Fleischfressende Pflanzen?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X

Fleischfressende Pflanzen?

Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schriftgröße
    #1

    Fleischfressende Pflanzen?

    Hat jemand eine Ahnung davon?

    2 gekauft beide eingegangen war mein Fehler, standen in der Sonne und das darf man nicht machen.

    Nochmal 2 gekauft, bei der einen wurden recht viel der - äh - fleischfressende Arme braun... Denke die kam schon so, habe ich entfernt jetzt hat sie noch 3 Arme aber die hängen etwas zur Seite ist das normal? Es bilden sich aber auch schon neue.

    Man soll sie nicht düngen und immer nass halten habe ich gelesen, wie sieht es mit Füttern aus? Ich habe die fleischfressende Arme getestet, also wenn man mit einem Streichholz 2x reinpiekst schliessen die sich, das heisst theoretisch funktionieren sie

    Kann man den Pflanzen noch irgendwie helfen? Beispielsweise mit kleinen Stücken Protein füttern?!

  • Schriftgröße
    #2
    Gelegentlich, soweit vorhanden, eine aufbauende Bluttransfusion vornehmen.

    Obacht: bei nicht akzeptierter oder inkompatibler Blutgruppe kann der Erfolg letal für die Pflanze sein !

    ( hat mich doch mal wieder der Schelm geritten ! )
    Achined Gefällt mir
    ******************************************

    ?

    Nein, nichts Neues !

    Kommentar


    • Schriftgröße
      #3
      Haben die Pflanzen nicht nur eine begrenzte Anzahl von "Schüssen"?
      Schnappen nicht beliebig oft zu, irgendwann klappt es dann nicht mehr, da ist das Kitzeln mit Streichholz kontraproduktiv.
      Millionen Menschen kämpfen mit Luft im Bauch und greifen verzweifelt zu Joghurtkulturen.
      Schreib dich nicht ab:
      Lern rülpsen und furzen.

      Kommentar


      • Schriftgröße
        #4
        Das kann gut sein, da kommen ständig neue Triebe nach, die Pflanze wo ich von 10 7 entfernen musste hat schon wieder 1 neue die schon fast fertig entwickelt ist und 2 neue, die rauskommen.

        Klappt vielleicht besser auf dem Festland wo man im Sommer immer Fliegenpest hat und im Winter Mückenplagen, da kommt immer genug Futter nach. Oder grössere Pflanzen kaufen, die auch Cuchas verzehren können

        Kommentar


        • Schriftgröße
          #5
          Lalyflor hat mehrere Arten dieser bewundernswerten Cannibalen.

          Die Venus-Fliegenfalle ist wohl die mit der besten Möglichkeit sie bei der "Arbeit" zu erwischen, und sie öffnet sich nach Verdauung des betreffenden Insektes wieder und Überreste der Leiche werden abgestossen und die Falle sondert neue, parfümierte Klebeflüßigkeit ab, um neue Opfer anzulocken.



          Wer an einen Urlaub im Dschungel Südamerikas denken sollte, und sich von dort einen noch infantilen Ableger nach Hause mitbringt, sollte sich vor der größten dieser heimtückischen Jägerinnen in Acht nehmen, denn sie evolutioniert nur sehr selten zu einer personenbezogene Anhänglicheit !

          Siehe:

          Zuletzt geändert von forumTENERIFFA; 06.09.2021, 16:31.
          ******************************************

          ?

          Nein, nichts Neues !

          Kommentar


          • Schriftgröße
            #6
            Zitat von mar Beitrag anzeigen
            Das kann gut sein, da kommen ständig neue Triebe nach, die Pflanze wo ich von 10 7 entfernen musste hat schon wieder 1 neue die schon fast fertig entwickelt ist und 2 neue, die rauskommen.

            Klappt vielleicht besser auf dem Festland wo man im Sommer immer Fliegenpest hat und im Winter Mückenplagen, da kommt immer genug Futter nach. Oder grössere Pflanzen kaufen, die auch Cuchas verzehren können
            Fliegeninvasion hast du auf den Kanaren neben jedem Treibhaus, und damit meine ich Invasion.....


            https://www.canarias7.es/canarias/gr...12-nt_amp.html
            Millionen Menschen kämpfen mit Luft im Bauch und greifen verzweifelt zu Joghurtkulturen.
            Schreib dich nicht ab:
            Lern rülpsen und furzen.

            Kommentar


            • Schriftgröße
              #7
              Ich denke das ist aber auf den Kanaren eher ein Einzelfall weil es ja auch nicht so viele Wasserquellen gibt für die Insekten. Da kann man dann sicherlich ein wahres "Immobilien-Schnäppchen" machen

              Kommentar


              • Schriftgröße
                #8
                Nein, kein Einzelfall, das war vor einiger Zeit ständig in der Presse, in vielen Orten auf Teneriffa und anderen Stellen der Kanaren, richtige Wolken von Fliegen überall.

                Neben oder gar auf einer Plantage möchte ich eh nicht wohnen, nicht geschenkt, was da so alles gesprüht wird, füllt ganze Kataloge von Monsanto.
                Auch das dann ein Grund für die Massenflucht der Fliegen dort.
                Eine Freundin von uns auf La Gomera hat eine Zeitlang auf einer Plantage gelebt, die hatte dann eine Fehlgeburt, wo nicht ausgeschlossen wurde, dass das mit den Mittelchen der Betreiber der Finca zu tun hatte.
                Millionen Menschen kämpfen mit Luft im Bauch und greifen verzweifelt zu Joghurtkulturen.
                Schreib dich nicht ab:
                Lern rülpsen und furzen.

                Kommentar

                Lädt...
                X