Navigation & Login
Zurück   Teneriffa Forum > Teneriffa allgemein > Urlaub auf Teneriffa

Navigation
» Direkt ins Forum
» Teneriffa Lexikon
» Teneriffa Galerie
» Teneriffa Webcams

Service
» Teneriffa
Ferienhäuser
   
» Teneriffa
Ferienwohnungen
   
» Teneriffa Pauschal
und Lastminute
   
» Teneriffa Mietwagen
   
» Teneriffa Flüge
   
» Sprachschule Teneriffa
Spanisch Intensivkurse

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 14
Gäste: 508
Gesamt: 522
Team: 0
FlashChat: 0

Team:
Benutzer:4altdorf4, ‎Blueberry, ‎Feuermaus, ‎Islas Canarias, ‎Kaleika, ‎karabas, ‎Kleuki, ‎Mainzer, ‎Mayerhofer, ‎StefanK, ‎tenecana, ‎Wolfgang1, ‎Ziegenpeter
FlashChat: Zurzeit befindet sich kein Benutzer im Chat.

Chat ist jeden Dienstag
um 19 Uhr DE Zeit.
 zum Chat
Buddy-Liste anzeigen

Statistik
Themen: 28635
Beiträge: 296095
Benutzer: 15,542
Aktive Benutzer: 519
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: 4altdorf4
Mit 2,832 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (02.09.2010 um 20:11).
Neue Benutzer:
Heute
- 4altdorf4
Heute
- Romanf
Heute
- Suation
Gestern
- aqui sabemos
Gestern
- Peter1990

Google Adsense

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen

  #1 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 14:11
Zugereister
 
Registriert seit: 27.06.2013
Ort: La Orotava
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 16
Erhielt 19 Danke für 2 Beiträge
Was ist los mit den Raupen des Monarchfalters?


Vor ein paar Wochen habe ich 10 Asclepia-Pflanzen in den Garten gesetzt und schon bald befanden sich einige Raupen des Monarchen darauf. Sie wuchsen rasant und ich freute mich. Aber dann, bei einer Größe kurz vor der Verpuppung, fielen sie ab und lagen regungslos auf dem Boden. Bei Berührung bewegten sie sich (ganz wenig) und ich setzte sie wieder auf die Blätter. Dort lagen sie dann stundenlang unverändert und fielen wieder runter, einige verfärbten sich schwärzlich.
Bis auf ein paar ganz Kleine sind jetzt alle tot. Welche Ursache kann das denn haben? Ich dachte schon, daß die Pflanzen vielleicht gespritzt sind, aber würden dann nicht zuallererst die Kleinen sterben?
Er befinden sich außerdem gelbe Oleanderblattläuse auf den Pflanzen, könnte das die Ursache sein, sind die giftig?
Wenn jemand eine Lösung hätte, würde ich mich riesig freuen.
LG und einen schönen Sonntag an alle!
El Mogli ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #2 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 14:37
Mencey
 
Benutzerbild von heinz1965
 
Registriert seit: 15.01.2013
Ort: Santiago del Teide
Beiträge: 1,502
Abgegebene Danke: 7,111
Erhielt 1,899 Danke für 933 Beiträge
Insektentod

Für das Absterben der Insekten, was inzwischen weltweit ein ernstes Problem darstellt genügt es, wenn ein Nachbar Pflanzenschutzmittel gespritzt hat.
Beim derzeit am weitesten verbreitete Mittel Roundup des Bayer/Monsanto Konzern sind diese Erbgutverändernden und todbringenden Wirkungen nachgewiesen, andere Mittel haben aber aehnliche Effekte.
Also einfach einmal in die Runde schauen, was die Nachbarn sprühen.....
__________________
Wer glaubt ein Volksvertreter wuerde das Volk vertreten, vermutet auch einen Hund im Hotdog.

Das Gegenteil von Demokratie ist nicht Diktatur sondern indirekte Demokratie oder repräsentative Demoktatie.
heinz1965 ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #3 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 15:04
Zugereister
 
Registriert seit: 27.06.2013
Ort: La Orotava
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 16
Erhielt 19 Danke für 2 Beiträge
Danke Heinz.
Ich habe nur eine Nachbarin hier auf der Finca und die spritzt nichts. Im Gegenteil, ihr passiert mit den Raupen dasselbe.
Ist Roundup nicht ein Herbizid?
El Mogli ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #4 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 15:14
Mencey
 
Benutzerbild von heinz1965
 
Registriert seit: 15.01.2013
Ort: Santiago del Teide
Beiträge: 1,502
Abgegebene Danke: 7,111
Erhielt 1,899 Danke für 933 Beiträge
Roundup

Die angedachte Wirkung von Roundup (Glyposat) ist, das es alle einjaehrigen Pflanzen tötet, die nicht genverändert sind (Monsanto Saatgut).
Diese Hauptwirkung läst seit Jahren nach, da auch sogenanntes Unkraut inzwischen seine Genstruktur "angepasst"hat und überlebt.
Bei den Nebenwirkungen von Glyposat zeigen sich aber seine Erbgutverändernden, Krebs begünstigenden und weitere krankmachenden Eigenschaften bei jedem Lebewesen.
Beim seit einigen Jahren anhaltenden weltweiten Bienensterben sind genveränderte Pflanzen und Glyposat auch die Hauptverdächtigen.....
Inzwischen weitet sich das Bienensterben in ein allgemeines Insektensterben aus.
Daher gibt es im Netz auch umfangreiche Initiativen gegen Glyposat
__________________
Wer glaubt ein Volksvertreter wuerde das Volk vertreten, vermutet auch einen Hund im Hotdog.

Das Gegenteil von Demokratie ist nicht Diktatur sondern indirekte Demokratie oder repräsentative Demoktatie.

Geändert von heinz1965 (22.10.2017 um 15:25 Uhr)
heinz1965 ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu heinz1965 für den nützlichen Beitrag:
El Mogli (22.10.2017), Kaleika (23.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #5 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 15:15
Mencey
 
Registriert seit: 17.07.2010
Beiträge: 1,241
Abgegebene Danke: 172
Erhielt 691 Danke für 410 Beiträge
Zitat:
Zitat von El Mogli Beitrag anzeigen
Danke Heinz.
Ich habe nur eine Nachbarin hier auf der Finca und die spritzt nichts. Im Gegenteil, ihr passiert mit den Raupen dasselbe.
Ist Roundup nicht ein Herbizid?
ja der Wirkstoff wird über die Blätter aufgenommen, und killt da "Unkraut" so von innen.

Aber vielleicht hat es noch Nebenwirkungen gegen Insekten...

Neonicotinide ?
schau mal unter
https://www.3sat.de/page/?source=/na...501/index.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...a-1155136.html

oder es ist ein anderes Mittel, frag mal einen Experten
Cristobal müsste da jemanden kennen (oder gleich die Lösung wissen)
http://www.gregorio-teneriffa.de/cristobal/
__________________
A quien madruga, Dios le ayuda.
Mummenthaler ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mummenthaler für den nützlichen Beitrag:
El Mogli (22.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #6 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 16:28
Mencey
 
Benutzerbild von windus1947
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: bei Hannover oder Costa del Silencio
Beiträge: 1,654
Abgegebene Danke: 2,262
Erhielt 1,688 Danke für 839 Beiträge
Das habe ich gefunden:
Wenn die Raupe auf ihrer Nahrungspflanze gestört wird, lässt sie sich zu Boden fallen, rollt sich zusammen und verharrt mehrere Minuten bewegungslos. Erfolgt die Störung mehrfach kurz hintereinander, dann verkürzt sich die Zeit der Bewegungslosigkeit auf etwa 50 Sekunden bis sie sich schließlich nach etwa 15 Störungen nicht mehr tot stellt und gleich davon krabbelt. Wenn sich die Raupen von der Pflanze fallen lassen, müssen sie anschließend zu dieser oder einer anderen finden. Die Raupen sind nicht in der Lage, ihre Nahrungspflanzen zu riechen oder visuell von anderen Pflanzen zu unterscheiden. Deshalb krabbeln sie auf dem Boden in unregelmäßigen Wegen umher und suchen eine passende Pflanze. Mit Sinneszellen auf den Maxillarpalpen können die Raupen ertasten, ob es sich um eine geeignete Pflanze handelt. Wenn es nur wenige geeignete Pflanzen gibt, kann es passieren, dass sie keine findet und verhungert.
----
https://de.wikipedia.org/wiki/Monarchfalter
http://www.natur.de/de/20/Der-leise-...61,0,1547.html
__________________
Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

Gruß Günter

Geändert von windus1947 (22.10.2017 um 16:32 Uhr)
windus1947 ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu windus1947 für den nützlichen Beitrag:
El Mogli (22.10.2017), heinz1965 (22.10.2017), Kaleika (23.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #7 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 16:31
Mencey
 
Benutzerbild von windus1947
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: bei Hannover oder Costa del Silencio
Beiträge: 1,654
Abgegebene Danke: 2,262
Erhielt 1,688 Danke für 839 Beiträge
Wir haben mehrere Schmetterlingsflieder (Buttlleia) im Garten, stellen aber fest das Jahr für Jahr weniger werde.
Genauso wie es immer weniger Bienen sind.
In der Folge läßt leider auch die Population der Einheimischen Vögel nach.
__________________
Scheinbare Rechtschreibfehler beruhen auf einer individuellen Rechtschreibreform und/oder klemmender Tastatur.

Gruß Günter
windus1947 ist offline  
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu windus1947 für den nützlichen Beitrag:
El Mogli (22.10.2017), heinz1965 (22.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #8 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 18:25
Zugereister
 
Registriert seit: 27.06.2013
Ort: La Orotava
Beiträge: 20
Abgegebene Danke: 16
Erhielt 19 Danke für 2 Beiträge
Danke Günter, den Eintrag hatte ich auch gelesen und deshalb die Raupen immer wieder auf die Pflanzen, die ziemlich eng stehen, zurückgesetzt.
El Mogli ist offline  
Mit Zitat antwortenNach oben
  #9 (Permalink)
Alt 22.10.2017, 21:27
Mencey
 
Benutzerbild von zauberin60
 
Registriert seit: 20.03.2007
Ort: Guargacho
Beiträge: 4,757
Abgegebene Danke: 5,969
Erhielt 3,705 Danke für 1,739 Beiträge
Mir ist das auch schon passiert.
Immer dann, wenn mein Pflanzendealer keine oder gespritzte Ware hätte.

Ich dusche neue Pflanzen immer gut ab und stelle sie 2 Tage ins Wasser in der Badewanne, damit alle Insektizide auswaschen. Aber trotzdem habe ich immer mal wieder eine gespritzte dabei. Und tatsächlich ist es so, daß die großen Raupen sterben, oder sich verpuppen und sterben oder daß die Falter so behindert sind, daß sie nicht fliegen können.
Das ist so traurig, ich weiß. Mir blutet das Herz, wenn ich so ein armes Wesen töten muß, ich packe es nur mit einem Stück Zewa und dann ganz schnell.

Ich bin jetzt dabei eigene Pflanzen zu ziehen, aber es dauert ewig und ist aufwändig. Ich habe so Mini Gewächshäuser von Ikea und später nähe ich mit Fliegengitter ein Schutz um die Pflanzen. Aber erst nach 6-8 Monaten haben Sie eine annehmbare Größe, vorher sind sie für den hohlen Zahn.

Im Süden hat die Gärtnerei in Las Chafiras Richtung Los Abrigos meist ungespritzte Pflanzen, Jardeco ist eigentlich fast immer alles gespritzt.
In Guimar unten am Kreisel hatte ich letztens schöne Pflanzen gefunden.
__________________
Nur wer mit Denken auf das Leben reagiert, kapiert Zusammenhänge.
zauberin60 ist offline  
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu zauberin60 für den nützlichen Beitrag:
Benji0815 (23.10.2017), El Mogli (23.10.2017), heinz1965 (22.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
  #10 (Permalink)
Alt 23.10.2017, 03:03
Mencey
 
Benutzerbild von zauberin60
 
Registriert seit: 20.03.2007
Ort: Guargacho
Beiträge: 4,757
Abgegebene Danke: 5,969
Erhielt 3,705 Danke für 1,739 Beiträge
Ach so, die Blattläuse bekomme ich mit Wasserschlauch und Pinsel runter
2 x abgesprüht, und weg sind sie.
Den Futterpflanzen gönne ich öfters mal nen flüssig Biodünger, den vom Lidl oder selber gemachte PflanzenJauche, gut verdünnt.
__________________
Nur wer mit Denken auf das Leben reagiert, kapiert Zusammenhänge.
zauberin60 ist offline  
Folgender Benutzer sagt Danke zu zauberin60 für den nützlichen Beitrag:
El Mogli (23.10.2017)
Mit Zitat antwortenNach oben
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:04 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.2.0
vBulletin Style by: vbdesigns.de
Powered by vBCMS® 1.3.0 ©2002 - 2017 vbdesigns.de

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127