbedenklich macht. Ceylon-Zimt ist jedoch meist nur in Feinkost- oder Asialäden zu kaufen und um einiges teurer als Cassia-Zimt. Cassia-Zimt ist der günstigere und qualitativ minderwertigere Zimt.
                        Samuel Gefällt mir
                        Ich danke allen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
                        ---
                        La enfermedad del ignorante es ignorar su propia ignorancia.

                        Kommentar


                        • Schriftgröße
                          #52
                          Steht das denn bei dem gemahlenen Bio-Zimt überhaupt dabei woher es ist? Bzw. verkauft wirklich noch jemand das "giftige"?

                          Kommentar


                          • Schriftgröße
                            #53
                            Wurde dunkle Schokolade schon genannt?Die ist bei uns auch sehr beliebt

                            Kommentar


                            • Schriftgröße
                              #54
                              Da gibts sicherlich noch einiges, das auch das Immunsystem stärkt, z.B. Honig

                              Kommentar


                              • Schriftgröße
                                #55
                                Zitat von gerardo Beitrag anzeigen
                                Ich würd's wegschütten. Igitt...

                                Jetzt habe ich mein langes Leben lang ohne Kombucha-Pilz gut gelebt. Mit Landliebe-Jogurt, Sauerkraut aus der Dose und einem guten Rotwein. Mit Früchte-Müsli und Nüssen zum Frühstück. Mit eigenem Garten-Gemüse und wenig Fleisch. Zugegeben, Pommes mit Ketchup und Currywurst waren auch ab und zu dabei, aber trotzdem bin ich gesund, habe keinen Zucker und kein Übergewicht.

                                Warum soll ich jetzt eine Kombucha-Pilz züchten? ... um ihn dann wegzuschütten.
                                Vielleicht solltest du lieber dein Müsli wegschütten... Igitt... https://www.youtube.com/watch?v=qjjIY0peW0I



                                Samuel Gefällt mir

                                Kommentar


                                • Schriftgröße
                                  #56
                                  In Frankreich wurden schon 14.000 Produkte zurückgerufen. Wo gehen die wohl jetzt hin? Spanien, Italien, Deutschland, Schweiz, Österreich?

                                  Kommentar


                                  • Schriftgröße
                                    #57
                                    Zitat von mar Beitrag anzeigen
                                    Vielleicht solltest du lieber dein Müsli wegschütten...
                                    Nein, muss ich nicht. In meinem Müsli ist nur das drin, was ich selber rein tue.

                                    Kommentar


                                    • Schriftgröße
                                      #58
                                      Zitat von mar Beitrag anzeigen

                                      Vielleicht solltest du lieber dein Müsli wegschütten... Igitt... https://www.youtube.com/watch?v=qjjIY0peW0I


                                      Was für ein quatsch es ist doch unsere entscheidung was wir essen was soll immer das missionieren? vielleicht mögen wir ja unsere demenz, krebs, diabates, rheuma?

                                      Kommentar


                                      • Schriftgröße
                                        #59
                                        Zitat von Garuda Beitrag anzeigen

                                        Was für ein quatsch es ist doch unsere entscheidung was wir essen was soll immer das missionieren? vielleicht mögen wir ja unsere demenz, krebs, diabates, rheuma?
                                        Das hat nix mit missionieren zu tun, sondern mit einem gesundem Menschenverstand. Mich würde beispielsweise interessieren was gerado in sein Müsli tut, welche Milch er verwendet usw. Einfach um dazu zu lernen. Ein grosser Teil der Bevölkerung befasst sich lieber mit Tod, Vergewaltigung, Corona und sonstigen negativen Themen und vermeidet Gesundheitsthemen, da muss man sich schon jeden Tag selbst wieder von neuem dran erinnern was wichtig ist. Corona oder das eigene Immunsystem? Eine gesunde Ernährung? Es ist ja im Prinzip ganz einfach, beispielsweise Beeren, Nüsse oder auch Salate und Sprossen haben enorme Gesundheitsvorteile.

                                        Das vergisst man nur immer schnell wenn man sich vom "Zeitgeist" mittreiben lässt und seine Lebensenergie verschenkt.

                                        Kommentar


                                        • Schriftgröße
                                          #60
                                          Zitat von mar Beitrag anzeigen

                                          Das hat nix mit missionieren zu tun, sondern mit einem gesundem Menschenverstand. Mich würde beispielsweise interessieren was gerado in sein Müsli tut, welche Milch er verwendet usw. Einfach um dazu zu lernen. Ein grosser Teil der Bevölkerung befasst sich lieber mit Tod, Vergewaltigung, Corona und sonstigen negativen Themen und vermeidet Gesundheitsthemen, da muss man sich schon jeden Tag selbst wieder von neuem dran erinnern was wichtig ist. Corona oder das eigene Immunsystem? Eine gesunde Ernährung? Es ist ja im Prinzip ganz einfach, beispielsweise Beeren, Nüsse oder auch Salate und Sprossen haben enorme Gesundheitsvorteile.

                                          Das vergisst man nur immer schnell wenn man sich vom "Zeitgeist" mittreiben lässt und seine Lebensenergie verschenkt.
                                          Was für ein quatsch es ist doch unsere entscheidung was wir essen was soll immer das missionieren? vielleicht mögen wir ja unsere demenz, krebs, diabates, rheuma?

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X